Zelda U-Delay + Doppelreview - Gingos Gamerstube #16

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Zur Dämmerung des zweiten Tages geht's hier -> Gingos Gamerstube #15


    Hallo liebe Turm-Kolleginnen und -Kollegen! Der März neigt sich dem Ende zu, einiges ist wieder mal geschehen (für das Gamerstuben-Spezial rund um Nintendos jüngste Ankündigungen und NX klickt ihr HIER) und daher bin ich erneut mit einer vollgepackten Gamerstube mit am Start. Da ich selbst genau weiß, dass sich die Wall-of-Text heute wieder mal besonders großzügig gezeigt hat, würde ich euch direkt hier zu Beginn fragen wollen, ob ihr solche massiven Blogs, wie bei #14 bereits, gerne gesplittet hättet oder ich sie so lassen soll und damit riskiere oder fast schon weiß, dass kaum einer sich die Mühe machen möchte alles durchzulesen. Eure Meinung ist gefragt, um diesen Blog attraktiver zu gestalten! Doch nun Licht aus und Spott an für die aktuellen Themen!


    Soundtrack der Gamerstube:


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Das große Finale um Termina

    Ja Leute, es ist soweit. Das große Finale ist angebrochen und der letzte Tag in Termina beginnt. Um vielleicht die Verwirrung einzudämmen: Das ganze "Tag 1, Tag 2, Letzter Tag-Geblubber" soll natürlich eine Hommage an das Tage-System aus Majora's Mask sein. Passend, oder? Jedenfalls haben sich meine letzten Sessions mit dem Spiel angebahnt. Auf geht's nach Ikana! Im Hauptgebiet von Ikana angekommen merke ich direkt, wie leblos und trocken es dort ist. Das Gebiet ist nicht gerade spannend aufgebaut. Alles, was man braucht, ist an einem (zugegeben etwas größeren) Platz versammelt. Doch um dort weiterzukommen, muss man erstmal zum Friedhof von Ikana finden. Ächz. Zu blöd, dass man eben keine Ahnung vom Spiel hat, hin und her irrt, in die merkwürdigsten Situationen kommt, aber nicht den Friedhof findet, beziehungsweise natürlich gar nicht weiß, dass man dort hin muss. Nach etwas längerem Umherirren war der Friedhof dann auch mal gefunden.

    Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen, gar spoilern. Dafür könnt ihr das Spiel ja eben auch selbst spielen! Doch meine Kritik an Ikana bleibt. Es ist sehr wahr, dass es sehr viel zu tun gibt und es sich auch insgesamt nach "mehr" angefühlt hat als noch im Sumpf oder in den Bergen, doch mit der Schädelküste konnte es ganz klar nicht mithalten von der Qualität her. Da bleibt das Wassergebiet doch tatsächlich mein Liebling, wer hätte das gedacht. Nunja, so schlimm waren die Aufgaben in Ikana natürlich auch nicht, doch, wie bereits gesagt, war dort einfach nichts. Und nichts nicht im Sinne von nichts zu tun, sondern einfach kaum eine Menschens Seele haust dort in der Umgebung. Ich könnte drei aufzählen - und das wars. Nachdem aber all das geschafft ist, geht es zum Tempel, der eine echt verdammt epische Musik hat. War übrigens der Track, den ich letztes Mal im Blog eingebunden hatte.


    Der Schrecken. Los, lieber ganz schnell weiterlesen!

    Der Dungeon war okay. Aber nicht mehr. Atmo war schon sehr schön, Rätsel auch knackig und allgemein die Gegner nicht "zu leicht", doch das Hauptfeature des Tempels ist mir echt gehörig auf die Nerven gegangen. Nicht weil die Rätsel irgendwie komplex wurden dadurch, das war sehr interessant sogar, doch die Feenjagd war die reinste Hölle. Nach vielen frustrierten Durchsuchungen im Dungeon hatte ich die Feen dann schließlich und konnte mich zum Boss begeben. Bzw eigentlich hab ichs andersrum gemacht, aber egal. Mit der Maske der Giganten war das ein absolut epischer Fight, doch leider, das habe ich erst im Nachinein erfahren, habe ich etwas grundlegend falsch gemacht und deshalb hat der Kampf mich unglaublich viel Zeit gekostet. Anstatt in seiner fliegenden Form (zweite Phase) ihm ins Gesicht zu schlagen, habe ich ihn immer von der Seite verdrescht, da ich von vorne immer weggeschlagen wurde. Naja, was solls. Boss down, die vier Masken beisammen. Jetzt kann ich zu Horror Kid!

    Doch halt, halt. Noch ist es nicht soweit. Erstmal wollen Sidequests erledigt werden - und wie viele das wollen! Und soll ich euch was sagen? Mir ist's echt zu bunt geworden. Da und auch schon zuvor habe ich teilweise wirklich zur Komplettlösung gegriffen, um überhaupt einen Sinn davon zu haben, wo die Sidequests gelegen sind und wie ich sie starte. Weil, ganz ehrlich, ich habe einfach keinen Nerv dafür gehabt jetzt wochenlang jeden Winkel Terminas abzusuchen, um dann irgendwann mit mir vereinbaren zu können zum Endboss zu gehen. Außerdem hat Majora's Mask wahrlich die meisten Sidequests, Items, etc., die ein Zelda-Spiel jemals geboten hat. Das ist einfach nur der Wahnsinn. Und für meinen Geschmack auch fast schon zu viel des Guten. Eine zu kleine Welt für so viele Aufgaben. Aber wenn Zelda U auch so viel bieten möchte, dann gerne. Da ist die Welt ja auch groß genug, um die Sidequest-Dichte besser zu regulieren.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Na, wenn das keine Final-Stimmung aufmacht.

    > > Spoilerwarnung < <
    Alles lila Markierte beinhaltet Spoiler

    Es gab aber auch echt einige Sidequests, die mir den letzten Nerv geraubt haben. Als Beispiel die Froschchor-Quest und genauso die zweite Herausforderung der Bieber-Brüder, was aber wohl der grausamen Unterwasser-Physik zu verdanken ist. Fand ich richtig schlimm, erst recht, wenn Link sich dann mal denkt einfach irgendwo festzubuggen und nicht mehr loszukommen. Relativ unsauber das Ganze. Naja, aber wenn dieser Meisteraufgabe alles einzusammeln geschafft war, mit oder ohne Hilfe, ging es endlich rauf auf den Uhrturm. Konfrontation mit Horror Kid! So ruf ich also die Giganten um Hilfe und nach einer epischen Zwischensequenz bin ich plötzlich... auf einer Wiese? Alles scheint so idyllisch. Blauer Himmel, sattes, grünes Gras und in der Mitte der Fläche ein riesiger Baum. Ich nähere mich dem Baum und sehe 5 Kinder herumtollen. Spricht man sie an, muss man seine Masken abgeben und sie im Versteck-Spielen finden. Im Grunde sind es Challenge-Räume für jede von Links Verwandlungen. Nach einiger Zeit sind diese geschafft und auch die letzten vier Herzteile einkassiert. Das letzte Kind schenkt mir schließlich die Maske der grimmigen Gottheit und ab gehts gegen Majoras Mask.

    Zuerst hab ich es nicht genau geschafft die Rückseite zu treffen (danke an Taya für den Tipp :ugly ), doch irgendwann hat es geklappt und um mehr Schaden auszuteilen hab ich dann auch mal die Maske der grimmigen Gottheit probiert. Steht Link sehr gut dieses zerstörerische Outfit. Jedenfalls habe ich dann erst gemerkt, dass ich damit eigentlich komplett overpowert bin. Egal was Majoras Mask tut, egal welche Form sie annimmt, mit meinen Schwerthieben und den Energiewellen treffe ich sie jedes Mal und im Handumdrehen ist sie besiegt und das Böse gebannt. Eine Endsequenz und sowohl die alten, als auch die neuen Credits rollen über den Bildschirm. Wow, geschafft, 100%.


    Übergangsbild

    Eine wunderschöne Szenerie. Sie hat mich sofort an Zelda U erinnert, von der Farbpalette her. Ein starker Kontrast zum Rest von Majora's Mask!

    Die Credits sind wirklich toll und emotional, muss ich sagen. All das, was man im Spiel erreicht hat, wird hier vereint, alle Menschen sind glücklich, sie feiern den Karneval und leben ihr Leben weiter. Und Link? Der reitet weiter durch die dunklen Wälder, als er plötzlich ein helles Licht findet. Und dann enden die Credits mit einem auf Stein gezeichnetes Bild von Horror Kid und Link zusammen mit den 4 Giganten. Wunderschön.
    Was soll ich noch großartig sagen? Das Spiel war ein ständiges Hin und Her doch schließlich ging ja doch alles gut. Wenn ihr NOCH mehr von mir und Majora's Mask lesen wollt, rate ich euch meinen USER-TEST mitsamt meiner finalen Wertung. (Achtung: Mein User-Test ist der Zweite; nicht mit dem von UnKnOwN verwechseln ;) )

    Damit endet sie, die lange Reise durch Termina. Ich hoffe ihr hattet viel Spaß beim Verfolgen meines ganz persönlichen Abenteuers, denn Majora's Mask war ja bekanntlicherweise ein für mich komplett neues Zelda! Tatsächlich ein durch und durch besonderes Zelda-Erlebnis...

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Zwischen Kindergeburtstag und Seniorenfeier

    Hachja, es ist wieder so weit. Party-time mit unserem Super-Klempner Mario und seinen Freunden. Was haben wir nicht schon alles mit ihm mitgemacht, was? Leider setzt ihm NdCube immer wieder zu, so auch dieses mal. Ich habe nicht viele Mario Partys mit dem klassischen Konzept gespielt, aber kann ich gewiss sagen, dass mir das Konzept besser gefallen hat als das, was heute als "Mario Party" verkauft wird. Doch starten wir mit meinem allgemeinen Eindruck vom Game:

    Mario Party 10 macht vieles sehr minimalistisch, das merkt man allein schon im Menü und im Interface. Ich weiß nicht genau wieso, aber anders als man es bei Firstparty-Produktionen gewohnt ist von Nintendo, ist das Menü einfach absoluter Käse. Es strahlt überhaupt keinen Charme aus und wirkt sehr hingerotzt. Genauso die Minispielerklärungen. Oh Gott, diese Erklärungen. Wisst ihr, ich reg' mich nicht über sie selbst auf, ich reg' mich darüber auf, dass es sie eigentlich so ziemlich gar nicht gibt! Ernsthaft jetzt. Das einzige, was übrig geblieben ist, sind ein Leitsatz, der ganz, ganz, GANZ knapp das Grundprinzip des Minispiels erklärt (zB "Sammle das meiste Obst!" oder "Erreiche das Ziel als Erster!"), und immer ein Video, bei dem während das Minispiel gespielt wird, die entsprechenden Knöpfe angezeigt werden. Was soll der Mist, NdCube? Wenn man die Minigames zuvor nicht mindestens einmal ausprobiert hat, hat man bei den meisten schon verloren, weil man keine Ahnung hat so wirklich, was wie zu tun ist. Ganz schwache Leistung da. Genauso ätzend ist es dann auch, seinen Mitspielern erklären zu müssen, wie das Minispiel funktioniert. Verlieren sie dann, ist man selbst der Schuldige. Danke auch, NdCube!


    Strandparty! Sogar die Krabben aus den New Super Mario Bros.-Spielen machen mit. Der arme Luigi kriegt leider nichts ab...

    Ansonsten bleibt eigentlich die Kritik, die bei Mario Party 9 schon aufgekommen ist, vorhanden. Obwohl die Bretter schön designt sind, sind sie einfach zu glücksbasiert. Da muss ich allerdings gestehen, dass sie das Glück, obwohl es gefühlt noch mehr Glücks- und Event-Felder gibt, runtergeschraubt haben. Zumindest die Computer landen nicht mehr ganz offensichtlich auf den besten Feldern und gehen nicht mehr gezielt gegen den Spieler vor - das war ja echt das allerschlimmste bei Mario Party 9 (besonders im Singleplayer). Allerdings haben wir jetzt wieder ein ganz anderes Problem: Es gibt viel zu viele Ministerne auf den Spielbrettern! Es kann ja wohl nicht die Möglichkeit sein, dass jemand in einem Zug irgendwie 15 oder mehr Ministerne bekommen kann, nur weil er gut gewürfelt hat. Das macht ganze 3 Siege bei gewöhnlichen Minispielen aus! 3! Die Minispiele, auch wenn sie nun öfter auftauchen, haben so ziemlich gar keinen Wert. Erst recht nicht, wenn man bedenkt, dass durch !-Felder, wie in alter Manier, alles durchgemischt werden kann, da diese einem Spieler erlauben einem anderen 5, 10 oder sogar die Hälfte seiner ganzen Ministerne zu stehlen. Diese stehen besonders am Ende eines Spielbretts und... nein, ich glaube ich muss nicht näher erläutern, wie ich die finde. Das kann sich wohl jeder denken.

    Minispiele sind auch schlechter geworden im Vergleich zu den Vorgängern meiner Meinung nach. Ich weiß nicht. Irgendwie machen die Minispiele hier nicht mehr so viel Spaß und fühlen sich sehr schnell abgenutzt an. Viele Minispiele gleichen auch fast schon Microspielen, da sie innerhalb weniger Sekunden gegessen sind. Viele Minigames, bei denen man bei beispielsweise Wii Party U, um das als direkten Vergleich zu nehmen, 5 Runden hätte, bieten in Mario Party 10 nur 2, höchstens mal 3 Runden. Das Niveau der Minispiele wurde gesenkt und genauso die Belohnung. Hm. :| Aber dabei geht es bei Mario Party doch gerade um die Minispiele! Richtig verteilt wurden sie auch nicht wirklich. Von den 1 VS 3, 2 VS 2, Bowser- und Boss-Minigames gibt es alle nur je 10 Minispiele, was deutlich zu wenig ist (außer bei den Bossen eventuell) und auf die allgemein geringe Minispielanzahl von nur etwa 70 zurückzuführen ist.


    Manchmal kann man dann doch echt abgehen. 7 Sterne bei der amiibo Party, das läuft.

    Bowser Party ist auch nichts weiter als eine erweiterte Mario Party mit Bowser. 4 VS 1 die ganze Zeit und dabei ist Bowser einfach absolut OP. Es gab bisher nur eine einzige Runde, bei der Team Mario durch Glück am Ende gewonnen hat. Sonst stehen aber alle Zeichen immer auf Bowser. Weiß nicht genau, wer da für das Balancing verantwortlich war. So oder so ist es schlecht und einfach unausgereift. Wahrscheinlich wurde man gewzungen etwas mit dem Gamepad zu machen und kam mit dieser, zugegeben eigentlich ganz guten, Idee an, welche dann nur fatal umgesetzt wurde. Ahje... NdCube... Spaß gemacht hat uns Bowser Party jedenfalls nicht und auch die nur 10 Minigames waren viel zu schnell abgenutzt.

    amiibo Party hingegen hat mich überrascht. Da ich das Mario Party 10-Bundle mit dem Mario-amiibo gekauft habe, hatte ich auch direkt einen amiibo parat, den ich speziell für die Funktionen in Mario Party 10 nutzen wollte. Schließlich speichert dieses Spiel auch auf die amiibo, weswegen ich meine Smash Bros,-Kämpfer ungern dafür opfere. Und ja, amiibo Party macht wirklich Spaß! Es ist schön wieder das alte Spielprinzip erleben zu können. Die Bretter sind alle sehr eintönig und gleich, aber dafür mischen die Marken und besonderen Events ja eben ordentlich auf. Und irgendwie, ich weiß nicht wieso, machen die Minigames, wenn man richtig entlohnt wird, auch direkt mehr Spaß in der amiibo Party! Sehr fragwürdig, wieso sie das Balancing beim Nebenmodus hinbekommen, bei der Hauptattraktion des Spiels aber nicht... na gut. Soll mir recht sein! Wirklich aufblühen tut die amiibo Party allerdings erst, wenn alle menschlichen Spieler, die teilnehmen, auch mit einem amiibo, anstatt dieser Pappfigürchen im Game, spielen. So kann jeder seinen Nutzen aus den Marken ziehen und für chaotische Runden und viel Rumgeschreie sorgen. Wirklich ausprobieren konnte ich den Modus auf DIESE Art leider noch nicht, da ich ja bisher nur Mario mit den Marken benutze. Bald aber schon kommt ein Toad-amiibo dazu (mein Main btw!). Da kann's dann abgehen. Eventuell schildere ich dann meine weiteren Erfahrungen damit zu einem späteren Zeitpunkt.

    Nichtsdestotrotz ist mein Review zu Mario Party 10 auch schon verfügbar und kann hier angesehen werden! Viel Spaß beim Lesen wünsche ich euch!

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    "Das Volk glaubte daran, dass der Held zurückkehren würde. Doch kehrte er nicht wieder..."

    Na, wer hat die Wind Waker-Referenz in der Überschrift erkannt? Durch das noch nicht so alte Wind Waker HD-Remake doch hoffentlich viele. So oder so war die Zelda-Gemeinde am gestrigen Tage geschockt. Wie aus dem Nichts kam eine Videobotschaft von Producer Eiji Aonuma selbst, in der er verkündete, dass man keinen 2015er-Release mehr für das aktuelle Zelda Wii U-Projekt anpeile und sich stattdessen darauf konzentriere die neugewonnenen Ideen umzusetzen. Gleichzeitig twitterte Nintendo, dass Zelda Wii U ebenso nicht auf der diesjährigen E3 vorgestellt werden soll. Auch wenn ich anfangs regelrecht schockiert darüber war, so muss ich sagen, nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, dass ich nun noch mehr auf Zelda U gespannt bin als zuvor!

    Wieso ich nicht (mehr) traurig oder wütend über den Delay bin, ist einfach: Er tut uns und dem Spiel nur gut! Wenn man die Zeit zurückverfolgt, müsste die Entwicklung kurz nach der Fertigstellung von Skyward Sword begonnen haben - sagen wir Anfang 2012. Zur selben Zeit wurde aber an vielen weiteren Zelda-Titeln gewerkelt, um genau zu sein an Majora's Mask 3D, was zugegeben von Grezzo übernommen wurde und das Zelda-Team selbst nicht groß auslasten sollte, und ebenso A Link between World, auf dem jetzt primär der Fokus lag. Viele Leute aus dem Skyward Sword-Team sind nun den Leuten hinzugestoßen, die bereits eifrig am Konzept des Spiels saßen. So konnte also wohl nur ein kleines Team an Leuten die ersten Schritte für Zelda U einleiten, genauso wie es wenige Monate zuvor bei ALbW der Fall war. Anfang 2013 dann begannen auch noch die Arbeiten an Wind Waker HD, wahrscheinlich vom Team, die für Zelda U bereitgestellt worden waren, ursprünglicher Weise, da diese einen Stil für eben diesen Titel finden wollten und so auf das in HD schicke Cel-Shading von Wind Waker stoßen. Das heißt, eventuell, wieder weniger Leute für Zelda U. Ein Konzept oder irgendetwas Handfestes muss zu der Zeit aber schon gestanden haben, da Aonuma (oder war es Miyamoto?) zur E3 2013 etwas hätte zeigen können, wie er selbst sagte. Dies wurde aber bewusst wegen WWHD und ALbW ausgelassen.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Mitte 2013 war WWHD fertiggestellt und es konnten wieder mehr Leute an Zelda U arbeiten, wenn sie denn nicht zum ALbW-Team gewechselt sind, welches gerade in der finalen Phase der Entwicklung war. Ende 2013 wurden die Arbeiten an ALbW beendet und das ganze Team wurde auf Zelda U übertragen, welches nun endlich einen ordentlichen Schub erfahren konnte. Der Stil wurde festgelegt, wahrscheinlich auch wegen der Entwicklung des Wind Waker-Remakes, und auch viele weitere Mechaniken oder Konzepte, die man nun aus den anlaufenden oder vergangengen Entwicklungen kennengelernt hat, fanden ihren Platz im neuen Projekt und beeinflussen Zelda U gravierend. Dennoch: so ziemlich das ganze Zelda-Team müsste zu diesem Zeitpunkt an Zelda U gesessen haben. So konnte zur E3 2014 endlich auch etwas zu Zelda U gezeigt werden, was dann mit den game Awards nochmal übertrumpft wurde. Seitdem aber kam nichts mehr - und wird es wohl für lange Zeit auch nicht mehr.

    Laut Aonuma hat man in den vergangenen drei Monaten bemerkt, dass man etwas ganz Besonderes mit den Freiheiten im neuen Zelda anstellen könnte. Und während man dies weiter erforscht hat, kamen immer mehr Ideen, die umgesetzt werden wollten. Was heißt das genau? Nun, entweder der Eindruck vieler vom Game Awards-Gameplay stimmt und die Welt war viel zu leer und unbelebt, was die Entwickler dann eben auch herausgefunden haben, oder ihnen ist wirklich etwas Essentielles, Neues eingefallen, bei dem es schier viele Möglichkeiten gibt. Egal wie es war, es scheint von so enormer Wichtigkeit zu sein, dass Aonuma beschlossen hat die Entwicklungszeit zu verlängern. Nun, wieso ist das so wichtig? Weil wir dadurch ein nur noch besseres Spiel bekommen! In Vergangenheit ist es schon öfter vorgekommen, dass Zelda-Produktionen Abstriche erfahren haben, wie gecancelte Dungeon, Items oder Areale, weil nicht genügend Zeit zur Verfügung stand. Durch die jüngst veröffentlichten Remakes von Wind Waker und besonders Majoras Mask ist Aonuma auf mehrfacher Weise wieder eingetrichtert worden, wie sehr die Spiele darunter gelitten haben. Es ist also nur mehr als nachvollziehbar, dass der gute Mann nun alles anders und richtig machen möchte, um UNS ein unvergleichbares Erlebnis zu liefern. Das ultimative Zelda.

    Gut Ding will Weil haben. Daher freue ich mich umso mehr auf Zelda U und kann kaum erwarten mehr davon zu sehen oder zu hören. Aonumas Worte klingen vielversprechend und überzeugend, auch wenn wir uns nun viel länger gedulden müssen. Aber hey, 2016 passt für Zelda U wie die Faust aufs Auge. Schließlich feiert die Serie dann ihr 30-jähriges Bestehen und wie kann man das besser feiern als mit dem ultimativen Zelda?

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    • Aktuell bin ich wieder richtig im Pokémon-Fieber! Haltet mich für verrückt, aber ich hab' wieder stundenlang Pokémon gefangen, die für ein zukünftiges Team eventuell attraktiv sein könnten, was mein Verlangen nach einem Pokémon Z, oder sonst was, drastisch erhöht. Gamefreak, wie sieht's aus?

    Trine Enchanted Edition ist nun endlich auch für die Wii U erschienen. Noch habe ich es mir nicht heruntergeladen, allerdings wird dies bald getan und dann geht's mit ein paar Freunden ab! Trine 2 war schon ein riesen Spaß gemeinsam!

    • Wo zur Hölle bleibt eine Nintendo Direct? Die vergangenen Wochen habe ich TÄGLICH auf eine Direct-Ankündigung gewartet, doch wieder und wieder nichts. Die gestern verkündeten News von Mr. Aonuma waren auch im typischen Direct-Setting - ob ein Direct geplant aber kurzerhand abgeblasen worden ist?

    • Zurzeit sehe ich mir ein Let's Play von Life is Strange an und bin echt absolut überwältigt vom Game! Story und Atmosphäre sind einfach bombastisch gut und man weiß nie, was alles nächstes passieren wird. Zudem Charakterentwicklung vom feinsten. Zu schade, dass die Wii U solche Games nicht abbekommt.


    Wenn ihr diese Zeilen lest seid ihr am Ende des Blogs angekommen! Ich hoffe euch hat die Reise nach Termina und auch alles andere im Blog gefallen. Mich würde gerade eure Meinung zum Zelda U-Delay brennend interessieren. Ansonsten vergesst nicht auf meine Frage in der Einleitung einzugehen, Feedback ist mir sehr wichtig!



    Ansonsten wünsch ich euch noch einen schönen Tag und bald anstehende, erholsame Ostertage!
    Euer Gingo :mariov:

    2.177 mal gelesen

Kommentare 5

  • Bowser Junior -

    Ich finde du kannst den Umfang eines Eintrags so lassen. Wen die Themen wirklich interessieren der liest sie sich auch durch :).
    Zum Zelda U-Delay: Meiner Meinung nach sollten die Entwickler sich Zeit lassen, um das Spiel zu perfektionieren. Wer weiß was uns die zusätzliche Zeit beschert. Vielleicht einige Sidequests für diese riesige Welt oder auch ein tolles neues Feature :D.
    Zu Mario Party 10:
    -Ich denke auch Bowser ist zu stark, denn als Bowser gewinne ich immer recht flott aber als Team Mario bleib ich immer als einziger übrig und muss um mein Leben fürchten xD
    -Was das Glück betrifft wurde ich aber schon des Öfteren während einer Party von demselben Computer geärgert der das Glück gepachtet hat und alles einsackt :D. Die Minispiele sollten höher gewichtet werden denn 5 Sterne ist nicht viel wenn selbst der Letzte einen bekommt xD.
    -amiibo-Party halte ich auch für den besten Spielmodus
    Ansonsten klasse Blog :thumbup:

  • LordBackfisch -

    Super Artikel!Bin so gut wie bei allen der selben Meinung,wie du.Bei Zelda gäbe es aber noch eine andere Möglichkeit...Es könnte ja sein,dass das neue Zelda für die Wii u und für die nächste Konsole (nx?) erscheint,wie es bei Tp der Fall war!Wäre eig. auch klug,weil 1 Zelda zum Launch sowohl bei der Wii u,als auc bei der Wii u gefehlt hat!

  • Trockenlink -

    Dir auch und allen anderen frohe Ostertage :D
    Zum Zelda U Delay: Ich kann es auch voll und ganz nachvollziehen, aber die Entscheidung nichts auf der E3 zu zeigen, ist gewagt. Sie müssen sehr viele gute Games in der Hinterhand haben. Ich freue mich schon so sehr auf Zelda und die E3. Wieso solange warten :(

  • Thomas Steidle -

    Zu Mario Party: Die Minispiele sollen schlecht sein? Oo Ok, da bildest du wohl eine Ausnahme. Habe es zwar nicht, aber viele finden, dass es die besten der Serie sind.
    Zu Zelda Wii U:
    a) War zu erwarten.
    b) Wie du geschrieben hast, ein episches Zelda zum 30 Jährigen Jubiläum wäre geil.
    c) Keiner will unfertige Spiele haben.



    Ok doch, sieht man leider an den Verkaufszahlen.

  • Trockenlink -

    Von mir aus kannst du es so lassen. Wen es interessiert,liest sich alles durch ;)