Warum die aktuelle Generation von Videspielen mich maßlos enttäuscht. Teil 4: Mediengedöns, der Apple- Effekt und Leistungsfähigkeit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Als 2001 der Gamecube und die XBOX erschienen, hatten beide der PS 2 etwas voraus: Leistung. Die CPU und GPU Leistung des Gamecube lag um fast das doppelte höher als bei der PS 2, die der XBOX sogar um ein vielfaches. Nintendo hatte endlich mal eine Konkurrenzfähige Konsole...und landete am Ende nur auf Platz 3. Microsoft erging es, trotz der hohen Leistungsfähigkeit nicht viel besser. Die PS 2 verkaufte sich im Endeffekt mehr als dreimal so oft, wie beide Konkurrenten zusammen. Das ist aber nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Fast in jeder Generation verkaufte die Leistungsschwächste Konsole sich am besten.

    Das ging schon 1977 mit dem Atari VCS los. Technisch eigentlich schon veraltet, mit Mini RAM ausgestattet, wurde es die erfolgreichste Konsole der 70er und frühen 80er Jahre. Die Konkurrenten wurden deutlich distanziert, obwohl sowohl Mattel (Intellivission) als auch Coleco (Colecovision) wesentlich leistungsstäkere Konsolen hatten. Nach dem Videospielecrash 1983 kam Nintendo mit dem NES, Sega veröffentlichte nur knapp 2 Jahre später das Mastersystem. Trotz höherer Leistung und mehr darstellbaren Farben konnte Sega nicht im Ansatz gegen Nintendo ankommen. Das wiederholte sich in jeder Generation, egal ob SNES --> Mega Drive, Playstation --> N64, PS 2 --> Gamecube und XBOX, Wii --> PS 3 und XBOX 360, ... Ja, bis auf die aktuelle. Was ist da denn nun los? Völlig unerwartet steht die Leistungsstärkste Konsole oben...sogar so weit oben, das die beiden anderen zusammen nicht an deren Verkaufszahlen herankommen.

    Fakt ist, die PS 4 und die XBOX One haben nahezu die gleiche Bibliothek an Spielen. Exklusivtitel gibt es, aber die kann man auf beiden an einer Hand abzählen. Was also macht die PS 4 so erfolgreich? Der Apple- Effekt! Was das ist? Es ist in erster Linie Marketing. Mache den Leuten dein Produkt schmackhaft. Zeige nur die Vorzüge deines Produktes. Und profitiere von den Fehlern der Konkurrenz. Microsoft hatte sich ja zu Anfang mit der One so vergalloppiert, das der Start erstmal gehörig in die Hose ging. Trotz 1080 Grad Drehung und Rücknahme aller repressiven Pläne konnte MS das bis heute nicht gerade biegen. Sony hingegen profitierte davon, ohne großartig mehr bieten zu können. Und Nintendo war ohnehin schon außen vor, weil sie erstens nicht allen klar machen konnten, das die Wii U eine neue Konsole ist und zweitens der Nachschub an guten Spielen nach 3 Monaten praktisch verebbt war.

    Zudem kann die Wii U weder DVDs noch Blu Rays abspielen. Braucht man das? Vielleicht, so ein All in One Gerät kann schon praktisch sein. Nur wird das finde ich, auch derzeit übertrieben. Statt ordentliche Spiele zu veröffentlichen, erscheinen Netflix, Watchever und Co. auf den Konsolen. Mediencenter verwalten Fotos und Musik vom PC. Ich kann wenn ich will, jetzt sogar meine Games von einem PC aus Downloaden, damit sie dann auf der Konsole verfügbar sind. Die XBOX One ist vollgestopft mit Medieninhalten, während die Spielebibliothek so langsam wächst, wie Gras in der Wüste. Gäbe es keinen Indiebereich und XBOX Live, die Konsole würde noch schlechter dastehen. Und ich bin mir sicher, auf der PS 4 sieht es nicht anders aus.

    Ist das wirklich die Zukunft? Werden wir bald nur noch Multimediageräte haben, die auch Games abspielen können, oder werden es Konsolen mit vollgestopftem Medienbereich sein? Ich perönlich würde mehr Games und weniger Medieninhalte bevorzugen. Nur dann würde man halt sehen, welche gewaltige Lücke zwischen den Titeln klafft. Davon abgesehen, das die in der Wii U verbaute Technik auf dem Stand von 2005 (XBOX 360 Release) ist, bietet Nintendo eigentlich die beste Gamingerfahrung. Sie haben ein innovatives Gamepad, die Wii Mote, Abwärtskompatibilität von Anfang an (und nicht erst 2 Jahre später durch einen Emulator). Trotzdem konnten sie ihr Produkt nicht erfolgreich präsentieren. Der Name Nintendo und die Marke Wii konnten nicht dauerhaft für Erfolg sorgen.

    Die PS 4 wird diese Generation gewinnen, wenn nicht irgendwas unvorhergesehenes passiert. Und ich glaube nicht, das das ernsthaft gut ist für das Gaming an sich.

    449 mal gelesen

Kommentare 8

  • Mamagotchi -

    Nur mal so. Das ganze Multimedia-Gedöns wird doch von den entsprechenden Anbietern programmiert (Youtube, Netflix, Amazon). Da gehen doch Null Ressourcen in Sachen Spielentwicklung verloren. Es ist quasi das Sahnehäubchen mit Kirsche oben drauf, dass es noch on top dazu gibt. Verstehe da die Kritik nicht.

    Und dieser "Apple-Effekt" ist nichts anderes wie Marketing. Ich find ein Gleichnis mit Poker viel besser, denn es ist nicht wichtig welche Karten du hast, sondern was die anderen Spieler denken, was du für Karten hast. Sprich: Du musst nicht die beste Konsole mit den besten Spielen produzieren, sondern du musst die Leute dazu bringen, dass sie denken, dass es so wäre.

  • Dwayne1988 -

    Ich glaube eher die Konsoleros haben genug gehabt von der miesen PS3/XBOX360, auch wenn sich zum ende hin die optik der Spiele verbesserte.
    So gab es immer einen Kumpel der einen relativ guten PC hatte und mit einen Xbox 360 Gamepad in FullHD und 60 FPS gespielt hatte.
    Das man da auf dauer irgendwann keinen Bock mehr hat auf Pixelmatsche kann ich verstehen.
    Die neuen Konsolen sind überwertet bieten nur selten FullHD und meist auch nur mit 30 FPS.
    Mittlerweile braucht man z.B als Besitzer eines 3 Jahre alten Pcs nur noch eine Wii U, da das Spiele Angebot bis auf wirklich wenigen ausnahmen auch dort vorhanden ist + bessere Grafik etc.
    Eine PS4 lohnt sich für mich allerdings auch nur noch für Final Fantasy wobei die neuen teile eher mies fand seit teil 10 und sonst bleibt nur Gran tursimo.
    Momentan verstaubt meine Wii U im Wohnzimmer meiner Eltern, kaufte sie ursprünglich auch nur weil die Wii manchmal etwas zickig wurde.

  • megasega1 -

    Beim Gamecube war es glaube ich: Life is a Game.

    Das Medienzeug ist ja nichts besonderes, denn jede Plattform hat es. Eher wäre dann sowas wie vollständiger 4K Support, komplette Abwärtskompatibilität (bis zum Gamecube) oder eben ein Hybrid etwas besonderes.

  • FALcoN -

    Nintendos Misserfolg der Wii U ist überwiegend auf das Marketing zurückzuführen. Bis zum N64 war Nintendo ein Meister dieses Faches. Ich erinnere mich noch heute an den N64-Werbeslogan "The New Dimension of Fun". Kennt einer den Werbeslogan zum GC oder zur Wii? - Eben. Im Westen kam das gut an und das N64 hat sich vor allem in den USA, wo Marketing ein wichtiger Aspekt ist, gut verkauft. In Japan hatte man einfach das Problem der fehlenden Rollenspiele. Da war das Marketing eher zweitrangig.

    Die Wii wurde durch zahlreiche Aktionen von Seiten Nintendos auch positiv gefördert, aber ich glaube die Wii war mehr ein Selbstläufer, der zur richtigen Zeit erschienen ist. Die Gelgenheitsspieler waren schon immer zahlreich, doch diese hatten von Solitaire genug und der Smartphone-Boom war erst am Anfang und Spiele wie Angry Birds folgten erst später.

    Die NX muss folglich etwas Besonderes bieten, dass die Massen anspricht. Dazu gehört heute auch Medien-*Mist*.

  • FALcoN -

    Ich muss zugeben, dass ich mich mit der Wii U an diese Zusatzfeatures wie Browser und Videostreamingdienste gewöhnt habe und sie ausgiebig nutze. Allerdings nur dank OffTV. Während einer Werbepause kurz im Internet stöbern oder während der Partner irgendeinen Müll anschaut, sich mit Kopfhörern eine Serie anschauen ist einfach praktisch. Früher wäre ich in ein anderes Zimmer gegangen und hätte mich an den PC gesetzt. So kann man die Zeit zusammen verbringen und aneinanderkuscheln ;).

    Ob ich sie auf einer Konsole vermissen würde, wenn es plötzlich nicht mehr möglich wäre, kann ich jetzt nicht sagen.

  • megasega1 -

    Ich sehe es halt so, das Sony nichts besonderes (mehr) zu bieten hat. Mit der PS 1 damals haben sie die Videospiele Branche wirklich bereichert, aufgerüttelt. Aber derzeit heben sie sich durch nichts ab, was interessant wäre.

    Das trifft aber auf Nintendo leider auch langsam zu. Noch haben die die interessanteren Spieleserien. Aber alles in allem nähern sich die drei Konsolenhersteller immer mehr an, was "Qualität" und "Auswahl" der Software angeht.

  • retr089 -

    Im Großen und Ganzen stimme ich dem Blog zu.
    Aber für mich persönlich besitzt Sony auch einfach die besseren Exklusivtitel als MS.
    Heavy Rain, Last of Us, Uncharted ... oder eben nun Until Dawn auf der PS4.

    Daher ist der Rang 1 schon verdient.
    Gönne es Sony jedenfalls mehr als MS - besonders wenn ich an das verkorkste Marketing zu Beginn der One zurückdenke.
    Werde auch ganz sicher bei der nächsten Gen. keine MS-Konsole kaufen deswegen.

  • Tim Czerwinski -

    Ich stimme Dir da absolut zu. Sony hat mit der Marke Playstation inzwischen einen Standard gesetzt. Viele Leute, die nicht mit Gaming in unmittelbarem Kontakt sind, benutzen für das Spielen an Konsolen nicht das Wort zocken sondern sagen dazu "Playstation spielen". Jedenfalls in meinem Umfeld. Inzwischen hat Sony damit fast einen Status wie Labello mit Lippenbalsam oder Tempo mit Taschentüchern. Ich hab jedenfalls lange niemanden gehört der gesagt hat: "Ich kauf mir noch einen Lippenbalsam" :D