Happy Birthday, Shigeru Miyamoto

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja, der geistige Vater von Super Mario, Zelda und Co. wird heute tatsächlich schon 63. Er hat weiterhin tolle Ideen, von denen manche aber nciht so ganz Glücklich waren / sind. Auf der einen Seite enstprangen seinem geist solch geniale Titel wie Zelda, Mario oder Pikmin, auf der anderen aber auch Wii Play und Wii Music.

    Im Jahr 2016 dürfen wir uns auf Star Fox Zero freuen, dessen Entwicklung er als Hauptverantwortlicher Producer und Ideengeber begleitet hat. Natürlich ist seine Rolle in den letzten Jahren eine andere geworden und er ist nun "Creative Fellow" bei Nintendo. Möge er bis zur Rente noch viele gute Ideen haben und weniger welche wie Wii Music.

    242 mal gelesen

Kommentare 11

  • megasega1 -

    Er sieht seit 20 Jahren gleich aus :) Ist halt, wie seine Spiele, Zeitlos.

  • Toad -

    Er sieht ja gar nicht mal so alt aus.

  • megasega1 -

    Klar war Wii Music Murks, aber er ist in einer Position, in der er sehr viel Mitentscheiden kann. Er arbeitet nicht mehr direkt an den Spielen, aber fungiert mitunter als Ideengeber. Das Problem bei sowas ist immer, fähigen Nachwuchs zu finden.

    Ich mache das gern an den 3D Mario´s fest: Für mich war Super Mario 64 genial, perfekt, unerreicht. Sunshine war ebenfalls klasse und hatte ein ganz eigenes Setting, es fühlte sich noch "Nintendolike" an. Ich finde aber z.B. beide Galaxy Teile und auch 3D World bei weitem nicht so gut, wie die beiden Teile auf Gamecube und N64. Es fehlt irgendwie etwas.

    Vielelicht ist das auch nur eine Einbildung, denn anderen gefällt gerade Galaxy 1 ja besser als alles davor, aber seit etwa 2006 fehlen den Nintendo Spielen ein bisschen die "Momente". Keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll, jedenfalls wäre Nintendo ohne Miyamoto wie eine Weide ohne Kühe: Es sieht auch gut aus, aber es fehlt etwas entscheidendes.

  • Pit93 -

    Seit seinem Tod ist noch gar nicht genug Zeit vergangen um überhaupt eine glaubhafte Aussage darüber zu machen.

    Nebenbei bemerkt fand ich bereits vor Iwatas Tod, dass sich Nintendo in eine recht fragwürdige Richtung entwickelt hat. Miyamotos Leistungen will ich nicht kleinreden, aber was er im letzten Jahrzehnt so gemacht hat ist meiner Meinung nach wirklich nicht vom feinsten gewesen. Von allen anderen genannten habe ich auch kein Wort verloren. Mit deren Arbeit bin ich größtenteils zufrieden.

  • megasega1 -

    Genauso, wie das Fehlen von Satoru Iwata Nintendo gut tut? Seit seinem Tod entwickeln die sich in eine recht fragwürdige Richtung... wenn dann noch so Leute wie Miyamoto, Sakurai oder Kondo gehen, bleiben nur Geschäftemacher übrig, siehe Sony oder Apple.

  • Pit93 -

    Happy Birthday. :)

    Geh' doch bitte endlich in den Ruhestand, würde dir und Nintendo sicher gut tun. ^^'

  • EinName -

    Jaja, fröhlichen an Shiggy. Der Mann, der Gaming gerettet hat ^^

  • megasega1 -

    Stimmt, 8 Stunden voraus oder sowas :) Dann hat er den Kuchen bestimmt schon verputzt.

  • Akira -

    Wenn man es mal genau nimmt: Gestern von Japan aus gesehen zum Zeitpunkt des Artikels. ^-^

    【☆】誕生日おめでとう宮本さん。

  • megasega1 -

    Hoffentlich erst mit 70, wenn er da noch Fit ist :) Ich weiß ja nicht, wie das in Japan geregelt ist, aber er macht ja jetzt keinen Überschweren Beruf, der ihn körperlich über die Maßen anstrengt. Denke aber, er hat genug Geld, um jederzeit zu sagen "So, das wars, ich mach mir noch ein paar Jahre nen Bunten"

  • Frank Drebin -

    Wann geht der denn eigentlich in Rente??