5 in 1: Zelda, Pokémon und co. - Gingos Gamerstube #21

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Die Gamerstube ist wieder da! - Gingos Gamerstube #20


    Hallihallo Turm-Freundinnen und -Freunde! Es geht weiter mit Gingos Gamerstube! Ich habe selbstverständlich noch nicht alles über die vergangenen Monate berichten können und werde heute daran anknüpfen, wo ich das letzte Mal stehengeblieben bin. Diesmal habe ich eine große Ladung an diversen Texten mitgebracht, bei denen sicher für jeden etwas mit dabei ist! Nicht nur werden heute Themen aus der Vergangenheit behandelt, sondern wage ich auch einen ersten Blick in die Zukunft und hoffe euch einen guten Überblick über meinen Standpunkt zu Twilight Princess HD vermitteln zu können. Schaut am besten doch selbst mal durch! ;)


    Soundtrack der Gamerstube:

    Übrigens: Falls ihr den Soundtrack loopen möchtet, ist euch hier geholfen! ;)


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Alle guten Dinge sind drei!

    Textilia - der Schauplatz für das neuste Zelda-Abenteuer Tri Force Heroes, gleicht gewiss keinem der anderen Regionen, die wir aus früheren Abenteuern kennen. Hier ist man sehr modebewusst, was sich auch in der Geschichte widerspiegelt. Ich meine, eine böse Hexe, die der Prinzessin des Landes, die NICHT Zelda ist, einen Fluch auflegt, welcher sie in einen Ganzkörper-Strumpf steckt? Und nun gilt es die Hexe zu besiegen und der jungen Dame ihre liebliches Kleid wieder anzuziehen? Nun gut. Es ist mal was anderes. Sicher für viele etwas zu abgedreht und einfach nur hirnverbrannt, aber ich kann mich damit abfinden. Schließlich soll es sich ja auch ganz offensichtlich von den Abenteuern in Hyrule abheben. Da tun ein, zwei Änderungen dem Skript sicher gut. Und man darf wirklich nicht leugnen: die (doch leider recht kleine) Welt von Textilia und dem Lumpenland bietet eine handvoll sehr charmanter Charaktere und Persönlichkeiten. Ich mag dieses "Feeling", welches man in Textilia erfährt. Es gibt einfach auch überall Geheimnisse zu entdecken!

    Doch nichts überstürzen. Ich sollte lieber einmal von vorne beginnen (und euch etwas erklären, das ihr sicher eh schon zehn Mal lesen musstet). In Tri Force Heroes ist es eure Aufgabe euch mit zwei weiteren Helden zu verbünden, gemeinsam die verschiedensten Rätsel zu lösen und fiese Kreaturen zu bekämpfen. Dabei ist es wichtig Teamgeist zu zeigen. Wenn auch manches durchaus von nur einer einzigen Person bewerkstelligt werden kann, so kommt die wahre Magie des Gameplays erst zum Vorschein, wenn jeder im Team seine Rolle im aktuellen Geschehen begriffen hat und beim folgenden Schaffen des Rätsels das Daumen-Hoch-Emoticon-Spamming beginnt. Es fühlt sich wahnsinnig belohnend an und motiviert einen lange mit diesem Helden-Team weiterzuspielen. Umso trauriger ist dann der Abschied, falls mal einer gehen muss.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Die Kostüme im Spiel basieren auf allerlei Charakteren vergangener Zelda-Abenteuer. Sogar die Leute aus Textilia scheinen die magischen Worte zu kennen.

    Wo wir schon beim Thema wären: die Spieler. Nintendo hat bereits ordentlich nachgebessert. "Falsche Helden" können einfacher auf die schwarze Liste gesetzt werden und vor dem Joinen erfolgt nun eine Abfrage, ob man eher gemütlich oder abenteuerlich spielen möchte - ein kleiner Zwinker zu der Aufteilung in Casual und Core. Auf jeden Fall wird es trotzdem weiterhin Leute geben, die allem Anschein nach unfassbar Spaß haben anderen Leuten die Spielerfahrung zu vermiesen. Die sind natürlich auch von mir nicht gern gesehen. Darunter fallen teilweise auch Troller, die einfach nicht wissen, wann es auch mal reicht. Umso mehr freut es einen dann, wenn man richtig coole Leute gefunden hat, die zudem auch spielerisch was drauf haben. Extrem schade ist da, dass man keinerlei Möglichkeit hat diese Personen irgendwie wieder aufzuspüren anschließend. Da mangelt es dem 3DS einfach an Funktionen. Bei der Wii U wäre dies ja durch die Freundeslisten-Applikation kein Problem.

    Heute scheine ich wirklich rückwärts zu schreiben, so habe ich nämlich erneut das Gameplay unter den Teppisch gekehrt. Dabei gibt es nicht mal einen Grund zu. Denn meiner Meinung nach hat Tri Force Heroes teilweise wirklich deutlich coolere Dungeon/Level-Designs als sein geistiger Vorgänger A Link between Worlds. Besonders bemerkenswert finde ich die Level aus den späteren Welten, in denen Items teilweise kombiniert werden müssen. Zum Beispiel den Feuerball der Feuerhandschuhe halten, um anschließend mit dem dadurchgeschossenen Pfeil eine ferne Fackel anzuzünden und so den weiteren Weg zu ebnen. Wirklich genial. Beim Gameplay ist also alles rundum gelungen! Totem-Mechanik super, Items super, Design super, Rätsel super, Musik super, einfach alles super. Gerade die Boss-Kämpfe, welche wirklich nicht selten vorkommen, sind so mein persönliches Highlight im Spiel. Daher gibt's da auch nicht viel zu sagen, außer vielleicht, dass es bei der Totem-Mechanik ein wenig nervt, dass man nicht selbstständig wieder runterspringen kann. So lastet alle Verantwortung auf den untersten Helden. Das kann gut und gerne auch mal in die Hose gehen! Denn mitunter das Wichtigste ist es zu verstehen, was die anderen Helden vorhaben. Was meint der blaue Held mit "Hierher!" und der rote Held mit "Item!"? Das zu verstehen bringt euch meistens ein großes Stück weiter zum Absolvieren einer Welt.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Im recht überschaubaren Örtchen Textilia gibt es doch allerlei Geheimnisse zu finden. Was nur hat es mit dieser alten Link-Puppe zu tun?

    Um alles nochmals zu resümieren: Triforce Heroes war ein Experiment, welches in meinen Augen absolut geglückt ist. Manche möchten dem Titel den Wert eines Zelda-Spieles absprechen, doch dem kann ich keinesfalls zustimmen. Es schlägt nunmal eine andere Richtung ein, bleibt dabei aber Zelda-typisch genial und bietet die gewohnte Fülle und Hülle an wunderschön designten Landschaften und Dungeon, die mit durchdachten Rätseleinlagen aufwarten. Erstmalig wird der kooperative Aspekt zwischen den Spielern Hauptbestandteil im Zelda-Universum - doch das bedeutet ja nicht gleich, dass es einen Deut schlechter ist als andere Titel der Serie. Es kann, besonders mit Freunden, wahnsinnig viel Spaß bereiten sich durch die sehr abwechslungsreichen Level des Lumpenlandes durchzuschlagen und dabei auch noch alles Mögliche einzuheimsen, um daraus schließlich neue Outfits für seinen eigenen Helden herzustellen. Das kurbelt den Willen nach Kooperation an und verleitet nicht nur einen selber, sondern die ganze Heldengruppe natürlich zum stetigen Weiterspielen. Einen gewissen Suchtfaktor hat das Konzept also definitiv! Allen Zeldafans kann ich nur raten dem Titel eine Chance zu geben, eventuell sich ein-zwei Freunde dazuzuholen und einfach mal loszulegen. Ihr werdet es sicher nicht bereuen!


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Jetzt spielen wir den Miyamoto!

    Schon lange war es im Gespräch und zur E3 2014 ließ man die Katze dann aus dem Sack: Mario Maker soll Nintendos nächster Wunderhit heißen und gibt dem Spieler die Möglichkeit seine ganz eigenen Level zu erstellen. In guter, alter Sandkasten-Manier setzt man also die vom Editor zur Verfügung gestellten Objekte in einen freien Bereich und stellt sich so sein ganz eigenes Level zusammen. Während es anfangs noch ziemlich minimalistisch aussah, so hat sich der "Super" Mario Maker spätestens zur E3 2015 und den Nintendo World Championchips 2015 als absoluter Knaller entpuppt, der viel Raum für Kreativität schafft. Aber nicht nur das. Nach dem Release des Spiels begann gefühlt die ganze YouTube-Community Super Mario Maker zu spielen. Dutzende Streams, Hunderte von Levelkonzepten- und ideen und viele Levelbauer, die ihre Tipps und Tricks verraten. Man kam und kommt nicht mehr am Super Mario Maker vorbei, da er den Grundstein für eine völlig neue Ära der 2D-Mario-Spiele legte. Es ist nun Schluss mit der New Super Mario Bros.-Serie - wer in diesem Stile noch Level genießen möchte, kann sich Hunderttausende von Fans aussuchen. Nintendo selber geht in Zukunft dann endlich einen Schritt weiter.

    Doch das Spiel ist nun schon seit einigen Monaten draußen und hat bereits mehrere Updates erhalten. Sogar weitere Features und Elemente kamen hinzu. Das Ganze ist an mir als großen Mario-Fan natürlich nicht vorbeigegangen und so habe auch ich schon meine über 100 Spielstunden in Super Mario Maker investiert. Verglichen mit anderen Levelbauern und Spielern hier bei ntower wird das sicherlich schwinded gering klingen, doch ich hatte durchaus meinen Spaß! Nur kann ich nicht dauerhaft damit Spaß haben. Wisst ihr, ich liebe ja die Mario-Serie, sowohl 2D, als auch 3D; RPGs, wie auch Sport- und Party-Spiele. Aber dauerhaft kann und möchte ich das nicht spielen. Während ich so ein modernes New Super Mario Bros. innerhalb von einem Wochenende zu 100% abgefrühstückt habe, bietet SMM selbstverständlich deutlich länger deutlich mehr - doch meistens nicht gerade deutlich gut. Im Klartext: wirklich spielenswerte Level muss man mit der Lupe suchen. Mittlerweile, auch dank Bookmark-App, wohl nicht mehr so extrem wie noch vor einigen Monaten, allerdings bekommt man es eben nicht auf dem Silbertablett serviert und muss eigens Initiative ergreifen, um überhaupt echte Kunststücke an Leveldesign spielen zu können.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Der Editor ist vollgepackt mit allerlei Elementen. Ich persönlich habe sie mir auf diese Weise hier angeordnet.

    Ist Nintendo dafür schuld? Ich kann es nicht wirklich sagen. Ich wüsste bei bestem Willen auch nicht wirklich, wie man Level einfacher erreichbar machen sollten oder gute Level schneller auffindbar. Es stehen einem bereits einige Filter zur Verfügung, sodass man relativ gut auf ein gewünschtes Ergebnis kommen sollte. Und hat man dann mal ein knorkes Level gefunden und durchgespielt, vielleicht auch einen Stern gegeben, eher weniger einen Kommentar hinterlassen, wars das mit dieser Levelerfahrung. Versteht ihr? Es ist ein Level. In sich abgeschlossen. Vom Start bis zum Ziel. Und ist das geschafft ist die Spielerfahrung vorbei. Da hat man sich dann vielleicht mal 5 Minuten drüber gefreut und darf direkt wieder weitersuchen nach gescheiten Leveln. Mir fehlt da irgendwie ein echtes Konzept hinter. Man bekommt nichts fürs Absolvieren der Level, man kann in ihnen auch nichts dergleiches wie Sternmünzen finden, im Spiel schaltet man durch das Spielen der Level nichts frei. Schlussendlich bleibt einem nur noch der eigene Spaß, den manche Level einem geben können. Mehr nicht. Und das ist mir leider oftmals zu wenig, um die schöne SMM-Disk wieder einmal in die Wii U zu schieben. Damit möchte ich aber nicht die Level online schlechtreden. Keinesfalls. Ich könnte sicherlich mehrere Dutzend guter Level aufzählen, die ich bereits spielen durfte. Doch diese sind sozusagen das Resultat aus monatelangem Suchen.

    Level selber gebaut habe ich auch bereits. Manche werden sicher mein Multipath Castle-Level kennen, welches auch bereits in einem Video hier auf ntower einst gezeigt wurde. Das war wahrscheinlich noch das Level, in welches ich am meisten Herzblut und Leidenschaft gesteckt habe. Alles Folgende waren Remakes bereits bekannter Level oder auch mein Multipath Underground, welches schlussendlich wohl zu kompliziert gestalten worden ist und leider noch nicht oft gespielt wurde (falls ihr mal reinschauen wollt, hier die Bookmark-Seite! ;) ) Kurz gesagt also: ich hatte besonders in letzter Zeit nicht gerade das Bedürfnis weitere Level zu bauen. Der Grund ist auch ganz einfach: ich finde es zu anstrengend. Mario Maker hat mir auf jeden Fall gezeigt, wie viel Aufwand hinter so einem Level stecken kann - und dabei musste ich nicht mal irgendetwas programmieren! Man braucht ein gutes Konzept, versucht es visuell möglichst ansprechend zu gestalten und braucht zudem Zeit. Seeeehr viel Zeit. Zeit, welche ich nicht in den Bau eines Level investieren möchte, da es mir schlicht und einfach mittlerweile zu lange dauert.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Mit genug Einfallsreichtum schafft man es auch nicht verfügbare Elemente aus früheren Mario-Spielen in Super Mario Maker zu realisieren. Hier als Beispiel der Schlangenblock aus Super Mario World.

    Eine schöne Ergänzung waren in letzter Zeit auch die Event-Level, die ich nochmal sehr genossen habe. Manche mehr, manche weniger. Insgesamt war's aber ne schöne Sache von Nintendo, besonders da die weiteren Kostüme wieder neue Möglichkeiten bieten sich kreativ auszutoben. Für mich selber allerdings, wie ich bereits sagte, ist es eher weniger was. Die regelmäßigen Updates sind dennoch mehr als löblich und halten das Spiel frisch, ähnlich wie bei Splatoon.

    Wieder mal Zeit für mein Fazit. Wo Super Mario Maker für die einen das unangefochtene Game of the Year 2015 darstellt, ist es für mich ein Konzept, welches funktionieren kann, aber nicht immer tut. Wie gut das Spiel ist hängt von seiner Community und den Spielern ab. Sind diese begabt und mit Herz dabei, so werden die Level auch bei den Spielern großen Anklang finden. Tun sie das nicht, kann man keinen Spaß damit haben. Das Level Bauen selber allerdings funktioniert einwandfrei. Selten hat man einen so flüssigen und nutzerfreundlichen Editor gesehen wie diesen hier. Nichtsdestotrotz muss man eine Menge Motivation und Geduld mitbringen, um einen wirklich guten Level bauen zu können, denn das kann wirklich Zeit und Nerven fressen, die nicht jeder hat. Für mich stellt SMM derzeit eher ein "Wenns mal sonst nichts gibt"-Spiel dar, in der Community scheint das Spiel aber groß eingeschlagen zu sein, was man besonders an der großen Popularität auf YouTube erkennt.

    Falls ihr Super Mario Maker-Verrückten meine Level noch nicht ausprobiert habt, könnt ihr das gerne tun! Mein Super Mario Maker-Profil mitsamt all meiner bisher erstellten Level findet ihr hier!


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    In einem weit entfernten Land...

    Dieses Jahr markiert das 20. Jubiläum der Pokémon-Serie. The Pokémon Company und co. sind auch schon fleißig dabei dies gebührend zu feiern. Nichtsdestotrotz steht eine Ankündigung einer neuen Hauptedition noch aus - auch letztes Jahr kam nichts in dieser Richtung. Aus diesem Grunde habe ich mich vor einigen Monaten entschieden eine verpasste Edition nachzuholen. Die Rede ist von Pokémon Schwarz, der erste Ausflug nach Einall.

    Ich habe es bis heute immer noch nicht durchgespielt, da zu viel anderes Zeugs dazwischenkam. Allerdings hat mir die Reise bisher gut gefallen. Mir gefällt, was Gamefreak mit Schwarz/Weiß erreichen wollte: ein Reboot der Serie. Eine völlig neue Region, die sich grundlegend von früheren unterscheidet, dazu eine wahnsinnige Anzahl an neuen Pokémon. Der Clou daran natürlich: es stehen einem primär auch nur diese neuen Pokémon zur Verfügung. Man muss sich mit ihnen und ihrer Natur auseinandersetzen. Und das habe ich auch gerne getan! Denn im Gegensatz zur angeblichen Mehrheit gefallen mir die Pokémon der fünften Generation sehr. Ein paar meiner Lieblingspokémon stammen auch aus dieser Gen, zum Beispiel Lichtel und seine ganze Entwicklungsreihe bis hin zu Skelabra.

    Insgesamt finde ich Pokémon Schwarz also toll. Es gibt nicht wirklich viel zu sagen, da es sich ja schließlich immer noch um Pokémon handelt und zudem auch noch um eine Generation, die ein Großteil von euch sicher bestens kennen wird. Ich weiß noch nicht, wann ich das Abenteuer fortsetzen werde, aber verdient hat es das gerade wegen seinen größeren Fokus auf Story und Charaktere sehr.


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    "Halte die amiibo-Figur auf das Kontaktfeld"

    Der Schock saß tief als Nintendo zur vergangenen E3 Animal Crossing: amiibo Festival ankündigte, ein Spin-Off der beliebten Lebenssimulation von Nintendo, in dem die tierischen Bewohner die Stadt in ein Spielbrett verwandeln und an einigen Minispielen teilnehmen. Ich denke jeder von euch hat sich bereits in irgendeiner Form ein Bild vom Spiel gemacht. Auch ich werde folgens meine Erfahrungen mit dem Spiel schildern.

    Zuerst sei gesagt, dass ich noch nicht alles vom Spiel gesehen habe. Das liegt daran, dass zum Freischalten der diversen "Attraktionen" eine Art "Tickets" benötigt wird, welche man durch das Spielen bereits verfügbarer Attraktionen erlangt. Also sozusagen ein "Spiel, um mehr spielen zu können!"-Konzept. An sich keine schlechte Idee, es scheitert allerdings wieder mal an der Umsetzung. Es dauert einfach zu lange jene Tickets zu erhalten, weil sowohl Minispiele, als auch der Brettspielmodus zu lange dauern als dass es sich lohnen würde. Ein Ticket ist nämlich 100 Happy Points wert. In einem gewöhnlichen Brettspiel, welches etwa eine Stunde dauert, sammelt man um die 100 Happy Points. Bedeutet also: ungefähr eine Stunde an Spielen gibt euch ein Ticket. Eine Attraktion braucht mindestens drei, maximal sechs solcher Tickets. Ihr könnt euch wohl ausrechnen, wie lange es dauern würde jede der ungefähr zehn Attraktionen freizuschalten.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Tolle Events wie das Herbstfest sind leider nur selten im Spiel anzutreffen und dauern auch nicht allzu lange. Schade!

    Das Gameplay, wenn man in den meisten Fällen überhaupt davon sprechen kann, ist aber ganz solide. Der Brettspielmodus kann mit geduldigen und verständnisvollen Menschen durchaus Spaß machen. Für diesen Modus oder dem Spiel an sich braucht man nämlich durchaus beide Attribute: Geduld für das langsame Spieltempo, welches durch das andauernde Einscannen der amiibo entsteht und Verständnis für das doch eher repetitive Gameplay. Events wiederholen sich oft und das einzige wirklich aufregende am Brettspiel ist der Rübenmarkt, der endlich etwas Taktik ins Spiel bringt und oft auch über Sieg oder Niederlage entscheidet. Besonders unverständlich erscheint mir allerdings, dass die Stadt oder ihr Aufbau, sprich die Wege, die man einschlagen kann, immer gleich bleiben. Zwar kann man im späteren Verlauf (auch wieder durch Tickets - ächz) zusätzliche Objekte und Wege hinzufügen, die dann tatsächlich auch Auswirkungen auf das Spielgeschehen haben. Doch diese Auswirkungen sind so klein, dass man sie beim gewöhnlichen Spielen kaum spüren kann.

    Alle anderen Modi, beziehungsweise Minispiele, die ich ausprobieren konnte, gehen von "Meh" bis "Okay". Mein Favorit bleibt immer noch der "Island Survival"-Modus. Bei diesem wählt ihr euch mithilfe eurer amiibo-Karten drei Bewohner aus, die dann auf einer aus Sechsecken bestehenden Insel die Bauteile für ein Floß finden und die Tage überleben müssen. Wichtig dabei sind die Fähigkeiten eurer Bewohner. Jede Tierart hat sich auf einem anderen Gebiet spezialisiert - Katzen können beispielsweise gut angeln, gar Fische ohne Angel erwischen; Eichhörnchen sind im Kochen sehr gewandt. Es gilt also möglichst viele Vorteile aus den Fähigkeiten eurer Bewohner zu ziehen und so möglichst schnell die Insel zu verlassen.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Auf einer kleinen Hub-World könnt ihr die verschiedenen Attraktionen anwählen. Manche lohnen sich mehr, manche weniger.

    Der Rest der Minigames ist nicht wirklich nennenswert und daher hier und heute nicht von Belangen. Um nun alles auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen: amiibo Festival ist schlecht. Es mangelt nahezu an jeder Ecke und kann auch nicht wirklich lange unterhalten. Um das sagen zu können, muss ich nicht mal das ganze Spiel gesehen haben. Schlussendlich bereue ich den Kauf allerdings trotzdem nicht, da es mir in erster Linie um die amiibo-Figuren ging, die wirklich schön anzusehen sind. Auch die drei speziellen amiibo-Karten, auf denen sogar zwei meiner Lieblingsbewohner drauf sind, haben sich für mich gelohnt. Demnach rate ich dem Otto-Normal-Spieler und auch euch treuen Lesern vom Spiel ab. Es gibt deutlich bessere Alternativen und andere Spieleserien, bei denen man besser beraten ist.


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Im Schatten Hyrules lauert das Böse...

    Twilight Princess - vor einigen Jahren auf der Wii nachgeholt und irgendwo mittendrin aufgrund mangelnder Motivation auf Ewigkeiten pausiert. Ja, die Beziehung zwischen mir und TP ist eine Besondere. Obwohl ich die Zelda-Serie liebe, war TP immer negativ geprägt. Ich mochte die Umsetzung des Artstyles nicht und besonders die "Fuchtelsteuerung" der Wii-Version, die in diesem Fall ihrem Namen wirklich gerecht wird, hat mich nach dem präzisen Skyward Sword abgeschreckt. Aufgrund dieser zwei elementaren Faktoren wurde mir das ganze Spiel vermiest. Hinzu kamen auch noch weitere (kleine) Dinge, wie z.B. der träge Start des Spiels, die meiner Meinung nach schlechten Charaktere, die ziemlich leere Welt und besonders auch das Dungeon-Design. Ich weiß auch nicht, aber es war einfach too much. Wie ich finde hat man zu sehr versucht extrem imposante und beeindruckende Bauwerke und Schauplätze zu erstellen, welche in ein viel zu kompliziertes und fast schon aufgeblähtes Dungeon-Design resultiert. Seit langer Zeit also schon ruht daher mein TP-Spielstand.

    Doch ich möchte fair sein und dem Spiel eine weitere Chance geben. Da kommt die Ankündigung von TPHD gerade recht. Zwar sehe ich es weiterhin so, dass das Remake, Remaster, was auch immer, etwas zu früh kommt. Natürlich - seit dem Original ist bereits ein Jahrzehnt vergangen und das Spiel ist mehr als schlecht gealtert, allerdings bekamen wir in dieser Generation bereits ganze drei Neuaufgüsse alter Titel, als Ausgleich bisher zwei neue Ableger und dazu auch noch zwei Spin-Offs. In letzter Zeit ist Nintendo wirklich explodiert in Richtung Zelda; die Serie wurde gemolken, wie noch nie zuvor. TPHD stellt da den absoluten Höhepunkt dar. Nicht nur ist es der bereits dritte oder vierte Überbrpckungstitel für das immer noch namenslose Zelda U, Nintendo musste die Entwicklung teilweise sogar outsourcen. Tantalus, das zuständige Entwicklerteam, übernimmt alle grafischen Arbeiten und Nintendo, bedeutet also wahrscheinlich Aonuma und ein kleines Team, kümmert sich um Änderungen am Gameplay und so weiter. Jetzt wo eigentlich Zelda U die volle Aufmerksamkeit benötigt, war es nicht gerade klug nochmals ein paar vom Team abzutrennen. Man würde nämlich niemals genug Manpower für ein astreines Remake von TP zusammenbekommen und gleichzeitig nicht die Entwicklung von Zelda U zu beeinträchtigen. Der Aufwand für ein wahres Remake wäre einfach zu groß. Das lohnt sich im aktuellen Moment nicht. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum sich Nintendo doch für die Halbherzige Variante entschieden hat. Nur der Überbrückung wegen? Schließlich kann man da wieder einiges an Geld abgreifen. Besonders wundert es mich, da Aonuma damals im Interview über WWHD betont hatte, was für einen großartigen Effekt WW in HD hatte. Einen Effekt, den SS und auch TP nicht erzielen konnten. Seine eigenen Worte. Und doch sehen wir nun das "Remake" Wirklichkeit werden.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    An manchen Ecken und Enden lassen sich die Unterschiede deutlich erkennen. Allein der Boden rund um das Triforce-Logo sind hier deutlich detailreicher und schärfer als noch 2006.

    Doch genug davon. Das Remake/Remaster geschieht und erscheint bereits am 4. März in Europa. Beim Reveal letzten November bekamen wir noch nicht viele Informationen zu Änderungen. Im ersten Moment könnte man das gezeigte Material auch für die GameCube-Fassung halten. Mittlerweile allerdings haben wir mehr Videos erhalten, die uns nicht nur die verbesserten Texturen (aber nicht Charaktermodelle) demonstrieren, sondern auch Infos zu neuen Funktionen geben. So gibt es ein paar Änderungen bei den Sammelquests in der Schattenwelt. Dies können wir bisher aber nur durch Screenshots mutmaßen. Offiziell bestätigt sind bereits die amiibo-Funktionen: Scannt ihr die amiibo-Figuren von Link und Toon-Link der Smash Bros.-Serie ein, werden eure Pfeile aufgestockt. Zelda und Shiek kümmern sich hingegen darum, dass es euch gesundheitlich wieder gut geht (ergo sie füllen eure Herzen auf). Diese Funktionen sind einmal täglich einsetzbar. Wiederrum immer zur Verfügung steht das "Doppelter-Schadens-Feature", welches vom Ganondorf-amiibo aktiviert und deaktiviert wird. Teuflisch gut, oder? Ob diese Funktion den seit Skyward Sword bekannten Heldenmodus ersetzen wird, ist weiterhin unklar. Tut es das allerdings nicht, kann man auf diese Weise, falls denn kombinierbar, die ultimative Zelda Twilight Princess-Challenge schaffen.

    Aber das ist natürlich nicht die Hauptattraktion. Zusammen mit dem Spiel und später auch separat erhältlich erscheint der Wolf-Link-amiibo. Mit diesem schaltet ihr die sogenannte "Schattenhöhle" frei. Eine Reihe an dutzenden von Räumen, in denen ihr in Wolfsgestalt Gegner plätten müsst. Schafft ihr es bis ans Ende des Hö(h)llen-Trips, erhaltet ihr die größte Rubinbörse des Spiels, die euch satte 9999 Rubine tragen lässt. Außerdem könnt ihr euren Herz-Rekord auf dem amiibo speichern. Entscheidend hierbei sind natürlich die Herzen, die euch am Ende dieser großen Herausforderung noch übrig geblieben sind. Welche Daten jetzt genau wichtig bei dem Transfer nach Zelda U sind, ist auch hier noch nicht bekannt und muss abgewartet werden. Achja, nebenbei erwähnt: mit dem Wolf-Link-amiibo könnt ihr im 3DS-Spin-Off Hyrule Warriors Legends auch eine neue Waffe für Midna freischalten!

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


    Und das war es soweit zu Twilight Princess HD. Ich bin sehr gespannt, wie sehr sich all die Änderungen auf meine Gesamterfahrung mit dem Spiel auswirken werden. Auf den ersten Blick mag man meinen nicht sonderlich, aus irgendeinem Grund habe ich aber ein gutes Gefühl bei der Sache. Im Gegensatz zur Wii-Version kann TPHD nur Vorteile haben, bereits angefangen bei dem Visuellen und besonders der Steuerung. Was werde ich mich über gute, alte Knopfsteuerung und eine frei bewegbare Kamera freuen. Auch das Verwandeln in den Wolf geht nun auf Knopfdruck sozusagen. Herrlich. Also, als ein kleines Endergebnis: Trotz all meinen negativen Erfahrungen mit der Wii-Version sehe ich dem Remake sehr positiv entgegen und freue mich ehrlich gesagt auch ziemlich darauf. Ich habe einfach unnormal Lust nochmal in diese Welt einzutauchen, dieses Mal bis zum Ende und ohne irgendwelche Komplikationen hoffentlich. Wie sieht es bei euch aus? Ich weiß, es gibt sehr viele TP-Fans. Was gefällt euch am Remake? Was würdet ihr anders gemacht haben? Ab in die Kommentare damit! :)

    ▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲


    Und damit herzlichen Glückwunsch! Der weite Weg bis zum Schlussteil ist erreicht! Ich hätte anfangs auch nicht gedacht, dass es wieder mal eine so umfassende Gamerstube wird. Doch lieber zu viel als zu wenig, würd ich sagen. Ich hoffe wieder mal, es hat euch gefallen und mich würde es riesig freuen, wenn ihr eure Ansichten zu den sehr verschiedenen Themen in diesem Blog in die Kommentare schreiben würdet! Weitere Anregungen zu Schreibstil, den Bildern oder Sonstigem sind natürlich auch gerne gesehen! :)


    Bis zum nächsten Mal!
    Euer Gingo :mariov:

    6.749 mal gelesen

Kommentare 10

  • Glaziola17 -

    Endlich mal ein anderer, der die Einall-Region (Pokémon Schwarz&Weiss) auch gefällt:-D Ich liiiebe die 5.Generation über alles!! Emolga, Lichtel, Efoserp, Serpiroyal, Milza, Trikephalo, Aeropteryx, Dressela, Maracamba, Gelatwino... all diese Pokémon liebe ich sehr von der 5. Generation:-D Sie ist meine Lieblingsgeneration

  • Firefan -

    Endlich habe ich die Zeit gefunden, auch einen Kommentar zu hinterlassen. ^^
    Tri Force Heroes: Ich habe mir das Spiel damals nicht gekauft, aber nicht weil es schlecht ist oder es sich zu sehr abhebt von den anderen Zelda-Titeln, sondern einfach um Geld zu sparen. ^^ Ich habe mir aber ein Let's Play zu dem Spiel angesehen und habe das Spiel wirklich lieb gewonnen. Besonders gefreut hat mich, dass das Spiel wirklich nicht einfach ist und man auch gerne mal trotz 3 Leben failen kann. Meiner Meinung nach braucht es zwar nicht unbedingt einen 2. Teil, aber unbedingt niedermachen würde ich ihn auch nicht. ^^

  • Firefan -

    Super Mario Maker: Hachja, der gute alte Mario Maker. :D Ich habe ihn direkt zum Teaser gefeiert und es hat sich auch gelohnt. ^^ Ich habe viel Spaß dabei (gehabt), Level zu entwerfen und innovative Level zu spielen. Ich kann dich bezüglich des Levelbauers sehr gut verstehen, auch ich habe mit der Zeit immer weniger Level gebaut weil es einfach so lange dauert. ^^ Ein bisschen traurig war ich über den Mario Maker jedoch auch - ich habe die Community ein wenig überschätzt. Es gibt wirklich sehr, sehr gute Level, aber die Flut der katastrophalen Level hat mich ein wenig überrannt. Meiner Meinung hat man deutlich gemerkt, dass Nintendo eben doch eine Marke ist, die viele Kinder spielen.

  • Firefan -

    Pokémon: Z, wo bleibst du?! O.o Ich habe ja eigentlich mit einer Ankündigung von Z noch im Oktober letzten Jahres gerechnet und jetzt haben wir immer noch keine... Ich merke, dass ich deutlich im Pokémon-Entzug bin. Ich möchte endlich neue Abenteuer erleben und neue Pokémon heranziehen! D:
    Amiibo Festival: Muss ich was dazu sagen? :ugly
    Zelda TPHD: Ich freue mich enorm auf das HD-Remake. :D Ich habe Twilight Princess nie gespielt und hätte es so oder so noch nachgeholt. Das Remake kommt daher gerade recht. ^^ Außerdem habe ich noch nie ein LP davon gesehen, also ist es wirklich größtenteils blind. ^^
    Lg Firefan :)

  • Lele29 -

    TFH hab ich vielleicht 7 Stunden gespielt, auch wenn es nicht schlecht war (muss es echt mal weiterspielen, aber Internet ist häufig instabil). Mario Maker hat noch nicht mal 4 Stunden, dann hats mich schon gelangweilt. Es ist leider so, wenn ich eines nicht habe, dann ist es Kreativität. Und damit macht das Level erstellen einfach keinen Spaß, weil ich keine Ideen habe und überhaupt nicht weiß was ich tun soll xD Die Level aus dem Internet von den anderen waren recht spaßig, verlieren aber schnell ihren Touch, da es mir vorkam als wäre es stets das gleiche.
    2015 war eher ein Jahr, wo ich alte Spiele nachgeholt habe. Rayman Legends habe ich im April endlich gekauft und es lieben gelernt. Und Layton vs. Ace Attorney hab ich endlich gespielt. Super Spiel. Aber sonst macht die Schule immer einen Strich durch die Rechnung, gerade bei TFH und bei XCX.
    Aber ich schweife ab. Super Blog, vielleicht schaue ich öfters mal rein, wenn ich mal einen neuen Eintrag von dir sehe! ;)

  • Lele29 -

    Super Blog, habe mich jetzt auch mal rangemacht, den zu lesen ;)
    TPHD juckt mich ehrlich gesagt schon, denn die Wii Version die ich hauptsächlich gespielt hatte war (Sorry für den Ausdruck) schlecht, und die GC Version die ich mal anzocken durfte war viel besser, allein wegen der Steuerung. Von da an habe ich TP ruhen gelassen. Von daher kommt mir das Remaster gerade recht.
    Animal Crossing Amiibo Festival habe ich mir gar nicht erst gekauft, weil mir klar war dass es schlecht wird. :/ Schade eigentlich.
    Was Zelda TFH und Mario maker angeht, das zeigt mein Hauptproblem mit den Spielen heute. Mich können die Spiele auf lange Sicht gesehen nicht begeistern. (1)

  • Micha-Teddy93 -

    Keine Frage: Super Blog, 5 von 5 Sterne alle mal Gingo :=)

  • Trockenlink -

    Also TriForce Heroes hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe das Spiel sogar mit ALLEN Challenges durchgespielt. Hat so 50 Stunden gedauert^^
    In 10 Jahren können sie dann gerne wieder ein Multiplayer-Zelda bringen:).
    Der Super Mario Maker hat mir auch Spaß gemacht,aber diesen haben ich in letzter Zeit nicht mehr so häufig gespielt. Wenn man gute Level gefunden hat,macht das Spiel aber viel Spaß^^. Level habe ich die ersten 2 Monate auch noch gebaut,aber der Zeitaufwand ist einfach zu groß und ich habe noch so viele Spiele zum spielen;D
    Pokémon Schwarz/Weiß (2) habe ich damals auch gespielt,weil Pokémon einfach GEIL ist^^
    Amiibo festival ist einfach nur Crap!
    Mehr kann ich dazu nichts sagen.
    Auf TP HD freue ich mich sehr und ich habe mir auch die SE vorbestellt^^
    Da ich letztes Jahr erst die Wii-Version gespielt habe und die Wii U-Version gespiegelt der Wii-Version sein wird,habe ich die ultimative Spielerfahrung :D

  • Marco Kropp -

    Bewertung des Blogs:
    Nach 30-minütigen Lesen schreibe ich schöner Blog.
    Anstelle sich auf ein Thema zu konzentrieren hast du mehrere themen in Form von kleinen Reviews abgearbeitet. Die Bilder wurden gut eingefügt und lockerten den sonst langen Text auf. Die Abschnitte waren noch von guter Länge. 5/5

    Meinung zu TP HD:
    Da ich TP nicht gespielt habe, wollte ich ohnehin noch dieses Jahr noch abwarten, ob ein HD-Spiel für Wii U rauskommt, damit ich dieses nachholen kann. Zum Glück kommt eins, da ich ja jemand bin, der auf die Steuerung achtet und bei TP Wii soll sie ja nicht so pralle sein.

    Meinung zum Rest.
    Interessant deine Meinung zu den verschiedenen Spielen zu lesen. Vorallem das mit Animal Crossing amiibo Festival war für mich interessant.

  • Ninwed -

    Wieder super Blog, was anderes erwartet man von dir aber auch nicht ;)

    Zelda Triforce Heroes ist ein Spiel, was mich eigentlich sehr interessiert, aber irgendwie habe ich es heute noch nicht geschafft, dass Spiel zu kaufen. Vielleicht werde ich es mir auch gar nicht holen, weil es jetzt nicht mehr so viele Spieler gibt.
    Super Mario Maker ist mein Highlight neben Splatoon vom letzten Jahr. Das Spiel macht einfach nur Spaß. Einziger Kritikpunkt ist, dass es wie du schon gesagt hast kaum gute Level gibt.
    Pokemon Schwarz ist einfach nur mega geil, hatte damit sehr viel Zeit verbracht. Es ist einfach Pokemon, was gibt es da schon zu meckern :D
    Animal Crossing Amiibo Festival ist das genau Gegenteil von Pokemon, einfach nur crap :D
    Auf Twillight Princess HD freue ich mich auch schon sehr, gerade weil es das erste mal ist, wo ich das Spiel spielen werde. Freue mich daher schon sehr auf den 4. März.