Datenschutz beim Nintendo Account

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Es ist nicht lange her da Nintendo angekündigt wie Ihr neues System Nintendo-Account und MyNintendo funktionieren. Es war ein Schritt in die richtige Richtung um konkurrenzfähig zu bleiben und sich in Ihrer Infrastruktur zu modernisieren.

    Es haben sich viele von uns sofort für den Nintendo-Account registriert. Darunter auch ich ohne und man hat Gedankenlos die Checkbox „Datenschutzbedingung zustimmen angeklickt“. Jedoch machen wir das heute viel zu gedankenlos. Daher habe ich es mir im Nachhinein angesehen du folgende Punkte sind mir dabei aufgefallen.

    1. Nintendo benutzt Tracking Cookies für den Nintendo Account*

    Dies ist nicht ungewöhnlich aber es ist zuvorkommend das man sich in den Cookie Informationen ein Link enthalten ist um
    Google Analytics zu deaktivieren. Jedoch gibt es dann keine Gewährleistung mehr das die Seiten korrekt funktionieren.

    2. Nintendo erhebt die üblichen Informationen

    Es werden Daten wie Name, Email-Adresse, Geburtstag, Wohnsitz etc. erhoben. Manche Daten wie der Wohnsitz werden jedoch nur gespeichert, wenn es erforderlich also, wenn man etwas zu sich geschickt bekommt**

    3. Geräte spezifische Informationen

    Es werden Informationen wie die Public IP, die MAC-Adresse und auch die Seriennummer des Gerätes gespeichert. Es werden
    auch „sonstige Daten“ erhoben. Daraus schließt sich für mich Dinge wie Betriebssystem(iOS, Android, etc.) und andere Daten die auf einer nicht Nintendo Konsole hinterlegt sind.

    4. Verbindung mit anderen Kontos

    Es wird von Nintendo angeboten seinen Account mit Facebook, Twitter etc zu verknüpfen. Man muss dabei jedoch auch bedenken das nicht nur Nintendo Zugriff auf neue Daten erhält, nein Facebook erhält auch die Informationen wohin die Daten übertragen werden. Dies wird dann wiederum genutzt um bessere Werbung platziert zu bekommen.

    5. Verwendung von Daten

    Es werden Nutzungsdaten von Software(Miitomo, etc) und Spielen auf die Nintendo Server geladen um somit Häufigkeit des Spiels, aktueller Standort und andere Daten gespeichert. Dies wird zu „Marktforschung“ genutzt umso Daten von Beliebtheit, Suchtpotential zu erstellen. Es ist in den Bestimmungen keine Informationen zu finden das diese Daten anonymisiert gespeichert werden daher wird dies für jeden Spieler gespeichert. Dies lässt sich aber im Nintendo Account auch deaktivieren.

    6. Werbung

    Der Nintendo Newsletter sollte jeden von uns eigentlich bekannt sein. Mit dem Nintendo-Account wird die personalisierte
    Werbung ein wichtiger Bestandteil. Da Nintendo sich vorbehält die Links zu speichern die wir im Newsletter anklicken.
    Dies wird genutzt um ein Profil zu erstellen welches die Vorlieben eines Spielers gespeichert hat. In Verbindung mit Punkt 5 wird eine genaue Statistik für jeden Spieler erstellt welche Vorlieben er hat.


    7. Weitergabe der Daten an Dritte

    Die Daten werden laut Nintendo nur Intern oder in einer Beauftragung durch Sie verwendet. Auf die Daten hat Nintendo of
    Europe sowie Nintendo of America Zugriff. Es ist acuh möglich das ein Unternehmen welches von Nintendo beauftragt wurde ein Nutzerstatistik durchzuführen(Welche Zielgruppe hat Spiel XYZ besonders häufig gekauft) den Zugriff auf anonymisierte Daten erhalten.

    8. Speicherort der Daten

    Da auch Nintendo of America Zugriff auf die Nutzerdaten erhalten kann gibt es die Problematik des sogenannten „Patriot
    Acts“ dieser erlaubt es den Sicherheitsbehörden der USA auf die Daten von Unternehmen zuzugreifen. Gerade da die Anschläge von Paris über das Playstation Network geplant worden sind muss man bedenken das Spielehersteller in das Visier der Behörden genommen werden.

    Fazit

    Ich will niemanden belehren wie er mit seinen eigenen Daten umzugehen hat. Jedoch sollte man sich informieren was mit seinen Daten passiert, wenn man sie aus der Hand gibt. Ich werde meinen Account weiterhin behalten gerade da ich die Vorzüge des Systems genießen möchte.


    Wir kennen bisher nur ein Bruchteil von dem was der Nintendo Account später einmal zu leisten vermag. Jedoch scheint es in der heutigen Welt notwendig zu sein das man so viele Daten angibt und erhoben werden. Dies ist die Grundlage für alle Systeme die solche Features wie personalisierte Rabatte oder anderes beinhalten.

    *Auf der normalen Website lassen sich Tracking Cookies sogar deaktivieren
    **Ich denke dies ist eine Bestätigung das es im MyNintendo Programm auch wieder physische Goodies gibt wie damals im Club Nintendo

    530 mal gelesen

Kommentare 5

  • Frank Drebin -

    Toller und vor allem nützlicher Blog!!!! Ich lese mir die auch nie durch. Danke dafür!!!

  • SupaMario -

    Bezüglich des PSN habe ich recherchiert jedoch keine Meldung darüber das dort etwas zurückgezogen wurde. Es ist jedoch fakt das wenn man dort Informationen wesentlich schlechter filtern kann da bei CoD häufiger mal über Waffen geschrieben oder geredet wird. Daher liegt ein Fokus der Behörden darauf liegt das zu knacken.

    @Akira NoA wird sogar explizit erwähnt.

  • Akira -

    Ich soll NoA meine Daten überlassen? Die sind doch nicht für mich zuständig. òo

    Fak dis.

  • TheBC97 -

    Hatte mir die Datenschutzbedingungen auch gar nicht durchgelesen. Danke, dass du mich darauf nochmal aufmerksam gemacht hast ^^

    @Chris2010
    Soweit ich weiß, wurde das auch nie irgendwie bestätigt.

  • Chris2010 -

    Offtopic:

    Dass die Anschläge über das PSN geplant wurden war doch nur eine reine Vermutung, die darauf basierte, dass einer der Attentäter angeblich eine PS4 besessen haben soll. Die Zeitung, die diese Info verbreitet hat, hat das aber kurz darauf dann auch schon wieder dementiert.