Nintendo schadet sich momentan selbst

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorgeschichte:
    Am 17. März 2015 hatte Satoru Iwata eine neue Videospielplatform mit dem Codenamen NX angekündigt. Dieser Tag war wohl der wichtigste Tag des Jahres, wenn es um die Zukunft von Nintendo geht (abgesehen von Iwatas Tod am 11. Juli 2015). Neben NX haben wir auch noch von einem neuen Mitgliederprogramm gehört (heute bekannt als Nintendo Account und My Nintendo) sowie Nintendos Eintritt in den mobilen Videospielmarkt mit dem ersten Spiel noch im Kalenderjahr 2015 (heute: erscheint im März unter dem Namen "Miitomo"). Dieser Tag war wohl für viele ein Tag voller Freude, Aufregung und Spannung.
    Die große Enttäuschung kam dann eine Woche später: Das neue Zelda-Spiel für Wii U wird auf das Jahr 2016 verschoben. Für viele kam das nicht ganz unerwartet, aber die Enttäuschung war natürlich da, zumal Eiji Aonuma drei Monate zuvor noch versichert hatte, dass Zelda für Wii U im Jahr 2015 erscheinen wird.
    Die Enttäuschung wurde aber schon bald wieder verdrängt, denn Nintendo hatte eine neue Nintendo Direct für den 2. April (in den USA und UK noch am 1. April). Wir haben sehr viel über Frühjahrestitel für 2015 erfahren und mit eigenen Augen gesehen, dass das Crossover zwischen Shin Megami Tensei und Fire Emblem noch lebt. Außerdem gab's die Bestätigung, dass Project Zero 5 endlich nach Europa kommt. Solide Direct würde ich sagen.
    Danach? Danach kam lange Zeit nichts. Erst Ende Mai gab es wieder ein Lebenszeichen von Nintendo mit einer japanischen Direct. Am Tag darauf gab es noch eine amerikanische "Direct Micro"-Präsentation und eine Pressemitteilung mit allen relevanten News für Europa.
    Viele dachten jetzt, weil Nintendo kleinere Spiele wie Chibi Robo, Mario & Sonic und Dr. Mario schon vor der E3 angekündigt hat, dass dann zur E3 die großen Bombem kommen. Aber von wegen. Ein Tennis-Spiel, dass auf den ersten Blick ganz nett aussah, am Ende sich aber als schlechtester Teil der Reihe entpuppte, ein Party-Spiel, bei dem (nahezu) jedem klar war, dass das nichts gescheites wird, ein Port von einem Wii U-Spiel, der viele Fans durch exklusiven Inhalt sehr verärgert hat, ein Metroid-Spiel ohne Samus, nach dem niemand je gefragt hat, ein Zelda-SpinOff und einem neuen Mario & Luigi. Das waren die Neuankündigungen. Außerdem haben wir erstes Material zum neuen Star Fox für Wii U gesehen, doch auch das hat viele Fans enttäuscht, weil es optisch auf den Stand von vor 1-2 Generationen ist.
    Das war die E3. Für viele eine riesengroße Enttäuschung.
    Dann wurde es wieder ziemlich ruhig, bis am Montag, dem 13. Juli 2015, Nintendo verkündete, dass Firmenpräsident und CEO, Satoru Iwata, am 11. Juli verstorben ist. Ein trauriger Tag.
    Danach war Ruhe. Lange Zeit Ruhe.
    Im September wurde dann bekannt gegeben, dass Star Fox Zero auf das erste Quartal 2016 verschoben wird (heute: April 2016). Ein weiterer Rückschlag für Wii U-Besitzer.
    Dann war auch schon wieder Ruhe, keine Direct, nichts.
    Im November kam dann aber endlich wieder eine Direct mit News zu Spielen, die bis Frühjahr 2016 erscheinen werden. Twilight Princess HD wurde auch angekündigt. Viele bemängeln auch hier wieder, dass das Spiel optisch nicht auf dem Stand von 2015 ist. Eine weitere Enttäuschung.
    Seit der Direct ist wieder Ruhe, absolute Ruhe.
    Im Januar gab es ein paar Spieleankündigungen, nämlich zu Mini Mario & Friends, Box-Boy2 und Detective Pikachu. Problem hier: alle Ankündigungen gelten erst mal nur für Japan, Europäer schauen vorerst in die Röhre.


    Das war ein kleiner Rückblick über die letzten 11 Monate. Euch fällt vielleicht auf, dass ich die Ereignisse stark einseitig dargestellt habe, aber genau darum geht es in diesem Blog.
    Mein Problem mit Nintendo ist momentan, dass die Zukunft sehr ungewiss ist. Man hört nichts mehr, man sieht nichts mehr, und allgemein weiß man nicht, wie es weitergehen wird. Es gibt Gerüchte über Gerüchte, man weiß nicht, was wahr ist und was nicht. Spieleentwickler kündigen Spiele an, aber Wii U und 3DS bleiben außen vor oder es kommt der Vermerk "considering NX port". Das ganze betrifft jetzt nicht nur mehr AAA-Spiele von großen Herstellern wie EA, Ubisoft oder Activision, sondern auch Indie-Entwickler.
    Ich habe bewusst die NX-Ankündigung an den Anfang gesetzt, weil ich glaube, dass die der Auslöser für diese Unsicherheit und Ungewissheit ist, die momentan nicht nur bei mir, sondern bestimmt auch bei einigen anderen vorherrscht.
    Das schadet Nintendo enorm. Einige kaufen keine Wii U mehr, weil NX eh bald kommt, andere kaufen keinen 3DS mehr, weil NX eh bald kommt. Man kann es ihnen ja auch nicht übel nehmen: Wir wissen ja schließlich weder was es ist, noch wann es erscheinen könnte. Es gab nur die NX-Ankündigung im März. Das war's. Außerdem halten sich die Wii U- und 3DS-Kaufreize momentan auch eher in Grenzen. Gerade was die Wii U betrifft. Viele potentielle Kunden gehen verloren, weil die PS4 und die Xbox One einfach mehr zu bieten haben.

    Und wenn man sich die aktuellen Spiele anschaut: Ports, Party-Spiele, schlechte Spiele, grafisch enttäuschende Spiele und Spiele, nach denen niemand gefragt hat. Wie soll das weitergehen? Das hat mich zu einem Punkt gebracht, wo ich ziemlich viel Vertrauen in Nintendo verloren habe.
    Wo bleiben denn Paper Mario, Animal Crossing, F-Zero, Metroid, Wave Race, Pilotwings, Mario Strikers, usw?
    Diese Ungewissheit über die Zukunft hat mich dazu gebracht, mir eine PS4 zu kaufen. Ich weiß nicht, wie es mit Nintendo weitergeht. Kommt noch was für die Wii U? Wird der Wii U-Nachfolger ähnlich wie die Wii U enden? Bekomme ich da ein Animal Crossing, Paper Mario, Metroid oder F-Zero? Oder wird das da auch wieder nichts? Werden Third-Party-Entwickler zurückkommen? Oder nicht?
    All diese Fragen hab ich mir gestellt und keine Antwort gefunden. Oder anders gesagt: Ich habe keinen Grund gefunden zu glauben, dass es in Zukunft wieder besser wird.
    Das schreckt sowohl potentielle Käufer als auch bestehende Kunden ab. Damit schafft man sich als Firma keine Zukunft.

    Und wie oben schon angesprochen: schlechte (bzw mittelmäßige) Spiele: Mario Tennis: Ultra Smash, amiibo Festival, Devil's Third, Mario Party 10, Mario vs. Donkey Kong, Chibi-Robo. Alles Spiele, die Potenzial hätten, aber dieses nicht genutzt wurde. So kann Nintendo ja Gamer gar nicht an ihren Konsolen halten. Ist ja klar, dass einige dann das Weite suchen und zu anderen Herstellern übergehen und deren Konsolen und Spiele kaufen.

    Auch Zelda. Vor Jahren angekündigt, bis heute nicht erschienen.

    Dazu kommt noch das katastrophale Marketing. Aber das ist ein Thema für sich.

    Wie schon gesagt: Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Momentan sieht es aber einfach nicht gut aus und Nintendo macht auch nicht gerade den Eindruck, als würden sie an diesem Bild was ändern wollen.

    Bei mir besteht auch keinerlei Vorfreude auf NX. Überhaupt nicht. Es ist ja irgendwie keine Besserung in Sicht. Zumindest für mich nicht.




    Vielen Dank für's Lesen und noch einen schönen Abend :)

    Eure Meinungen dazu?
    Zockt momentan:
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Freut sich schon auf:
    - ARMS
    - Splatoon 2

    2.070 mal gelesen

Kommentare 63

  • Masters1984 -

    @cohen neue Ideen sind natürlich gerne gesehen, aber bitte nicht auf Kosten der guten alten IP's, so geht es nicht und viel Vertrauen wird leichtfertig verspielt.

    @TheBC97
    Genau so ist es. 4-5 Spiele in einem ganzen Jahr ist viel zu wenig und von diesen Spielen sind vielleicht maximal 3 wirklich gut, das ist einfach nicht genug. Potential wäre vorhanden, nur leider wird dieser kaum genutzt. Und so am Kunden vorbeizuentwickleln ist in der Tat das Gegenteil von kundenfreundlich. Ich habe Nintendo sehr lange verteidigt, aber irgendwann ist auch bei mir das Maß einfach voll.

  • TheBC97 -

    @World
    3 oder sagen wir mal 4 sehr gute Spiele in einem Jahr ist aber nunmal fast nichts. Andere Herstelle haben da deutlich mehr zu bieten und es wundert mich absolut nicht, wenn einige deswegen Nintendo "verlassen".
    Kundenfreundlich wäre dem Kunden das zu bieten, was er verdient hat. Wie kann man es denn befürworten, dass die Folgen des Wii U-Flops jetzt die treuen Unterstützer zu spüren bekommen? Das ist absolut gar nicht kundenfreundlich.

  • cohen -

    Versteh nicht, warum alle immer nach F-Zero, Animal Crossing, Paper Mario und Metroid schreien.

    Mir sind neue Ideen wie Mario Maker, Splatoon, Boxboy! und Wonderful 101 tausend mal lieber, als immer die gleichen Spiele zu spielen. Selbst TriForce Heroes fand ich von der Idee her super (liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich das ich four swords davor nie gespielt habe)

    Oft wird sich über die anderen Konsolen lustig gemacht, weil die nur "das tausendste need for speed" oder "das jährliche fifa update" bekommen. Ich persönlich spiel lieber neue Konzepte, als die alten immer und immer wieder durchzunudeln.

  • DatoGamer1234 -

    Ich finde,dass die Wii U von vielen zu unterschätzt wird. Nur weil es sich unterdurchschnittlich gut verkauft,heißt es nicht,dass sie schlecht ist.Es kamen sehr viele gute Spiele dafür wie z.B. Super Mario 3D World,Pikmin 3, Lego City Undercover,Zelda WW HD,Smash U,Shovel Knight,New Super Mario Bros. U,MK8,Super Mario Maker (auch wenn es mir nicht gefallen hat,da seine Level kaum gespielt werden und nur Automatic und Musiklevel fame bekommen),Splatoon,Yoshis Wooly World,Bayonetta 2 ( fall es dich anspricht),Shantae and the pirate's curse ( mein persönliches Lieblingsjump'n run) und so vieles mehr,mal abgesehen von dem genialen e-shop,wo unter anderem auch ich viele Classiker wie Paper Mario, Zelda Minish Cap,Zelda ALTTP, ML Superstar Saga, Zelda Oot,Metroid Prime Triology und so vieles mehr nachholen konnte. Für mich ist die Wii U der Innbegriff einer guten Konsole. Der größte Kritikpunkt ist nun mal das Fehlen der Third's.

  • DatoGamer1234 -

    Die NX sollte eine normale Konsole mit einem normalen Controller werden. Warum müssen sie immer diesen unnötigen Schnickschnack einbauen. Einfach eine Mischung aus Gamecube und PS4 Controller. Ich habe zwar nichts gegen das Gamepad,aber viele Leute,die mit dem ,,normalen'' Controller ausgewachsen sind,werden dadurch möglicherweise verscheucht.

  • TrueBlue -

    Klar, die Zielgruppe von BigN ist mittlerweile die jüngere, aber deren Eltern werden sich auch nicht den Kopf zerbrechen, wie denn der 3rd Party Support ist, oder der restliche Spiele Output. Die stehen im Einzelfachhandel vorm Regal und sehen das im Vergleich zum Nachbarregal ganz schöne Flaute herrscht.

  • TrueBlue -

    @World: Das mag schon stimmen, allerdings interessiert den Otto-Normalverbraucher nicht ob das eine betrachtliche Anzahl von Spielen ist oder nicht. Ich geb dir schon recht, momentan strukturiert Nintendo alles um, dabei noch eine Konsole und einen Handheld zu versorgen ist eine ordentliche Leistung, aber für die Kundschaft von Nintendo, die sich nicht in einem Forum informiert, wirkt das frech und weist nur ab, quasi nach dem Motto: "Wieso gibt´s da nicht mehr?! Ach verdammt, falsche Konsole gekauft, das merk ich mir fürs nächstes mal."

  • World -

    @TheBC97
    Nintendo löst die aktuelle Situation so kundenfreundlich wie möglich. Innerhalb des letzten Jahres sind 3 sehr gute und dazu einige eher durchschnittliche Spiele für die Wii U erschienen. Für einen einzigen Publisher, der alleine eine gefloppte Konsole versorgen muss, ist der Output an Software schon sehr beachtlich. Und auch für dieses Jahr bringt Nintendo so viel es geht für die Wii U. Mehr und besser geht in der aktuellen Situation einfach nicht. Gerade solche Erwartungen wie ein neues Metroid oder F-Zero sind äußerst unrealistisch.
    Wie Masters1984 schon gesagt hat, es wird egal was Nintendo macht, enttäuschte Gesichter geben. Und momentan macht Nintendo alles richtig, so dass in Zukunft möglichst wenig enttäuschte Gesichter gibt.

  • RepedeStar -

    Das einzige was man machen könnte, wäre an Nintendo Druck auszuüben. Weil so kann man einfach nicht mehr weiter machen, die Nintendo Fans brauchen Informationen, müssen sich bei Nintendo auch wohl fühlen. Zeigen das Nintendo ihren Kunden wichtig sind.

    Ich sage es ungern, konnte ihn auch nicht wirklich leiden, aber ich vermisse Iwata.
    Er war wenigstens einer, der dieses Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit an die Kunden vermittelt hat, besonders in Directs.

    Aber ganz ehrlich? Mir ist Nintendo so was von egal geworden. Wii U nette Konsole, den 3DS besitze ich auch, kaufe noch einige Games dazu, aber weitere Nintendo Konsolen werde ich mir nicht mehr holen.

    Dafür hat Sony die PS4 mit vielen Spielen versorgt und Nintendo mit der Wii U ist gänzlich gescheitert.

  • 00WCfrisch -

    BC vs NX

    Oder, nichts neues im Westen.

  • TheBC97 -

    @eXpanda
    Also momentan haben wir 12-13 Millionen Wii U-Besitzer. Das ist die geringste Nintendo-Userbase aller Zeiten. Man hat fast keine Kunden mehr.

    @World
    Ich kann ja wohl von einer Firma, die weiterhin am Markt bestehen bleiben möchte, verlangen, dass sie diese Situation kundenfreundlich lösen. Wenn sie nämlich die 12-13 Millionen Kunden, die sie noch haben, auch gar verscheuchen, dann sieht's für NX düster aus.

  • Masters1984 -

    Ja das stimmt Luigi123, egal was Nintendo machen wird, es wird leider viele enttäuschte Gesichter geben, soviel ist sicher.

  • Luigi123 -

    Die Sache ist zwar, dass es zukunftsorientiert und wirtschaftlich das Beste ist die noch nicht angekündigten Blockbuster-Spiele von der Wii U auf die NX umzulagern aber loyale Fans, die die Wii U gekauft haben und diese Spiele sehnsüchtig erwartet haben, werden quasi hintergangen, das ist nunmal so.
    Aus der Misere kommt Nintendo jetzt auch nicht mehr raus, jetzt liegt es dran Kompromisse zu finden und Schadensbegrenzung zu betreiben.
    Und ja ich weiß, man hat nie eine Garantier dafür, dass ein Spiel auf einer Konsole erscheint aber es ist offensichtlich, dass Nintendo dies praktiziert.

  • Masters1984 -

    So ist es, auch wenn es sehr hart klingt. Der einzige Weg aus der Misere für Nintendo ist leider die NX-Plattform, alles andere wäre unwirtschaftlich für Nintendo.
    Die Wii U wurde am Markt vorbei entwickelt, was wäre das cool geworden wenn man mehr auf die Thirds zugegangen wäre und eine Struktur gebaut hätte, welche die Thirds ermutigt hätte doch weiterzumachen und die Wii U nicht zu verlassen. Womöglich wären dann auch deutlich mehr Spiele von Nintendo selbst erschienen und die mysteriöse NX-Plattform hätte gar nicht erst angekündigt werden müssen. Nintendo versucht das sinkende Schiff (Wii U) auslaufen zu lassen und die neue Plattform (NX) vorzubereiten mit Spielen, die eigentlich mal für die Wii U gedacht waren, das ist nicht mehr zu übersehen, Nintendo weiß selbst nicht im Moment wie es weitergehen soll, daher kommen auch keine Neuankündigungen mehr für Wii U, da alles für NX zurückgehalten wird, denn eine Portierung hätte keine Zugkraft mehr.

  • World -

    @TheBC97
    Natürlich ist die Situation jetzt für Nintendo schädlich. Das lässt sich auch unmöglich vermeiden mit einer Konsole, die völlig am Markt vorbei entwickelt wurde und einem Handheld, der von der Übermacht der Smartphones überrannt wird. Aber Nintendo macht aus der üblen Situation das Beste.
    Man stelle sich jetzt vor Nintendo würde für die Wii U und 3DS noch ein paar große aufwendige Spiele bringen. Diese Spiele könnten sie dann nicht mehr auf die NX bringen (als Port schon, aber das hätte nicht dieselbe Wirkung wie einen Neuerscheinung). Die NX hätte in der Launch-Phase weniger große neue Spiele. Als Ergebniss hätte man einen Teil der Probleme, die die Wii U jetzt hat auf NX verlagert. Die Wii U ist schon gefloppt, aber mit der NX ist noch einiges zu holen und da darf Nintendo sich keine Fehler erlauben. Ein breit gefächertes Lineup zum Start von NX ist viel besser für Nintendo, als jetzt ein paar Spiele mehr für Wii U zu veröffentlichen.

  • David Pettau -

    Dann sag mir mal, was war denn die meistverkaufte Nintendo Konsole aller Zeiten? :D
    Von Handhelds mal abgesehen die Wii. Und, wie beschrieben, wollte man mit der Wii gänzlich neue Zielgruppen erschließen - mit Erfolg. Sämtliche Leute, die mit Videospielen sonst nichts am Hut haben - und eben diese Leute kaufen sicher keinen Nachfolger einer Konsole, weshalb sich die WiiU bei weitem nicht so gut verkauft, wie ihrerzeit die Wii.
    Und jetzt versuch blos nicht mir zu erzählen, die Wii hätte sich wegen ihren vielen Core-Games so gut verkauft. :P
    Was den 3DS angeht, so nur ein Wort: Smartphones.

  • TheBC97 -

    @eXpanda
    Bitte was? Nintendo hatte nie mehr Käufer als jetzt im Moment? Und weshalb ist dann der 3DS der am schlechtesten verkaufte Nintendo-Handheld und die Wii U die am schlechtesten verkaufte Nintendo-Heimkonsole? Weil sie mehr Kunden als vorher haben? Aha...
    Und Neukunden können ja diese Serien gar nicht ansprechen. Manche hatte ja ihre letzten Ableger vor einem Jahrzehnt :ugly

  • David Pettau -

    Was bei der WiiU das Problem ist, ist diese Einseitigkeit, die es so auf keiner anderen Nintendokonsole gibt. Nicht einmal auf dem ebenfalls aktuellen 3DS. Es gibt schlicht eine viel zu kleine Genre und Franchise Vielfalt, zumindest für meinen Geschmack - und ich persönlich bin eben nunmal nicht der größte 2D Jump'n'Run Fan, zumindest nicht im klassischen Sinne. Da sind mir persönlich beispielsweise Rayman Legends und Ori viel lieber, als die meisten Jump'n'Runs auf der WiiU, die alle nach dem selben Schema aufgebaut sind (Mario Maker ist eine erfrischende Ausnahme).

  • Masters1984 -

    Am Kunden vorbeizuentwickeln geht aber auch nicht. Neue IP's sind natürlich wichtig, aber die alten dürfen nicht außer acht gelassen werden. Marken wie Mario Tennis, F-Zero, Metroid Prime, Animal Crossing sind alle sehr wichtig für den Erfolg einer Nintendokonsole und wenn man noch nicht einmal mit diesen Spielen rechnen kann, dann läuft da einiges falsch.

  • David Pettau -

    @ Masters:
    Wie ich bereits zu BC gesagt habe: Wir hier alle gehören nicht zur Zielgruppe von Nintendo. Nintendos Zielgruppe sind hauptsächlich Kinder, seit der Wii auch zusätzlich noch einige andere Zielgruppen - aber sicher keine echten Gamer.

    Und ich finde es ehrlich gesagt in den meisten Fällen gut, dass Nintendo nicht genau das entwickelt, wonach die Leute schreien. Sonst wären die meisten ihrer Reihen, die sie wirklich mehr würdigen könnten, überhaupt erst garnicht entstanden. Vor Zelda, Mario und co wusste niemand, dass er das will ^^
    Das neuste Beispiel hierfür wäre Splatoon (das ich leider noch nicht gespielt habe).

  • Masters1984 -

    Ich sehe es auch so wie TheBC97, wer nicht für den Kunden entwickelt, sondern an diesem vorbei, der kann sich auf lange Sicht nicht behaupten. Der Quatsch mit: "Wir entwickeln Spiele, die du haben willst auch wenn du es nicht weißt", denn durch solch einen Unfug entstehen dann diese unfertigen schlechteren Spiele. Auch sollte Nintendo die eigenen Marken viel mehr wertschätzen. Wieso kommen Jubiläen nicht? - Zu Kirby nichts, zu Zelda nichts, noch nicht einmal ein Glückwunsch oder eine Aktion, nein es kommt einfach rein gar nichts,einfach nur traurig.

    Selbst auf der Wii kam von Nintendo deutlich mehr. Sogar zwei 3D Marios, ein richtiges Animal Crossing, ein Metroid Prime Teil und auf der Wii gab es immerhin sogar 2 Mario Party Spiele und deutlich besseren Third Party Support. Selbst ein eigenes Anno wurde programmiert. Die Wii U hätte sich für solche Projekte perfekt angeboten, aber es kommt einfach nichts.

  • Masters1984 -

    Du sprichst mir aus der Seele, der Blog hätte von mir sein können, da ich das genauso sehe wie du. Meine anfängliche Euphorie für Wii U ist inzwischen gewichen, ich habe mir doch eine PS4 geholt, obwohl ich mir geschworen habe mir nie eine zu kaufen, aber ich habe mich geirrt. Die PS4 hat mehr zu bieten als ich dachte und der Releasekalender ist voll, da dürfte für jedem etwas dabei sein. Online kostet zwar, aber die Server sind stabil. Ich habe während meinem kostenlosen Testwochenende keine Verbindungsabbrüche erlebt. Jetzt verstehe ich auch, weshalb der Dual Shock 4 deutlich besser ist als der Dual Shock 3. Auf Ratchet & Clank freue ich mich total. Teil 1 war einer meiner liebsten Teile, mir fehlte damals nur das Aufleveln sowie die Arena und das Remake macht in den Vorschauvideos einen sehr guten Eindruck. So muss ein Remake aussehen, jetzt verstehe ich auch langsam die Kritik gegen Twilight Princess HD.

  • David Pettau -

    Und neue hinzu? Du wünscht dir in deinem Blog die Rückkehr vieler Nintendo typischer, wenn auch nicht allzu regelmäßiger, Franchises ("Paper Mario, Animal Crossing, F-Zero, Metroid, Wave Race, Pilotwings, Mario Strikers, usw"). Denkst du wirklich, Spieler von anderen Plattformen würden sich jetzt eine neue Nintendo Plattform für diese Reihen kaufen, wenn diese sie bis jetzt auch noch nie angesprochen haben?
    Nintendo müsste wenn, dann etwas komplett neues machen. Die meisten, die Nintendo nicht abkönnen, kommen mit der oftmals kindergerechten Präsentation nicht klar (das war beispielsweise auch der Hauptgrund, weshalb Sony mit der PS1 derart erfolgreich war). Das wird sich nicht schlagartig ändern.

  • David Pettau -

    "@eXpanda
    Idealweise natürlich über die Nintendo-Gamer hinaus, neue dazu. So erreicht man Wachstum zu alter Größe."

    Alte Größe? Von wann redest du? ^^
    Nintendo hatte wohl nie mehr Käufer wie jetzt im Moment. Diese "alte Größe", von der du sprichst, war zu einer Zeit, in der die Videospielbranche noch sehr nischig war. Die Branche und das Medium sind seit dieser Zeit um ein vielfaches gewachsen. Das, was früher groß war, wäre heute garnichts mehr. Damals konnte sich die Branche nur durch "richtige" Gamer finanzieren, diese sind aber schon sehr lange nichtmehr die Haupteinnahmequelle, was beispielsweise durch den Boom vieler Smartphonespiele mehr als deutlich wird.

  • Trockenlink -

    Nintendo bewegt sich momentan echt nur im Schatten. Keiner weiß so richtig was sie machen, aber man weiß das etwas kommen wird (NX). Klar war die E3 2015 eine Enttäuschung,was aber auch daran liegt, dass viele Fans sehr hohe fast unerfüllbare Erwartungen hatten. Als die Direct im November kam, dachte ich mir: Jetzt geht es wohl wieder Berg auf^^. Nach der Direct hatte ich immer noch denselben Gedanken, denn mir hat die Direct sehr gut gefallen. Durch die kleinen Ankündigungen im Januar für Japan und den Andeutungen von Kimishima, dass sie noch unangekündigte Titel haben, hat man eigentlich erwartet, dass mal so langsam eine Direct kommt. Mittlerweile haben wir fast Ende Februar und es ist immer noch keine in Sicht:/. Zur Zukunft von Nintendo kann man bisher nichts sagen, aber ich habe noch Hoffnungen,dass alles gut laufen wird:)

  • ChrisSEMA -

    Ich weiß auch nicht, was Nintendo derzeit treibt. Es mag zwar sein, dass sie finanziell derzeit besser aufgestellt sind als noch vor einigen Jahren, nur seitdem 17. März 2015 höre wir mehr schlechte als positive Nachrichten. Das kann doch einfach nicht gut für das Image sein. Außerdem ist die Informationspolitik von Nintendo derzeit mieser als je zuvor, vielleicht wird NX ja eine große Überraschung, vielleicht aber auch nicht. Die ganzen Gerüchte bringen Nintendo ins Gespräch, heben aber auch die Erwartungen auf ein unerreichbares Level.


    Ein Fun Fakt am Rande: Die meisten fast ausschließlich positiven Nachrichten, Infos und Veröffentlichungen, die wir während dieses Zeitraumes bekommen habe, kamen fast alle von der Pokemon Company und der IP Pokemon selbst.

  • TheBC97 -

    @World
    Nun, das sehe ich komplett anders. Momentan bemüht sich Nintendo ja fast, Kunden zu verscheuchen und zu anderen Herstellern zu schicken, weil einfach fast nichts kommt. Das ist schädlich. Und zwar auf Langzeit. Ein paar Verluste durch größere Spiele, die sich nicht so gut verkaufen, aber insgesamt ein aufrecht erhakten der Kundschaft, so dass man die nahtlos auf NX übertragen kann und da dann wieder zu alter Größe zurückfinden kann, wäre um einiges sinnvoller.
    Nintendo tut momentan alles, um die absolute Irrelevanz im Konsolenmarkt zu erreichen. Und es sieht fast so aus, als hätten sie da auch Erfolg drin.
    Wenn man jetzt nicht versucht, wieder relevant zu werden, dann kann NX gar nichts werden.

  • Toad -

    @world

    So sieht es aus world. Wenn NX floppt wars das mit dem Konsolenmarkt. Nur hoffe ich nicht das Nintendo Spiele dann ganz verschwinden.

    Das Nintendo für die Wii U nichts mehr bringt ist für mich auch völlig verständlich. Würde sich jetzt nicht mehr lohnen. Jedoch kritisiere ich, dass Nintend einfach gar keine Stellung zu NX nimmt (zumindestens wenn in den nächsten paar Monaten nichts kommt)

  • Dr.Doom -

    Es schadet Nintendo finanziell dass die WII U ersichtlich aufgegeben wurde, aber es schadet sicher nicht die Entwicklung von Nintendo vor allem in eine moderne Hardware dass sie damit wieder in der 1.Liga der Konsolengamer spielen kann. Nintendo hat fett Einnahmen gemacht wie mit dem 3DS in Japan, wo sie wahrscheinlich nicht so ganz mit gerechnet haben sind die sehr gut verkauften Amiibos weltweit und im Handybereich wird man ja auch durchstarten glaub ich. Die haben genug Geld um die kommenden Verluste in diesem Jahr auszuhalten. Die haben viel mehr Kohle als Sony die ausser der Konsole eig. Pleite sind und in Grunde könnte Nintendo den Konzern aufkaufen. ;)
    finanzen.net/aktien/Nintendo-Aktie

    Mich stört es nicht, da Nintendo einige Langzeitspiele hat SB, MK, ST, MMaker und z.B. Xenoblade oder Hyrule Warriors wo man ein halbes Jahr dran spielen kann. Ich bin bis Ende des Jahres immer noch gut beschäftigt. ^^

  • World -

    Da muss ich dir widersprechen, denn seit ca. einem Jahr macht Nintendo fast alles richtig. Die Situation wie sie jetzt ist, ist nicht im Laufe des letzten Jahres entstanden, sondern durch die schlechten Entscheidungen in den Jahren 2011 und 2012.

    Dass es fast keine großen Spiele mehr für Wii U gibt und die, die es gibt, verschoben werden ist doch logisch, denn die Wii U ist ein Flop und in einen Flop investiert man nicht viel. Wer mehr als einen Zelda HD-Port und ein paar mittelmäßige Spiele zum Ende der Lebenszeit einer gefloppten Konsole erwartet ist selbst schuld. Der größere Schaden wäre entstanden, hätte Nintendo große und ambitionierte Projekte jetzt für die Wii U angekündigt, statt diese für NX zurückzuhalten.
    Nintendo macht jetzt das einzig richtige und konzentriert alle möglichen Ressourcen auf NX, denn NX wird der letzte Versuch Nintendos sein in Konsolenbusiness Fuß zu fassen. Sollte NX floppen werden wir wohl nie wieder eine Konsole von Nintendo sehen.