Spoiler! Türsteherblog #36: Game of Thrones Staffel 6 Folge 4: Buch des Fremden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Buch des Fremden


    Geschwister vereinen sich, Stränge kommen zusammen und Rache ist nicht mehr fern. All dies passierte in der aktuellen Folge Game of Thrones. Wie ich die Folge fand und was genau passierte, klären wir nun auf. Aber Achtung! Ein Drache kann den Spoiler verschlingen!

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.



    Wie von vielen vermutet, blieb Jon Snow noch ein wenig auf der Festung und wie von mir vermutet, ist Sansa nun auch dort. Was jetzt irgendwie belanglos klingt, ist eigentlich eine große Sache. Denn seit dem Ende der ersten Staffel hat ein Stark einen anderen Stark wieder gefunden. In diesem Fall halt Sansa und Jon Snow. Natürlich ist das eine große Sache und der Storyentwicklung von Sansa wird das mehr als gut tun, diese ewige Reise ins Nichts wurde langsam langweilig. Auch Jon Snow steht das neue Gesicht gut. Denn dieser will nicht mehr der Nachtwache dienen, immerhin hat er sogar seinen Eid geleistet. Im Grunde ist die Wiedergeburt von Jon Snow ein leichter aber guter Einfall gewesen. Denn so war der Charakter nicht mehr im Bann des Eids und kann endlich vorankommen. Sansa und Jon Snow planen einen Angriff auf Winterfell, allerdings benötigt er die Unterstützung der restlichen Lords. Ob er die als Snow auch wirklich bekommt? Oder ist das Zusammentreffen mit Sansa das große Los und ist er wirklich Kriegsmüde? Auch auf der Festung interessant ist die Tatsache, dass Melisandre und der Zwiebelritter auf die Mörderin von Stanis treffen. Eine interessante Kombination, die für mehr Zündstoff sorgen wird. Immerhin ist Melisandre auch die Mörderin des Königs von Brienne, die scheinbar einen neuen Verehrer hat.

    Bevor wir zu einem anderen Geschwisterpärchen kommen, kommen wir zu einer meiner Lieblingsfiguren: Kleinfinger! Lange musste ich warten aber da ist er wieder! So manipulativ wie immer. Mit einem Geschenk und ein paar einfachen Sätzen schafft er es Lord Robin von sich zu überzeugen und dessen Berater musste auch noch fast deswegen drauf gehen. Niemand legt sich mit Kleinfinger an! Zudem plant auch er, Winterfell wieder einzunehmen. Eine Zusammenarbeit mit Jon würde also nichts im Wege stehen, nur wie wird Sansa reagieren?

    Wer davon gar nichts mehr mitbekommen wird, ist wohl Osha. Denn Osha wird von Ramsey gekillt, kurz bevor sie selbst zur Waffe greifen konnte. Ramsey könnte so langsam aber auch einen Konflikt ertragen. Neben Jon und Kleinfinger gibt es da ja noch die Eiseninseln. Ob Theon das vergessen hat? Bestimmt nicht! So passt es ja, dass er auf seine Schwester wieder trifft und ihr helfen will, die Eiseninseln zu übernehmen. Winterfell hat schon jetzt einige Probleme vor der Haustüre. Rickon könnte für Ramsay wirklich noch von großem Nutzen sein.

    Margarey und ihr Bruder Loras dürfen sich auch wiedersehen, allerdings noch immer gefangen bei den Spatzen. Im Schloss von Königsmund plant man aber schon die Gegenoffensive. Nachdem Cersai den König auf ihrer Seite hat, hat sie nun auch den Rat in der Tasche. Immerhin sind die Kinder/Enkelkinder von zwei Mitgliedern noch immer bei den Spatzen. Etwas unfreiwillig lustig fand ich aber schon, dass Margaerys Oma sich noch über Cersai lustig macht, während dem Enkelkind das selbe blüht. Die Vorbereitungen wurden getroffen, in der nächsten Folge wird man dann wohl zuschlagen. Wie das ausgeht, bleibt aber abzuwarten. Ich bezweifle, dass die Spatzen sich von einer Armee so leicht vertreiben lassen.

    Tyrion beendet die Sklaverei mit einem diplomatischen Kniff. Innerhalb von 7 Jahren soll die Sklaverei abgeschafft werden. Wir wissen aber alle, dass die Sklavenhändler sich nicht dran halten werden aber auch Tyrion wird sich nur Zeit schaffen wollen. So ist für eine kurze Zeit Ruhe, bis die Sturmtochter wieder kommt. Die zeigt dagegen schon wieder, warum sie eine der beliebtesten Figuren der Serie ist. Schon fast wie ein Reboot wirkt ihre Story. Mormont und Daario kommen zwar um sie zu retten, aber eigentlich hat sie diese Hilfe gar nicht notwendig. Interessant ist aber, dass nun Daario über die Steinkrankheit von Mormont weiß. Das Geheimnis ist also gelüftet. Wenn es keinen Weg zur Heilung gibt, wird auch dieser Charakter nicht mehr lange leben. Das ist schade, denn ich mochte immer Mormont. Am Ende steigt Daenarys wieder aus den Flammen und verbrennt im Witwentempel die Anführer der Pferdemänner. Zeitgleich hat sie eine weitere Armee für sich gewonnen und die Rückeroberung von Mereen ist damit nur eine Frage der Zeit und dann, endlich, wird sie gen Westen segeln und in der Schlacht um den Thron mitwirken.

    Grundsätzlich bin ich weiterhin zufrieden. Die Charaktere entwickeln sich alle weiter, es passiert sehr viel. War es bisher noch sehr ruhig, lässt die Bombe nicht lange auf sich warten. Fakt ist, dass man aus den Fehlern der vorherigen Staffel gelernt hat. Man geht viele Sachen nicht zu schnell an und die Storystränge, die gegen eine Wand liefen, wurden nun befreit. Einzig Ramsay ist langsam langweilig zudem er irgendwie nichts mehr macht, um sich der drohenden Gefahr zu wappnen. Sonst sind ein Starkpaar endlich wieder vereint, Daenerys kann sich endlich um die wichtigen Sachen kümmern und Kleinfinger ist auch wieder da! Sieht doch gut aus.

    502 mal gelesen

Kommentare 5

  • ChrisSEMA -

    Kann ich so unterschreiben. Die Folge stand ganz im Zeichen sich aufbauender Machtblöcke. Sowohl in Königsmund als auch im Winterfell stehen Konflikte an, die wohl schon bald zu Kämpfen führen werden. Auch im Osten wird es interessant, welchen Schritt Daenarys jetzt plant. Nach Westen segeln wird sie wohl eher nicht, ich vermute mal eher, dass jetzt die restlichen Sklavenstädte an der Reihe sind. Warscheinlich schon in den nächsten Folgen.

    Für mich bleibt eigentlich nur eine kleine Frage übrig, die bislang aber ziemlich untergegangen ist. Was ist mit den Gebieten und Ländereien, die einst (Stannis) Baratheon treu ergeben sind/waren? Vielleicht bekommen wir ja noch eine Antwort darauf, ansonsten wäre die Linie Baratheon ja jetzt tot. Seine Armee ist jedenfalls zerschlagen. Sein Berater, die rote Frau und Brienne sind bei John Snow, und ich denke mal, dass diese ihm folgen werden, wenn er abreist.

  • Green-Link84 -

    Das endlich die Rache der Cersei über den Hohen Spatz und seine Fanatiker kommen wird , freut mich. Die Frage ist nur wie und wann. Eines ist sicher, unblutig wird das nicht und ich könnte mir vorstellen, dass der ein oder andere Charakter draufgehen wird (Sir Loras? Königin Margaery?). Die weiteren Geschehnisse in Mereen werden auch interessant. Mal schauen, wer den Frieden zuerst bricht.
    Nicht in der Folge zu sehen waren Bran, die Geschehnisse in Dorne und der Handlungsstränge des Mädchens. Wobei gerade Brans und der Strang vom Mädchen noch sehr interesssant werden können. Nichts desto trotz werden es noch interessant 6 Folgen. Und denkt dran: Frieden schließt man nur mit seinen Feinden, nicht mit seinen Freunden.

  • Green-Link84 -

    Ja das war wieder eine Superfolge. Danaerys vereint die Dothraki, indem sie alle Khals tötet, Kleinfiger darf wieder schleimen, John Schnee hat seinen Eid erfüllt und kann die Nachtwache verlassen und Ramsay Bolton tötet weiterhin. Auf die Spannungen zwischen Brienne (tötete Stannis) und Melisandre (tötete Renley) + den Zwiebelritter kann man schon gespannt sein. Die Weiterentwicklung von Sansa seh ich mit gemischten Gefühlen, denn sie ist keine Kämpferin und wurde bisher immer als politisches Druckmittel verwendet. Theon ist zurück in Peik und verzichtet, aus gutem Grund, auf den Anspruch als Herrscher der Eiseninseln. Auch hier wird die Entwicklung noch spannend, schließlich hat er zugegeben, dass Ramsay ihn gesprochen hat und das ist für einen Eisenmann nicht mehr tragbar.

  • otakon -

    Fand die Episode auch ganz ganz stark!

    Es geht voran und wird immer spannender.
    Kleinfinger ist endlich wieder aufgetaucht und spinnt die Fäden im Hintergrund mehr denn je.
    Jon und Sansa sind wieder zusammen.
    Ganz großartig fand ich die erneute Erstarkung von Daenerys - was für eine Szene!
    Das man mehr von Mormont und Daario gesehen hat find ich auch sehr schön.
    Mit Cersey und den Spatzen geht es auch voran - da bin ich auch sehr gespannt!
    Tyrion versucht sein Bestes aber wohin das führt wird man abwarten müssen.
    Und was wird aus dem Konflikt zwischen Melisandre, Zwiebelritter und Brienne? ^__^
    Und wird Theon seiner Schwester helfen können?
    Schade fand ich das Osha gestorben ist und nur so kurz wieder da war... aber gut damit muss man bei GoT rechnen *seufz*

    Die 6. Staffel gefällt mir richtig richtig gut, jetzt erstmal wieder ne Woche warten x.x

  • Roman Dichter -

    Jau - "sieht doch gut aus"! In Anspielung auf meinen Kommentar aus deinem letzten Blog-Eintrag würde ich die Folge als "Erwachen der Macht" bezeichnen. ;) Nachdem noch vor Kurzem praktisch sämliche Macht-Menschen in mehr oder weniger großen Schwierigkeiten befanden, kehren viele von ihnen gestärkt zurück.

    In Westeros werden die Angriffspläne konkret. Immer noch stelle ich aber die Frage, ob der König noch "Stress" mit seiner Mama bekommt, wenn sie jetzt hinter seinem Rücken gegen seinen Willen handelt.

    Zudem wird die "Unverbrannte" in kürzester Zeit von der Gefangenen zur Herrscherin - sie ist zurück und nackt wie eh und je. ;) Tyrion legt derweil los, um auf seine Weise die Verhältnisse in ihrem Reich in den Griff zu kriegen. Und auch auf den Eiseninseln und bei Jon und Sansa gibt es keine neuen Konflikte, sondern starke Allianzen. Also: Die Macht ist zurück!