Warum Playtonic Indie bleiben sollte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Obwohl sie noch kein Spiel veröffentlicht haben, zählt das kleine Entwicklerstudio Playtonic jetzt schon zu einer der grösseren Namen in der Indie-Szene der Videospiele. Kein Wunder, sie haben ja selbst immer damit beworben, dass dieses Studio aus ehemaligen Rare-Mitarbeitern besteht und sie mit ihrem neugegründetem Studio nur zu gerne Spiele entwickeln wollen, wie früher zur Zeit des N64.

    Das Studio und ihr neues Spiel Yooka-Laylee, was ein geistiger Nachfolger von Banjo-Kazooie ist, eines von Rares am meisten geschätzten Spiele, ist jetzt schon in aller Munde bei vielen Videospiel-Vernatiker. So stark, dass sich viele Fans wünschen, dass Nintendo sie ganz aufkaufen soll und dass sie zukünftig ihr Können mit einem neuen DK, Metroid oder Diddy Kong Game fortführen sollen. Allerdings gehöre ich zu jenen Fans, die sich mit dieser Idee nicht anfreunden können. Nicht, weil ich DK oder Metroid nicht mag, aber, es gibt einen Grund, warum gerade Indie-Entwickler in den letzten Jahren so sehr geschätzt werden.

    Wisst ihr, einer der grössten Unterschiede zwischen Indie- und grossen Entwickler-Studios ist, dass Indies Risiken eingehen können. Zugegeben, auch die grossen Studios wie Nintendo und allen Vorrang Sony experimentieren ebenfalls sehr viel mit neuen Gameplay-Mechaniken, Settings, Grafikstilen und neuen Gameplay-Ideen herum, dennoch verlassen sich auch diese beiden Studios eher auf bekannte Formel und Spielideen, da diese eine grössere Zielgruppe haben man somit auch mehr Kunden gewinnen kann. Indie Studios haben diese Sorge. Mit einem geringen Budget können sie zwar keine grosse Spiele àla Uncharted oder Zelda entwickeln, haben aber so die Chance mit neuen Ideen herumzuexperimentieren, neue Stile zu testen und Mechaniken zu versuchen, die grössere Studios oftmals sich nicht getrauen würden.

    Ich glaube, ein Spiel die Yooka Laylee, wäre niemals unter der Hand von Nintendo entstanden worden, da Nintendo eher ein Händchen für 2D-Plattfromer und auch ein grosser Teil ihrer Kunden, allen Vorrang die Japaner, mehr 2D-Jump'n Runs mag, als 3D-Action-Plattfromer.
    Auch ein Grund, weshalb ich nicht will, dass Playtonic jetzt anfängt DK-Spiele zu entwickeln, ist der, dass ich persönlich das DK-Universum kenne. Das Universum von Yooka-Laylee kenne ich noch nicht und möchte gerne mehr davon erfahren. Ich weiss z.B. bei DK, wer DK, Diddy und Dixie sind, aber ich habe keine Ahnung, wer Yooka, Laylee und Trowser sind, ich weiss z.B., wie ein DKC-Level aussieht und wie es sich spielt, aber ich habe noch nicht die Gelegenheit gehabt, ein Level von Yooka-Laylee zu testen.

    Das ist auch so eine Sache, warum ich Indie-Studios so sehr schätze. Sie haben nicht nur die Chance, uns neue, ungewöhnliche Spielmechaniken zu bescheren, sondern können auch neue Figuren, Settings und Universen erschaffen, die man zuvor noch nie gesehen hat. Spiele wie Yooky-Lalyee, Child of Light, Ori & the blind Forest, Cuphead, Life is Strange, Shantae, Freedom Planet, No man's Sky, Don't Starve, Shovel Knight usw. sind alle nur durch Indie Studios möglich gewesen. Also, warum sich immer nur an alten Franchises klemmen, wenn man doch die Gelegenheit, als Spieler ein völlig neues Spielerlebnis kennenzulernen.

    Zudem denke ich, dass Nintendo noch genügend andere Studios hat, die sich an ein DK, F-Zero oder setzten kann. ich persönlich hoffe, dass Playtonic auch alleine durch ihre eigenen Ideen als Studio wachsen kann, ohne jetzt wieder, wie damals, als sie noch Rareware waren, abhängig von bereits etablierten Nintendo-Marken zu sein. Ich möchte gerne sehen, was sie selbst alles drauf haben. Ich möchte Playtonic von PLaytonic sehen, mit Playtonic-Figuren, mit Playtonic-Universen und mit ihrem eigenen Playtonic-Charme.

    634 mal gelesen

Kommentare 6

  • ChrisSEMA -

    Ich weiß, es geht eigentlich um die Indies, möglichst unabhängig bleiben wäre auch ein Wunsch von mir, wobei ich unter unabhängig in diesen Fall einfach nur den Wunsch verstehe, dass Playtonic ihr Universum völlig frei erschaffen und ausbauen kann, ohne Zwänge von Nintendo oder Microsoft. Deswegen bin ich auch gegen jede Art von Kostümen oder anderen Anpassungen, Eastereggs und Anspielungen auf andere Reihen hingegen sind erwünscht :)

  • ChrisSEMA -

    Ich denke, der E3 Trailer von Yooka Laylee (vielleicht sogar das ganze Spiel, wer weiß? :D) ist einfach perfekt auf die alten Rare Fans von Banjo-Kazooie zugeschnitten. Und das man nebenbei die ganze Rare-History ausnutzt, ist doch das perfekte Marketing für sie. Niemand stört sich ernst daran, dass Yooka Laylee über Kickstarter entstanden und von Team17 gepublischt wird. Zudem glaube ich kaum, dass auch nur ein Baker derzeit unzufrieden über Yooka Laylee ist, außer eventuell die Verschiebung. Zudem ist es doch kein Wunder, dass viele (darunter zähle ich auch) den Titel jetzt schon als eine neue goldene 3D Jump&Run Ära feiern. Wie lange ist es her, dass Banjo-Tooie erschienen ist? 15 Jahre! Und wieviele Spiele 3D Jump&Run (und damit meine ich nicht die linearen 3Ds) erschienen danach noch? Heute galt es als ausgestorben, und natürlich feiern wir es, wenn unser tot geglaubtes Genre wiederaufersteht.

  • Kraxe -

    Nur weil man einen Publischer hat ist man von diesem nicht wirtschaftlich nicht so dermaßen abhängig, wie bei jemanden, der auch Anteile am Entwicklerstudio hält. Team17 publisht doch nur das Spiel oder? Ich kann mich nicht erinnern, dass Team17 Anteile gekauft hat.

  • Akira -

    "Indie".

    Indie bedeutet immer noch unabhängig. Und das sind kaum welche, die man mit diesem Wort beschimpft oder in den dreizehnten Himmel hebt.

    Wer sich Millionen über Kickstarter oder sonstwas ranschaufelt, macht sich von anderen abhängig (nicht, dass das jetzt schlimm wäre, isses nämlich gar nicht).

    Und sooo frei ist Playtonic nun auch nicht, schließlich wird YL von Team17 rausgebracht, ja sogar diverse Versionen mitentwickelt. =P

  • Tim Czerwinski -

    Das Problem eines jeden Indie-Studios ist aber die Finanzierung. Wie bei jedem Start-Up legt man alle Rescourssen in ein Projekt. Wenn das nicht angenommen wird, dann bleibt für Playtonic möglicherweise nichts anderes als sich nach einem Käufer umzusehen. Alle gehen davon aus, dass Yooka-Laylee gut angenommen wird (inkl. mir, ich werde es auch kaufen) aber man muss ja auch bedenken, dass es auch anders gehen kann.

  • Kraxe -

    Playtonicgames sollte meiner Meinung nach auch Indie bleiben. Aber nicht aus Qualitätsgründen, sondern einfach damit man die Playtonic-IPs auf jedem System erleben kann. Trotzdem hätte ich nichts dagegen, wenn bspw Nintendo das Studio mal für ein Projekt beauftragen würde. zB ein neues Donkey Kong mit Kremlinge oder ein neues Diddy Kong Racing. Da müsste aber erst das Studio wachsen, damit genügend Ressourcen dafür vorhanden sind. Das ist eher ein langfristiger Gedanke. Ob neue IP oder nicht ist mir persönlich egal, hauptsache ich bekomme die Spiele, die ich zu N64-Zeiten geliebt habe. Deshalb freue ich mich auch so auf Yooka-Laylee. Vielleicht kommt ja dann auch ein gesitiger Nachfolger zu Diddy Kong Racing im Yooka laylee-Universum.