Erinnerungen - Glover (N64)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lang ist es her, aber meine Finger zucken wieder ^^

    Willkommen zu meiner Blog-Serie "Erinnerungen", bei der ich Spiele vorstelle, die ich in meiner Kindheit gespielt habe. Mein Ziel ist es dabei meine Verbindung zu den Spielen besonders gut darzustellen und deren positiven, sowie negativen Facetten zu präsentieren.
    Ein ganz spezielles Spiel, das ich vorstellen werde, ist Glover für den N64. :)


    Cover des Spiels

    Spieleschmiede war Hasbro Interactive; eine Tochterfirma des Brettspielkönigs HASBRO. Hasbro Interarctive wurde 2001 aufgelöst - von Infogrames, die wiederum für z.B. RollerCoaster oder Unreal Tournament 3 bekannt waren, aufgekauft. Zuletzt wurde Infogrames gespaltet und ist nun im Besitz von ATARI.
    Aber genug der verwirrenden Kaufgeschichten: Ab zur.....

    Story
    Ein alter Zauberer braut einen Zaubertrank (wie verblüffend!). Es geschieht ein Missgeschick (warum auch immer) und der Kessel fliegt in die Luft. Dabei wird der Zauberer in eine menschliche Statue verwandelt und verliert dabei seine beiden Handschuhe. Der eine Handschuh fliegt aus dem Fenster und bleibt unversehrt. Der andere wird in den Kessel mit dem merkwürdigen Bräu geschleudert und transformiert in einen bösen schwarzen Handschuh (wie verwunderlich). Der weiße heißt GLOVER und muss die während der Explosion verstreuten Kristalle, die sich zu Bällen verwandelt haben zum Brunnen des Schlosses zurückbringen, um den Magier zurückzuverwandeln. Cross-Stitch (der schwarze Handschuh) ist natürlich feindlich gesinnt und möchte Glovers Weg zur Befreiung des Schlosses vereiteln.


    Gameplay
    Glover unterscheidet sich durch ein Merkmal gänzlich von anderen 3D-Jump'n'Runs: Dem Ball, denn Glover kann nicht nur Springen, Laufen oder Stampfattacken ausführen - das wäre doch viel zu langweilig! - NEIN, er kann sich mit dem Ball fortbewegen und zwar wie man es von einem Handschuh erwarten würde: mit seiner Hand (also seinem Körper :D ). Dadurch verändert sich das Spielgeschehen augenblicklich, denn alleine bewegt sich Glover sehr träge und langsam, fast einschläfernd, doch mit Ball zügig, manchmal sogar zu schnell. Ihn kann man Dribbeln, Werfen oder Schlagen. Als wenn das nicht genug wäre ist es möglich, und sogar notwendig, den Ball zu transformieren. Dabei dreht ihn Glover in der Luft und lässt ihn von Verwandlung zu Verwandlung auf einem seiner Finger (seinen Füßen oder Händen? :P ) bis man seine gewünschte Transformation gefunden hat, dann lässt Glover ihn fallen. Zur Verfügung stehen eine Bowlingkugel, eine Kugellager-Kugel, und ein Kristall.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    Das 1. Level aus der 1. Welt (Atlantis) - Zu sehen: der Ball, Karten und Glover selbst

    Die Bowlingkugel ist schwer, bewegt sich in Glovers Körper schwammig. Erhebungen zu erklimmen ist dabei beinahe unmöglich. Sie ist nützlich um Unterwasserschalter zu betätigen oder Objekte bzw. Gegner zu beseitigen. Die Kugellager-Kugel ist klein, wendig und mit ihr bewegt man sich am schnellsten - sie ist magnetisch und besitzt kaum Gewicht. Ihre Einsatzgebiete sind dementsprechend: Magnetische Schalter oder Luftströmungen. Der Kristall lässt sich wie der normale Ball fortbewegen, jedoch ist er exorbitant fragil. Jede kleinste Erschütterung lässt ihn in seine Einzelteile zerfallen. Sammelt man mit ihm Karten ein werden mehr Punkte gutgeschrieben.
    Nun zum Ball: Glover kann ihn Dribbeln um ihn auf höhere Ebenen zu Werfen. Er eignet sich auch gut für Feinde oder um sich auf Wasser bewegen zu können, dabei ist die Steuerung spiegelverkehrt.
    Ziel jeder Welt, die sich aus 3 Leveln, einem Boss und einem Bonuslevel zusammensetzt, ist es den Ball durch die Level zu befördern und ihn nach dem Boss zum Brunnen zu bringen.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    Glover verwandelt den Ball

    In jedem Level gibt es eine gewisse Anzahl an magischen Karten, die zum Beenden des Spiels nicht notwenig sind. Sammelt man trotzdem alle jeder Welt, so wird das Bonuslevel freigeschaltet. Es unterscheidet sich je Welt komplett. So springt man als Frosch von Plattform zu Plattform (ähnlich Frogger) oder flieht als Ball vor einer Lava-Lawine.
    Glovers Lebensanzeige spiegelt sich in 3 Herzen wider. Hat er keins mehr, verliert er ein Leben. Leben erhält man stets nach einer bestimmten Anzahl an Punkten oder sammelt sie unterwegs ein.

    Level
    Es gibt 6 Welten:
    Atlantis: Eine Stadt mit einigen Wasserelementen.
    Karneval: Eine Zirkuswelt! Lustige Musik mit allerlei Kuriositäten.
    Piratenabenteuer: Wasser, viele Hindernisse, Wasser, Piraten, und Wasser.
    Prähistorisch: Dinosaurier, verschneite Level und Lava.
    Finstere Burg: Furchteinflößende Ebenen mit vielen Gefahren.
    Im All: Geringe Gravitation

    Musik und Grafik
    Die Musik ist sehr schön anzuhören. Kein nerviges Gedudel, sondern entspannende Hintergrundgeräusche sorgen für eine gute Atmospähre. Die Grafik ist jedoch nicht auf N64-Standard. Eckige Polygone, Kantenflimmern und allgemeine Unschärfe.

    Schwierigkeit
    Hier ist anzumerken, dass es eine knackige Schwierigkeit gibt, diese jedoch nicht durch schwere Passagen oder Bosse entsteht, sondern durch die miserable Steuerung. Es gibt oft nur schmalen Wege, bei denen der Ball herunterfliegen kann oder andere dumme Fehler passieren, die nicht passieren dürfen.
    Bonuslevel - Es gilt Symbole abzuschießen

    Der Ball fällt ohne Vorahnungen aus Glovers Hand, obwohl man nichts gedrückt hat, Aktionen werden nicht korrekt ausgeführt, so dass der Ball
    nicht dort landet, wo es vorgesehen war. Ein Feind stiehlt den Ball, ohne zu wissen wo er ist, dämliche Clippingfehler in der Umgebung sind vorhanden. Schwammige Steuerung ist an der Tagesordnung!

    Fazit
    Glover ist ein ansich spaßiges und forderndes Spiel, dass ich früher nicht durchspielen konnte, weil es zu schwer war. Heute weiß ich, dass es nicht an den Spielern liegt, dass sie Glover nicht durchspielen können, sondern an dem Spiel selbst - es ist unfair. Ab wann sind Spiele unfair? Sobald sie sich nicht durch Fähigkeiten des Spielers identifizieren, sondern durch ihre Fehler und Glover besitzt mehr als eine Hand voll.
    Nichtsdestotrotz habe ich alle (kein Scherz :rolleyes: ) Karten eingesammelt und jedes Bonuslevel (auch das noch? ^^ ) komplettiert.
    Für mich ist Glover ein Kindheitsspiel, mehr nicht. Erwähnenswert ist jedoch das Spielprinzip, denn seien wir mal ehrlich: Welches Spiel spielt sich so wie Glover? - Keins. Ein Glover2 mit verbessertes Steuerung, Aufgaben, ansprechbaren NPC's ist wunschdenken....... ODER?

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Ein Werbeplakat für Glover 2

    Glover 2
    Es war geplant! Glover 2 mit einer großen Oberwelt, Textboxen und verblüffender Ähnlichkeit zu anderen Plattformern wie Banjo-Kazooie, war angekündigt. Das Kuriose: Der Untergang des Spiels wurde mit Glover 1 besiegelt.
    Warum? - Hasbro war überzeugt davon dass sich Glover 1 sehr gut verkaufen würde, was tatsächlich vorerst korrekt war. Nach der komplett verkauften Lieferung produzierte man die doppelte bis dreifache Anzahl an Modulen als das ursprüngliche Kontingent. Ein großer Fehler, wie sich herausstellen würde. Man fand keine potentiellen Kunden mehr und blieb auf den produzierten Spielen sitzen. Der Entwickler Hasbro Interactive, der schon ca. 70% von Glover2 programmiert hatte, wurde de facto geschlossen, aufgrund von Hasbro und deren Gier.


    Ein Screenshot aus Glover 2 - sogar Mehrspieler war geplant

    Glover 1 hat sich als Non-AAA-Titel hervorragend verkauft, Glover 2 eventuell auch. Man wird es leider nie erfahren. Doch aufgepasst! - es gibt eine Demo von Glover 2, die online bereitgestellt wurde. Für die, die sich interessieren:


    Für Glover vergebe ich eine Wertung von 7/10 (Gameplay 8/10 | Sound/Musik 9/10 | Schwierigkeitsbalance 5/10 |
    Verhältnismäßige Grafik 7/10 | Steuerung 6/10 | Spielspaß 7/10). :mariov:


    Kennt ihr Glover? Wenn ja, was verbindet ihr mit dem Spiel? :) Spielt ihr auch gerne mit Bällen?
    Gediegener Typ mit Papierfetisch :D

    _____________________________________
    Meine NNID: Papermaker

    1.108 mal gelesen

Kommentare 12

  • Linko1990 -

    War ein Gutes spiel auf N64 solltet ein Glover 2 kommen, Aber das würde Abgebrochen schade auch. :(

  • Pascal Hartmann -

    Glover befindet sich auch in meiner N64-Sammlung. Hatte es aber aufgrund der Steuerung damals nie weit gespielt. Da ich eine sehr niedrige Frustgrenze habe, regte ich mich damals nur auf. Dann ließ ich es lieber bleiben... :D

  • Rosalinas Boyfriend -

    Ich erinnere mich an das Spiel, hatte es in der 5. Klasse mal ausgeliehen von einem Klassenkamerad aber bin nicht wirklich mit dem Spiel warm geworden...letztes Jahr nachdem ich es dann irgendwann der Vollständigkeit halber für die Sammlung mal billig gekauft hatte hab ich es im Rahmen eines N64 Wochenendes mit Freunden mal wieder gespielt...lief dort dann besser aber hat schon seine Schwächen das Spiel...intressant was du noch so an Hintergründen zum Spiel rausbekommen hast, cooler Blog :D

  • FALcoN -

    Glover hat mich schon immer gereizt. Dank deines Blogs weiß ich viel mehr über den Titel und ich finde das Spielprinzip wirklich interessant. Mal sehen, ob ich eines Tages die Zeit dafür finde.

  • Darktendo -

    Kenne Glover ebenfalls :D
    Am Allerbesten fand ich den allesentscheidenden Kampf gegen Crazy Ha- ähm Cross-Stitch in Kampfrobotern und so XD

  • Dirk Apitz -

    Kenne das Spiel auch noch als Kind. Aber schon als Kind fand ich das Spiel nicht wirklich gut und aks ich es letztens gezockt hatte, habe ich es nach dem ersten Level abgebrochen. Gerade auf dem N64 gab es bessere Alternativen, auch wenn die Idee ziemlich gut war.

    4/10

  • David Pettau -

    Schön geschriebener Blog zu einem sehr nostalgischen Spiel :D

    Als kleiner Kritikpunkt: Das, dass du den Ball im Text immer rot markiert hast, empfinde ich ehrlich gesagt ein wenig als störend. Wenn dann würde ich dir vielleicht empfehlen, die entsprechenden Wörter neben der farblichen Kenntzeichung auch fett zu schreiben, weils einfach angenehmer zu lesen ist (Auch ein Grund, weshalb Links in unseren News immer fett sind).

    • Papermaker -

      Ok, das werde ich nächstes mal berücksichtigen, Dankeschön :)

    • Tim Czerwinski -

      Also ich fand es im Gegenteil sogar gut, da man so direkt wusste, dass sich das "Ihn" auf den Ball bezog und nicht auf den Handschuh

  • Frank Drebin -

    Gut geschrieben. Mit sehr viel Hintergrundinformationen --> Die haben mir am besten Gefallen. ZB das mit dem 2. Teil. Von mir Daumen hoch :)

  • Tim Czerwinski -

    Ich habe Glover als Kind auch gerne gespielt aber auch für mich war es fast unmöglich durchzuspielen. Ich habe es einmal geschafft, jedoch nicht mit allen Karten. Als ich dann mal eine Fachzeitschrift kaufte hab ich Cheats für Glover gefunden und hab es damit dann nochmal versucht und habe so die 100 % geschafft.

    Verurteilt mich nicht, ich war jung und brauchte das Erfolgserlebnis :D

    • Papermaker -

      Bei dem Spiel brauch man sich nicht dafür rechtfertigen xD