The Legend of Zelda: Breath of the Wild – Eine Analyse des finalen Trailers

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • The Legend of Zelda: Breath of the Wild – Eine Trailer-Analyse

    Wie so viele andere Gamer auch, hab ich mir die Nintendo Switch Präsentation live angesehen. Neben einigen Überraschungen sparte sich Nintendo das Highlight bis zum Schluss auf. Überhaupt hat sich in den letzten Jahren eine gewisse Kontinuität auf diesen Veranstaltungen herauskristallisiert: Starte mit einem Knall, liefere dann Informationen und kleinere Details und beende deine Konferenz mit einem emotionalen Höhepunkt.

    Ganz ehrlich, ich wusste das Breath of the Wild dieses Jahr kommen würde, seit dem ersten Ankündigungstrailer von der E3 2014 hatte ich das Spiel aufgrund des Artstyles auf dem Schirm. Viele weitere Trailer und Informationshäppchen sollten folgen. Dabei verlor sich Nintendo meines Erachtens zu sehr in Details (Link kann jetzt kochen, Link springt auf ein Pferd auf, Link kann klettern) und meine Aufmerksamkeit schwand dahin. Ein ums andere Mal wurde das Spiel verschoben und andere Plattformen schoben sich in den Vordergrund. Doch dann kam der 13.01.2017 und Nintendo lieferte uns einen Trailer, der noch lange Nachwirkungen haben sollte.

    Im Folgenden möchte ich versuchen, die Kernmomente des Trailers, gepaart mit den Kommentaren von über 30 unterschiedlichen Reaktionen von Menschen auf YouTube zu beschreiben und ein wenig zu analysieren:

    Man hört Meeresrauschen, die Kamera fährt über einen türkis gefärbten Ozean, es sind Reflexionen der Sonne im Wasser zu erkennen.
    „Das ist so hübsch anzusehen, sieh dir das Wasser an“

    Es sind unterschiedliche Klimazonen zu sehen, Wüste, Eis und eine gemäßigte Zone. Insbesondere ein Polarfuchs erregt die Aufmerksamkeit.
    „Schau dort ist ein Fuchs, ein Polarfuchs!“

    Kamerafahrt zwischen Bäumen hindurch auf ein Lichtung, es sind Krogs aus The Legend of Zelda: The Wind Waker zu sehen.
    „Sind das nicht…das sind die aus Wind Waker, wow!“

    Nun ist der Deku-Baum zu sehen.
    Ist das der Deku-Baum? Könnte das der Deku-Baum sein?

    Eine Kamerafahrt hin zum Master-Schwert, im Hintergrund scheint der Deku-Baum zu sein?
    „Oh, das Master-Schwert…ist das Master-Schwert unterhalb des Deku-Baumes?“

    Eine Kamerafahrt über Link, der auf einem Felsen steht und in die Ferne sieht. Die Musik nimmt an Fahrt auf, es werden epischere Töne angeschlagen.
    „Oh die Musik ist soo gut, das wird episch“ – „Schau dir diese große Welt an“

    Link läuft und klettert in unterschiedlichen Gebieten und Klimazonen durch die Landschaft.
    Die Musik reißt einen in diesem Moment mit, es wird Aktionismus passend zum gezeigten aktiven Link praktiziert.

    Eine weibliche Stimme aus dem off ist zu hören, während man Link auf einem Pferd reiten sieht.
    „Das Königreich von Hyrule wurde seit uralten Zeiten immer wieder von einer unheilbringenden Verheerung namens Ganon heimgesucht."

    Vögel werden aufgeschreckt, Ganon erwacht, die Stimmung wird düster.
    „Holy Sh**, was geht denn jetzt ab?“

    Mehrere schnell hintereinander geschnittene Szenen mit Link in Aktion mit unterschiedlichen Gegnern und beim Interagieren mit seiner Umgebung.
    „Oh, so viel Action, was hier alles möglich ist!“

    Link springt mit seinem kleinen Gleitschirm vom Rand einer Klippe.
    „Wow, was macht er da, sieh dir das an!“

    Man sieht Link von hinten, vor ihm ist der Deku-Baum der zu ihm spricht.
    "Aber so wie du mich ansiehst, scheinst du dich an gar nichts mehr zu erinnern, oder? Ich werde dir alles erzählen was vor hundert Jahren in unserem Land geschah."

    Zwischendurch wird die ikonische Blume, die schon in mehreren Trailern immer wieder eingesetzt wurde, gezeigt. Die Sequenz endet mit einem Schwenk von Link weg über das gesamte spielbare Areal…die Musik erreicht einen Höhepunkt.
    „…“

    In mehreren kurzen Schnittfolgen sieht man Zelda zum ersten Mal, bis hin zu einer Sequenz in der sie sich zu Link(?) umdreht und man sie vor etwas fliehen sieht…
    „Ist das Zelda, oh mein Gott das ist Zelda, sie ist wunderschön!“

    Dann erfolgt eine Sequenz in der man Zelda aus dem Off sprechen hört, der Höhepunkt stellt dann der emotionale Zusammenbruch Zeldas dar, sie fällt Link weinend in den Schoss…
    Spätestens hier sind die Reaktionen der Zuschauer auf einem emotionalen Höhepunkt angekommen, weil sich die Ereignisse überschlagen. Zum einen spricht Zelda zum ersten Mal in der Reihe, zum anderen zeigt sie körperliche Nähe gegenüber Link, was vielen Menschen (den Autor dieser Zeilen eingeschlossen) einfach zu Herzen geht.

    Abschließend sehen wir noch ein paar Gefährten und Bewohner Hyrules (Gorone, eine große Fee, Gerudos, Zora), die mit Link interagieren, die Musik schwingt sich zu neuen Höhen empor und der Trailer schließt mit der Titeleinblendung ab. Ganz zum Schluss bekommen wir noch das Veröffentlichungsdatum des Spieles zu sehen…
    Hier flippen die meisten Zuschauer komplett aus, diejenigen, die bisher noch nicht sehnsüchtig auf das Spiel gewartet haben sind erst einmal völlig fertig von dem, was soeben auf sie eingeprasselt ist. Die andere Gruppe, die der Fans, ist aufgrund des Veröffentlichungstermins parallel zum Launch der Nintendo Switch, völlig aus dem Häuschen und springt nicht selten voller Freude vor der Kamera auf und ab.

    Doch warum zeigen so viele unterschiedliche Menschen, an denselben Stellen im Trailer auch ähnliche Emotionen?
    Schauen wir uns die Struktur des Trailers einmal etwas genauer an, beginnen wir zu verstehen, wieso der Trailer so gut funktioniert und so erfolgreich ist:
    • Zunächst bekommt der Zuschauer etwas von der lebendigen Spielwelt gezeigt, mehrere topographische Areale werden kurz vorgestellt.
    • Einführung des Master-Schwertes (ein bekanntes Element)
    • Einführung des Helden Link und seine Interaktion mit der Spielwelt
    • Sprachausgabe – Hintergrundinformationen zum Setting
    • Einführung des Bösewichts und der Gegner in der Spielwelt
    • Erneut Sprachausgabe sowie ein großer Schwenk über die Spielwelt
    • Einführung von Zelda – was steht auf dem Spiel
    • Zelda im Portrait/Vollbild – Sprachausgabe Zelda!
    • Link und Zelda (Held und Geliebte/Katalysator der Geschichte) kommen sich näher
    • Weggefährten und Nebenfiguren (auch aus vorherigen Spielen) werden kurz gezeigt
    • Rette meine Tochter und das Königreich – Auftrag bzw. Quest
    Eventuell lässt sich der Aufbau des Trailers noch weiter verdichten. Hierbei hilft uns die zeitliche Einteilung der Geschehnisse. Zunächst wird der Protagonist eingeführt, diese Sequenz hält bis 1 Minute und 30 Sekunden an. Die darauffolgenden 40 Sekunden führen den Antagonisten ein, zusammen mit weiteren Gegnern und Herausforderungen in der Spielwelt. Abschließend wird die eigentliche Quest (Kernaufgabe) dargelegt: „Rette mein Volk und meine Tochter Zelda“! That´s it, alles drin in 3 Minuten und 50 Sekunden.

    Geschickt verpackt Nintendo in diesem Trailer viele Details, die sich einem auf den ersten Blick nicht gleich offenbaren. Dabei greifen sie auf den Basis-Aufbau einer jeden guten Geschichte zurück, der Protagonist muss den Antagonist überwinden, um sein Ziel, das Königreich zu retten, zu erreichen (und das Herz der Prinzessin zu erobern?). Dabei durchläuft er im optimalen Falle eine Charakter-Entwicklung und steht am Schluss der Geschichte mit mehr Erfahrung da, als zu Beginn. Wir sehen Link zu Beginn des Trailers zunächst alleine agieren, dann in mehreren Situationen mit Antagonisten und zum Schluss sogar in Interaktion mit weiteren Kern-Charakteren und Nebenfiguren. Wir erleben eine Helden-Reise in Mini-Form, wobei uns keinesfalls zu viel aus der Geschichte vorweggenommen wird. Wir sehen zwar einige Herausforderungen, denen sich Link stellen muss, aber wir wissen nicht in welchem Zusammenhang sie zur Hauptgeschichte stehen.

    Anders als in vielen Videospiel-Trailern oder auch insbesondere aktuellen Film-Trailern bekommen wir nicht schon alles gespoilert, im Gegenteil, dieser Trailer versteht sich noch als ein Trailer im ursprünglichen Sinne. Er soll Lust auf das gezeigte Spiel machen und dem geneigten Spieler nicht vorab zu viel verraten.

    Abschließend ein paar persönliche Worte. Ich bin nicht der große Zelda-Fan, habe einige Spiele aus der Serie gespielt, aber auch noch jede Menge nachzuholen. Ich habe mir den Trailer im Netz bestimmt mehr als 50x angesehen, insbesondere Reaktions-Videos, aber auch die offiziellen Varianten auf den Nintendo-Kanälen.

    Mein Favorit ist die japanische Sprachfassung, weil mir der Zusammenbruch von Zelda dort am meisten zu Herzen geht. Auch die englischen und deutschen Fassungen sind durchaus in Ordnung, bei der englischen Variante gefällt mir die Sprecherwahl sehr gut, allerdings ist der emotionale Ausbruch von Zelda dort am mildesten dargestellt. Die deutsche Fassung gefällt mir dort schon eher, allerdings ist die Sprecherauswahl hier nicht durchweg gelungen.

    Die Musik ist selbstverständlich eines der Highlights des Trailers und trägt diesen zu einem großen Teil mit, ich würde sogar sagen, es spiegelt die Reise des Protagonisten perfekt wider. Ich hoffe die Musik wird auch irgendwann auf CD veröffentlicht (evtl. ist sie ein Teil des Soundtracks der Limited Edition), bis es soweit ist, habe ich mir die Musik der japanischen Fassung des Trailers extrahiert und auf CD gebrannt. Dies ermöglicht es mir die Musik auch in meinem Auto zu hören, wenn ich meinen Sohn morgens zur Schule fahre. Dabei sind die Temperaturen im Auto im Moment jedoch sehr niedrig und ich bekomme jedesmal eine Gänsehaut, nicht jedoch von der kalten Außenwelt, sondern weil mich die Musik förmlich nach Hyrule saugt und ich die scheinbar emotionale Reise von Link so schnell wie möglich selbst erleben möchte.

    1.180 mal gelesen

Kommentare 3

  • DatoGamer1234 -

    Allein,wenn ich an den Trailer DENKE,bekomme ich Gänsehaut. Best Trailer Of All Time! Punkt,aus,Ende ^ ^

  • frutch -

    Sehr schön geschrieben. Sehr viele, unter anderem auch ich selbst, sind der Meinung, dass das der beste Trailer war, den sie je gesehen haben. Hier war alles mit dabei. Gefühlschaos pur!

    Auch mir sind bei Zeldas Ausbruch im japanischen die Tränen gekommen.

    Ist eigentlich vollkommen egal, aber bei der Stelle, wo der Dekubaum zu Link spricht, bin ich mir sicher, dass er nicht 'Grüner' sondern 'oder?' sagt.

    • Dennis Gröschke -

      Vielen Dank für deinen Kommentar, freut mich dass die der Text gefallen hat. Mit deiner Anmerkung zum Deku-Baum könntest du durchaus recht haben, ich hatte echt Schwierigkeiten das genau rauszuhören. Oftmals kommt man aber auch nicht auf die naheliegendsten Dinge...