In welcher Timeline spielt sich The Legend of Zelda: Breath of the Wild ab?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo und Herzlich Willkommen zu meinem ersten Blog!

    Seitdem The Legend of Zelda: Breath of the Wild während der Wii U - Präsentation im Jahr 2013 angekündigt und auf der E3 2014 offiziell vorgestellt wurde, sind alle Zelda-Fans in heller Aufruhr und können es kaum noch erwarten, bis sie endlich den neuen Ableger in den Händen halten und spielen können.
    Und nun ist es endlich soweit; die Zeit nahm ihren Lauf und mittlerweile sind es nicht einmal zwei Wochen, bis die Nintendo Switch und der neue Zelda-Ableger als Launchtitel erscheinen. Gerade in dieser Zeit werden gefühlt jeden Tag neue Informationen, auch bekannt als Spoiler, veröffentlicht, die die Spieler noch heißer auf das neue Spiel machen sollen. Und genau deswegen ist die Zeit für mich gekommen, über mein Lieblingsthema aktuell zu reden und das ist, wer hätte es bei diesem eindeutigen Einleitungstext gedacht, The Legend of Zelda.


    Eine große Frage, die nicht nur für die Hardcoregamer unter uns interessant sein sollte, ist, in welcher Timeline The Legend of Zelda: Breath of the Wild spielen wird. In meiner Vorbereitung zu diesem Artikel bin ich auf die verschiedensten Theorien gestoßen, habe diese hinterfragt und bin unterschiedlichen Hinweisen gefolgt, sodass ich nun mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit behaupten kann, dass der neue Titel nach The Legend of Zelda: Ocarina of Time und vor The Legend of Zelda: A Link to the Past in der Ära, in der der Held der Zeit von Ganondorf besiegt worden ist, spielt.
    Nun fragen sich sicherlich einige schlaue Köpfe vor den Bildschirmen ihrer Computer, wie ich zu dieser These gekommen bin, was ich nun im folgenden Stück für Stück erarbeiten möchte, damit man mir besser folgen kann.

    Was nach The Legend of Zelda: Ocarina of Time passiert ist

    Wie hoffentlich bekannt ist, spaltet sich die Timline nach The Legend of Zelda: Ocarina of Time in drei Zeitschienen: in zwei Dimensionen hat der Held der Zeit das Böse besiegt und es gibt schließlich ein Happy End, bei dem der Protagonist zurück in seine Kindheit reist und das Heiligtum nicht von Ganondorf entdeckt wird und danach als Kind in The Legend of Zelda: Majoras Mask wieder auftaucht oder Ganondorf verbannt wird und in der der Held der Zeit zum jetzigen Stand nicht mehr auftaucht und wo die Ereignisse von The Wind Waker im Nachhinein ansetzen. Doch neben diesen, gibt es noch eine, in der die Tragödie passiert: Link unterlag Ganondorf beim entscheidenen Kampf und besiegelte nun den Untergang Hyrules, doch es wurde nie offiziell bestätigt, dass Link nach seiner Niederlage verstorben ist… Ich gehe stark davon aus, dass sich indessen Zelda und Impa um den verwundeten Link gekümmert haben und ihn in einen tiefen Schlaf versetzten, damit er sich erholen kann. Den Ort, an dem Link sich ausruht, sahen wir bereits in einigen bereitgestellten Demovideos oder Trailern: den Schrein der Wiederauferstehung, dessen Name schon für sich spricht. In der Zusammenarbeit von Shiekahs und den sieben Weisen haben sie nach und nach Ganondorf geschwächt, sodass die Weisen ihn im Schloss Hyrule gefangen halten konnten. In den vergangenen einhundert Jahren, in denen der Held der Zeit kampfunfähig war, alterte die Welt um ihn herum, sodass alle wichtigen Charaktere mit wenigen Ausnahmen bereits verstorben sind, wie unter anderem Zelda, die aber aufgrund ihres Schicksals wiedergeboren wurde und nun Link bei seinem neuen Abenteuer begleitet. Ob sie sich daran erinnern kann, was vor ihrer Zeit geschehen ist, ist nicht bekannt, aber weil sie sich in den meisten Titeln nicht erinnern kann, ist es zum jetzigen Zeitpunkt von mir vorerst auszuschließen und eher zu vermuten, dass man diese Hintergrundgeschichte später im der Storyline erfahren wird. Das selbe Szenario wie bei der Prinzessin von Hyrule könnte bei Impa der Fall sein, da diese ebenso in einigen Spielen wie The Legend of Zelda: Skyward Sword oder The Legend of Zelda: Oracle of Seasons und Oracel of Ages vorkommt und eine sehr wichtige Nebenrolle einnimmt. Die Tatsache, dass es sich bei diesem Link um den Helden der Zeit handelt, kann man an seiner einzigartigen Art, Truhen zu öffen, d.h. mit dem Fuß, erkennen.

    Das Volk der Shiekah und ihre Schlüsselrolle

    Aufgrund der Tatsache, dass die Shiekah über eine hochmoderne Technologie verfügen, könnte die geheimnisvolle blauleuchtende Flüssigkeit, in der sich Link befindet, als er aufwacht, verhindert haben, dass der Protagonist altert als es normalerweise der Fall ist. Allerdings gibt es bei dieser Prozedur auch einige Nebenwirkungen, zum Beispiel der Gedächtnisverlust, unter dem Link offenbar leidet.
    Währenddessen möchte ich aufklären, dass das Volk der Shiekah trotz des Glaubens, dass sie ausgestorben sind, vermutlich weiterhin im Untergrund leben oder gelebt haben, unter anderem in Kakariko - deswegen werden sie auch als die Schatten von Hyrule bezeichnet. So kann man erklären, dass diese von ihrem Oberhaupt Impa nach der Niederlage aufgefordert worden sind, sich zu offenbaren und zu versuchen, mit ihrer Technologie das Schlimmste zu verhindern. So entstanden die vier großen Kolosse und die Wächter sowie die Schreine, in denen die Shiekah jene Items versteckten, die der Protagonist benötigt, um seine Gedächtnislücken zu schließen: die Geisterorbe. Die Mönche, die sich am Ende jener Schreine befinden und Link den Orb überreichen, sind verstorbene Angehörige des Shiekahvolkes. Wieso jene Kolosse oder Wächter nun Link angreifen, kann ich derzeit auch nicht erklären, allerdings liegt es nahe, dass dies durch Ganondorf wachsende Kraft hervorgerufen wurde.

    Da das Volk der Shiekah darauf hinarbeitete, dass Link bald wieder erwachen und seine Erinnerung zurückgewinnen sollte, bauten sie die Schreine, welche nur mit der Shiekahtafel lösbar sind. Nebenbei sei angemerkt, dass fast alle offiziellen Angehörigen des Shiekahvolkes, was in den meisten Fällen Impa ist, in der Zeitschiene, in der Link gegen Ganondorf verloren hat, vorkommen und da sie mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit einen sehr wichtigen Teil zur Story des neuen Spiels einnehmen, wäre dies ebenso ein Kriterium, mit dem ich bei meiner Theorie zusammenarbeiten kann. Außerdem wird dem Antagonist des vermutlichen Nachfolgers des nächsten Abenteuers von Link, The Legend of Zelda: A Link to the Past, Agahnim eine Verbindung zum Shiekahvolk nachgesagt und als Verräter seines Volkes dargestellt.

    Die Bewohner von The Legend of Zelda: Breath of the Wild und ihre Entwicklung

    Neben den aus Ocarina of Time bereits bekannten Völkern der Hylianer, Goronen, Zoras und Gerudos wird es in Breath of the Wild zwei weitere Völker geben, die so nur eigentlich in einer anderen Zeitschiene vorkommen: die Krogs und die Orni aus jener Zeit, in der Ganondorf gebannt wurde.
    Die Krogs sind direkte Nachkömmlinge der Kokiri, die laut einer anderen Theorie am Ende von Ocarina of Time ihr Schicksal besiegelten, indem sie den Kokiri-Wald verließen. Da diese nun nicht mehr sind und der Spross des Deku-Baumes dennoch Schutz braucht, könnten die Götter sich in die Entwicklung dieses Volkes eingemischt und es beauftragt haben, den Deku-Baum zu beschützen. Die Ornis dagegen sind mit den Zoras verwandt, genauer gesagt die Nachfahren der Zoras, die allerdings auch in diesem Spiel existieren. Wieso dies der Fall ist, kann ich mir leider auch nicht genauer erklären, allerdings gehe ich davon aus, dass diese ein eigenes Königreich in den Wolken wie die Kumulaner besitzen und dort etwas für die Storyline wichtiges behütet wird. So kommt man auf insgesamt sechs Völker plus die Shiekah, die dann die Sieben Weisen ergeben, die offensichtlicherweise auch in diesem Spiel vorkommen und je eine blauen Schal tragen.

    Parallelen zu anderen Spielen der The Legend of Zelda - Reihe

    Wenn man einmal genauer die Umgebungen der beiden Spiele The Legend of Zelda: Ocarina of Time und The Legend of Zelda: Breath of the Wild vergleicht, kann man einige Parallelen sehen. Zum einen wäre da die Zitadelle der Zeit, der einzige Ort, wo man vor Ganondorf sicher ist. Das ist auch der Grund, wieso diese noch unbeschadet in der Wildnis steht. Die Ruinen in der Nähe der Zitadelle, könnten Überreste von der Stadt Hyrule sein. Die Entfernung zum Schloss ist ebenso realistisch, da man die Strecke nicht genau abschätzen kann und die Welt von Breath of the Wild um einiges größer erscheint, als in Ocarina of Time. Weiter gibt der Deku-Baum mir in der Tatsache recht, dass Breath of the Wild direkt nach Ocarina of Time spielen muss, da dieser neben Ocarina of Time nur in The Wind Waker vorkommt. Was danach mit dem heiligen Deku-Baum geschehen ist, ist leider unbekannt. Außerdem gibt es noch den Todesberg, den man neben The Legend of Zelda: Ocarina of Time auch in The Legend of Zelda: A Link to the Past und unter anderen Namen in The Legend of Zelda, The Adventure of Link, The Legend of Zelda: A Link between Worlds sowie The Legend of Zelda: Twilight Princess antrifft, die allesamt mit Ausnahme von Twilight Princess zufälligerweise in der Zeitschiene, in der Link gegen Ganondorf verloren hat, angesiedelt sind.

    In Bezug auf das Masterschwert sah man in einem Trailer, dass es sich nicht wie üblich in der Zitadelle der Zeit befindet, sondern in der Wildnis, genauer gesagt in einem Wald. Und das ist genauso der Fall in The Legend of Zelda: A Link to the Past, wo das Masterschwert nach Links Niederlage in die verlorenen Wälder gebracht wurde. Doch was ist, wenn dieses Ereignis viel weiter in der Vergangenheit liegt, als wir es in A Link to the Past in Erfahrung bringen konnten? Dann könnte es der Fall sein, dass der Held der Zeit vor den Ereignissen vom bereits angesprochenen Titel das Schwert bereits für seine Mission in Breath of the Wild genutzt hat und es nach seinem Abenteuer wieder dort zurückgebracht hat. Weiter sagt man, dass Link und sein Onkel von den Rittern Hyrules abstammen, die, wenn es nach meiner Meinung ginge, im neustem Abenteuer des Franchises auftauchen können.
    Da der Wolf-Link in Breath of the Wild durch den Amiibo einen Auftritt bekommt, kann ich im übrigen mit großer Wahrscheinlichkeit ausschließen, dass der neue Ableger in der Zeitschiene des jungen Links nicht stattfindet, da, wie komisch es im ersten Moment auch klingen mag, eine Reise durch den Raum beziehunsweise durch die Dimensionen um einiges einfacher zu verstehen ist als eine Reise in der Zeit. Warum aber nun zwei Fotos von der Umgebung von Breath of the Wild in Twilight Princess auftauchen, ist mir ebenso unbekannt wie euch, doch ich gehe davon aus, dass es sich dabei nur um ein Easter Egg der Entwickler handelt. Ebenso merkte Aonuma an, dass er die Idee zu Breath of the Wild bereits vor zwanzig Jahren hatte, sodass man davon ausgehen kann, dass die Geschichte von The Legend of Zelda: Breath of the Wild an die eines anderen Zeldatitels anknüpft, das bereits damals erschienen ist. Und rein zufällig kam The Legend of Zelda: A Link to the Past in diesem Zeitraum raus.

    Abschließend möchte ich noch sagen, dass meine Theorie auch komplett falsch sein kann, da wir die Wahrheit nur nach dem Spielen von The Legend of Zelda: Breath of the Wild oder durch ein offiziellen Statment der Entwickler erfahren werden. Es würde mich auch keineswegs stören, wenn es die Basis von The Legend of Zelda: The Wind Waker oder ein Nachfolger von The Legend of Zelda: Twilight Princess ist, allerdings sprechen zum aktuellen Stande viele Fakten immerhin für mich für diese stehen.

    Wie findet ihr meine Theorie?
    Wie gut konntet ihr meinen Rückschlüssen folgen?
    Wo befindet sich The Legend of Zelda: Breath of the Wild eurer Meinung nach?
    Mit welcher Frage soll ich mich in meinem nächsten Blog beschäftigen?
    ~ "Pikachu!" ~

    3.662 mal gelesen

Kommentare 7

  • Icewulf -

    Sehr schöner Blog mit einigen sehr interessanten Gedankengängen.
    Die Theorie, dass Link dieselbe Person aus Ocarina of Time ist habe ich schon öfters gehört. Allerdings widerspricht dem ein kleines Detail: Link ist in OoT linkshänder, in Botw ist er rechtshänder.
    In welcher Timeline Botw spielt werden wir wohl erst ab dem 03.03. genau sagen können. Es gibt einige Hinweise und Bezüge, die bestimmte Zeitlinien ausschließen. Andererseits gibt es Hinweise und Bezüge aus allen drei Zeitlinien. Vielleicht macht es Nintendo auch einfach und hat mal schnell eine vierte Timeline oder ein Paralelluniversum erschaffen. Wir werden sehen.
    Eines noch: Die Idee die Aonuma vor zwanig Jahren hatte bezieht sich nicht direkt auf Botw oder dessen Story, sondern auf einen Kniff im Storytelling bei einem Open World Titel.

    • Galileo -

      Wow, es ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass er jetzt seine Hand gewechselt hat...! :D Aber das ist ja ein, auch wenn er zuerst nicht so erscheint, wichtiger Punkt. Mal schauen, was Nintendo daraus macht.
      Ich persönlich würde es mir sogar wünschen, wenn man aus den drei Zeitschienen wieder eine machen würde, in der dann alle drei wieder zusammenkommen und eine einzige ergeben - wird aber wohl schwierig umzusetzen sein.
      Dennoch ist es doch schon irgendwie interessant, dass die Idee bereits vor zwanzig Jahren entstand und heute umgesetzt wird/wurde. Inwiefern sich das jetzt mit der Timeline versteht, werden wir dann sehen. :)

    • cedrickterrick -

      Das Hand-Argument macht seit Monaten jede noch so gute Theorie kaputt und wird nahezu immer vergessen! xD
      Der einzige rechtshändige Link ist der aus SwS und der kann es nicht sein.

    • frutch -

      Da er sein Gedächtnis verloren hat, könnte es doch auch gut möglich sein, dass er sich dessen nicht mehr bewusst ist, mit welcher Hand er stehts seine Lanze poliert hat.

  • frutch -

    Ich habe mir nach meinem Blog auch den Kopf darüber zerrissen, ob Breath of the Wild doch in der Downfall-Timeline spielt und das noch vor LttP.

    Ich könnte mich deiner Theorie guten Gewissens anschließen, wären da nicht die Cinematics, die offensichtlich vor 100 Jahren stattfinden. Das würde nur passen, wenn die Weisen Ganon versiegelt haben, nachdem Link versagt hat. Anschließend wurde Hyrule mit der Hilfe der Sheikah wieder aufgebaut und Link der Leibwächter und "beste" Freund von Zelda. Paar Jahre ging es gut, als Ganon das Siegel wieder brechen konnte, Hyrule überfiel und die Technologie der Sheikah manipulierte. Bevor Ganon sich aber selbst im Land ausbreiten konnte, wurde die letzte "Geheimwache" der Sheikah aktiviert, um Ganon im Schloss gefangen zu halten. Link floh mit Zelda und beschütze sie mit seinem Leben, bis er seinen Wunden erlag und er in letzter Sekunde noch in den Schrein der Wiederauferstehung gelegt werden konnte.

    Im Endeffekt wäre ich sehr erfreut darüber, wenn es in dieser Zeitspalte platz nehmen würde, da es das erste 3D Zelda in dieser Timeline wäre (ohne Vogelansicht).

  • Daniel Kania -

    Sehr, sehr schöner Blog, der einiges gut zusammenfasst! Bevor ich aber das Timeline-Placement weiter kommentierte, will ich erstmal einige Sachen richtigstellen:

    1.) Die Adult-Timeline, bestehend aus Wind Waker, Phantom Hourglass und Spirit Tracks, wurde ein wenig falsch erklärt. Es ist sehr richtig, dass Ganon versiegelt oder besiegt wurde, allerdings ist es hier wahrlich entscheidend, dass Link nicht in dieser Zeit verbleibt. Das ist ja der Knackpunkt hier. Link wird eindeutig von Zelda in der Zeit zurückgeschickt, damit "er seine Kindheit nachholen kann". So hast du richtig erklärt, dass er dadurch die Ereignisse aus OoT verhindert und damit die Child Timeline (MM, TP, FSA) einleitet, aber genauso wichtig muss man rückschließen, dass in der Adult Timeline Link nicht mehr existiert. Nicht umsonst wird in der Vorgeschichte von Wind Waker davon berichtet, dass kein Held kam, der die Welt vor Ganons erneutem Angriff retten könnte. Deshalb erst mussten die Götter die Flut senden und Hyrule unter Wasser setzen.

    2. Ich bin nicht ganz damit einverstanden, dass die Krogs die Abkömmlinge der Kokiri sind. Schlussendlich sagt der Dekubaum in Wind Waker, dass die Krogs nichts weiter als Waldgeister sind und diese Form angenommen haben. Das heißt, dass sie viele Formen annehmen können, somit auch menschliche, wie in OoT. Ich finde also, dass man hier nicht von einer Entwicklung sprechen kann, sondern eher von einem Formwechsel. Dadurch erst ergeben sich auch Timeline-Placements abseits der Adult-Timeline.

    3. Bei den Zora hingegen muss explizit gesagt werden, dass sich die Zora zu den Orni entwickelt haben. Dies geschah aufgrund der Überschwemmung Hyrules. Als Seevolk wären die Zora den anderen Völkern überlegen gewesen, weshalb die Götter Valo die Aufgabe gegeben haben, den Zora Flügel zu geben bzw sie haben es selbst so veranlasst. Das ist natürlich schwierig mit einem Placement abseits der Adult-Timeline zu vereinbaren. Ich hoffe, wir bekommen dafür noch eine gute Erklärung in BotW. Eigentlich ist es unsinnig, dass Zora und Orni parallel zueinander existieren.

    Ansonsten: Gute Überlegungen, die auch bereits alle hatte. Schlussendlich aber habe ich persönlich mich auf ein Placement lange nach Four Swords Adventures in der Child-Timeline entschieden. Ich will keine allzu großen Erklärungen geben, aber es sei gesagt, dass die Zeit nach FSA die einzige Zeit nach OoT war, in der die Gerudo existierten und den Hylianer friedlich gegenüberstanden. Zudem soll BotW ja irgendwie mit TP zusammenhängen, sagte Aonuma. Da wir schon die Ruinen aus SkySwo, OoT und TP sehen, sollte ein Placement dort sinnig sein. :)

    • Galileo -

      Hallo und dankeschön für dein Kommentar und das tolle Lob!
      Zum ersten Punkt muss ich sagen, dass ich das Ganze wohl etwas falsch erklärt habe und eben schnell verbessert habe. Dieses ganze Timlinegedöns macht mich eines Tages verrückter als der Maskenhändler.
      Zu den Krogs möchte ich sagen, dass ich in dieser Tatsache eng mit dem Zeldapendium zusammengearbeitet habe und dort steht: "Sie sind die Nachfahren der Kokiri, doch im Laufe der Zeit, als Hyrule überflutet wurde, nahmen sie ihre jetzige Gestalt an." und es in The Wind Waker noch den Weisen Fodo, einen Kokiri, gibt und diese dann auch irgendwie verwandt sein müssen. Wenn die Kokiri also tatsächlich gestorben sind, könnten deren Seelen (Waldgeister) einen anderen Gegenstand besessen haben und sind dann zu den Krogs geworden.
      In der Tatsache, dass es derzeit komplett bescheuert klingt, dass Zoras und Ornis in der selben Zeit existieren, gebe ich dir recht, aber wir kennen ja noch keinen genauen Hintergrund. Ich freue mich schon auf eine Antwort auf diese Frage.

      Vor oder nach Four Swords Adventures klingt übrigens auch recht logisch, da die Welt von der Größe und den Gebieten her dazu passen könnte und sich das Masterschwert dort auch nicht in der Zitadelle der Zeit befindet. (Aber da ist Ganon im Schwert der Vier versiegelt... also auch auf eine Weise klingt es logisch aber auf der Anderen schon wieder nicht, aber das ist ja fast überall so)
      Ich möchte jetzt aber auch nicht mehr genauer auf die ganzen Theorien eingehen, da mittlerweile alles irgendwie richtig aber auch falsch sein kann. Ich bin schon froh, wenn hauptsache das Spiel am Ende gut wird und ich so ein paar Wochen oder Monate versorgt bin.