Warum Nintendo nicht aufhören darf, Killerapps zu veröffentlichen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nintendo ist seit den 70er Jahren im Arcade- und Konsolenbereich tätig. 1983 startete mit dem NES die wohl erfolgreichste Konsole der 80er Jahre. Auch mit dem Super NES konnte Nintendo in den 90ern noch Einfluss nehmen. Doch dann haben sie das Zeitalter der 32 Bit Konsolen verschlafen. Während Sony und Sega sich Ende 1994 gegenseitig an der Spitze der Japanischen Charts ablösten, verkaufte Nintendo noch den Super NES. Dank der Donkey Kong Trilogie und einger später Perlen wie Yoshi´s Island und Super Mario RPG lief der graue Kasten auch noch recht gut. Dessen Nachfolger, das Ultra 64, verspätete sich jedoch mehrmals. Ursprünglich für 1995 geplant, erschien das Nintendo 64, so der finale Name, schließlich im Juni 1996. 1,5 Jahre nach Saturn und Playstation. Sony hatte längst die Spitze übernommen und mit Titeln wie Ridge Racer auch Refferenzen. Als dann 1997 Final Fantasy 7 exklusiv für die PS erschien, war das Schiksal für das nintendo 64 besiegelt. Immerhin konnte man noch Platz 2 ergattern, weil Sega, außer in Japan den Saturn nicht gut vermarktete.

    Nintendo trudelte durch den Rest der 90er, ohne auch nur Ansatzweise an Sony heran zu reichen. Doch dann kam Pokemon. Und damit erweckte Nintendo eine 7 Jahre alte Handheld-Konsole wieder zum leben. 1996, als Tomb Raider und Super Mario 64 die heimischen Bildschirme stürmten, lockten die Taschenmonster Millionen Japaner und später auch den rest der Welt vor den monochromen Screen. Allein die Verkäufe von Pokemon Rot / Grün / Blau dürften die Verluste des N64 aufgefangen haben. Damit hatte Nintendo, nach Super Mario und Tetris, eine weitere Killerapp erschaffen. Das man diese braucht, sah man auch am Gamecube und der WiiU. Ob Super Smash Bros., die Amiibo, Bretah of the Wild, Nintendo hatte immer dann eine Killerapp am Start, wenn sie eine brauchten. Donkey Kong Country rettete den SNES bis 1996, Pokemon hat uns sehr wahrscheinlich das Bestehen von Nintendo als Konsolenhersteller erhalten.

    Nun, mit der Switch, warten wir noch auf die App. Breath of the Wild könnte es sein, oder die Konsole selbst. Oder Nintendo arbeitet an einem Spiel, das einen Impact wie damals DKCountry (verkaufte sich 9 Millinen mal), Pokemon oder Super Smash Bros. hat. (Jeder 3. Gamecube Besitzer hatte SSBM). Wie dem auch sei, wenn Nintendo nichts mehr einfällt, wenn sie nur noch stumpf Spiele rauskloppen, dann dürfte es vorbei sein mit dem besonderen, dem Nintendo Feeling. Dem einfach hnínsetzen und spielen, ohne irgendwelche Ellenlangen Filmsequenzen, ohne erst installieren zu müssen, ohne groß drüber nachdenken zu müssen.

    Was meint ihr, was wird Nintendo´s nächstes Pokemon?

    839 mal gelesen

Kommentare 11

  • LadyBlackrose -

    Es ist ein zweischneidiges Schwert, eine Münze mit zwei Seiten und beide Seiten muss Nintendo irgendwie balancieren und irgendwie unter einen Hut bekommen...

    Denn auf der einen Seite, müssen sie Spiele bringen, um das Lineup zu halten, um die Spielerschaft bei Laune zu halten und die Fans halbwegs glücklich zu machen, damit eben nicht der fade Beigeschmack übrig bleibt "Und...warum habe ich diese Konsole noch mal?"
    Sie müssen Spiele konzipieren, die Qualitativ hochwertig sind und möglichst viele Fans erreichen, Spiele die richtig geil sind, Spiele die einen mit einem Staunen da sitzen lassen und diesen einen, Nintendotypischen Wow-Effekt verursachen... Und das aber möglichst oft. Mario, Zelda, Pokemon - die Flagschiffe, welche sie Groß gemacht haben, die Top Marken von Nintendo, mit denen selbst keine Fans schon etwas anfangen können oder sie zumindest mal gehört haben.

    Auf der anderen Seite, dürfen sie aber nicht den Fehler machen, den in meinen Augen Pokemon inzwischen hat. Denn die Spiele verkaufen sich gut durch Innovationen, neue Designs, neue Regionen... Generieren neue Fans. In den Communitys hört man aber immer öfter den Unmut. Schon wieder neue Pokemon, schon wieder ein Mario das sich spielt, wie die unzähligen Marios zuvor und ein Zelda, das ist eben wie es ist.
    Breath of the Wild hat sich als Port erstaunlich gut verkauft, weil es geil ist, weil Nintendo sich getraut hat die alten Muster zu zerschmettern und etwas neues gewagt haben... Das kann aber auch bei Pokemon, furchtbar schiefgehen.

    Was das nächste Pokemon wird?

    Um ehrlich zu sein, hoffe ich auf etwas frisches, neues und einfach eine neue Marke, welche vielleicht wiederbelebt wird.

    LG,
    Lady

  • Frank Drebin -

    Killerapp..... Aufgrund deiner Überschrift habe ich etwas komplett anderes gedacht / erwartet :)


    Aber ich verstehe was du meinst!!

  • stayXgold -

    Mir fällt es schwer, von einer Killerapp im Zusammenhang mit Nintendo zu sprechen. Logisch, es gibt Spiele, die kommerziell durch die Decke gehen und dadurch den Konsolen zum Verkauf verhelfen.
    Wenn ich aber an den Begriff "Killerapp" denke, denke ich an eine Software, die exklusive Eigenschaften der Hardware so ausnutzt, wie sie bisher nicht ausgenutzt wurden. Und erst durch die Verbindung dieser Software mit den Hardware-Eigenschaften werden dem Endkunden die Vorteile der Hardware deutlich gemacht und der Endkunde greift zu.
    Welche exklusiven Eigenschaften hat die Switch? Ääääh, keine... Sie ist portabel - okay, aber da gibts auch noch paar andere. Sie ist portabel und bringt eine höhere Leistung als die portablen bisher... Auch noch mal ein Punkt, aber m. E. nicht DER Punkt.

    Zelda: Breath Of The Wild zeigt an keiner Stelle exklusive Hardware-Eigenschaften der Switch. Denn dieses Spiel ist ein Port eines Wii-U-Spiels, der lediglich in einer etwas besseren Auflösung kommt und teilweise leicht höhere FPS-Rates aufweist.

    Die einzige Marke, die der Definition Killerapp auf der Switch gerecht werden könnte, ist dann wohl Pokemon.

    Aber eine Killerapp scheint auch nicht unbedingt nötig zu sein. Die Switch verkauft sich gut. NIcht sehr gut, denn die PS4-Verkaufszahlen schlägt sie nicht, und das obwohl die PS4 schon fast 4 Jahre auf dem Markt ist. Aber sie verkauft sich besser als die Wii U und auch besser als die XBox One.
    Nintendo braucht keine Killerapp (und wird wohl auch keine machen, wozu auch?), sie sollten einfach nur regelmäßig weitere qualitativ hochwertige Spiele liefern. Dass sie das können, haben sie in den letzten 20 Jahren oft genug bewiesen.

    • megasega1 -

      Problem hierbei ist aber: Ein ARMS mag einige Leute ansprechen, ein Splatoon schon mehr Leute, ein Mario, Zelda und Smash Bros. wird sich aber besser als beide zusammen verkaufen. Nintendo braucht mehr Pikmins, Kirbys und Nintendogs, um langfristig bestehen zu können :)

    • stayXgold -

      Na gut, sicherlich wird je ein neuer Eintrag bei den Serien wie 2D- und 3D-Mario, Luigi's Mansion, Metroid, Zelda, Smash, Donkey Kong, Yoshi u.ä. den Konsolen zu Verkäufen helfen. Aber ich sehe momentan unter den genannten keine "Killerapp", wenn man bedenkt, was eine Killerapp laut Definition eigentlich ist.
      Wie gesagt - Pokemon, denn es wäre das erste reguläre Pokemon-Spiel für eine Heimkonsole. Alle bisherigen Pokemon-Spiele der Hauptreihe erschienen ausschließlich für die Handhelds - damit würde der Eintrag die Potabilität der Switch nutzen und wäre dennoch ein Spiel für die Heimkonsole.

  • Dirk Apitz -

    Z BotW ist die killerapp, mario o wird es wohl. Einfach nur Geduld. Die anderen Konsolen hatten auch nicht am ersten Tag die exklusive Killerpp

  • Masters1984 -

    Also für die Wii war es definitiv Super Mario Galaxy und für das Gamecube Zelda Twilight Princess. Für die Wii U war das Mario Kart 8 und für die Switch? - Gute Frage. Das besondere fehlt irgendwie noch. Wird es Super Mario Oddysey oder doch ein ganz anderes Spiel? - Die Zeit wird es zeigen. Übrigens sehr guter Blog.

  • E4_ -

    Pokemon ist halt nicht irgendeine Killerapp. Es ist mMn aktuell nach GTA und Minecraft die drittstärkste Videospielmarke dieses Planeten. FIFA und CoD sind populär, aber austauschbar, Mario würde ich nur auf Platz 4 verweisen.

    • stayXgold -

      Nun kommt es noch drauf an, was du unter "stärkste Videospielmarke" verstehst.
      Alle GTA-Spiele zusammen verkauften sich weltweil ca. 173 Millionen Mal.
      Alle Pokemon-Spiele ca. 266 Millionen Mal.
      Alle Mario-Spiele ca. 570 Millionen Mal.

  • XenoDude -

    Danke für deinen Blog-Artikel.
    Während der Wii Zeit waren ganz klar Wii Sport und Wii Sport Resort Killerapps der Konsole.

    Ich bin einverstanden, dass es für Nintendo wichtig ist, Killerapps zu entwickeln. Ich erwarte, dass folgende Spielserien sich am Ende der Lebensdauer der Switch am besten verkauft haben werden:
    - Pokemon Hauptspiele
    - Mario Kart
    - Animal Crossing
    - Splatoon
    - Super Smash Bros.
    - Super Mario 2D
    - Super Mario 3D

    Von den genannten Spiel haben aus meiner Sicht nur Pokemon, Mario Kart, Animal Crossing und Splatoon das Potential sich mehr als 10 000 000 mal zu verkaufen. Ich hoffe, dass Nintendo den Mut hat, nicht nur bestehende Spielserien, sondern auch neue IPs zu veröffentlichen. ARMS und 1-2-Switch sind ein Anfang, aber ich hoffe, dass noch viele weitere neue Serien von Nintendo auf der Switch erscheinen.

    • megasega1 -

      Das hoffe ich auch und es dürfen ruhig auch mal wieder große, Turn-beased (nicht Strategie) RPGs dabei sein. So etwas wie Super Mario RPG nur eben in moderner Grafik. Gern auch ein Paper Luigi, wo er nach Prinzessin Eclair sucht ;)