Kapitel 4: Übermut tut selten Gut

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am frühen Mittag hatte ich die Stadt verlassen und war aufgebrochen. Eigendlich hatte ich nach Dukatia City gewollt, allerdings war die Zugangsstraße von einem sonderbaren Baum versperrt gewesen. Ein Wanderer in der Nähe hatte mir dann von dem Pokéball Schmied Kurt in Azalea City erzählt und das die Reise dorthin zwar beschwerlich, aber nicht so lange sein würde. Da ich nicht wusste, wie lange diese Leute noch brauchen würden, bis der Baum endlich weggeräumt war, entschied ich mich diesem Mann einen kleinen Besuch abzustatten. Azalea City hatte obendrein auch eine eigene Arena, was für meine Reise sicherlich nicht schaden konnte und wenn ich schon einmal hier war, konnte ich mir die Gegend ruhig ansehen. Ich hatte ja Zeit, es war ja nicht so, dass ich übermäßig viele Termine hatte und ständig in Eile war, ein Vorteil meiner Reise das ich mein eigenes Tempo bestimmen konnte. Im hohen Gras sah ich dann ein kleines Schaf und rannte ihm nach, weil ich eigendlich vorgehabt hatte es zu fangen! Leider war ein anderer Trainer schneller gewesen und zeigte mir, wo ich noch mehr dieser Pokémon finden konnte. Statt einem solchen Schäfchen, sah ich eine kleine Schlange und entschied, die Gelegenheit ersteinmal zu nutzen und diese auch zu fangen. Säbelzahn machte mit ihr kurzen Prozess und ich taufte sie Mamba.

    Wir machten rast an einem langen, breiten Pier und aßen dort gemeinsam zu Mittag. Mamba und Feder schienen sich nicht so recht miteinander verstehen zu wollen, aber ich hoffe das würde sich noch legen. Es war hier ein schöner Platz um ein wenig zu trainieren und ein wenig zu üben, immerhin konnte es ja nicht schaden sich auf stärkere Gegner gut vorzubereiten, oder? Als die Sonne langsam unterging, gingen wir weiter zum Einheitstunnel. Den Tunnel hatte ich oft auf Postkarten und in Beschreibungen gesehen, daher konnte mich auch die Finsternis der Nacht nicht davon abhalten, ihn zu erkunden auch wenn der Wanderer mich gewarnt hatte. Mit Säbelzahn, Feder, Beige und Ratte an der Seite, jetzt auch mit Mamba gab es nichts, vor dem ich Angst hatte! Kurz nachdem wir den Tunnel betreten hatten, waren dort auch einige Zubat, welche wild und scheinbar hektisch auf und ab flatterten. Ich entschied, meinen Pokéball einfach in die Menge zu werfen und zu sehen, ob ich vielleicht das Glück hatte eines zu fangen.

    Mit diesen Pokémon schien mich nichts und niemand aufhalten zu können. Jeden Trainer im Einheitstunnel machten wir fertig, das schien gar kein großartiges Problem zu sein. Die Müdigkeit machte mir zu schaffen allerdings, wollte ich nicht in diesem Tunnel übernachten und die Stadt schien nicht mehr weit entfernt zu sein. Mühsam, durchquerten wir noch den Rest des Tunnels und waren dann, nach einem kurzen Abschnitt über Route 33, auch endilch in Azalea City angekommen. Die Bewohner der Stadt wirkten allerdings nicht sonderlich erpicht darauf, großartig mit einer Fremden wie mir zu tun zu haben... Der Empfang war eher kühl. Im Pokémon Center erfuhr ich dann auch, warum alle derart unhöflich und unfreundlich waren. Scheinbar schien dieses Team Rocket in der Stadt und am Flegmon Brunnen gewütet zu haben. Der Besuch bei dem Pokémon Schmied fiel auch eher dürftig aus. Zwar erklärte er mir knapp, dass ich ihm diese Früchte bringen konnte und er mir Pokébälle schmieden würde, aber auch das er im Augenblick keine Zeit hatte. Es war schon spät, also zog ich mich mit Säbelzahn ins Pokémon Center zurück, um erst einmal die Nacht über zu schlafen. Ich konnte ein Gespräch zweier Trainer hören, welche sich darüber austauschten, wie stark und gefährlich der Arenaleiter war und das er erst vor Kurzem einen jungen Trainer besiegt hatte.

    Der Schlaf, welchen ich in jener Nacht fand, war für mich alles andere als erholsam gewesen. Die ganze Nacht hatte ich mir meinen Kopf zerbrochen, nur um wie gerädert am kommenden Morgen, mich erst einmal etwas um den Flegmon Brunnen herum umzusehen. Mehr als Zubat konnte ich allerdings im Inneren nicht sehen, weshalb ich mich bei dem nahen Supermarkt mit Tränken eindeckte und dann zur Arena ging. Ich war nervös, sehr sogar, aber ich fühlte mich bereit. Er sollte sehr stark sein und nachdem ich einige Trainer in seiner Arena und seinen Räumlichkeiten besiegt hatte, war es soweit das mir Kai gegenüber stand. Er wirkte gar nicht wie ein Arenaleiter, sah auch ganz anders aus als Falk und um ehrlich zu sein, fand ich das Netz in seiner Hand doch sehr albern.

    "Safcon, los! Härtner!" Rief Kai und sah mich erwartungsvoll an. Ein...Kokon? So einen ähnlichen hatte ich doch selbst auch! "Feder, los!" Ich musste dieses Ding dort im Auge behalten, ich wusste nicht was seine Strategie sein sollte. "Windstoß!" Feder schlug wild mit seinen Flügeln und lies dem Kokon keine Chance, etwas dagegen zu tun. Nach zwei Windstößen war es bereits besiegt und kampfunfähig. Dann rief Kai ein anderes Pokémon in den Kampf und obwohl ich überrascht war, auch so ein Kokuna zu sehen - wenn auch ein viel größeres als meines - war es keine Überraschung für mich, das Feder sich um das Vieh sehr schnell gekümmert hatte. Dann kam etwas, was ich nicht erwartet hätte, denn Kai schien noch immer zu lächeln und war bereit mit seinem Trumpf-Pokémon in den Kampf einzusteigen. "Glaub nicht, das ich mich schon geschlagen gebe! Sichlor, los! Ruckzuckhieb!" Ungläubig sah ich ihn an und sah auf jenes Sichlor, welches mir gegenüber stand. Das...war wie Säbelzahn! Für einen Moment, schien Feder verunsichert und die Attacke traf es hart, sodass es einige Federn lassen musste und zu Boden ging. "Nein, verdammt steh auf!" Feder rappelte sich auf, war noch nicht besiegt aber, ich wollte nicht das sich das bald ändern würde. "Zurück, Feder. Danke, du hast einen super Kampf hingelegt!" Mein Blick ging nach unten und ich überlegte, welches Pokémon ich rufen sollte. Ohne das ich etwas sagte, stellte sich Säbelzahn dem Sichlor entgegen und sie kreuzten die Klingen. "Zornklinge!" Erschrocken schrie ich: "Weg da und dann... Verfolung!" Säbelzahn reagierte schnell und konnte so dem Angriff gerade so ausweichen. Der Kampf dauerte eine kleine Ewigkeit, während die beiden Sichlor sich unablässig mit ihren Attacken trafen und versuchten, einander auszuweichen. Immer und immer wieder, brach die Zornklinge durch Säbelzahns Verteidigung, bis sein letzter Ruckzuckhieb die Entscheidung brachte. Kais Sichlor ging zu Boden und er Kampf war beendet.
    Noch immer konnte ich es nicht glauben und rannte freudig zu meinem Freund, umarmte ihn für den tollen Kampf und als wäre das nicht schon perfekt genug, öffnete sich der Ball von Feder und sie sprang heraus, gehüllt in ein helles Leuchten. Ungläubig sah ich sie an, als dort ein anderes Pokémon erschienen war und ich verstanden hatte, das sie sich entwickelt hatte... Freudig, wusch ich mir eine Träne aus dem Augenwinkel und nahm sie hoch. Freudig gurrte sie und flatterte mit den Flügeln. "Tauboga!" Meine erste Entwicklung. Der Orden, welcher mir Kai überreichte, machte den Augenblick perfekt. Ich nahm ihn und bedankte mich, ging allerdings nicht wie erhofft noch einmal zum Pokémon Center, sondern vielmehr zum Steineichenwald.

    Ich hatte jetzt schon meinen zweiten Orden und ich fühlte mich innerlich unbesiegbar. Ein kleines Wiedersehen mit dem Trainer mit den roten Haaren, welcher scheinbar wirklich das Pokémon gestohlen hatte, war kein Problem gewesen. "Aus dem Weg." Arrogant, ging ich an ihm vorbei und wusste, ich musste jetzt nach Dukatia City! Ohne zu warten, ohne darauf zu achten das es bereits dunkel geworden war, wanderte ich durch den Steineichenwald. Im Wald traf ich auf eine sonderbare Gestalt, welche meinen Pokémon die Attacke Kopfnuss lehren konnte und auf eine elegante Frau in einem Kimono, welche sich verlaufen hatte. Ich half ihr durch den Wald, sah dort allerdings keine sonderlich interessanten Pokémon, welche sich für einen Fang lohnen würden. Nur einige Zubat und ein, zwei Myrapla hatten meinen Weg gekreuzt. Kurz nachdem wir den Wald auch schon wieder verlassen hatten, ging langsam die Sonne auf. Ein kurzer Schritt ins hohe Gras und vor mir teleportierte sich ein kleines, gelbes Pokémon, welches ich noch nie zuvor gesehen hatte. Ich zog direkt einen der Bälle, welche ich hatte ihn warf sie auf das kleine Wesen. Das war die Chance, immerhin konnte es sich doch teleportieren oder?

    Bangend blickte ich auf den Ball, bis es endlich das gewünschte Klicken von sich gab und ich aufatmen konnte. Der Ball verschwand kurz darauf und ich blinzelte etwas ungläubig. Konnte...ich nur 6 Pokémon bei mir behalten? Eine nette Information, welche man mir vielleicht vorher hätte geben können! Seis drum, ich folgte dem Weg und besiegte die Trainer, welche sich dort befanden und stattete sogar der Pension für Pokémon einen kleinen Besuch ab. Ich entschied allerdings, das es besser war, meine Partner und Freunde selbst zu trainieren, als sie dort abzugeben. Ungeduldig lief ich den Weg entlang weiter nach Dukatia City, suchte sofort die Arena dort auf und hoffte, gleich meinen dritten Orden einsacken zu können. Ich hatte so einen tollen Lauf, ich konnte garnicht verlieren!

    Die Stadt schien größer und verwinkelter zu sein, als ich es dachte. Ein Fahrradladen war auf meinem Weg, in welchem ich mir ein Fahrrad kaute und ein Blumenladen, in welchem ich ein Pflanzenset bekommen hatte, hatte ich gefunden aber eben nicht die Arena. Ungeduldig, schlenderte ich die Straßen entlang und fand mich im Pokémon Center, gegenüber eines lächerlich riesigen Kaufhauses wieder. Dort fragte ich nach der Arenaleiterin, welche scheinbar beim Radio Turm zu sein schien... Seufzend, ging ich dort hin und traf diese auch! Sie versuchte verzweifelt, ein Radio zu gewinnen... Seufzend, beantwortete ich den Fragebogen für sie. Ich hatte einfach einen Trainer gefragt, welcher etwas abseits seinen Fragebogen spielend leicht ausgefüllt hatte, ob ich die Antworten denn einmal abschreiben durfte und dann, einfach zwei Fragebögen ausgefüllt. Zufrieden hatte Bianca ihr Radio entgegen genommen und mir mitgeteilt, das sie erst in morgen Tagen wieder für einen Kampf bereit sein würde. "Ich habe einem Trainer heute schon ein Match versprochen, aber morgen noch nichts vor. Wie wärs mit uns, Süßer? Bring aber süße Pokis mit, hörst du!" Kaum hatte sie das gesagt, war sie auch schon wieder weggerannt.

    Enttäuscht, verlies ich den Radioturm und ging den Weg am Bahnhof entlang, weiter nach oben. Man hatte mir einmal gesagt, dort könne man ebenfalls Pokémon fangen und es gäbe sogar einen Park! Vielleicht war ja der Tag nicht ganz für die Katz'!
    Nachdem ich die Trainer besiegt hatte, hatte mir allerdings ein Wachmann gesagt, dass der Park aufgrund von Vorbereitungen durch das Käfer-Turnier noch nicht zu betreten war und ich lieber am Donnerstag oder am Wochenende wieder kommen sollte. Im nahenden Gras, fing ich noch ein kleines Nidoran, ging allerdings dann enttäuscht zurück in die Stadt. In der Nähe des Pokémon Centers war noch ein kleines Kasino, weshalb ich entschied dort die Zeit tot zu schlagen, bis das Abendessen soweit war und ich mich hinlegen konnte.

    Wirklich Glück hatte ich dort nicht, also begab ich mich nach einiger Zeit zurück und ging auf mein Zimmer. Säbelzahn schien unruhig, Feder genauso, aber ich ignorierte die Beiden. Strategie? Wer brauchte soetwas denn, ich war bereit und könnte es mit allen aufnehmen, welche sich mir in den Weg stellen würden! Das wäre doch gelacht, wenn solch eine blöde Göre mich besiegen würde! Noch immer in Hochstimmung von meinem Sieg und meinem schnellen vorran kommen, schlief ich schnell ein und erstaunlich ruhig. Am kommenden Morgen, brachte mir Schwester Joy mein Frühstück und wünschte mir viel Glück für meinen heutigen Kampf...

    Woher wusste die das bitte? Ich ging noch zum Pc, um mein Team vernünftig aufzubauen. Ich entschied mich für Säbelzahn, Feder, Beige, Dia Habis und Zu. Dann ging ich los, kaufte mir noch einige Tränke und etwas Medizin und trainierte den restlichen Vormittag mit meinen Pokémon fleißig. Feder und Säbelzahn trainierte ich nicht, die beiden schienen mir stark genug zu sein. Beige schien sich kaum zu bewegen und kannte wohl auch nur eine einzige Attacke, welche ich als nutzlos empfand, Habis dagegen und Zu gaben sich besonders Mühe, stiegen auch recht schnell. Dia war stark, also trainierte ich sie kaum, vor allem der Doppelkick schien ausreichend zu sein, um Bianca spielend leicht zu besiegen. Mein gestellter, kleiner Wecker begann plötzlich zu klingeln und zeugte davon, das es endlich soweit gekommen war und ich endlich meine Chance bekommen würde! Tief zog ich die Luft ein, tief atmete ich durch und nachdem ich mit meinen Pokémon noch einen Abstecher im Pokémon Center gemacht hatte, war es endlich soweit, das ich gegen Bianca antreten konnte...

    Die Trainer zuvor, waren schon stark gewesen, weshalb mich das Gefühl beschlich ich hätte mich besser vorbereiten müssen, aber jetzt wollte ich nicht kneifen! Bianca stand voller Selbstbewusstsein auf einem kleinen Podium und kam mir entgegen, als sie mich sehen konnte. "Du bist pünktlich, immerhin. Dann lass uns anfangen! Los, Piepi!" Ich zog scharf die Luft ein und rief Dia in den Kampf, denn das schien mir die einfachste Lösung zu sein. "Doppelkick!" Rief ich, also rannte Dia auf ihren Gegener zu und versuchte, diesen mit Doppelkick zu treffen, doch Piepi war schneller und Bianca lächelte Sieges sicher. "Metronom." Entspannt sprach sie das und Piepi fing an, ihre Finger sonderbar zu bewegen, bis plötzlich diese Finger leuchteten. Die Erde begann zu Beben und nachdem einige Felsen auf Dia zugeflogen waren, ging diese zu Boden und bewegte sich nicht mehr. Die Situation war völlig neu für mich, sodass ich schwer schluckte und zu dem kleinen Pokémon ging, um es in den Arm zu nehmen...
    Es lebte noch, aber war offensichtlich besiegt. Ich ballte die Hand zur Faust und sah dieses sonderbare, rosa hüpfende Ding und Bianca an. "Hast du nicht mehr drauf? Na komm, ich möcht heute noch Shoppen!" Ich stand auf, rief zuvor Dia in ihren Ball zurück und rief sogleich Säbelzahn in den Kampf. "Vakuumwelle, Los!" Das kratze an meinem Ehrgefühl, aber vielmehr wollte ich dieses Pokémon dafür bestrafen, das es Dia verletzt und damit besiegt hatte. Säbelzahn machte mit dem Piepi trotz eines weiteren Metronoms kurzen Prozess, weil es nur auf und ab gehüpft war um nichts zu tun.
    "Miltank, du bist dran!" "Säbelzahn, zurück. Los Zu! Unsicher lies ich meinen Nacken knacken und rief: "Superschall!" Zu reagierte sofort, das Miltank - wie sie diese Kuh genannt hatte - schien verwirrt zu sein, aber mit dem was jetzt kommen sollte, hatte ich nicht gerechnet. "Walzer!" Die Attacke traf Zu mit einem Volltreffer und sogleich ging das arme Ding zu Boden. Wie zuvor auch schon Dia, war nun das zweite Pokémon besiegt. "Habis! Zeigs diesem Ding!" Inzwischen gab Bianca nicht einmal mehr befehle, ihr Miltank rollte nur herrum und es schien, als würde ihm die Verwirrung nichts ausmachen. Wieder traf es mein Pokémon mit einer vernichtenden Walzer Attacke und wieder, ging einer meiner kleinen Freunde zu Boden. Mein Herz klopfte mir bis zum Hals und ich hatte langsam das Gefühl, das ich keine Luft mehr bekommen würde. Ich rief es zurück und sah auf die Bälle, welche ich noch hatte herunter. "Los Feder, zeigs ihm mit Windstoß!" Vielleicht half das, aber das Miltank zeigte sich durchaus unbeeindruckt. Ein wenig Schaden nahm es, aber die Walzer Attacke traf meine Feder ziemlich heftig. Nein, nein, nein, nein, nein, nein! Ich konnte doch nicht zulassen, das diese blöde Kuh durch mein Team fegte und meinen Freunden soviel Schaden zufügte! Das durfte ich nicht zulassen. Entgegen meiner Erwartungen, rappelte sich Feder gerade so noch mal auf und schien bereit zu sein, weiter zu kämpfen. "Feder zurück, los Beige!" Ich musste es auswechseln, sonst hätte es die nächste Attacke nicht überstanden. Beige hielt hoffentlich durch, denn auch ohne meinen Befehl schien es, als setzte es Härtner ein. Die Walzer-Attacke kam donnernd auf Beige zu und es passierte...Nichts. Miltank hatte sich vor Verwirrung selbst verletzt und rollte jetzt eher planlos im Kreis. "Miltank, Hier! Und dann Walzer!" Sie warf ihren Pokémon irgendeinen Trank zu und befahl schon die nächste Attacke, während mir bereits der Heiltrank aus der Hand gerutscht war und ich verzweifelt zu Beige sah, welches durch die Walzer Attacke zu Boden ging. Es rutschte einige Meter und erst hatte es so ausgesehen, als habe es die Attacke gut überstande... Aber dann, brach auch es in sich zusammen und kippte einfach um.
    "Na, was machst du jetzt? Komm, bringen wirs hinter uns." Langsam erhob ich mich und lächelte Feder zu, welche sich bereits aufgeplustert hatte, um wieder in den Kampf zu gehen. "Säbelzahn, du bist dran." Tief atmete ich ein. "Ich vertraue dir, lass es nicht an dich herankommen!" Schwer schluckte ich, bis ich den Befehl brüllte: "Vakuumwelle!"
    Gebannt starrte ich auf die beiden Pokémon und Miltank ging krachend zu Boden. Es war besiegt, aber freuen konnte ich mich über diesen Sieg nicht.

    Die Arenaleiterin Bianca fing an zu weinen und nachdem ein anderes Mädchen mit ihr gesprochen hatte, lobte sie mich und gab mir einen Orden. Wortlos ging ich zurück zum Pokémon Center und lies dort meine Pokémon behandeln. Die ganze Zeit über machte ich mir Vorwürfe, denn durch meinen dummen Stolz, waren meine Freunde besiegt worden. Nur wegen mir! Ich hatte mich wie der beste Trainer der Welt gefühlt, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, wie es ihnen dabei ging. Nachdem meine Pokémon geheilt waren, lies ich Feder im Pokémon Center bei meinen Sachen und verlies das Gebäude nur mit Beige, Dia, Habis und Zu. Säbelzahn wartete ein wenig abseits, als ich sie aus ihren Bällen rief.

    "Es tut mir leid, ihr habt euch so viel Mühe gegeben und super gekämpft, ich war wohl einfach nicht gut genug für euch. Ich wünsche euch alles Gute, vielleicht... " Ich brach ab, der Klos in meinem Hals war viel zu schwer, als das ich den Satz noch weiter sprechen konnte. Meine einstigen Gefährten wirkten verwirrt, aber Dia machte den Anfang. Sie stupste mich noch mal an, ehe sie dann in Richtung der Pension im Gras verschwand. Habis krächste kurz und flog anschließend in Richtung des Steineichenwaldes. Gedankenverloren sah ich ihr nach, bis ich in der Ferne einige Zubat hören konnte und sich dann Zu wohl doch entschloss, ebenfalls wegzufliegen. Einmal noch, verharrte die kleine Fledermaus in der Luft, bis sie verschwunden war. Beige deutete mir einen geeigneten Platz für sie, wo ich sie zurück lies und dann langsam den Weg zum Pokémon Center zurück legte. Traurig blickte ich noch mal zurück. Niemals würde ich soetwas wieder zulassen, soviel stand fest. Jetzt wollte ich mich erst einmal ausruhen und überlegen, wohin mich meine kleine Reise als nächstes bringen würde...


    ´Î`~ Die Zusammenfassung ~´Î`


    ~ Säbelzahn, Sichlor, Lvl 21 - Ruckzuckhieb, Vakuumwelle, Verfolgung, Flügelschlag
    Feder, Tauboga, Lvl 19 - Tackle, Windstoß, Ruckzuckhieb, Wirbelwind
    Ratte, Rattfratz, Lvl 16 - Tackle, Verfolgung, Biss, Hyperzahn


    * Mamba, Rettan, Lvl 4 - Wickel, Silberblick, Giftstachel
    Magic, Abra, Lvl 10 - Teleport


    ° - Ruha, Hoothoot, Lvl 3 - Tackle, Heuler, Gesichte


    ✝ - Beige, Kokuna, Lvl 9 - Härtner, Käferbiss (Walzer, Miltank von Bianca, 3. Orden)
    - Habis, Habitak, Lvl 17 - Schnabel, Furienschlag, Verfolgung, Aero-Ass (Walzer, Miltank von Bianca, 3. Orden)
    - Dia, Nidoran (w), Lvl 17 - Doppelkick, Kratzer, Rutenschlag, Giftstachel (Walzer, Miltank von Bianca, 3. Orden)
    - Zu, Zubat, Lvl 14 - Flügelschlag, Superschall, Erstauner, Biss (Walzer, Miltank von Bianca, 3. Orden)


    Route ohne Pokémon:

    Alph Ruine, Route 33, Flegmonbrunnen, Steineichenwald, Pokémon Park


    Soo, das wars schon wieder das Kapitel und diesmal gab es ja ordentlich Verluste. Ich muss echt zugeben, ich habe bei Metronom geflucht, als ausgerechnet Erdbeben mit einem Volltreffer gekommen ist. Als dann als zweites Metronom ein Platscher kam, dachte ich mir auch meinen Teil. Zum Glück hat es nicht auch Feder gekostet, die Walzer Attacken sind immer fies und dieser Orden war auch bisher einer von zwei Gründen, weshalb ich die Challenges immer abbrechen musste. Fehlt nurnoch einer, dann wird es für mich relativ entspannt, ob das unsere Protagonistin auch so sieht... xD

    Danke jedenfalls fürs Lesen und ich hoffe ihr hattet wieder viel Spaß ^,..,^
    Anregungen, Wünsche, Vorschläge und ähnliches gern als Kommentar oder PN, je nachdem wie ihr mögt.
    Der größte Feind des Menschen, ist der Mensch selbst. Welche Maus wäre schon so blöd, eine Mäusefalle zu erfinden? xD

    ~~~~~~~~~~~

    Schaut gern in meinem Blog vorbei, dort gibt es ein Custom Amiibo Tutorial kurz vor dem Abschluss und eine Nuzlocke Challenge in Pokémon Soul Silver ^,..,^

    696 mal gelesen