Meine Otaku-Highlights 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie der Titel schon sagt, möchte ich hier ein wenig auf meine Otaku-Highlights in 2017 eingehen. Dabei versuche ich kurz auf die Serien einzugehen (ohne zu spoilern), welche mich dieses Jahr am meisten unterhalten und beeinflusst haben und versuche das Ganze
    irgendwie kohärent zusammen zu tragen. :ugly:

    Wie bereits gesagt, beziehe ich mich auf alles was mich am meisten unterhalten und/oder beeinflusst hat und beschränke mich also nicht auf Dinge, die unbedingt in 2017 erschienen sind sondern die, die ich in 2017 für mich entdeckt habe.

    Ein konkretes Ranking werde ich nicht machen, da die ganzen Serien mir auf ganz unterschiedliche Art und Weise gefallen haben, werde aber alles in ein paar Kategorien einordnen (Manga/Light Novels, Anime, Dauerbrenner) und innerhalb dieser Kategorien werde ich alles zeitlich einordnen von Januar bis Dezember. ^^

    Vorab, die Anime, welche ich bereits in meiner "Manga & Light Novels"-Kategorie erwähne, werde ich nicht noch einmal in der Anime-Kategorie erwähnen. ;)

    Für Games mache ich hier keine Kategorie, da es für die andernorts genug Raum zur Diskussion hier auf ntower gibt. Außerdem habe ich dieses Jahr eh nicht so viel gezockt. Game of the Year ist für mich eh Persona 5 und ansonsten habe ich nur Persona 4 Golden, Persona 3 Fes, Zelda BotW, Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2 ausgiebig gespielt. ;)


    Warum das Ganze?

    1. Weil ich Lust dazu habe und damit zumindest etwas Produktives aus meinem Manga/LN/Anime-Konsum herauskommt. :ugly:

    2. Um Leute auf Serien aufmerksam zu machen, die sie vielleicht noch nicht kennen und möglicherweise die gleiche Freude daran finden können, die ich gefunden habe. ^^

    3. Um mit euch über eure Interessen zu diskutieren und auch selbst neue interessante Serien zu finden. ^^

    Und immer dran denken, wir konsumieren diese ganzen Medien zum Spaß. Wem z.B. etwas gefällt, was ich komplett Mist finde, für den freue ich mich trotzdem. Also bitte keine Diskussionen zum Thema "Geschmack", diesen Elitismus brauchen wir hier nicht. :thx:


    Manga & Light Novels


    KonoSuba


    Ja, das Jahr 2017 hat sofort gut begonnen mit der zweiten Season von KonoSuba und nach deren Ende habe ich mich sofort den Light Novels gewidmet. Bereits 2016 war die erste Season von KonoSuba eines meiner Highlights, ich wollte aber das Ende der zweiten abwarten bevor ich mit den LNs beginne und so habe ich es dann auch gemacht. KonoSuba handelt von Satou Kazuma, einem NEET welcher in einem Unfall stirbt und anschließend in einer Fantasy-Welt landet, typische Isekai-Prämisse halt. Manche stören sich an der mittlerweile sehr häufigen Prämisse, mich stört's aber nicht, zumindest solange es mich unterhält und oh Junge, das tut KonoSuba. Die Serie strotzt nur so von Witz, Charme und liebenswerten Charakteren. Die ersten beiden Seasons haben die ersten 4 Bände der LNs umgesetzt von mittlerweile bereits 13 Bänden, es gibt also noch genug Material für Leute, die von KonoSuba nicht genug bekommen.

    Ich würde übrigens dazu raten die LNs von vorne zu lesen, wenn man nach dem Anime Lust darauf bekommen hat, da doch einige wichtige und auch witzige Momente ausgelassen wurden. Außerdem haben verschiedene Ereignisse in anderer Reihenfolge stattgefunden


    Akame ga Kill


    Akame ga Kill hat, von dem was ich so gehört habe, Kritik eingesteckt von wegen die Story wäre nicht interessant und/oder Tode von Charakteren seien ein billiges Mittel um Emotionen zu erzwingen und selbst dabei würde es scheitern.

    Ich für meinen Teil habe Akame ga Kill Anfang des Jahres angefangen und innerhalb kürzester Zeit durchgesuchtet. Im Grunde geht es um die Gruppe Night Raid und deren Mitglieder, welche gezielt Personen einer korrupten Diktatur ermorden um die Menschen von der Unterdrückung zu befreien. Die Mitglieder von Night Raid sind mir alle ans Herz gewachsen und zumindest bei mir hat der Manga es geschafft quasi ununterbrochen ein hohes Maß an Angespanntheit und Depressivität aufrecht zu erhalten ohne jedoch zu vergessen auf kleinen Freuden der Charaktere und deren Interaktion untereinander einzugehen. ^^

    Außerdem hat es der Manga geschafft wohl einige der hasswürdigsten Charaktere zu erschaffen, die ich je erlebt habe.

    Der Manga ist übrigens abgeschlossen.


    Kobayashi-san Chi no Maid Dragon



    Kobayashi-san Chi no Maid Dragon ist bei mir komplett unter dem Radar geblieben während der Winter Season 2017, sodass ich den Anime (und damit auch den Manga) erst im Frühling gefunden habe. Im Grunde handelt die Story um Kobayashi, welche betrunken in die Berge stolpert, dort einem Drachen das Leben rettet und diesen zu sich nach Hause einlädt. Am Tag darauf hat sie dies schon wieder vergessen nur steht nun ein riesiger Drache vor der Tür, welcher sich in seine menschliche Form verwandelt und fortan bei Kobayashi als Maid arbeiten möchte. Das Drachenmädchen ist außerdem Hals über Kopf in Kobayashi verliebt. Mit der Zeit kommen immer mehr Charaktere hinzu (hauptsächlich weitere Drachen und Fabelwesen), welche das Ganze weiter durchwirbeln.

    Für mich eines meiner "Feel good"-Highlights von 2017 und bis jetzt wohl mein absoluter Liebling im Bereich Shoujo Ai. :love:


    Itoshi no Kana (My lovely Ghost Kana)


    Ein recht kurzer Manga (nur 3 Bände), welchen ich Anfang des Sommers enteckt habe, aber so viel Herz hat, dass er mich sehr berührt hat. Der Manga handelt von Amana Daikichi, welcher für billig in einem alten Appartmen einzieht. Dort lernt er das Geistermädchen Kana kennen und die beiden beginnen eine Beziehung. Der gesamte Manga geht praktisch nur darum wie die Beziehung zwischen den Beiden sich entwickelt, ihr tägliches Zusammenleben und die Tatsache, dass einer von beiden ein Geist ist. Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, da der Manga nur 3 Bände und ich sonst schnell was spoilern könnte.

    Was manche vielleicht abschrecken könnte ist, dass die beiden in vielen Kapiteln Sex haben und dies auch nicht versteckt wird. Ich für meinen Teil fand die Szenen sehr schön, weil ich komplett in der Romanze drin war. Wer sich daran jedoch nicht stören lässt und Romanzen mag, der sollte Itoshi no Kana definitiv eine Chance geben. :love:


    Rakudai Kishi no Cavalry (Chivalry of a failed Knight)

    Wieder eine Light Novel-Reihe auf die ich aufgrund eines Anime gekommen bin. Die Prämisse ist wieder ähnlich wie vieles was es schon gibt (wie soll's auch anders sein, bei so vielen Manga, Anime, etc. ;) ), die Exekution hingegen hat bei mir genau den richtigen Nerv getroffen.

    Hauptcharaktere sind Kurogane Ikki und Stella Vermillion. Schauplatz ist eine Schule in welcher Mage-Knights ausgebildet werden, Menschen, welche dazu in der Lage sind ihre Seele in Form einer Waffe zu materialisieren und je nach Person unterschiedliche Fähigkeiten nutzen können. Ikki hat im Bezug auf magische Energie jedoch so ziemlich das Minimum was man haben kann ohne nicht als normaler Mensch zu gelten. Um dies auszugleichen hat er jedoch seinen Geist und Körper bis zum Limit gestählt und er nutzt sein bisschen magische Kraft auf eine spezielle Art und Weise, die ich hier nicht vorweg geben möchte.

    Stella hingegen ist im Bezug auf magische Kapazität ein komplettes Monster, was jedoch nicht heißt, dass sie sich auf diesem genetischen Glück ausruht, sondern auch harte Arbeit in ihr Training steckt.

    Mir haben es vor allem die ganzen Charaktere angetan und die ganzen technisch interessanten Kämpfe. Im Anime sind diese herrlich animiert und in den Light Novels super beschrieben. Für Leute wie mich, die gerne schön elaborierte Kämpfszenen lesen, bietet sich die Serie auf jeden Fall an. ^^

    Die Reihe ist mittlerweile bei 13 Bänden. :)


    Darwin's Game


    Darwin's Game ist ein Survival-Manga in welchem es um das "Darwin's Game" geht. Darwin's Game, oft abgekürzt im Manga als D-Game, ist ein "Spiel" bei welchem Menschen, die am Spiel teilnehmen (ob freiwillig oder auch nicht) sich gegenseitig herausfordern können und entweder versuchen müssen ihre/n Gegner zu töten oder einfach bis zum Ablauf der Zeit zu überleben. Sudou Kaname wird unfreiwillig in dieses Spiel hineingezogen als er eine Einladung dazu auf seinem Handy öffnet. D-Game läuft verborgen von der Allgemeinheit ab und Spielern ist es verboten über D-Game mit Nichtspielern zu sprechen.

    Jeder Spieler erhält bei der Registrierung eine einzigartige Fähigkeit, welche der Person beim Überleben helfen soll.

    Kaname bekommt zu Beginn nichts über das Spiel erklärt und findet sich so schnell in einer lebensbedrohlichen Situation, da er von einer Person zum Duell herausgefordert wird. Er setzt sich schließlich zum Ziel den/die Verantwortlichen vom Spiel zu finden und das Spiel ein für alle mal zu beenden. Außerdem versucht er die Leute zu schützen, welche wie er unfreiwillig ins Spiel geraten sind oder nicht in der Lage sind zu kämpfen (wie z.B. Kinder).

    Für mich wohl mein liebster Survival-Manga bisher. Ich stehe auf die ganzen verschiedenen Charaktere und mag besonders Kaname aufgrund seiner intelligenten und trotzdem beschützenden Persönlichkeit. Definitiv ein Manga bei dem ich mir vorstellen könnte, dass ein Anime dazu richtig boomen könnte. ^^

    Darwin's Game ist übrigens nicht abgeschlossen und ist noch mitten im Geschehen. ;)


    Mahou Shoujo of the End (Magical Girl Apocalypse)

    Nach Darwin's Game habe ich nach weiterem Survival verlangt und wurde nicht enttäuscht, als ich Mahou Shoujo of the End oder Magical Girl Apocalypse fand. Sicher eine Serie, die nicht jedem zusagen wird aufgrund des extremen Gore-Faktors besonders zu Beginn der Serie (jedoch durchgehend immer wieder) und womöglich auch aufgrund des Artstyles, welcher teils etwas speziell ist (mir gefällt er jedoch ).

    Die Story mag auf den ersten Blick nicht nach viel klingen, der Alltag von Kogami Kii sieht aus wie der von jedem anderen High Schooler, bis an einem Tag tausende Mahou Shoujo (also Magical Girls) vom Himmel herabregnen und jeden niedermetzeln, der ihnen vor die Augen kommt. Dann kommt noch hinzu, dass Menschen, die von den Mahou Shoujo getötet wurden, ähnlich wie Zombies, wieder auferstehen und ebenfalls anfangen Menschen zu töten. Kogami muss nun schauen zu überleben und es dauert eine Weile, bis die Story richtig ins Rollen kommt, weil eine Welt voller Mahou Shoujo halt nicht viel Möglichkeit bietet um sich viel Gedanken um deren Ursprung zu machen.

    Für mich war das kein Problem, da ich dies unter anderem nur logisch fand von der Story her und mir außerdem der Survival-Aspekt wieder sehr gut gefallen hat. Wenn die Story aber erst ins Rollen kommt, geht's erst richtig los mit dem Herumrätseln.

    Mahou Shoujo ist mit 16 Bänden abgeschlossen und erscheint auch bei uns auf Deutsch. Die deutsche Übersetzung ist, glaube ich bei 13 Bänden. ;)


    The World God only knows

    Der Name dieses Manga ist mir seit Jahren immer wieder untergekommen und war immer mit Lobpreisungen verbunden. Es hat bis 2017 gedauert, dass ich mich überhaupt mal dazu bewegt habe eine Synopsis dazu zu lesen, nur um umso überraschter zu sein. Die Story handelt von Katsuragi Keima, welcher im Internet als "God of conquest" also Gott der Eroberung bekannt ist. Nicht etwa, weil er Länder erobert, sondern weil er jede Dating-Simulation in- und auswendig kennt und jedes 2D-Girl erobert hat. Diesem Missverständnis ist es zu verdanken, dass Keima mit dem Shinigami Elsie gepartnert wird um aus der Unterwelt entwischene Geister einzufangen. Diese nisten sich mit Vorliebe in den Spalten von Herzen von Mädchen ein und eine Methode um sie auszutreiben und anschließend zu fangen ist es diese Spalten mit etwas zu füllen, in diesem Falle Liebe. Keima muss also mit seinen Dating-Sim-Skills nun unzählige Mädchen dazu bringen sich in ihn zu verlieben um diese Geister auszutreiben, was sich für mich nach einem 0815-Plot angehört hat, hat sich jedoch schnell zu einer immer spannender werdenen Story mit tiefgründigen, vielschichtigen Charakteren entwickelt.

    Für mich eine der Überraschungen von 2017 und kann nun das Lob welches TWGOK immer bekommt nur nachvollziehen. ^^

    Abgeschlossen in 26 Bänden. :D


    Mairimashita! Iruma-Kun



    Durch Zufall gefunden und einer der witzigsten Manga, die ich je gelesen habe. :D

    Mairimashita! Iruma-Kun ist relativ neu und läuft erst seit März 2017, sodass es auch noch keine offizielle Übersetzung gibt, meines Wissens nach. Die Story handelt von Suzuki Iruma, welcher von seinen Eltern im Austausch für Geld an einen Dämon verkauft wird. Dieser wünscht sich schon lange einen Enkelsohn und ist überglücklich Iruma nun bei sich aufnehmen zu können. Iruma ist zu Beginn gar nicht begeistert davon, merkt aber schnell, dass er dort um Längen besser aufgehoben ist, als bei seinen ehemaligen Eltern. Da er nun bei seinem neuen "Opa" in der Unterwelt wohnt geht er auch dort zur Schule, als einziger Mensch unter Dämonen, was zu haufenweise witziger Missverständnisse führt.

    Jedes Kapitel ist randvoll mit gutem Witz und liebenswerten Charakteren. Bis jetzt habe ich nur 16 übersetzte Kapitel gefunden, für mich aber bereits einer meiner neuen Lieblinge. Für Comedy-Fans auf jeden Fall einen Blick wert. ^^

    Kanata no Astra

    Im Herbst fing ich an Lust auf Sci-Fi zu bekommen und wieder durch Zufall bin ich auf diesen Manga gestoßen, welchen nur knapp 200 Leute auf Myanimelist bewertet haben. Es geht um eine Gruppe Teenager, welche für einen Schulausflug auf einem anderen Planeten campen sollen, ohne Erwachsene um die Bindung untereinander zu stärken. Eine Formalität in dieser Zeit.

    Auf dem Planeten angekommen werden sie jedoch von einer Art Wurmloch verschlungen und ins All ausgespuckt, wo sie ein verlassenes Raumschiff entdecken. Glück im Unglück? Ein versuchtes Attentat? Eine Laune der Natur? Alles Fragen, die sie sich stellen, während sie versuchen zu überleben und irgendwie zurück auf ihren Heimatplaneten zu kommen.

    Auch wenn ich als Bio-Nerd ab und zu was am Biologen der Gruppe zu meckern hatte, so hat mir die Serie doch wirklich sehr gut gefallen. Ich war an allen Charakteren interessiert und die Story hat mich zu jedem Moment bei der Stange gehalten durch genug Mystery, Spannung aber auch Spaß.

    Die Serie ist mit 5 Bänden abgeschlossen und ich glaube im Juni erscheint der dritte Band auf Englisch. Werde ich mir auf jeden Fall kaufen, wenn alles erschienen ist. :)


    Made in Abyss

    Zu guter Letzt der Manga, welcher wohl den Hit-Anime der Summer Season 2017 hervorgebracht hat. Witzigerweise habe ich Made in Abyss zu dem Zeitpunkt komplett ignoriert, weil ich normalerweise nicht viel auf Hype gebe. Der Artstyle hat mir jedoch sehr gut gefallen und habe mir vorgenommen den Anime später im Jahr zu schauen. Gesagt getan im November und oh boy was für ein Werk. Den Anime habe ich an 2 Abenden verschlungen und kurz darauf den Manga von vorne angefangen und ebenfalls so weit wie möglich gelesen. Der Anime setzt den Manga wunderschön um und hat mich persönlich vor allem mit seinem wunderschönen Soundtrack in seinen Bann gezogen.

    Ich werde jetzt nicht ins Detail gehen was die Story anbelangt, da ich da ganz schnell an Spoilermaterial gerate, gesagt sei nur, dass man sich nicht erwarten soll, dass es ein rein süßer Manga/Anime ist. Es gibt sehr wohl viele herzerwärmende Momente, aber auch komplett seelenzerstörende, was in dem Teil im Manga, welcher noch nicht animiert wurde, sogar so weit geht, dass ich zeitweise mit meinem Würgereiz zu kämpfen hatte (was ich echt noch zu keiner anderen Serie sagen kann). Jeder Mensch ist natürlich anders und reagiert auf unterschiedliche Dinge. Für mich ist das aber nur ein Zeichen dafür wie erfolgreich Made in Abyss darin ist bei mir verschiedene Emotionen hervorzurufen. :)

    Bevor ich zu den Anime übergehe, hier noch ein paar honorable mentions, welche ich ebenfalls dieses Jahr entdeckt habe und mich auch gefesselt haben. Für mich definitiv einen Blick wert, wenn man mit dem jeweiligen Genre etwas anfangen kann. ;)


    Anime

    Little Witch Academia

    Als heißblütiger Fan von Studio Trigger, war mir Little Witch Academia natürlich bereits bekannt und habe der Serie freudig entgegengefiebert. Zurecht kann ich sagen, denn der Anime hat mich super unterhalten und war der alleinige Grund, warum ich mich während fast 6 Monaten wöchentlich darüber gefreut habe, dass es Montag ist! The power of Anime!!! :ugly:
    Auch wenn es mir bisweilen etwas zu langsam voranging, so habe ich im Großen und Ganzen doch den Aufbau all der verschiedenen Charaktere und der Welt insgesamt sehr genossen. Wer Fan von Trigger, Gainax und den Werken von Imaishi Hiroyuki ist wird zudem an den ganzen Anspielungen und Referenzen auf frühere Werke seine Freude finden. ^^

    Redline



    Was für ein Meisterwerk! Ein 100minütiges Feuerwerk an Adrenalin!
    Die Story ist wohlgemerkt nicht das Hauptaugenmerk dieses Films und das braucht sie auch nicht. Für einen Film übers Rennenfahren auf unterschiedlichen Planeten ist sie absolut ausreichend, die Charaktere sind sympathisch und interessant.
    Dort wo der Film jedoch so richtig glänzt ist die Animation und die eigentlichen Rennen, welche von einem perfekt passenden Soundtrack begleitet werden. Der Film strotzt nur so von verrückten Designs sowohl was die Rennpiloten als auch deren Fahrzeuge anbelangt. Jemand der, wie ich, F-Zero abgöttisch liebt müsste sich eigentlich allein deswegen schon heimisch mit diesem Film fühlen (und wegen der hammer Musik während der Rennen). :D
    7 Jahre war der Film in Produktion, über 100.000 handgezeichnete Bilder. Alleine in 2017 habe ich mir den Film 4 mal angeschaut und war definitiv den Kauf auf Bluray wert.

    Mahou Shoujo Madoka Magica

    Ja ja, ich weiß, ein Klassiker unter Anime-Fans und dennoch habe ich Madoka Magica erst 2017 zum ersten Mal geschaut. Wie hat's mir gefallen? Ziemlich gut. ^^
    Es war zwar für mich nicht der Herzzerreißer als der die Serie immer angepriesen wurde, Story, Charaktere und Artstyle konnten mich trotzdem fesseln und haben mir eine gute Zeit beschert. Weiter ins Detail gehen werde ich jedoch nicht, da es schnell zu Spoilern kommen kann. ^^

    Inferno Cop

    Der erste Anime von Studio Trigger, welchen ich mir erst Anfang 2017 gegeben habe. Wichtig zu wissen ist, dass dieser Anime das erste Projekt von Trigger war und eigentlich nur dazu diente sich in die Logistik einer Animeproduktion hineinzuarbeiten (Arbeitsaufteilung, Arbeitsschritte, etc.). Der Anime hat nur 13 Episoden à ca. 3 Minuten und nur einen Synchronsprecher für alle Charaktere. außerdem besteht die Animation meist nur aus Standbildern der Charaktere die vor einem Hintergrund hin- und hergeschoben werden.
    Ist es gut? Es ist perfekt! :wario:
    Wer sich auf den teils einfach nur dummen Fäkalhumor einlassen kann (wenn man Fan von Imaishi Hiroyuki ist, dann sollte das kein Problem sein :P ) dann hat man eine sehr unterhaltsame Stunde mit diesem Anime. ^^
    Wenn man sich ein wenig mit Imaishis vorherigen Projekten auskennt, dann sind die ganzen Referenzen natürlich umso witziger. ;)

    Angel Beats!

    Noch so ein Klassiker, der für viele Leute einer der besten Anime aller Zeiten darstellt. Was denke ich darüber? Er hat mir auf jeden Fall gut genug gefallen um ihn in die Liste hier aufzunehmen. ^^
    Ich kann leider gar nicht ins Detail gehen was mir an dem Anime nicht so gut gefallen hat ohne den Großteil zu spoilern. Was ich sagen kann ist, dass mir das Storytelling und viele der Charaktere sehr gut gefallen haben. Die Animation ist sauber und schön anzusehen und der Soundtrack ist perfekt auf den Anime abgestimmt. :)
    Ist auch nicht der letzte Anime von Maeda Jun auf der Liste. ;)

    Charlotte

    Und der nächste Maeda Jun Anime. Angel Beats! und Charlotte habe ich in relativ kurzem Abstand hintereinander geschaut und Charlotte ist mein klarer Favorit. Allgemein wird Angel Beats! von den meisten zwar höher eingestuft, Charlotte hat mich persönlich von der Prämisse und von den Charakteren her aber viel besser unterhalten. Auch das Storytelling in Charlotte hat mir etwas besser gefallen.
    Beide Anime sind auf jeden Fall sehenswert und haben einige Momente, die bei dem ein oder anderen für Tränen sorgen können (Angel Beats! hat bei mir immerhin ein Kloß im Hals geschafft, Charlotte aber richtige Tränen ^^ ).

    Suisei no Gargantia (Gargantia on the Verdurous Planet)

    Nachdem ich in 2016 erstmals mit Urobuchi Gens Werken in Kontakt kam (Psycho-Pass) und mir in 2017 auch Madoka Magica sehr gut gefallen hat, verwundert es nicht, dass auch Suisei no Gargantia bei mir die richtigen Plätze in meinem Herz berührt hat.
    Suisei no Gargantia handelt von Ledo, einem Soldaten der Galaktischen Allianz, welcher aufgrund eines Unfalls in einem Wurmloch auf der Erde gestrandet ist. Die Koordinaten der Erde sind jedoch seit langem unbekannt, da die Menschen die Erde nach einer Klimakatastrophe verlassen haben, sodass er keine Ahnung hat wie weit er sich von der Allianz entfernt hat. Als jemand der von Geburt an nur im militärischen Dienst stand findet er sich nun in einer Welt wieder in welcher die Menschen, die vor Generationen zurückgelassen wurden, nicht einmal von Raumschiffen oder der galaktischen Allianz wissen und muss versuchen in dieser Situation klar zu kommen.
    Für mich einer der optisch schönsten Anime, die ich bis jetzt gesehen habe und obwohl ich gerne noch ein paar Episoden mehr gehabt hätte um die ganzen Charaktere miteinander interagieren zu sehen, so bin ich doch sehr zufrieden mit der Story. :)

    Hoshi no Koe

    Nachdem ich im September 2016 den Film Kimi no na wa von Shinkai Makoto gesehen habe, welchem ich monatelang entgegengefiebert habe, wollte ich mich 2017 mit den Ursprüngen von Shinkai Makoto auseinandersetzen. Der "Film" dauert nur 25 Minuten und wurde damals von Shinkai praktisch komplett im Alleingang auf seinem Laptop kreiert. Selbst die Stimmen für die beiden Hauptcharaktere kamen von ihm selbst und seiner Frau (auf den aktuellen DVDs/Blurays sind ihre Stimmen aber soweit ich weiß von professionellen Synchronsprechern ersetzt worden). Ein schöner Film, der bereits viele der Stärken von Shinkai aufzeigt. :)

    Und damit kämen wir zu den honorable mentions der Anime-Kategorie. ^^
    (welche um Einiges weniger sind als bei den Manga/LNs irgendwie....)


    Dauerbrenner (vom Vorjahr oder noch älter)


    Hataraku Maou-Sama! (The Devil is a part-timer!)


    DIE Serie, welche mich erstmals auf Light Novels gebracht hat. 2016 habe ich den Anime geschaut und war so in den Bann der Welt und der Charaktere gezogen, dass ich angefangen habe die Light Novels zu lesen und kaufen. Der Anime hat nur die ersten 2 Bände adaptiert (mit leichten teils größeren Veränderungen), da jedoch alleine dieses Jahr bereits der 18. Band der Reihe erscheint (Zwischenbände und Prequelbände nicht mitgezählt) sieht man, dass da noch einiges an Material nicht erzählt wurde.
    HataMaou ist für mich also deswegen ein Dauerbrenner, weil ich immer wieder schaue wie weit die Fanübersetzungen der Bücher sind (da diese momentan noch weiter als die offiziellen Übersetzungen sind) und ich komplett verliebt in die Welt und Charaktere von HataMaou bin. :mariov:

    Yakusoku no Neverland (The Promised Neverland)


    Der Manga auf den ich wöchentlich dem neuesten Kapitel entgegenfiebere! Verfolgen tue ich den Manga seit etwa September 2016 und gestartet ist er im August 2016. Ich will nicht zu viel vorweg nehmen und über die Prämisse reden, da man diese bereits im ersten Kapitel herausfindet. Ich will nur sagen, dass es super spannend ist den Intelligenzkämpfen zu folgen und zu schauen wer wen wie überlistet bekommt. Give it a try! :punch:

    Kimi no na wa

    Joah, ich habe mir nicht umsonst die Bluray so schnell es ging aus Japan importiert und bin den Film 2 mal bei mir ins Kino schauen gegangen. XD
    Kimi no na wa ist für mich also seit 2016 ein Dauerbrenner. Mal schauen wie lange das noch anhält. :P


    Zu guter letzt auch hier noch ein paar honorable mentions. :D


    Wer sich alles durchgelesen hat, danke dafür! :P

    Wenn hier jemand durch den Blog was Neues findet, was ihm gefällt, dann bin ich froh. Auf ein gutes Otaku-Jahr 2018! :mldance:

    4.613 mal gelesen

Kommentare 16

  • felix -

    Madoka Magica ist einer meiner Lieblingsanimes. Ich habe in den letzten Tagen während meinem Japanurlaub einige (relativ) neue japanische Filme gesehen. ReLife (LiveActionmovie), Your Lie in April (LiveActionmovie) und Let me eat your pancreas sind mir besonders in Erinnerung geblieben, wirklich tolle Filme, welche teilweise auch wirklich emotional sind.

    • Pit93 -

      Let me eat your Pancreas ist auch ein Anime auf den ich mich sehr freue dieses Jahr. :)

      Bei Madoka Magica hoffe ich, dass mal der 4. Film angekündigt wird. Hab' die Serie zwar geschaut, aber bis jetzt noch mit den Filmen gewartet. Weiß aber nicht wie lange ich mich noch zurückhalten kann, vor allem nachdem ich die ersten beiden vor kurzem gekauft habe, alleine weil die Box so schön ist. :love:

      LiveAction Movies von Animes reizen mich persönlich nicht so sehr, allerdings will ich mir den Gintama LiveAction Movie mal ansehen. ^^

    • felix -

      Den Gintama Liveaction Movie hätte ich auch fast angeschaut, bin aber dann leider doch nicht so dazu gekommen. Ich weiß, dass es viele schlechte Liveaction-Movies gibt. Manche sind aber wirklich gut gelungen (auch jenen von Ace Attorney finde ich echt genial - und bei jenem von Your Lie in April musste ich sogar mehr heulen als beim Anime selbst, was ich im Vorhinein nicht für möglich gehalten hätte).
      Die ersten beiden Filme von Madoka sind nicht so viel anders wie der Anime, einfach grafisch und vom Sound her etwas aufpoliert mit ein paar sehr kleinen Änderungen. Der 3te Film ist dafür was ganz Neues (und besonders optisch eine Augenweide), allerdings inhaltlich ziemlich kontrovers, mal schauen, ob er dir gefallen wird. Ich glaube nicht, dass ein 4ter Film kommen wird, aber wäre natürlich sehr schön falls doch.
      Auf den Let me eat your pancreas Anime freue ich mich auch schon, ich glaube aber, dass es noch länger dauern könnte, bis er rauskommt (irgendwann in diesem Jahr) (oder?).

    • Pit93 -

      Your Lie in April habe ich noch immer nicht geschaut, weil ich einfach seit langem nicht in Stimmung für eine ganze Serie bin, die über eine traurige Romanze handelt. Irgendwann aber sicher. ^^

      Ja, habe auch gelesen, dass die ersten beiden eher Recaps sind und der dritte einen neuen Weg einschlägt. Ansonsten gibt es ja nur den Concept Movie, von welchem aber bis jetzt nicht gewusst ist, worum es sich genau dabei handelt. :/
      myanimelist.net/anime/32153/Ma…8%85Magica__Concept_Movie

      So weit ich weiß soll der Anime zu Let me eat your Pancreas dieses Jahr erscheinen, konkreter Release ist aber noch nicht bekannt. Der Manga ist seit Mai 2017 vorbei (hab' den aber noch nicht gelesen).

    • felix -

      Oha, vom Concept Movie höre ich gerade zum ersten mal, sehr interessant! Das ist aber auch schon mehr als 2 Jahre her und seitdem gab es nichts Neues, hoffentlich heißt das nichts Negatives.
      Andererseits, Madoka Magica ist in Japan zurzeit beliebter denn je. Überall in Tokyos Einkaufsstraßen gibt es Madoka-Zeugs zu kaufen, teilweise sind ganze Spielehallen komplett im Zeichen von PMMM gehalten. Sogar PMMM-Kekse und Süßigkeiten habe ich in Kyoto gesehen. Von allen Animes war PMMM meinem persönlichem Empfinden nach am häufigsten allgegenwärtig, ich denke daher dass die Fanbase schon groß ist - wer weiß, vielleicht kommt ja doch noch was, ich lasse mich gerne positiv überraschen :D

    • Pit93 -

      Yes! Schön zu lesen! :D
      Ich habe auch an verschiedenen Stellen gelesen, dass Shaft seit dem Concep Movie regelmäßig Concept Arts zu PMMM veröffentlich, aber sonst nichts konkretes dazu sagt. PMMM hat mir auch super gefallen. Das einzige was mich etwas gestört hat, war dass Madoka so lange gebraucht hat um ihre Entscheidung zu treffen. Umso cooler fand ich, dass ihr Wunsch im Endeffekt so ziemlich genau das war, was ich von Episode 3 an gedacht habe "Also wenn ich jetzt da wäre würde ich mir sowas in der Art wünschen". XD
      Und Homura ist einfach zum verlieben, finde ich. ^^

  • Toad -

    Schöner Blog!

    Ich freue mich auch riesig auf das Anime Jahr 2018. Boku no Hero Acadmia S3, Gintama oder aber auch Violet Evergarden welches sehr viel versprechend aussieht. Dieses Jahr wird bestimmt super was Animes angeht, vorallem weil jetzt auch mal mehr Animes (legal) in den Westen kommen über Netflix und Co. oder aber auch von den Streaming Giganten selbst produziert werden.

    • Pit93 -

      Danke! ^^

      Bin auch froh, dass Boku no Hero Academia kontinuierlich weitergeführt wird. Auch wenn ich noch am Anfang von S2 hänge. Gintama habe ich auch leider noch lange nicht aufgeschlossen, ist aber auch eine super Serie. :D
      Violet Evergarden hat auch mein Interesse geweckt. Am meisten freue ich mich aber momentan auf Darling in the Franxx. Ein neuer Anime von Trigger, welcher am 13. Januar startet und optisch bereits an Kill la Kill erinnert (einer meiner Platz 1 Anime ^^).

      Muss sagen ich habe ein wenig Angst, wenn ich sehe, dass Netflix und Co. ihre Geldgriffel in Richtung Anime strecken. Ich bin nicht per se gegen Wachstum, habe aber Angst vor dem Einfluss des Westens auf die Animebranche... :/

      Bin auch sonst kein Fan von Streamingdiensten wie Netflix etc., aber das ist eine persönliche Präferenz, weil ich einfach mit einem Streamingservice nichts anfangen kann. Ich will kaufen und nicht leihen. ^^

  • FloX99 -

    wow, das ist mal ein Mühevoll und Umfangreich geschriebener Blog... Sehr schön zu Lesen, mir ist da übrigens noch was eingefallen was dir ebenfalls gefallen könnte....
    proxer.me/info/14864#top

    ^^

    • Pit93 -

      Danke für die lieben Worte und den Vorschlag. Klingt nach meinem Geschmack, werde ich mir sicher anschauen/lesen. ^^

  • Talisman -

    D-Game ist ja eine Kopie von "Gantz"

    • Pit93 -

      Hab' ich auch schon gehört, dass sie sehr ähnlich sein sollen. Gantz habe ich auch vor irgendwann zu lesen. ^^

  • eatfrishkirby -

    Oh, Konosuba, da beweist jemand Geschmack. Die Geschichte hat viel mehr Story als man denkt, gerade durch die Spin-Offs. Komischerweise assoziieren viel eimmer Comedy mit schwachen Storys, eigentlich schade. Die LN gefallen mir etwas besser, der Anime hat aber diese GRANDIOSEN Synchronsprecher. Es ist ein Anime-Projekt angekündigt, hoffe dieses konzentriert sich auf das Megumin-Spin-Off.

    Ansonsten habe ich Witch Aca noch gesehen, fand es aber ab der zweiten Hälfte etwas langweilig. Ich habe Erased noch das letzte Jahr für mich gefunden. Sehr atmosphärischer Thriller-Anime (nur 12 Folgen) mit süßen und traurigen Momenten. Extrem empfehlenswert, auch wenn das Ende etwas schwach ist. Die Reise davor allerdings umso schöner.

    • Pit93 -

      Ja, finde bei KonoSuba auch, dass die LNs noch extrem stark anziehen was die Story anbelangt. Was mich persönlich ja auch freut ist, dass mein Kazuma x Megumin Ship schon ein paar richtig gute Momente bekommen hat. :D
      Aber die Synchronsprecher vom Anime sind wirklich großartig. Beim Lesen höre ich immer deren Stimmen in meinem Kopf, perfekte Wahl! ^^
      Das wäre schon cool, wenn es sich auf das Megumin-Spin-Off konzentriert. Mehr Megumin ist immer gut. XD

      LWA hat finde ich auch zwischendurch ein paar Hänger gehabt, hat mich zumindest aber weiter bei der Stange gehalten. Ein Sequel würde ich auf jeden Fall wollen. ^^
      Erased habe ich auch letztes Jahr geschaut und ähnlich wie du denke ich auch, dass lediglich das Ende etwas schwach war. Ok, aber auch nicht mehr. :)

  • David Pettau -

    Mal schön, bei jemand anderem etwas zu Little Witch Academia zu lesen, weil ich das Gefühl habe, dass das bei den meisten völlig untergeht :D

    • Pit93 -

      Ja, zu Beginn habe ich noch hier und da Leute darüber sprechen sehen, wurde aber schnell wieder still. :/
      Trigger hat mal verlauten lassen, dass ein Sequel stark mit den Verkäufen dieser Season zusammenhängt. Warte jetzt also drauf, dass es irgendwann mal alles zusammen in einer Box gibt. ^^