Dendy-Historie Teil 1 - Die Anfänge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mit meinen 32 Jahren bin ich kein Anfänger wenn es um die Videospiele geht.

    Die erste Begegnung damit erlebte ich im Jahr 1994 als ich 8 Jahre alt war und in Russland lebte. Damals wusste ich jedoch gar nicht, wie gravierend sich meine Erfahrungen von denen unterschieden, die die "Gamer" in Ländern wie Deutschland, Japan oder USA gemacht haben.
    Mit dem Umzug meiner Familie nach Deutschland Ende 1999 begegnete ich der N64 und im Glanz dieser Konsole verdrängte ich alle bisherigen Erfahrungen mit den Videospielen. Viele viele Jahre später habe ich aber versucht, mich an die damaligen Zeit zu erinnern und plötzlich schien alles sehr verwunderlich und teilweise absurd.
    Je mehr ich nachrecherchierte desto mehr entdeckte ich, dass mein Erinnerungsvermögen mich nicht täuscht. Die Spieleindustrie in dem Land, in dem ich während meiner Kindheit lebte, war wie ein paralleles Universum im Vergleich zu Westeuropa, Nordamerika usw.
    Nun habe ich beschlossen, meine Erinnerungen und die Informationen, die ich mittlerweile erhielt in diesem Blog festzuhalten. Alles was nicht von mir selbst ist, stammt von Wikipedia, einigen russischen Internet-Seiten und insbesondere vom YouTube Channel "Kinamania".
    Ich weiß nicht, wie schnell oder langsam ich mit dem Blog vorankomme und werde evtl. je nach Resonanz über die Weiterführung entscheiden.
    Ihr seid also herzlich eingeladen, mir Feedback zu geben. Und nun, viel Spaß!


    TEIL 1

    Da wo jetzt Russland ist, befand sich bis zum 21.12.1991 die Sowjetunion, ein Land, dem neben Russland noch 14 andere Länder wie Ukraine, Usbekistan, Kasachstand, Litauen usw. angehörten. Wirtschaftlich war die Sowjetunion neben weiteren kommunistischen Ländern ziemlich abgeschottet, so dass die viele Technik-Güter, die in der "westlichen" Welt die Lebensqualität ausmachten, den Menschen nicht bekannt oder nicht zugänglich waren.
    Mit dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes änderte sich diese Situation jedoch. Ab 1992 kamen unzählige Waren, die in westlichen Ländern längst zum Alltag gehörten auf den russischen Markt. Als Kind empfand man, dass alles, wovon man nur träumen konnte, nun verfügbar war. Dazu gehörten verschiedenste Zeitschriften, Trickfilmserien im Fernsehen und auf VHS und auch die unglaubliche Freiheit, diese VHS auf einem Videorecorder abzuspielen, unvorstellbar krasse Spielzeuge wie ferngesteuerte Autos, "Matchbox"autos, Spielfiguren wie Spiderman, Ninja Turtles oder unzählige Transformers), Sticker-Sammelhefte und und und...

    Aber das wohl spannendeste Produkt war eine 8-Bit-Videospielkonsole mit dem Namen "Dendy".

    Im Dezember 1992 handelte russisches legales Unternehmen Steepler, das später aus politischen Gründen zerschlagen wurde, einen Deal mit der taiwanesischen Firma TXC Corporation aus. Dieser Deal sah vor, dass TXC Corporation nach einem angeblich eigenen Patent Videospielkonsolen exklusiv für Steepler herstellt und aus Taiwan importieren lässt.

    So sah eine etwas spätere Variante dieser Konsole aus:


    (Bild-Urheber: Nzeemin - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19891668)

    Natürlich wurden diese Konsolen auf keinen Fall nach einem eigenen Patent von der TXC Corporation hergestellt. Sie haben einfach die bereits seit 9 Jahren existierende Famicom der japanischen Firma Nintendo nachgebaut. Den Namen "Dendy" dachte sich die Firma Steepler für den kleinen Elefanten aus, den man im Logo dieser Konsolen sah. Kein einzige Person in Russland hat damals überhaupt ahnen können, was "Famicom" oder "NES" ist.

    Dabei war die Konsole Dendy nur ein kleiner Teil der Videospielindustrie im Russland der 90er Jahre. Schnell wurde es klar, dass die Nachfrage nach solchen Konsolen immens ist und so fluteten weitere Klone den russischen Markt. Sie hießen zum Beispiel

    "Lifa"


    "Bitman"


    "Kenga", "Simba's", "UFO", "Subor", "Liko", und und und.

    Sie unterschieden sich vor allem im Design und der Spiele-Cartridge, die stets im Lieferumfang war.

    Durch die immense Werbekampagne, die Steepler für Dendy betrieben hat entwickelte sich jedoch Dendy zu der Konsole, die für die Original-8-Bit-Konsole gehalten wurde. Auch die Bezeichnung "Dendy" wurde zunehmend zum Sammelbegriff für alle diese 8-Bit-Konsolen. Selbst wenn die man von seinen Eltern ein "Lifa" oder "Kenga" bekam, sagte man "Dendy" dazu.
    Super Nintendo, Sega Genesis - when I was dead broke, man, I couldn't picture this.

    301 mal gelesen

Kommentare 17

  • LadyBlackrose -

    Sehr interessant, vorallem als Westkind der 90iger hatte ich da nie das wirkliche Bewusstsein zu, auch wenn mir die Dendy Konsole sogar tatsächlich noch was sagt... (Ein Sandkastenfreund von mir kam aus Kasachstan, ich glaube sogar er hatte so eine Konsole o.o)

    Schreibe gerne weiter, werde ich verfolgen ^^

  • MAPtheMOP -

    Derartige Klon-Konsolen gab es auch in der ehemaligen DDR in den 90ern. Ich weiß nicht genau, wie die alle hießen, dafür war ich noch zu klein. Aber zumindest wusste man, dass dies eher billige Imitate von Nintendo und Sega waren (meistens aber die kaufenden Eltern nicht). Angeboten wurden sie auf den damals noch verbreiteten "Fitschi-Märkten", wo allerlei China-Billigschrott verkauft wurde. Vielleicht erinnert sich auch noch jemand an die - selbstverständlich legalen - CD-Verkaufsstände. Ich bekam später sogar einen SNES-Klon von nem Freund geschenkt, der aber nur irgendwelche Uralten ATARI-Spiele enthielt und ohne wechselbare Module war. Auch für den GameBoy gab es zu der Zeit mehr gefälschte Spiele als Originale zu kaufen.

    • stayXgold -

      Wie lange gab es die DDR in den 90ern? Und ich finde die Verwendung des Wortes "Fitschi" extrem unangebracht, sorry, aber selbst in diesem Kontext ist es echt daneben.

    • MAPtheMOP -

      Ich schrieb "Ehemalige DDR". Natürlich gab es sie ab 1990 schon nicht mehr. Gleichwohl wurde dieser Ramsch in den neuen Bundesländern gut verkauft, weil es billig war und man hier eben die großen Marken wie Nintendo nicht wirklich kannte.
      Den Begriff habe ich mir nicht ausgesucht. Der war eben zu jener Zeit stark geprägt und einen Alternativbegriff gab es dafür nicht. Zumal die Händler dort hauptsächlich Vietnamesen waren und somit der Begriff Fidschi völlig absurd ist.

    • stayXgold -

      Dass es in den neuen Bundesländern Klonkonsolen gab, war mir tatsächlich nicht bewusst. Ich hätte es auch gar nicht gedacht, weil ich solche Waren mit einer ausgeprägten Rechtsfreiheit verbinde, die ich selbst kurz nach der Wende im Osten nicht erwartet hätte.
      Wie war das eigebtlich mit den Spielen zu der Zeit? Gab es viele raubkopierte gehackte Sachen?

    • MAPtheMOP -

      Das Unrechtsbewusstsein war im Osrten natürlich gering, weil sich vorher nie jemand über Urheberrechte Gedanken gemacht hatte. Die Musik-CD Marktstände, die da ganz öffentlich Raubkopien verkauften, waren ja dann auch die Krönung.
      Raubkopierte Spiele kenne ich nur vom GameBoy, weil ich da noch nichts anderes hatte als Minimensch. Einige besitze ich immernoch. Die Palette reicht von 1:1 Kopien von echten GB Spiele über Module mit AAA Game auf dem Moduletikett und einem ganz anderen alten NES oder ATARI Spiel als Inhalt oder eben diese 999in1 Sammlungen (von denen 990 Varianten von Tertris oder SML waren).

    • stayXgold -

      Das ist ja echt krass! Im Prinzip also genauso wie ich es in meinem Blog erzähle,nur wahrscheinlich mit deutlich kürzeren Zeiten. In Russland kannst du ja selbst heute noch relativ easy in einem normalen Laden so eine Klonkonsole kaufen

  • Tama -

    Beim lesen ist mir das Video eingefallen von SuperBunnyhop auf Youtube.

    youtube.com/watch?v=b7xndvitLa8

    Fokus liegt auf der DDR und Ostdeutscher Spielegeschichte.

    der Dendy wird erwähnt, es wird aber mehr auf damalige PC Hardware eingegangen

    • stayXgold -

      DDR und Dendy passen aber nicht ganz zusammen, da es keine DDR mehr gab als die erste Dendy-Konsole produziert wurde. Aber danke für das Video!

    • Tama -

      das video geht eher darauf ein wie problematisch es war in der DDR, bzw anderen Sovjetischen Staaten, an zeitgemäse Technik und Software zu kommen. Mitten in restriktiven Ex- und Import Bans, Planwirtschaft und wie junge Spieler/Entwickler damit umgegangen sind.

      Der Dendy wird erwähnt, aber wie gesagt nur kurz da wie du sagst er erst nach dem Ende der DDR herauskam.

      Was das Video (in meinen Augen) interessant illustriert ist die von dir ebenfalls beschriebene Parallelwelt zwischen Ost und West wenn es um Games geht

  • Terranigma -

    Wow, hätte niemals gedacht hier mal was über den Dendy zu hören. Ich hoffe es wirkt nicht als Spam, aber folgendes Video wäre eine super Ergänzung meiner Meinung nach: youtu.be/p80cgTOeyHY
    Also zumindest für eine Fortsetzung des Blogs.

    • stayXgold -

      Ich werde den Blog sicherlich noch fortsetzen. Danke für den Linnk, evtl. lasse ich davon etwas einfließen, je nach dem, wie was passt : )

  • blackgoku -

    Bitte mach mehr davon! Geschichten sind immer so genial!^^

    • stayXgold -

      Ich werde es natürlich fortsetzen, Das ist erstmal der "Urschleim", wie alles begann...

    • blackgoku -

      Danke! sowas Inspiriert mich dann einfach Geschichten zu erzählen^^