Dendy-Historie Teil 4 - Die Spiele I

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • TEIL 4

    So groß die Anzahl der verschiedenen 8-Bit-Klonkonsolen in Russland war, so extrem hoch war natürlich auch die Zahl der Spiele-Cartridges, die ebenfalls aus Taiwan und Honkong eingeführt wurde.
    Die Kompabilität war in Anbetracht der grundsätzlichen Minderwertigkeit der Hardware recht hoch. Und hatte man eine richtige Dendy-Konsole, dann waren die Cartridges nur in Ausnahmefällen nicht kompatibel.
    Okay, ich bin schon voll dabei - nachdem ich die Hardware beschrieben habe, ist es nun an der Zeit zu sehen, was auf dieser Hardware gezockt wurde...


    Das war die erste Cartridge, die ich damals zu meiner Konsole bekommen habe. Und das ist auch die Form, die wohl am meisten in Russland verbreitet war, da die Cartridges bis zur Mitte der 90er Jahre nur in so einer Form produziert wurden. Sie waren von ähnlicher Farbe, etwas zwischen geld und orange und alle hatten diese gestanzte Aufschrift "TV. GAME CARTRIDGE". Auf das untere Ende, wie auch auf dem Foto zu sehen, konnte eine Schutzabdeckung gesteckt werden. Diese Schutzabdeckung leierte sehr schnell aus und fiel dann ständgig ab. Meistens ging sie nach kurzer Zeit verloren oder wurde vom Besitzer direkt entsorgt.

    Mit der Zeit kam noch eine andere Form, die an japanische NES-Cartrides angelehnt war:


    Unabhängig von ihrer Form hatten die Plastikhüllen der Cartridges meist eine schlechte Qualität. Wenn man etwas fester draufdrückte, rissen sie, insbesondere bei der ersten genannten Form. Die inneren Halterungen der Platinen brachen ebenfalls nach kurzer Zeit, so dass die meisten Spiele letztendlich in dieser Form vorhanden waren:

    Auf dem Bild ist eine Platine aus den frühen 90ern zu sehen. Diese war durch ihre Größe noch ziemlich unproblematisch zu verwenden und ließ sich auch ohne die Plastikhülle gut in die Konsole hereinstecken und wieder herausnehmen.
    Mit der Zeit und offenbar durch technischen Fortschritt wurden diese Platinen immer kleiner und kleiner, bis sie irgendwann mal so einer Größe erreichten:

    In dieser Größe konnte man vielleicht noch die Platine mit bloßen Händen in die Konsole hereinzustecken. Sie ohne weitere Hilfsmittel wieder heraus zu bekommen, war aber oft nicht mehr möglich. Meist wurde dann einfach eine zweite Platine als ein Hebel verwendet und die hereingestekcte wurde an einer Seite eingehackt und hochgehebelt.

    Na okay, schauen wir uns jetzt einfach mal eine Cartridge an, von deren Art es Unendliche gab und die jeder Kosole unabhängig von ihrer Marke beilagen:


    Im Ernst, das sind 9.999 Spiele auf einer Cartridge! Da fragt man sich natürlich - was sind denn das für Spiele, die da so drauf sind? Schauen wir doch mal zuerst auf das "Artwork":



    Oben links sehen wir 2 bewaffnete Typen, die offenbar aus dem Spiel "Probotector" (bzw. "Contra" in den USA) stammen. Hmm, "Probotector", nicht schlecht! Das nächste, oben in der Mitte, ist mit der Überschrift "Super Fighter" versehen und man erkennt Charaktere aus "Street Fighter". Wow, "Street Fighter" ist auch ein geiles Spiel! Noch weiter rechts sind 4 seltsame Gestalten, die offenbar die Ninja Turtles darstellen sollen. Yeah, "Ninja Turtles" ist dabei, das wird immer besser! Weiter unten sind nochmal 4 Bilder, auf denen man von links nach rechts Spiele "Battle City" (in Russland hieß es einfach nur "Tank"), "Super Mario Bros.", evtl. "Space Invaders" und "Wild Gunman" erkennen kann.
    Machte man die Cartridge an, stellte man fest, dass da weder "Probotector", noch "Street Fighter" und auch keine "Ninja Turtles" dabei waren. Und natürlich waren auch keine 9.999 Spiele darauf. Solche Cartridges hatten 5-10 simpleste Spiele wie "Super Mario Bros. 1" und "Pac Man". Im Auswahlmenü sah man tatsächlich 9.999 Einträge, dies waren jedoch unendliche Abwandlungen der Haupspiele.



    Wählte man jedoch zum Beispiel den Eintrag "Super Mario 00", so fing man einfach ab dem 2. oder 3. Level das reguläre Spiel an und hatte ansonsten keinen Unterschied. Im Prinzip war das reiner Betrug, aber solche Cartridges kamen trotzdemin immer größer werdenden Mengen auf den Märkten. Später wurden lediglich die Zahlen größer, bis es irgendwann man "99.999.999 in 1" hieß, aber dieselbe Shovelware drauf war. An dieser Stelle wundere ich mich, wer auf die Idee mit solchen Cartrides kam und warum sie so lange existierten. Zu Beginn waren die Käufer natürlich begeistert, sie gingen davon aus, gleich mal 9.999 Spiele mit einem Schlag zu erwerben. Der wahre Inhalt wurde jedoch ziemlich schnell gemerkt und nach kurzer Zeit hatte niemand Bock auf so etwas. Dennoch kursierten solche Cartridges noch jahrelang und sind wahrscheinlich heute noch in einigen Läden zu finden...

    443 mal gelesen

Kommentare 9

  • LadyBlackrose -

    Ich find sowas amüsant, vor allem warum sich solche Spiele weiter verbreiten obwohl es eben betrug ist...
    Habe hier auch ein Gameboy Spiel mit dem tollen Titel "99in1!" Also... XD
    Habe ich damals auch tatsächlich viel gezockt, wohl auch aus dem Mangel an Alternativen weil... Es könnte ja doch wenigstens 20 Spiele drauf sein! Als Kind macht man sich weniger Gedanken darum, auch wenn es einen ärgert o.o
    Nur 99.999.999 ist schon fast absurd xD

    Jedenfalls echt interessant, bin gespannt wann die Reihe weiter geht und was vielleicht noch dazu kommt

    • Gast -

      Selbst 20 in 1 hätte es nihct gebraucht. 3 in 1 oder 4 in 1 würde reichen, mit "Dr. Mario", "Ninja Turtles 2", "Chip N Dale" und "Mega Man 3" oder so. Das wäre doch damals DIE Bombe gewesen.

    • LadyBlackrose -

      Klar, sonst würden sich die Spiele ja auch nicht so gut verkaufen.
      Ich weiß noch wie ich eine Sonic 5in 1 Edition mitgenommen habe... Ich hab mich gefreut wie ein Schnitzel xD

      Aber amüsant wie sie das fast zur ad absurdum führen... Vermutlich ist auch die Aufmerksamkeit ein Grund für den super Verkauf der Spiele. Man weiß da sind niemals so viele Spiele drauf aber... Vielleicht doch xD

    • Gast -

      Naja, woher will man denn beim ersten Kauf wissen, dass es so nicht ist? Wenn man auch überhaupt kein Technikverständnis hat, da es solche Waren bisher nicht gab? :D

    • LadyBlackrose -

      Eben! Vor allem wenn dann noch vielleicht das eine oder andere Game verschenkt wird erst Recht, weil da klingt es ja schon super xD

    • Gast -

      Und wer sagt schon "Nein" zu 99.999.999 Spielen? :D :D :D

  • Blackgoku -

    So schnell fertig. So schnell mal ein Feedback da lassen^^ Also ich weiß ja wie die Spiele sich so nennen, besser gesagt heißen die "BootLegs" oder wie auch immer^^ Trozdem, eine sehr Schöne reihe aufjedenfall^^

    • Gast -

      Bootlegs, ja, kann man schon so sagen! Aber auch Hacks oder Mods, mittlerweile auch Homebrews wobei in den 90ern der Begriff "Homebrew" wohl nicht verbreitet war.

    • Blackgoku -

      Danke! mal schnell korrigiert^^