Suzumiya Haruhi no Shoushitsu


Viele wissen es nicht, einige aber schon: Es wurde am 1.April ein Camrip vom Haruhi-Film hochgeladen. Jeder dachte, dass es nur ein mieser April-Scherz war...dem war nicht so. Tatsächlich konnte man den ganzen Film jetzt runterladen...als ab gefilmtes Irgendwas, versteht sich.


Nun, eigentlich müsstet ihr schon längst kapiert haben, warum ich hier schreibe. Ich hab den Film runtergeladen...und bin wirklich begeistert denn je. Ich hab zwar kein Wort verstanden, aber da ich schon die Light-Novel-Version gelesen hatte, wusste ich doch, was passierte bzw. was gerade im Gespräch ist. So konnte ich selbst mit einer Sprachbarriere den Film genießen (Mehr oder weniger)


Der nachfolgende Text könnte gespickt mit tausenden Spoilern sein und das alles in den Spoiler-Tag zu setzen ist unschön. Wer interessiert ist, liest mit. Die anderen dürfen diesen Teil getrost überspringen.


Was mich sehr erfreute ist dass sich dieser Film an der Vorlage gehalten hat. So braucht man sich keine Gedanken zu machen, dass man etwas ausgelassen hat. Was mich extrem verwundert und verwirrt hat ist das Intro des Films. Man hat es tatsächlich fertig gebracht, den Bouken Desho Desho als Film-Intro laufen zu lassen. Ich fand das so ziemlich genial, da die alte, tolle 2006-Haruhi-Atmosphäre hochkam. Außerdem war es einfach nur göttlich, wie Haruhi (Mikuru&Yuki included) Kyon vor‘m Heizofen verdrängt hatte und er daraufhin versucht sich am PC zu wärmen. Und genau bei den Details hat sich Kyoto Animation extrem Mühe gegeben. Selbst Statisten haben eigenständige Dialoge bzw. reagieren realistisch auf ihr Umfeld. Und wenn schon solche Kleinigkeiten, auf die kein Schwein achtet, stimmen, dann kann der Hauptplot um ein vielfaches besser sein, oder? Und der Tat, die Story ist bisher wirklich das Beste, was die Haruhi-Franchise zu bieten hat. Obwohl sie sich sehr viel Zeit lässt (ca. 160 Min!), wirkt sie auch nicht langezogen oder eintönig und schafft es als einer der wenigen Animationsfilme, die solange unterhalten können. Die fröhliche Atmosphäre am Anfang änderte sich schlagartig nach dem Prolog. Alles wirkt trist und karg, was ziemlich perfekt rübergekommen ist. Besonders Asakuras Auftritt ist wohl eines der vielen Highlights des Filmes. Die Musik und die Animation dazu...Ryoko war noch nie angsteinflößender als hier. Und das Beste ist, sie steigert sich in ihre Rolle. Die Verzweiflung von Kyon wurde ziemlich perfekt dargestellt, besser hätte man es nicht machen können. Er wirkte auf mich sogar fast geisteskrank, was offensichtlich die Absicht von KyoAni war. Aber man bekam auch gleichzeitig Mitleid mit ihm, als er von Mikuru einen Falcon-Punch bekommen hat (Im Original war es nur eine Ohrfeige).
Jetzt komme ich zu jener Person, zu der am meisten diskutiert wurde: Yuki mit Gefühlen. Für mich war sie ja keine große Überraschung, da ich sie ja schon vorher 'lesen' konnte. Aber in Bewegung war sie doch seltsam und ungewohnt. So ist sie ein extrem schüchternes Moe-Mädchen. Zugegeben, man hat es mit ihren Emotionen etwas übertrieben, so dass sie in jeder Situation nur schüchtern ist und so etwas unnatürlich rüberkommt. Yuki-Fans kommen trotzdem auf ihre Kosten.
Haruhi-Fans werden trotz der Tatsache, dass der Fokus auf Yuki liegt und Haruhi selbst nicht einmal die Hälfte des Filmes Anwesend ist, glücklich mit diesem Film, wenn auch nur wegen ein paar Momente. Der Headbang war einfach zu genial. Und als Haruhi erneut die SOS-Dan gründen wollte, wurden Szenen von der ersten Staffel wieder verwendet. Hätte der PC sich nicht eingeschaltet und Kyon in die Vergangenheit geschickt hätte, wäre wieder diese 2006-Atmosphäre perfekt gewesen. Aber das ist auch gut so, denn somit kommt die Story erst richtig in Fahrt. Das Finale war bzw. eines der besten Finalen, die ich jemals sehen durfte. Erstmals überrascht Kyoto Animation die Original-Kenner mit einer Surrealistischen Darstellung von Kyons Monolog, überrascht die Nicht-Leser mit einer Ryoko, die lächelnd Kyon absticht und dabei auch noch beinahe den anderen Charakteren die Show stiehlt. Ryoko glänzt im Disaperance-Arc fast sogar mehr als Yuki und da wundere ich mich nicht, dass es so viele Ryoko-Fans da draußen sind. Und auch der Schluss hat mir extrem gefallen, wie Kyon Yuki erklärt hat, dass menschliche Emotionen wichtig sind und dass er es sogar verständlich findet, dass sie die Welt manipuliert hatte. Also einer der wohl denkwürdigsten Momente in der gesamten Haruhi-Geschichte.
Toll waren btw. auch die Credits bzw dessen Song. Eigentlich war ja eigentlich dieser Song als Ending bekannt. Nun, der Song kommt auch zum Schluss...bloß ohne instrumentale Begleitung, nur die Stimme. Das hat nicht nur perfekt gepasst, es war auch epic dazu.
Und Kyoto Animation hat sogar Zusatz-Content geliefert und zeigt für 2 min Yuki, wie sie zwei Kinder in der Bücherei beobachtet:


OK, der Rest darf jetzt weiterlesen.
Die Animationen waren, wie von den Trailern vermutet, wirklich grandios. Im Film sind sie sogar um eine große Ecke noch genialer und butterweicher...und dabei hab ich nur ein olles Camrip gesehen, wo die Quali sowieso hinüber ist. Wo ich schon fast dachte, dass KyoAni seit K-ON das perfekte Animieren verlernt haben, haben sie mit diesem Film das exakte Gegenteil bewiesen. Kyoto Animation hat's doch noch drauf. Hätten sie schon vorher dieses Meisterwerk gezeigt, wären ihnen auch nicht Angel Beats von Key durch die Lappen gegangen. Und auch musikalisch zeigt es keine Blöße. Auch da passt jede Musik perfekt zur Situation und solche Gaghafte Musik sind überhaupt nicht vorhanden. Und wie gesagt, das Ending Theme in der Kinofassung ist unglaublich gut...zu gut.


Mein Fazit:
The Disapereance of Haruhi Suzumiya ist das Beste, was der Haruhi-Franchise je passieren kann und übertrifft sogar imo die Qualität der ersten Staffel, was unter anderem vieleicht am ernstem Setting liegt. Kyoto Animation gibt sich nicht die Blöße und weist sogar mit ihrem ersten Film GAINAX in die Schranken (Animations-Technisch). Trotzdem ist der Film leider ausschließlich Haruhi-Kennern zu empfehlen. Der Film nimmt keine Rücksicht auf Unwissende und erklärt für Neulinge nichts (Wäre aber ein bisschen zu viel und der Film würde über 200 min dauern). Ohne Vorwissen auf die Serie bringt einem der Film kaum Unterhaltung. Außerdem muss man noch dazu sagen, dass der Film sehr Dialoglastig ist und das auf 150 min ziemlich ermüdend wirkt.


Ich bin begeistert vom Film, deshalb kann es für den ein oder anderen etwas zu viel des Lobpreises sein. Aber trotzdem gehört er imo zu den besten Anime-Filmen. Und für all die Haruhiisten, die nicht länger warten können hab ich noch ein gemeines Hype-Futter: Das Opening von der ersten Staffel enthält Szenen vom Disappearance-Arc.



Für die wenigen Haruhi-Fans im WT, die auf diesen Film warten (Gruß an Eric :ugly) hab ich extra eine umfangreiche Bildergalerie eröffnet mit Screenshots ausm Haruhi-Film.


So, Monster-Blog clear!

Kommentare 4

  • Um dem etwas sinnvolles hinzuzufügen:
    Ja, ich habe mir den ganzen Post durchgelesen, wenn auch nicht hier xD
    Aebr ich warte bis ich den Film mit angemessener Quali anschauen kann. :B

  • WHAT TEH FUCK!
    AWESOME!!!

  • notcoolface FTW!!

  • Zu viel Text :notcoolface: