TLoZ - The Quest of Choice - Teil 2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • The Legend of Zelda
    The Quest of Choice
    Teil 2


    Zeldas Inventar:
    Eisfeuerstab (Eis/Feuer: 4/4 Ladungen)| Rapier | Bogen, 2 Köcher, 24 Pfeile

    Zeldas Rubine: 200
    10x Grün (1) | 6x Blau (5) | 5x Gelb (10) | 3x Rot (20) | 1x Violett (50)

    Tode-Zähler: 0

    "Ich kann mich nicht entscheiden!"

    Zelda hielt in jeder Hand einen der Elementarstäbe.

    "Beide also, ja?!"

    "Sagtest du nicht, dass sei nicht möglich?"

    "Gib her!"

    Impa riss ihr die Stäbe aus den Händen, murmelte einen Zauberspruch und klatschte die Stäbe aneinander.
    In einem hellen türkisroten Licht vereinten sich beide Stäbe zu einem.

    "Hier! Ich musste die Kräfte der Stäbe etwas reduzieren, dadurch kannst du jeweils vier Mal mit Feuer und Eis angreifen!"

    "Also wie vorher auch mit 8 Ladungen? Und wenn die leer sind?"

    "Sind sie leer! Der Stab ist alt und kann nicht wieder aufgeladen werden!"

    "Schade aber gut, dann muss ich sparsam damit umgehen!"

    Zelda nahm den Eisfeuerstab an sich.

    "Und dann will ich noch den Rapier!"

    Sie hob ihn hoch und nahm Kampfhaltung ein.

    "Ich will damit Feinde auf Distanz halten. Gegen Rüstungen muss ich mir dann was überlegen aber so ein Auge ist schnell mal durchstochen!"

    "Manchmal frage ich mich, von wem du noch großgezogen wurdest. Sicherlich nicht allein von mir!"

    "Den Bogen nehme ich auch mit! Ich brauch einfach eine Fernkampfwaffe!"

    "Gut mitgedacht!"

    Die 24 Pfeile passten nicht alle in einen Köcher. Nur 8 davon landeten im Köcher auf ihrem Rücken und die restlichen 16 in einem zweiten, horizontalen Köcher am Rücken über der Hüfte. Die Geldbörse band sie sich um die Taille. Darin befanden sich 10 Grüne, 6 Blaue, 5 Gelbe, 3 Rote und 1 Violetter Rubin.

    Zelda umarmte Impa.

    "Sehen wir uns wieder?"

    "Nicht in diesem Leben!"

    Zelda weinte. Sie wollte nicht das ihre Tante sie verließ.

    "Weine später um mich! Jetzt ist dafür keine Zeit! Wenn du hier fällst, dann wird das Böse über Hyrule herrschen! Geh!"

    Zeldra drückte sie nur noch fester und heulte in Impas Schulter.

    "Danke für alles! Ich..."

    "Geh!"

    Zelda rannte heulend aus dem Haus. Sie hatte Glück. Als sie sich die Tränen abwusch sah sie Epona in ihre Richtung galoppieren. Sie schafft es Epona zu beruhigen und schließlich mit ihrem Gepäck aufzusitzen.

    Sie versuchte sich zu beruhigen und während sie davon ritt dachte sie nach. Der Legende nach befanden sich die drei Heiligen Reliquien in der Obhut der Kokiri, Zora und Goronen. Dabei handelte es sich um die Glocke der Nayru, das Seidenhemd der Farore und die Lampe der Din. Ortskundig war sie ja. Dank ihrer Tante und deren Lehren.

    Im Nordosten von hier lag der Todesberg, im Süden der Zora Fluss und im Südosten der Kokiri Wald. Der Ritt zum Todesberg wäre am Schnellsten. Von hier zu den Kokiri würde länger dauern und am längsten würde eine Reise zu den Zoras dauern.

    Die ungefähre Route wollte sie schon mal festlegen. Sie musste auch bedenken, dass die Welle der Zerstörung weder auf sie oder noch irgendjemand anders warten würde.
    Wie soll Zeldas Reiseroute aussehen? 10
    1.  
      >> Kokiri >> Zora >>> Goronen (4) 40%
    2.  
      > Goronen > Kokiri >> Zora (4) 40%
    3.  
      >> Kokiri > Goronen >>> Zora (1) 10%
    4.  
      > Goronen >>> Zora >> Kokiri (1) 10%
    5.  
      >>> Zora >> Kokiri > Goronen (0) 0%
    6.  
      >>> Zora >>> Goronen > Kokiri (0) 0%

    388 mal gelesen

Kommentare 4

  • Kiramos -

    Und ihr seid euch alle wirklich sicher, dass die Welt auf einem bereits bekannten Hyrule basiert? ;) Edit: Oh, my Goddness. Gleichstand. Argh.

  • Loco4 -

    wenn man sich die punkte mal auf einer karte vorstellt, wäre die schnellste route wohl auf jeden fall die kokiri als zweite anlaufstelle einzuplanen um doppelte laufwege zu vermeiden.
    da der weg zu den zora aber am weitesten ist und man zu beginn eines abenteuers noch recht unerfahren ist und verhältnismäßig wenig dabei hat, würde ich bei den goronen anfangen. dort angekommen kann man sich im laden der goronen neu eindecken mit allem was man braucht, ggf. bessere rüstung oder verbündete finden.
    die zoras würde ich demnach als letztes besuchen.

    da ich den todesberg allerdings für die gefährlichste region von den dreien halte, bin ich schon gespannt wie die geschichte weitergeht und ob diese entscheidung vielleicht ein fehler war. :)

  • Octave -

    Da die Geschichte jetzt anscheinend auf OoT aufbaut würde ich die Route Goronen Kokiri Zoras nehmen. In OoT waren die Goronen, das Volk welches zuerst angegriffen wurde, danach die Kokiri und die Zoras würden weitestgehend verschont. Und diesmal würde ich wieder davon ausgehen, das dies die Route der Verwüstung ist.

  • Miriam-Nikita -

    Zelda soll zuerst zu den Kokiri, weil da das böse am wenigsten verbreitet ist, dann zu den Zora und die finale Schlacht findet dann am Todesberg statt :D