Wie ich zum Spieler wurde - Teil 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie ich zum Spieler wurde - Teil 1

    Es kommt mir schon wieder wie eine halbe Ewigkeit vor, seitdem ich den letzten Blog-Artikel geschrieben habe. Grund genug, einen Neuen zu schreiben, und dazu noch über ein Thema, welches ich schon länger ansprechen wollte. Los geht‘s!

    Das Jahr 2004.

    Am 16.08.2004 wurde ich um 15:06 geboren. Der erste Schritt? Wohl eher nicht, aber ich schreibe es hier, damit man die nachfolgenden Ereignisse besser einordnen kann.

    Das Jahr 2008/2009

    Als ich ungefähr 4 Jahre alt war, hatte mein Vater eine Idee. Zu diesem Zeitpunkt spielte er zwar am meisten PC-Spiele, doch seine PlayStation 1 hatte er nicht vergessen. Zu ihr kam er 2000, als meine Tante, seine Schwester, diese gewonnen hatte. Sie brauchte sie aber nicht, sodass mein Vater die Konsole günstig abkaufte. Er selber besorgte sich in Folge dessen ein paar Spiele. Seine ,,Lieblinge‘‘ davon wurden ,,Resident Evil‘‘ , ,,Tom Clancy‘‘ , sowie das beiliegende ,,Gran Turismo‘‘. Letzteres spielte er damals mit mir. Ich hatte damals Spaß damit, obwohl ich eigentlich nie gewann. Bis heute ist es eines der wenigen Rennspiele, die mir Spaß machen. Rückblickend, ist es wohl mein erster nostalgischer Zeitpunkt.

    Das Jahr 2009/2010

    Ich war jedoch längst nicht der Einzige, dessen Eltern Konsolen nicht abgeneigt waren. Ein guter Freund von mir hatte eine Wii, währenddessen ein anderer, wie seine zwei älteren Geschwister, einen Nintendo DS hatte. Wenn ich bei ihm zu Besuch war, saß er meist auf dem Sofa mit seinem Bruder und seiner Schwester. Sie spielten New Super Mario Bros. Einmal durfte ich auch spielen. Da ich jedoch relativ schnell verlor, hatte dies bald ein Ende. Neben dem DS mochte dieser Freund übrigens auch Pokemon sehr gerne. Ich erinnere mich, dass sein Zimmer, welches er mit seinen Geschwistern teilte, nach Pokemon, Mario und Luigi aussah. Meine Eltern hießen das damals übrigens nicht gut. Sie meinten, dass er zu viel Zeit mit dem DS verbringe. Ich glaube, sie hatten recht. Damals wusste ich auch noch nicht, dass die Wii auch von Nintendo war, da es immer ,,der Nintendo‘‘ und ,,die Wii‘‘ hieß. Ca. 2010 bekam ich auch mein erstes PC-Spiel, welches mein ,,Wii-Freund‘‘ später auch hatte : ,,Lego Star Wars - Die komplette Saga‘‘ . Das ,,Lustige‘‘ an der Sache war, dass ich das Spiel spielte, bevor ich die Filme dazu sah. So war es interessant und ein ganz anderes Spielerlebnis, denn ich reimte mir die Geschichte aus den, teilweise sehr übertrieben, Szenen zusammen. Ein anderes Spiel, welches mir mein Vater damals gab, war Anno 1503. Am Anfang zeigte mir mein Vater das Spiel, und ich war völlig überfordert. Apropos überfordert: Um im Lego-Star-Wars-Spiel zu den Leveln/Episoden zu kommen, musste man durch verschiedene Türen. Ich traute mich damals nicht, weil ich dachte, es seien irgendwelche Einstellungen, und ich würde damit das Spiel kaputt machen. 2011 sollte mein nächstes PC-Spiel kommen, welches mir sehr gefiel, wenn es nicht sogar mein meist gespieltes Spiel überhaupt ist/werden sollte.



    Wie ist es bei Dir? Wie hast Du mit Videospielen angefangen? Was ist Dein erster nostalgischer Zeitpunkt?
    Ich gestehe: Ich bin kein Switch-Besitzer :whistling:


    Meine neuen Blogs:

    3. Wie ich zum Spieler wurde - Teil 1 / 3. Was ich noch spielen/haben möchte 3.0: Switch/GameCube

    711 mal gelesen

Kommentare 8

  • Maluigi -

    Ich freue mich auch über Kommentare unter ,,alten‘‘ Blogs, egal, ob er nun 8 Tage oder 8 Jahre alt ist!

  • HabyX -

    Heist das nicht eigentlich Gamer! Wer sagd denn in der heutigen Zeit noch Spieler! /
    /
    Aber ich weiß was du meinst! Ich habe mich lange Zeit gar nicht fürs zocken interessiert,
    sondern nur für Geografie! Also Länder, Städte und Sehenswürdigkeiten!
    Und dann kam ein Spiel names Globetrotter das mich zum Computerspieler machte
    und seit den bin ich Gamer, oder wie du sagen würdest Spieler!

    • XenoDude -

      Ich als halber Ami finde es schade, dass in der deutschen Sprache viele Wörter verenglischt werden.

    • HabyX -

      Englisch zieht immer mehr in den deutschen Sprachgebrauch ein!
      Ich finde das auch gut da Englisch einfach die Weltsprache ist, und wenn es schon
      im Sprachgebrauch ist dann hat man es verinnerlicht! Daher bin ich dafür das
      Englisch weiter zunimmt! Kann aber deine Ansicht verstehen!

  • Terranigma -

    Die Star Wars Lego Spiele gespielt, bevor man die Filme gesehen hat, auch nicht schlecht :D.
    Meine ersten zwei Spiele mit Erinnerung: Street Fighter II World Warrior und Zelda: A Link to the Past

    • Maluigi -

      Und als ich dann die Filme gesehen habe, wurden mir manche Dinge erst klar.

  • Micha-Teddy93 -

    Ich hatte mit 5/6 Jahren in den 90ern das erste mal Kontakt zu Videospielen. Jedoch auf einer nicht Nintendo Plattform, den Mega Drive. Mein Vater besaß einen mit den Sonic spielen. Da durfte ich öfters in Teil 2 den Tails Steuern da ich nicht viel Verstanden hab von Videospielen und es mehr wildes herumgedrücke war :D

    War ziemlich traurig als wir ende der 90er den Mega Drive nicht mehr hatten. Von meiner älteren Schwester hab ich ende der 90er im Gegenzug Ihren GameBoy mit zahlreichen spielen bekommen. Das war mein erster Nintendo Kontakt dann. Meine erste eigene Nintendo Konsole war dann der GameCube, den hab ich vom Bruder bekommen nach ca. einen Jahr, er wollte Ihn nicht mehr.

    Auf dem Nintendo Würfel konnte ich dann auch eigenständig endlich die Sonic Spiele mal durchspielen ohne Hilfe. Weil ich eben tolle Erinnerung habe sind die Spiele auch noch meine Allzeit-Lieblingsspiele. Kein Spiel ist für mich besser oder beliebter bislang gewesen. Zu viele Erinnerungen hängen dran. Auch weil ich mit jeden in der Familie die Spiele im Co-Op mal gezockt hab, auch mit meiner Mutter die für so etwas außer Tetris nie zu begeistern war :D

    Heute muss ich die Spiele Allsamt Minimum 1x im Jahr durch"Igeln". Meistens wenn ich viel Frust habe, es mir Seelisch oder Psychisch nicht so gut geht lege ich mein Persönlichen Favoriten rein, Sonic 2.

    Bin da echt seltsam. Aber danach geht's mir meistens besser. Vermutlich sind es die Erinnerungen die mir den Schub geben da es erst mal wieder besser läuft :)

    Gezockt hab ich später dann auf folgenden Konsolen noch: GBA, Wii, DS, Wii U, 3DS und nun der Switch. An Retro Konsole hab ich noch den DreamCast gebraucht mal bekommen mit Sonic Adventure was ich bei den 3D Abenteuern so sehr liebe :D

    Bin bei Nintendo bezüglich der Farbenfrohen Spiele gut aufgehoben. Auch wenn ich in der Switch Ära das Mario noch nicht spielte. Lege viel wert auf Traktionen. Vermisse bei dem derzeitigen Ableger die reine 120 Sterne Jagd. Ist mir zu viel mit den Monden. Dieses innerliche Wesen sollte ich mal ablegen. Spiele Wandeln sich ja, muss da echt offener werden leider.

    Muss aber im Gegenzug auch sagen das ich große Veränderungen bei Sonic - wie man es bei der Boom Reihe machte - Komplett ignoriert hab. Und das war in der Wii U / 3DS Ära. Irgendwie erkenne ich mein "Persönliches" Abblocken wieder was derzeit bei dem Mario ist. Gibt es halt mal das man eine Generation überspringt anscheint eines bestimmten Spieles :D

  • XenoDude -

    Die Antwort deiner Frage habe ich mal in einem Blogartikel geschrieben. Deshalb erlaube ich mir, dies einfach zu kopieren:

    Im Jahre 1991 traf mein älterer Bruder eine Entscheidung, welche mich für mein restliches Leben prägen würde. Er kaufte sich mit seinem Ersparten einen Game Boy mit Tetris und Super Mario Land. Damals war ich zu jung, um Tetris zu schätzen, jedoch entdeckte ich für mich, dank eines springenden Klempners ein neues Hobby: Videospiele

    Meine älteste Schwester, mein Bruder und ich veranstalteten über die nächsten Monate regelrecht ein Wettrennen, wer am weitesten in Super Mario Land vorankommen konnte. Als mein Bruder das erste Mal das Level 4-2 erreicht hat, ist er an den im Kreise rotierenden Feuerbällen mehrmals kläglich gescheitert. Er übergab mir den Gameboy und mir gelang es, gleich beim ersten Versuch unbescholten durch diese kritische 2. Hälfte dieses Levels durchzukommen. Anschließend beendete er Level 4-3 und dadurch als Erster das ganze Spiel. Wir feierten gemeinsam unseren Erfolg.

    Quelle: ntower.de/blog/artikel/3606-5-…ller-super-mario-odyssey/