Guide: Wagemut-Großschwert - Mit Timing zum Sieg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Willkommen zu meinem ersten Guide! Leider hat sich das Erscheinen wegen privater Verpflichtungen doch etwas verzögert, doch hier ist er nun! Viel Spaß damit – für Fragen jeglicher Art stehe ich gerne in den Kommentaren zur Verfügung. Zudem würde ich mich sehr über Feedback oder aber auch Wünsche für weitere Guides wünschen.
    Zum Erstellen von Mischrüstungen eignet sich Athenas Armor Set Searcher, welches auch als Online-Version verfügbar ist (mhxx.wiki-db.com/sim/?hl=en).
    Disclaimer: Ich bin nicht allwissend und erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit dieses Guides. Über jeden Vorschlag zur Verbesserung freue ich mich sehr. Tippfehler sind bei dieser Textlänge ebenso möglich :)


    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einleitung
    2. Moveset
    3. Spielset
    4. Fähigkeiten
    5. Waffen
    6. Rüstungen
    7. Demo-Gameplay



    1. Einleitung:
    Seit dem ersten Teil der Serie gehört das Großschwert unzertrennbar zur Monster Hunter Serie – behäbig, aber mächtig. In der Tat definiert sich das Großschwert seit jeher darüber, dass es die höchsten Angriffswerte aller Klassen erzielt und mit einem einzelnen, gut gesetzten Schlag verheerenden Schaden anrichten kann.
    Aufgrund seiner langen Animationen bereitet es gerade Anfängern aber besonders viele Probleme, da man im Gegensatz zu schnelleren Waffentypen wie Schwert und Schild nicht jederzeit ausweichen und so Treffer vermeiden kann - unüberlegte Angriffe werden oft hart gestraft.
    Im Grunde lässt sich das Großschwert aber sehr gut erlernen und effektiv einsetzen – und genau dabei soll dieser Guide helfen. Mit Generations Ultimate ist durch die Einführung der Jagdstile mit dem Wagemut-Stil (englisch Valor oder auch Brave genannt) eine besonders effektivere und noch vielseitigere Iteration des Großschwerts hinzugekommen, um welche es hier gehen wird.


    2. Moveset:
    Beim Wagemut-Stil muss unterschieden werden zwischen dem normalen Zustand und dem Wagemut-Zustand, in dem sich der Jäger befinden kann. Standardmäßig seid ihr im normalen Zustand und verfügt über ein begrenztes Arsenal an Angriffen: Beim Herausziehen der Waffe mit X könnt ihr keinen Schlag aufladen, ebenso könnt ihr auch aus dem Stand heraus keine Aufladung vollführen. Es ist lediglich möglich, mit X einen normalen Hieb zu vollführen. Auch der Drehschlag mit A kann ganz normal genutzt werden. Ebenso kann wie auch in den bisherigen Teilen mit R das Großschwert zum Blocken genutzt werden (unter Verlust von Ausdauer und Waffenschärfe sowie je nach Stärke des geblockten Angriffs auch mit Verlust von Lebenspunkten). Mit B können wie gewohnt Ausweichrollen vollführt werden, allerdings dauert es nach den Angriffen länger als bei anderen Waffen, bis die Rolle ausgeführt werden kann.
    Interessant wird es nun, wenn die Wagemut-Aufladung ins Spiel kommt, die ihr mit Y auslöst: Solange ihr Y gedrückt haltet, hält euer Jäger seine Waffe hoch und wird von einer blauen Aura umgeben. Dabei verliert ihr Ausdauer und ein wenig Leben, solange ihr die Aufladung haltet. Geht eure Ausdauer aus, wird euer Jäger einen Moment bewegungsunfähig. Die Aufladung hat zwei Funktionen: Werdet ihr dabei von einer Attacke eines Monsters getroffen werdet, wird der größte Teil des Schadens absorbiert und ihr steckt eure Waffe weg. Allerdings werden nur Angriffe in einem Radius von 180° vor eurem Jäger getroffen. Zum anderen könnt ihr aus dieser Aufladung heraus sowohl den Rundumschlag mit A vollführen als auch mit X eine Aufladung durchführen, die der des „altbekannten“ Großschwerts aus den vorherigen Teilen gleicht. Diese erreicht maximalen Schaden, wenn ihr zu einem bestimmten Zeitpunkt X loslasst (dieser ist durch eine Animation kenntlich, zum Nachvollziehen empfiehlt sich das Ansehen des beigefügten Gameplay-Videos). Dabei ist außerdem wichtig, dass diese Kombination vom Spiel als Wegstecken der Waffe betrachtet wird, was in Hinsicht auf die Fähigkeit „Kritischer Hieb“ relevant wird (später mehr dazu). Nach dem aufgeladenen Schlag könnt ihr mit X einen kurzen seitlichen Hieb ausführen, der K.O.-Schaden zufügt und es ermöglicht, schneller wieder eine Wagemut-Aufladung durchzuführen, als wenn ihr nach dem aufgeladenen Schlag nichts tut (generell solltet ihr das Vermeiden und immer die X-X-Kombo ausführen).
    Eure Angriffe füllen die Wagemut-Leiste, die sich links oben über der Charakter-Anzeige befindet – besonders stark durch Angriffe, die aus der Wagemut-Aufladung heraus ausgeführt werden (mit circa drei aufgeladenen Hieben kann die Leiste gefüllt werden). Sobald ihr die Wagemut-Leiste gefüllt habt, kommt ihr in dem Wagemut-Zustand, in dem ihr das volle Potenzial des Großschwerts entfesseln könnt. Zu erkennen ist das anhand der blauen Aura, die euren Jäger umgibt. Die Rolle wird durch einen kurzen Schritt zur Seite ersetzt, wenn ihr die Waffe herausgezogen habt, sodass ihr mit kürzerer Animationszeit ausweichen könnt. Weiterhin könnt ihr nun jederzeit den aufgeladenen Schlag durchführen, der hier deutlich schneller lädt als beim „gewöhnlichen“ Großschwert. Nach dem seitlichen Hieb könnt ihr an dieser Stelle außerdem einen schweren aufgeladenen Schlag ausführen, der allerdings länger auflädt.
    Im Wagemut-Zustand ladet ihr die Wagemut-Leiste nur sehr langsam auf, während diese mit der Zeit abnimmt. Dauerhaft in diesem Zustand zu bleiben ist also kaum möglich, stattdessen müsst ihr die Leiste immer wieder neu auffüllen.

    Das Moveset zusammengefasst:
    Normaler Zustand:
    X (weggesteckte Waffe): horizontaler Hieb
    X (herausgezogene Waffe): horizontaler Hieb
    A: Rundumschlag
    Y (gedrückt halten): Wagemut-Aufladung
    X (Wagemut-Aufladung): Aufgeladener Schlag
    A (Wagemut-Aufladung): Rundumschlag
    X (nach aufgeladenem Schlag): seitlicher Hieb
    R: Blocken
    Wagemut-Zustand:
    X (weggesteckte Waffe): Horizontaler Hieb
    X (gedrückt halten) (weggesteckte Waffe): Aufgeladener Schlag
    X (herausgezogene Waffe): Aufgeladener Schlag
    A (herausgezogene Waffe): Rundumschlag
    Y (gedrückt halten): Wagemut-Aufladung
    X (Wagmut-Aufladung): Aufgeladener Hieb (normale, langsamere Version)
    A (Wagemut-Aufladung): Rundumschlag
    X (nach Schritt zur Seite mit B): großer Rundumschlag
    X (nach seitlichem Hieb): schwerer aufgeladener Schlag
    R: Blocken



    3. Spielstil:

    Nachdem ihr nun alle einzelnen Angriffe des Großschwerts theoretisch kennt, stellt sich nun die viel wichtigere Frage: Wie wende ich sie überhaupt erfolgreich im Kampf an?

    Zunächst einmal geht aus dem vorherigen Abschnitt bereits hervor, dass ihr erst im Wagemut-Zustand über eure mächtigsten Angriffe verfügt, sodass es oberste Priorität hat, in diesen überzugehen. Optimal ist dafür der aufgeladene Schlag aus der Wagemut-Aufladung heraus, welcher die meiste Aufladung für die Wagemut-Leiste generiert. Entweder eignen sich dazu einzelne aufgeladene Schläge, welche ihr mit dem richtigen Timing platziert (dazu gleich mehr). Oder ihr nutzt die Möglichkeit, wenn das Monster am Boden liegt und führt eine Kette an aufgeladenen Schlägen aus – dazu macht ihr nach einem aufgeladenen Schlag mit X den Seitenhieb und drückt sofort wieder Y, um in die Wagemut-Aufladung überzugehen und den nächsten aufgeladenen Schlag zu vollführen.

    Sobald der Wagemut-Zustand erreicht ist, wird es deutlich einfacher, einen aufgeladenen Schlag platziert zu setzen, da dies nun bei weggesteckter Waffe möglich ist und schneller funktioniert.

    Dementsprechend bewegt ihr euch die meiste Zeit mit weggesteckter Waffe und versucht eine Möglichkeit zu finden, einen aufgeladenen Schlag zu platzieren. Und genau hier liegt das größte Problem, mit dem viele Spieler beim Großschwert anfangs zu kämpfen haben: Sie versuchen in teilweise völlig unpassenden Situationen, ihren Schlag aufzuladen und treffen dann entweder nichts oder, noch schlimmer, werden durch eine Attacke des Monsters getroffen. Die Schlüssel zum Erfolg hier lauten Beobachtung und Analyse: Kaum eine Waffe im Spiel (abgesehen vom Hammer) setzt so sehr wie das Großschwert darauf, dass ihr die Bewegungsmuster des Monsters, gegen das ihr kämpft, verstanden habt. Denn nicht nur die Jäger, sondern auch die Monster haben nach ihren Angriffen eine kurze Phase an Bewegungslosigkeit. Wenn ihr wisst, wann diese wie auftritt, könnt ihr die Aufladung eines Schlages zum richtigen Zeitpunkt beginnen und das Monster dann treffen. Ein Beispiel dafür wäre Rathian: Wenn sie sich in der Luft befindet, kann sie einen Rückwärtssalto machen, bei dem sie ihren Schweif geradeaus nach vorne schwingt und euch mit dem Angriff vergiften kann. Daraufhin kann sie entweder in der Luft bleiben und einen zweiten Rückwärtssalto ausführen oder aber langsam zum Boden herabsinken und dort landen. Wenn ihr seht, dass sie nach dem Rückwärtssalto zu Sinken beginnt, ist das euer Kommando, euch in die richtige Position zu bringen und einen Schlag aufzuladen, sodass ihr den Kopf der Rathian trefft, wenn diese landet.
    Dieses Prinzip benötigt zwar ein wenig Übung, wenn ihr das aber erst einmal draufhabt, könnt ihr sehr effektive Treffer landen. Auch bei fast allen anderen Monstern gibt es eben genau diese Angriffsfenster, die ihr durch Beobachtung lernen und nutzen könnt. (Diese Hilfestellung erscheint eventuell nur vage, ist aber im Grunde der Schlüssel zum Erfolg )

    Ansonsten könnt ihr natürlich die Aufladung eures Schlages vor allem dann ausführen, wenn das Monster am Boden liegt, paralysiert ist oder in einer Falle liegt. Euer Fokus bei allen Angriffen liegt immer auf den Schwachstellen da Monsters, da ihr anders als bei schnellen Waffen nicht viele schwächere Angriffe, sondern wenige starke Angriffe vollführt – ein einzelner Treffer auf eine Schwachstelle ist dann also umso effektiver.

    Zuletzt ist die Wagemut-Aufladung aber auch wegen ihrer Fähigkeit des Blockens so mächtig: In nahezu jeder Situation könnt ihr einfach Y gedrückt halten, wenn ihr einen Angriff rechtzeitig erkennt und ihn so effektiv abwehren. Das verschafft euch die Möglichkeit, näher am Monster zu bleiben und höheres Risiko einzugehen, da ihr eine Art „Panik-Button“ zur Verfügung habt. Vergesst jedoch nicht, dass ihr nur Angriffe im Winkel von 180° vor euch abwehren könnt. Scheut euch auch nicht davor, im Notfall einmal R zu drücken, um den „klassischen“ Block zu nutzen – er ist in bestimmten Situationen schneller verfügbar und funktioniert bei schwächeren Angriffen sehr ähnlich gut.

    Abschließend bleibt noch die genutzte Jadgtechnik, welche in diesem Fall Löwenrachen III ist. Bevor ihr Stufe 3 freischaltet, könnt ihr natürlich auch Stufe 2 und 1 nutzen. Bei Einsatz macht ihr einen Rundumschlag und steckt eure Waffe weg. Euer Jäger ist nun von einer Flamme umgeben. Der nächste Angriff nach dem Herausziehen (logischerweise optimalerweise ein Aufgeladener Hieb) ist um eine große Schadensmenge verstärkt. Wartet hier lieber einen Moment länger, bis sich der richtige Zeitpunkt bietet, um einen Treffer zu landen. Durch den hohen Schaden kann das Monster sehr leicht zurückschrecken und sehr gut Körperteile gebrochen werden. Gleichzeitig lädt die Jagdtechnik aber relativ schnell, sodass ihr auch nicht zögern müsst, bis das Monster am Boden lieg oder ähnliches.


    Zum Freischalten der Jagdtechnik müsst ihr die folgenden Quests absolvieren:

    Stufe 1 – 2-Sterne-Dorfquest „Springender Schurke“ ODER 2-Sterne-Gildenquest „Der neue Nachbar“

    Stufe 2 – Einen Palico auf Level 25 oder höher bringen

    Stufe 3 – 7-Sterne-Gildenquest „Schockierende Erkenntnis“



    Zusammenfassung:

    1. Versucht, so schnell wie möglich in den Wagemut-Zustand überzugehen. Nutz dazu bestenfalls die Combo aus Wagemut-Aufladung, Aufgeladenen Hieb, Seitenhieb, Wagemut-Aufladung, Aufgeladener Hieb usw.
    2. Bewegt euch mit weggesteckter Waffe und greift mit einer Aufladung nach dem Herausziehen an, um Gebrauch von der Fähigkeit „Kritischer Hieb“ zu machen. Nach jedem aufgeladenen Angriff einen Seitenhieb einsetzen.
    3. Fokussiert bei euren Angriffen stets die Schwachpunkte des Monsters.
    4. Versteht das Bewegungsmuster des jeweiligen Monsters und erkennt die Zeitpunkte, an denen sich ein Angriffsfenster für euch öffnen wird, sodass ihr einen richtig getimten Aufgeladenen Hieb einzusetzen.
    5. Nutzt die Jagdtechnik „Löwenrachen III“ so frequentiert wie es möglich ist, achtet aber darauf, dass ihr einen guten Moment findet, um einen Treffer zu landen.
    6. Macht Gebrauch von der Block-Funktion der Wagemut-Aufladung. So könnt ihr mit mehr Risiko spielen – ihr könnt nahe am Monster bleiben und de meisten Angriffe sehr gut abwehren. Greift notfalls auch auf den normalen Block mit R zurück.




    4. Fähigkeiten:

    wichtigste Fähigkeiten (höchste Priorität):

    1. Kritischer Hieb: Kritischer Hieb sorgt dafür, dass jede Attacke, bei der ihr eure Waffe herauszieht, ein kritischer Treffer wird. Da ein kritischer Treffer beim Großschwert einen enormen Unterschied ausmacht und ihr zudem meist mit weggesteckter Waffe herumlaufen wollt, da eure Bewegungsgeschwindigkeit sonst deutlich zu langsam ist. Daraus ergibt sich auch die vorher beschriebene Spielweise, bei der ihr euch um das Monster herumbewegt und auf den richtigen Moment wartet, um großen Schaden mit dem Aufgeladen Schlag beim Herausziehen der Waffe zu machen. Desweiteren zählt auch aufgeladener Schlag aus der Wagemut-Aufladung heraus als Wegstecken der Waffe zählt und somit von kritischer Hieb profitiert. Somit ist die Fähigkeit unerlässlich.
    2. Fokus: Ebenso unverzichtbar ist Fokus, welches die Zeit, die ein Schlag zum Aufladen benötigt, verkürzt. Das ermöglicht euch, viel mehr Möglichkeiten für einen platzierten aufgeladenen Schlag zu finden und ist für den Spielstil somit von essentieller Bedeutung.
    3. Ohrstöpsel: Ohrstöpsel verhindert, dass ihr euch bei den Schreien der meisten Monster die Ohren zuhalten müsset. Grundsätzlich kann man natürlich argumentieren, dass man den Schrei aller Monster auch mit der Wagemut-Aufladung abwehren kann, im Unterschied zu Ohrstöpsel verhindert das aber nur, dass man durch die Bewegungsunfähigkeit Schaden nimmt. Ohrstöpsel hingegen ermöglicht es, den Schrei als ein Angriffsfenster zu nutzen – die Monster bewegen sich während des Schreis nicht und halten in den meisten Fällen ihren Kopf so, dass ihr ihn angreifen könnt – damit eröffnet sich ein ideales Angriffsfenster für einen aufgeladenen Hieb. Darüber hinaus kann Ohrstöpsel auch beim Reiten des Monsters nützlich sein (im Gegensatz zur Wagemut-Aufladung).
    sinnvolle Skills:

    1. Angriff +1/+2/+3: Bei der Schadensberechnung des Großschwerts ist größtenteils der Rohschaden relevant, während Elementschaden kaum Einfluss hat. Daher ist es grundsätzlich sinnvoll, den Rohschadenswert eurer Waffe zu maximieren, indem ihr Angriff+ in euer Set integriert.
    2. Schwächeausnutzung: Dieser Skill sorgt dafür, dass eure Waffe bei Treffern auf die Schwachstellen des Monsters 50% Affinität besitz – das hat zwar keinen Effekt, wenn ihr von Kritischer Hieb Gebrauch macht, allerdings haben so alle anderen eurer Angriffe eine hohe Chance, ein kritischer Treffer zu sein. Zwar liegt der Fokus auf Angriffen bei weggesteckter Waffe, dennoch werdet ihr auf den Aufgeladenen Hieb oft einen Seitlichen Hieb, einen Rundumschlag oder einen Schweren Aufgeladenen Schlag nutzen, sodass Schwächeausnutzung euren Schaden deutlich erhöht. Wenn es also gelingt, die Schwachpunkte zu fokussieren (was man wie oben erwähnt sowieso tun sollte) handelt es sich hier um einen sehr nützlichen Skill.
    3. Kritischer Boost: Kritischer Boost erhöht den Schadensbonus eines kritischen Treffers nochmals, sodass diese Treffer noch effektiver werden als sie es ohnehin schon sind. Da ihr durch kritischer Hieb mit jedem Schlag nach dem Herausziehen einen kritischen Treffer verursacht sowie durch Schwächeausnutzung (wenn es in eurem Set ist) weitere kritische Treffer erreicht, werden die meisten euren Treffer durch kritischer Boost verstärkt, sodass sich der Skill deutlich in euren Schadenswerten widerspiegeln kann.
    optionale Skills:

    • Strafender Hieb: Mit Strafender Hieb verursacht jeder Schlag nach dem Herausziehen eurer Waffe (wie bei Kritischer Hieb) K.O.-Schaden, der wie beim Hammer und Jagdhorn mit Treffern auf dem Kopf des Monsters einen Knock-Out bewirken kann. Wenn ihr mit Strafender Hieb spielt, solltet ihr euch völlig auf diese K.O.-Schläge konzentrieren. Insgesamt ist der von euch verursachte Schaden geringer als beim „gewöhnlichen Spielstil“ – dementsprechend eignet sich dieser Skill vor allem für Monster bei denen ihr zuverlässig den Kopf treffen könnt. Insbesondere für Solo-Spieler kann ein solches Set interessant sein, da ihr den Kopf zuverlässiger treffen könnt, wenn sich das Monster nur auf euch konzentriert und daher meist in eure Richtung blickt.
    • Schnell Wegstecken: Wenn ihr Strafender Hieb verwendet, solltet ihr unbedingt auch Schnell Wegstecken in eurem Set haben, welches die Animation beim Wegstecken der Waffe beschleunigt – und da ihr stets den Effekt von strafender Hieb nutzen wollt, werdet ihr eure Waffe sehr häufig Wegstecken. Diese Spielweise beißt sich gewissermaßen mit dem Wegstecken des Wagemut-Jagdstils, sodass es durchaus eine Überlegung wert ist, für diesen Spielstil den Gilden-Jagdstil zu nutzen.
    • WegstreckKontrolle: Die beiden Skills werden übrigens auch im Skill Wegstreckkontrolle zusammengefasst, welcher eventuell besser in ein Set zu integrieren sein kann.





    5. Waffen:

    Wie bereits im bisherigen Guide erwähnt wurde, kommt es beim Großschwert beinahe nur auf den Rohschaden eurer Waffe, sodass ihr bedenkenlos auch Waffen ohne Element wählen könnt. Das grundsätzlich beste Großschwert ist

    • Neb-Ta-Djeser, welches vom Endboss des Spiels, Ahtal-Ka, stammt. Sobald ihr das Endgame erreicht habt, genügt es eigentlich, ausschließlich, dieses Großschwert zu besitzen. Es besitzt mit 330 einen hohen Schadenswert, hat drei Slots (welche das Set-Building enorm erleichtern) sowie lilane Schärfe. Es ist möglich, mit Scharfschwert oder Schärfe+1/+2 zu spielen, wenn man aus Gründen der Bequemlichkeit nicht so häufig nachschärfen möchte. Ich selbst spiele dieses Großschwert ohne einen der Skills und komme damit klar – im Gegenzug kann man eben mehr offensive Skills einbinden. (Eintrag im Kiranico-Wiki)
    Da dieses Großschwert allerdings erst verfügbar ist, wenn ihr Jägerrang 13 erreicht habt, benötigt ihr für den Weg dorthin andere Großschwerter. Ein sehr nützliches Großschwert ist hier das
    • Avidya-Großschwert, welches von Nargacuga stammt. Ihr könnt es bereits ab dem Low-Rank schmieden und es ist mit einem Angriff von 290, „natürlicher“ lilaner Schärfe (Schärfe+2 hat keinen Effekt), 40% Affinität und zwei Slots auch in seiner maximalen Aufbesserung ein sehr gutes Großschwert. Bevor ihr Jägerrang 13 erreicht und Zugang zur Gier XR-Rüstung habt, ist es schwerer, Mischsets mit Schärfe+2 zu bauen, sodass ihr dieses Großschwert sehr gut mit den „einfacheren“ Rüstungssets nutzen könnt (siehe nächster Abschnitt). (Eintrag im Kiranico-Wiki)
    Auch Schleim-Element lässt sich beim Großschwert gut nutzen, sodass das Brachydios-Großschwert auch eine gute Allround-Option darstellt:
    Solltet ihr dennoch aus der Freude heraus ein Element-Großschwert nutzen wollte, findet ihr hier eine kurze Auflistung der jeweils besten Großschwerter (Danke an meinen Freund Luca, der diese Liste für mich erstellt hat):





    6. Rüstungs-Sets:

    Wenn ihr im Endgame des Spiels seid, eignet sich wie bei allen Waffen am besten ein Mischset. An dieser Stelle möchte ich kurz mein eigenes Set vorstellen, welches ich für das empfohlene Ahtal-Ka-Großschwert nutze. Dafür verwende ich einen Talisman mit SchnellLaden+6 zwei Slots (auch SchnellLaden+5 drei Slots ist möglich), welcher nicht allzu schwer zu erhalten sein sollte und sich für euch somit zum Nachbauen eignet. Eventuell funktionieren auch andere Talismane, um die gleichen Skills zu erhalten.

    Skills: Angriff+2, Kritischer Hieb, Fokus, Schwächeausnutzung, Ohrstöpsel

    Teile:
    Neb-Ta-Djeser OOO Hieb-Juwel 2, SchnelladJwl1

    Rathalos-Helm X O Klopfer-Juwel 1

    Rathalos-Panzer X O Klopfer-Juwel 1

    RathalosArmschienenXR O Klopfer-Juwel 1

    Akantor-Gürtel XR O Hieb-Juwel 1

    DuramborosBeinschinX OO Hieb-Juwel 2

    SchnellLaden+6 OO Hieb-Juwel 2

    Da es auf dem Weg bis zum Endgame aber nicht möglich ist, ein solches Set zu bauen, empfiehlt es sich hier meistens einfach eine volle Rüstung eines Monsters zu verwenden, die passende Skills bietet. Dabei gibt es beispielweise folgende Optionen:

    Low-Rank:
    • Najarala (Eintrag im Kiranico-Wiki)
      Fähigkeiten: Ohrstöpsel, Fangexperte, 4x 1 Slot
      Im Low-Rank werdet ihr nicht mehr als einen der relevanten Sills in ein Set bekommen, weshalb dieses die Option mit Ohrstöpsel darstellt. Mit den Slots und einem 1-Slot-Talisman kann man einen simpleren Skill wie z.B. Schnell Schärfen in das Set hinzufügen.
    • Volvidon (Eintrag im Kiranico-Wiki)
      Fähigkeiten: Bio-Forscher, (8 Punkte auf SchnellLaden), 4x1 Slot
      Dieses Set ist bereits sehr früh zugänglich und kann mit den Slots mit Fokus ausgestattet werden.
    • Schwarz (Eintrag im Kiranico-Wiki)
      Fähigkeiten: Schadenssicher, Fokus, 2x1 Slot
      Dieses Set ist vor allem aufgrund der erhöhten Verteidigung im Vergleich zu Volvidon interessant, da ihr es so auch am Anfang des High-Rank problemlos nutzen könnt. Um die Teile zu farmen müsst ihr die „dunklen Teile“ am Mythenschwert in Pokke abbauen (dazu müsst ihr zuvor Drachenälteste spielen, um deren Knochen zu sammeln).
    High-Rank:
    • Hochmetall U (Eintrag im Kiranico-Wiki)
      Fähigkeiten: Ohrstöpsel (11 Punkte), Kritischer Hieb, Kritisches Auge-1 (-10 Punkte), 1x1 Slot
      Mit einem Experten-Juwel1 könnt ihr den Negativskill aus der Rüstung entfernen und habt so Zugriff auf zwei der relevantesten Skills für das Großschwert.
    • Schwarz S (Eintrag im Kiranico-Wiki)
      Fähigkeiten: Schadenssicher, Fokus, Kritischer Hieb, 2x1 Slot
      Alternativ dazu bietet sich dieses Set an, für das ihr Narkakos farmen müsst und mit dem Mythenschwert in Pokke Dunkle Splitter und Dunkle Steine sammeln müsst. Im Gegensatz zu Hochmetall bietet es statt Ohrstöpsel Fokus, was tendenziell in vielen Situationen nützlicher sein kann. Darüber bietet das Set eine deutliche höhere Verteidigung (330 statt 210 als Basis) und ist somit ein geeigneter Einstieg in den G-Rank.
    G-Rank:
    • Hochmetall Z (Eintrag im Kiranico-Wiki)
      Fähigkeiten: Kritischer Hieb (10 Punkte), Schnell Wegstecken (10 Punkte), Ohrstöpsel (12 Punkte), 4x 1 Slot
      Mit einem Talisman, der SchnellLaden+6 hat, könnt ihr noch Fokus in das Set slotten und habt dann alle 3 essentiellen Skills sowie Schnell Wegstecken in eurem Set. Verwendet ihr das Nargacuga-Großschwert, könnt ihr die zwei Slots nutzen, um Ohrstöpsel+ zu erhalten oder benötigt nur einen 3-Slot-Talisman, um Fokus in die Rüstung zu slotten. Das Set besitzt leider eher weniger Verteidigung aber sollte genügen um so weit zu kommen, dass man erste Mischsets bauen kann.



    7. Demo-Gameplay:

    Abschließend soll dieser Zusammenschnitt aus einzelnen Gameplay-Sequenzen zur Visualisierung dieses Guides beitragen und einen kleinen Geschmack darauf liefern, wie es aussieht, wenn man die Waffe weitgehend beherrscht - auch wenn das Gameplay nicht perfekt ist (und somit eher der realen Anwendung entspricht), viel Spaß damit!

    720 mal gelesen

Kommentare 3

  • Octave -

    Interessant. Das das Großschwert mit Wagemut so viele Möglichkeiten hat wusste ich noch gar nicht, ich habe aber auch fast gar nicht mit Großschwertern gespielt. Das die Rüstungen auch so essenziell sind ist mir nie aufgefallen.
    Ich persönlich würde mich über einen Blog über die Doppelklinge freuen, da diese meine favorisierte Waffe ist.

    • janek_64 -

      In der Tat, ich war auch ziemlich überrascht, als ich das erste Mal diesen Stil mit dem Großschwert ausprobiert habe, da ich so viel darüber gelesen hatte. Tatsächlich sind Rüstungen für eigentlich alle Waffen sehr essentiell, denn sie geben dir ein verbessertes Moveset, mehr Utility oder aber auch einfach mehr Schaden. Das kommt aber vor allem im Endgame zum Tragen, vorher ist vor allem eine anständige Verteidigung (und eventuell ein paar Skills) sehr nützlich ^^
      Ich habe zufälligerweise vor kurzem wieder mit den Doppelklingen angefangen und spiele sie im Moment recht häufig, sodass ich mir das als nächsten Guide sehr gut vorstellen kann. Allerdings wird das ganze sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen... ;)

  • janek_64 -

    Über Feedback und Vorschläge zur Verbesserung freue ich mich sehr!
    Welche Guides wünscht ihr euch als nächstes?