Nintendo - Werbung mit Umwelt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nintendo - Werbung mit Umwelt?

    Zwei Aussagen

    Zuerst zwei Aussagen:

    - Wähler der Partei ,,Die Grünen/Bündnis 90‘‘ wählen diese oft wegen einem schlechten Gewissen, denn sie fliegen oft.
    - Nintendos Konsolen verbrauchen weniger Strom, als die der ,,Konkurrenz‘‘.



    Doch was haben diese beiden Aussagen gemeinsam, was verbindet sie? Ganz einfach - man kann sie beide auf die Umwelt beziehen. Die erste vielleicht mehr, als die zweite, doch ist es relativ offensichtlich, was ich damit sagen möchte, wenn man sich den Titel des Blogeintrags anschaut: Nintendo kann eventuell daraus ,,Kapital schlagen‘‘.

    Die Möglichkeiten

    Nintendo könnte indirekt an das Gewissen appellieren, ebenfalls indirekt sagen: ,,Ihr wollt nicht mit schlechtem Gewissen spielen? Dann schaut, denn im Vergleich zu einer durchschnittlichen und aktuellen Konsole verbraucht unsere sehr wenig Strom!‘‘ Dass das wirkt, zeigen die Umfrage-Ergebnisse der Grünen: Wie oben erwähnt, werden sie oft aus schlechtem Gewissen gewählt. Doch auch noch anders könnte man werben: Nintendo stellt sich gerne als modernes Unternehmen da. Zu dieser Moderne gesellt sich oft das Flugzeug. Man könnte die ,,Grün-Wähler’‘ hier ungefähr so ansprechen: ,,Ihr fliegt gerne und würdet dabei gerne spielen? Kein Problem, denn mit der Switch könnt Ihr das, wobei sie nicht mal so viel Strom braucht, wie vergleichbare Konsolen.‘‘

    Aus einer Schwäche eine Stärke machen

    Bei Konsolen von Nintendo wird oft kritisiert, dass sie leistungsschwächer wären, als andere Konsolen. Wenn man nun aber entgegnet, sie sei
    so, weil sie umweltschonend sein solle, würde man auch eine neue Zielgruppe erschließen: Die 10- bis 20-Jährigen. Diese stach in der jüngsten Vergangenheit besonders durch die ,,Fridays-for-Future‘‘-Bewegung hervor. Und wenn ich in meinem direkten Umfeld frage, warum eine PlayStation, und nicht eine Nintendo-Konsole gewählt wurde, dann kommt: ,,Die PlayStation ist leistungsstärker, aber schade, dass es [z.B.] Mario Kart nicht auf der PlayStation gibt.‘‘ Nun hätte man aber einen , für diese Zielgruppe, relevanten Vorteil: Das ,,grüne Schaf’‘ unter den Konsolen. Zudem würde man Kritikern im Bezug auf die Leistung Wind aus den Segeln nehmen.

    Edit: Ein Vergleich des Stromverbrauchs von Konsolen.


    Quelle: winfuture.de

    Dies ist meine persönliche Meinung. Wie seht Ihr das? Sollte Nintendo so werben?
    Ich gestehe: Ich bin kein Switch-Besitzer :whistling:


    Meine neuen Blogs:

    2. Wie ich zum Spieler wurde - Teil 2 / 4. Nintendo 64/Xbox: Was ich noch spielen/haben möchte 4.0

    2.134 mal gelesen

Kommentare 9

  • Maluigi | Leon -

    Danke für über 2.111 Aufrufe!

  • Antiheld -

    Sehr schöner Artikel, ich mag es wenn solche Meta-Analysen und/oder theoretische Dinge besprochen werden.

    Hier meine Kommentare:

    Also ich glaube schon nicht, dass die erste Aussage stimmt. Nur weil Grünen-Wähler mehr fliegen heißt es, dass sie aus schlechtem Gewissen aufgrund des Fliegens diese wählen. Die meisten Leuten ertrinken auch in Badebekleidung, dennoch führt diese nicht zum Ertrinken. Man ertrinkt im Wasser und im Wasser tränkt man Badekleidung. In beiden Fällen eine Korrelation und keine Kausalität. Man weiß, dass Grünen-Wähler den höchsten sozioökonomischen Status haben und Leute mit einem hohen sozioökonomischen Status fliegen tendenziell mehr als leute mit einem geringeren.

    Auch denke ich, dass die Argumentation Nintendo nichts nutzt. Leute, die die Switch aufgrund der Leistung kritisieren, die interessiert der Stromverbrauch in der Regel nicht. Wenn man nur Third Party-Spiele spielt und sich dann zwischen Xbox One X oder PS4 Pro entscheiden müsste, dann würde es eine Rolle spielen, wenn eine wirklich viel mehr Strom verbraucht. Hier unterscheidet sich die Switch so sehr von der Konkurrenz, dass das kaum ein Argument ist.
    Auch erinnere ich mich, dass Apple schon 2009 auf ihrer Webseite mit günstigem Stromverbrauch und daher einem ökologischen Image geworben hat. Nun ist aber sehr viel Elektronik nicht nur unter schlechten Arbeits- sondern auch unter schlicht Umweltbedingungen hergestellt und da ist Nintendo sicherlich keine Ausnahme. Sich dann aufgrund des Stromverbrauchs ein grünes Image zu geben kann daher auch schnell in die Hose gehen.

    • Maluigi | Leon -

      google.de/amp/s/amp.tagesspieg…te-gewissen/24679158.html

      Danke, für Deinen Kommentar.

      Ich habe mich mit dem Thema ,,Apple“ auch noch kurz auseinandergesetzt:

      2011 war Apple laut einer Umweltorganisation, die Elektronik-Hersteller einordnet, bei 2/10 möglich Umweltpunkten.

      2017 oder 2018 waren es 8/10. Damit landen sie direkt hinter dem Fair-Phone (9/ 10) , welches bekanntlich sehr verträglich im ökonomischen und gesellschaftlichen Sinne ist.

      Nintendo befand sich 2011 ungefähr da, wo Apple sich zum damaligen Zeitpunkt befand. Leider wurden sie 2017/2018, soweit ich weiß, nicht erwähnt.

      Ganz oben findest Du einen Link, der für die 1.Aussage als Beispiel dienen soll.

    • Antiheld -

      Mal davon abgesehen dass die Zahlen selbst im Artikel als nicht sehr repräsentativ eingestuft werden (ich habe übrigens selbst mal für die FGW gearbeitet), weil die einzelnen Wählergruppen teilweise keine Größe erreicht hat, dass man sie als repräsentativ einstufen kann, sagt der Artikel das immer noch nicht. Erst einmal wird erhoben, dass Grünen-Wähler am meisten fliegen. Eine Interpretation dazu habe ich schon geliefert.

      Dann sagt die zweite Erhebung, dass Grünen-Wähler am meisten zu einem schlechten Gewissen tendieren. Das ist eine dritte unabhängige Frage (Frage 1: Welche Partei wählen Sie, Frage 2: Wie oft fliegen Sie?, Frage 3: Haben Sie ein schlechtes Gewissen beim Fliegen?). Nun haben Grünen Wähler am meisten Ja bei Frage 3 geantwortet. Das sie deswegen die Grünen wählen geht daraus nicht hervor. Eine passendere Erklärung ist diese Leute haben ein hohes Umweltbewusstsein und haben daher obwohl sie so viel fliegen ein schlechtes Gewissen dabei und wählen auch die Grünen. Das Umweltbewusstsein sorgt daher für das Gewissen und die Wahlentscheidung und nicht das Gewissen für die Wahlentscheidung.

      Danke für die Info mit Apple. Ich habe das nachgeschaut (greenpeace.org/usa/wp-content/…ener-Electronics-2017.pdf). Apple verwendet sehr viele erneuerbare Energien weil sie eigene Solarfarmen haben und haben daher ihr Ranking geboostet. Beim Resourcenverbrauch sind sie mit C eher im Mittelfeld. Über den Stromverbrauch der Geräte sagt die Grafik nicht. Wenn es um die Langliebigkeit der Geräte gehen würde, dann würden alle Konzerne außer das Fairphone bei F landen, weil die alle diese schnellen Produktzyklen haben.

      Grüne IT interessiert kaum Leute. Die Leute die das interessiert das sind auch Leute die das Fairphone kaufen. Obwohl unsere Produkte immer stromsparender werden (außer die Konsolen aber das liegt daran, weil das inzwischen ja eher PCs sind), steigt unser Strombedarf stetig. Das liegt daran, dass wir uns viel zu viel mit Technik zudecken wo es unnötig ist. Von daher haben IT und Unterhaltungselektronik nie was mit Nachhaltigkeit zu tun, da das in der aktuellen Wirtschaftsordnung nicht im großen Stil konkurrenzfähig ist.

  • Ande -

    Langfristig könnte es sich für Nintendo lohnen auf energiesparende Technik zu setzen. Die EU hat Stromfressern ja auch bei z.B. Staubsaugern den Kampf angesagt. Grafikkarten und Konsolen scheinen momentan noch unter dem Radar der Politiker zu fliegen, könnte sich aber jederzeit ändern. Steuern auf Energiefresser oder höhere Strompreise sind durchaus möglich. Dann hat Nintendo einen deutlichen Vorteil, weil sie Preislich dann noch günstiger als die Konkurrenz sind.

  • Octave -

    Ich finde zwar, dass es nett von dir gemeint ist, aber persönlich glaube ich nicht, dass es eine sonderlich große Wirkung zeigen wird. Bei Konsolen (und PCs) interessiert es die wenigsten, wie viel Strom sie verbraucht oder wie umweltschonend sie ist. Bei diesen kommt es immernoch darauf an, was der Freundeskreis so hat und was seine eigenen Prioritäten sind. Eine Switch holt man sich jetzt nicht unbedingt, weil man denkt dadurch Strom sparen zu können. Und selbst wenn, kommt das gute alte Smartphone um die Ecke, denn das braucht sogar noch weniger Strom und hat (zumindest, dass was ich laut Hörensagen vernehmen konnte) einige der besten Spiele aller Zeiten zu bieten.

    Aber ich muss ehrlich sein, dass mich das Thema Stromverbrauch bei Konsolen auch schon einmal vor zwei Jahren beschäftigt hat. Damals habe ich irgendetwas über den unglaublich hohen Stromverbrauch der XBOX One X gelesen und wollte daraufhin Konsolen mit dem Haushaltsgerät meiner Wahl vergleichen... dem Staubsauger.

    Somit verbrauchen 5,32 XBOX One X soviel Leistung, wie ein Staubsauger (900 Watt) maximal in der EU verbrauchen darf.

    Und das kann man dann Stundenlang machen:
    1 Staubsauger = 5,48 PS4 Pro = 100,00 Switch = 26,47 WiiU = 4,77 PS3 = 180,00 SNES = 54,88 Wii = 5,23 XBOX 360

    Ich persönlich mache das natürlich nur zur Belustigung, aber das kann auch einen zeigen, welche Geräte man sich holen sollte um einen möglichst geringen Stromverbrauch zu bekommen.

    PS: Ich finde es erstaunlich, dass das SNES und das SNES Mini trotz einer Zeitspanne von über 25 Jahren immernoch die selbe Leistung benötigt.

    • Maluigi | Leon -

      Letzteres hat mich auch überrascht.

      Ich kam durch die Grafik auf die Idee, und als ich darüber nachgedacht habe, interessierte ich mich dafür.

      Der Vergleich mit dem Staubsauger ist auch interessant, wobei ich glaube, dass man vielleicht die Xbox 360 (als Beispiel) länger anhat, als den Staubsauger, und es damit ,,ausgleicht’‘. Bei der Switch wird das allerdings sehr schwierig :) .

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.

  • Njubisuru -

    Die Aussage:

    "Ihr fliegt gerne und würdet dabei gerne spielen? Kein Problem, denn mit der Switch könnt Ihr das, wobei sie nicht mal so viel Strom braucht, wie vergleichbare Konsolen."

    Halte ich für sehr gewagt. So eine Aussage kann sehr schnell gegen das eigene Unternehmen schießen. Gerade unter den Grünen werden diverse, zu weit hergeholte Aussagen getätigt, dass man gleich zur Gameboy greifen sollte statt zur Switch, die sehr viel mehr Plastikmüll produziert als ein Gameboy. Oder ein Tamagotchi. Da ist sowas keine Grenze gesetzt.

    Allerdings wäre das Werben um den Stromverbrauch keine schlechte Idee. Das Ansprechen vom "schlechten Gewissen" ist sehr politisch instrumentalisiert und Nintendo sollte keinesfalls Marketing mit Politik vermischen, da es zu einer extremen "Shitstorm" kommen kann und wird. Aber wirbt Nintendo explizit ihren Stromverbrauch, werden wesentlich mehr Familien und Eltern aufgeschlossen sein, sich eine Nintendo Switch zu holen. Gerade in heutigen Zeiten in der Strompreise immer wieder in die Höhe schießen und die Leute dazu aufgefordert werden, jährlich ihren Stromanbieter zu wechseln was mal mehr, mal weniger mit Aufwand verbunden ist, würde ein positiven Effekt erzielen.

    • Maluigi | Leon -

      Danke für diese andere Sichtweise. Wenn man sich selber so etwas erdacht hat, ist es oft schwierig, nicht wieder in dieses Muster zurück zufallen und negative Punkte zu finden.Ich stimme Dir zu: Politik und Nintendo sollten in diesem Fall wahrscheinlich eher getrennt bleiben.