Metroid Blog, Teil 6: Other M und Federation Force

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Oh jeh, hier ist mal wieder eine dicke Staubschicht drauf. Nun gut – packen wir’s an! Heute geht es um die zwei Ableger aus dem Metroid Universum, die unter Fans wohl für die meisten Kontroversen sorgen: Metroid Other M und Metroid Prime: Federation Force. Viel Spaß :)

    Also zuerst hüpft Spieler Eins auf Spieler Zwei, Spieler Drei lässt sich dann von dem Vorsprung auf beide fallen und aktiviert mit seinem Bogen den Schalter zu dem verschlossenen Tor… Halt, halt, halt! Hier sind wir im falschen Franchise. Doch ganz so weit hergeholt, scheint mir der Vergleich nicht. Denn Metroid Prime: Federation Force ist in gewisser Weise das Pendant zu The Legend of Zelda: Tri Force Heroes. Das Multiplayer Metroid sozusagen. Und genau hier haben wir meiner Meinung nach das größte Problem mit dem Spiel: ihr seid nicht allein. Zumindest solltet ihr es nicht, wenn ihr das Spiel genießen wollt.
    Ein für mich sehr wichtiger Aspekt an Metroid-Spielen, ist die düstere bzw. etwas melancholische Atmosphäre, die stark von der Tatsache getragen wird, dass ihr euch allein auf eurer Mission befindet. Allein auf einem fremden, unwirtlichen Planeten. Mit seiner eigenen euch unbekannten Flora und Fauna, durchzogen von Relikten alter Kulturen oder feindlichen Invasoren. Spannend.

    Das haben wir bei Metroid Prime: Federation Force nicht. Ihr seid leider kein Entdecker. Ihr seid nicht einmal Samus. Die Frau, die sich so wortkarg durch diese Welt kämpft. Nein, ihr seid Soldat und werdet von Bord eures Kommandoschiffs auf einzelne Missionen geschickt. Die oben genannte Atmosphäre geht dadurch leider komplett den Bach runter. Was wirklich schade ist. Denn technisch und spielerisch macht der Titel sonst sehr viel richtig. Die Steuerung funktioniert gut und auch die Grafik kann sich sehen lassen. Gut, mit dem comichaften Großkopflook muss man sich arrangieren, aber davon ab weiß der Titel auf dem 3DS durchaus zu gefallen.

    Auch der Kampf mit Mitspielern zusammen macht in der Regel viel Spaß. Sofern man Mitspieler findet und diese dann auch brauchbar sind. Gerade in späteren Missionen wird die Unterstützung sogar zwingend notwendig.

    Dennoch. Ein richtiges Abenteuer wir Metroid Prime hätte ich mir – wie viele andere ­­­– lieber gewünscht. Auf dem DS hat es ja auch geklappt. Zugegeben, auch hier hatte ich irgendwie den Eindruck, dass es bei dem Spiel vorzugsweise um den Multiplayer ging und die Story etwas aufgesetzt war – aber schlecht fand ich es bei weitem nicht. Und auch Federation Force ist aus meiner Sicht keine Totalkatastrophe (siehe Test). Im Gegenteil! Das Spiel macht wirklich Spaß. Es ist nur leider nicht das, was sich viele erhofft hatten.

    Mutter Samus?

    Tja. Und im Grunde genommen haben wir meiner Meinung nach bei Other M ein ganz ähnliches Problem. Wir sind wieder nicht allein auf Entdecker-Tour. Okay, ja, einen Großteil der Spielzeit natürlich schon. Das Gameplay sieht schon vor, dass wir uns ohne Hilfe durch die Station schlagen. Und das, obwohl ein halbes Dutzend schwer bewaffneter Soldaten der (Obacht!) Federation Force ebenfalls an Bord sind. Zumindest sind sie es noch an dem Punkt, an dem ich mit dem Spiel vorerst aufgehört habe.

    Also Samus ist auf der Station. Die Soldaten auch. Und vor allem ihr alter Ausbilder. Und der Typ erteilt uns dann Aufträge im Sinne von „geh hierhin und repariere das“ und so weiter… Das passt nicht zu meiner Vorstellung von Samus. Überhaupt gefällt es auch mir nicht, dass zu viel von dem Mystischen um sie aufgehoben wird. Es gibt (schön animierte) Rückblenden aus ihrem Leben. Und sie spricht. Ja, ich gebe es zu, ich bin ein Nostalgiker oder was auch immer, aber mir sagt diese Darstellung der Heldin meiner Lieblingsspieleserie nicht zu.

    Und wieder tja. Ich werde das Spiel sicher noch mal angehen. Vielleicht wenn ich Xenoblade Chronicles durch hab? Oder gerade wieder von Zelda (Fantasy) zu Metroid (Science Fiction) wechsel? Aber dann könnte ich doch lieber wieder zu den wirklich guten Teilen greifen. Prime 2 und 3 habe ich auch noch nicht durch (Schande) und in Samus Returns kann ich endlich den Fusion-Mode spielen. Zero Mission und Fusion verlangen auch erneut durchgespielt zu werden. Letztlich wäre es nur die Neugier, das Spiel durchzuspielen. Ich will es auch gar nicht grundsätzlich schlecht machen. Aber wie auch bei Federation Force ist hier das Problem, dass es eben kein typischer Serienableger für mich ist und das ich eben nicht in diese typische einsame Melancholie abtauchen kann. Mich wie ein Entdecker fühle und die Geheimnisse dieser fremden Welt erforsche.


    Okay, das war jetzt nicht ganz so ausführlich wie sonst. Der aktuelle Status ist: wartend, dass ich wieder die Zeit für mehr Metroid finde. Ach ja, wie immer gilt natürlich, dass mich eure Meinung besonders interessiert. Vielen Dank fürs Lesen und bis bald :thumbup:

    so many games, so little time

    2.058 mal gelesen

Kommentare 7

  • XenoDude -

    Vielen Dank @AnimalM für diesen Blogartikel. Ich hatte Freude diesen durchzulesen und festzustellen, dass ich einen Gedanken von dir eins zu eins teile:

    "Ein für mich sehr wichtiger Aspekt an Metroid-Spielen, ist die düstere bzw. etwas melancholische Atmosphäre, die stark von der Tatsache getragen wird, dass ihr euch allein auf eurer Mission befindet. Allein auf einem fremden, unwirtlichen Planeten."

    Ja mir ist dieser Aspekt auch sehr wichtig. Dies ist einer der Gründe, warum Metroid Prime 3 nicht so besonders finde, weil dieser Aspekt der Einsamkeit zu einem gewissen Grad verloren geht. Ich hoffe, dass uns bei Metroid Prime 4 in dieser Hinsicht das gleiche erwartet wie bei Metroid Prime.

    Other M war für mich eine riesige Enttäuschung, umso höher liegen meine Erwartung bei Metroid Prime 4. Ich hoffe, dass dieses Spiel oder ein Remake der Metroid Prime Trilogie in 2020 erscheint, damit Samus an die Arbeit gehen kann, anstatt die Zeit am Flipperautomaten zu vertrödeln ;)

    • AnimalM -

      He he, danke für die Blumen :) Prime 3 hatte ich ja früher mal gespielt, konnte mich jetzt aber nicht mehr so sehr dran erinnern, wie es im Detail war. Werde das nach Prime 2 nochmal angehen. Und ja, die Hoffnung auf ein richtig geniales Prime 4 ist schon unermesslich ;)

    • AnimalM -

      Gerade auch gesehen, dass es vor einigen Jahren hier schon mal einen Blog gab, der auf eben diese beiden Spiele einging (ntower.de/blog/artikel/2978-me…federation-furz/#comments). Auch hier wurde das Thema Isolation als sehr wichtig für die Serie beschrieben. Gab seinerzeit offenbar eine recht lebhafte Diskussion über die Qualität beider Spiele. Vielleicht schaue ich mir kommende Woche doch noch mal Other M für eine ausführlichere Einschätzung an. Vielleicht kommt ja sogar ein neuer User-Test bei rum :) Steht und fällt alles gerade mit Xenoblade, was ich gerade einfach nicht aus der Hand legen kann :D

    • XenoDude -

      Welchen Teil von Xenoblade spielst du derzeit?

    • AnimalM -

      Den ersten. Auf dem 3DS.

    • XenoDude -

      Ich bin richtig neidisch, dass du dieses Spiel jungfräulich spielen darfst. Geniesse es und ich würde mich über eine Rückmeldung freuen, wenn du es beendet hast, wie du XC1 erlebt hast.