Tolle Mobile Ports für Nintendo Switch #2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Liebe Leserinnen und Leser,

    Danke für das Feedback zu ersten Ausgabe der „Mobile Ports“ für die Nintendo Switch. Das motiviert natürlich weiter zu machen. Diesmal habe ich fünf Spiele im Gepäck: Ideal für den kleinen Geldbeutel oder falls ihr ein paar Goldpunkte ausgeben wollt.
    Demnächst folgt zudem die erste Ausgabe der „Hidden Gems DS“. Wie der Name schon sagt, werde ich in dieser Rubrik Geheimtipps für den guten alten Nintendo DS vorstellen. Nun aber viel Spaß mit der neuen Ausgabe der „Nintendo Switch Mobile Ports“.




    Chameleon Run
    Hier haben wir es mit einem der kreativsten Runner im Mobile Bereich zu tun. Das Ziel ist es, mit einer Figur in surrealen Levels das Ziel zu erreichen. Dabei rennt die Figur von allein. Ihr könnt verschiedene Sprungarten vollführen: Einfacher Sprung und Doppelsprung, genauso könnt ihr straight auf den Boden landen oder nach unten gleiten. Hauptelement des Gameplays sind jedoch die Farben gelb und pink. Denn per Knopfdruck wird die Farbe der Figur gewechselt: Mit der gelben Farbe könnt ihr auf gelbe Plattformen rennen, mit pinker Farbe dementsprechend auf pinken Plattformen. Schwarze Plattformen sind für beide Farben tödlich.

    Jedes Level besteht aus drei Herausforderungen: Sammle alle Murmeln, Sammle alle Kristalle und beende ein Level ohne die Farbe zu wechseln. Auch wenn das heißt, dass man ein Level drei mal spielen muss um alle Herausforderungen abzuschließen: Die Levels haben verschiedene Höhenebenen mit unterschiedlichen Plattformen. Daher ist das Leveldesign in einer Herausforderung immer anders.

    Sehr schönes Spiel, auch wenn man nach circa 3 Stunden alles gesehen hat. Aber bei dem günstigen Preis kann man wenig falsch machen.




    Captain Cat
    Hier haben wir es mit einem sehr, sehr alten iOS Spiel zu tun welches damals in der Hochphase des iOS Gamings Anfang der 2010er Jahre erschien und seit vielen Jahren aus Apples Appstore entfernt wurde. Schön, dass das Spiel eine Switch Umsetzung erfahren hat!

    Ein Kater ist auf Fischfang! Also tuckert er mit seinem Kutter los und fängt sie so einfach. Na, so einfach ist es dann doch nicht, wie es sich unser Kater ausgemalt hat. Denn die Fische haben sich unter labyrinthartigen Bergfelsen versteckt! Also wirft der Kater den Anker aus und eure Aufgabe ist es nun den Anker zu lenken. Mit einem Knopfdruck hält die Schnur an und ein Pfeil wechselt von links nach rechts und zurück. Dieser ist dazu da, zu bestimmen in welche Richtung der Anker als nächstes gleiten soll. Es gilt mit so wenigen Knoten, also Zwischenschritte, wie möglich zum Fisch zu kommen und diesen zu fangen. Auf dem Weg dahin gibt es auch noch Münzen und manchmal auch Schätze zu finden, die man gleich mitnehmen kann. Drei Sterne gibt es, wenn man zum einen wenige Seilkniten verwendet, alle Münzen gesammelt und unter einem Zeitlimit geblieben ist. Natürlich kann man die Levels nach der Jagd der Sterne jederzeit wiederholen. Insgesamt 50 Levels warten darauf von Euch gemeistert zu werden. Daneben gibt es auch einen „Perfect“ Mode, hier gilt es die Fische mit nur einem Versuch zu fangen. Und im „Infinite“ Mode wollen so viele Fische wie möglich gesammelt werden.




    Mars Power Industries
    Ein tolles Puzzlespiel. Auf einer Marskolonie ist es eure Aufgabe Kraftwerke strategisch so zu platzieren, dass jedes Gebäude in einem Level genug Strom bekommt. Die Pfeile eines Kraftwerks zeigen die Flussrichtung des Stroms. Gibt es angrenzend ein Gebäude, wird es mit Strom versorgt. Bei einer leeren Fläche könnt ihr anschließend ein weiteres Kraftwerk bauen. Die Herausforderung besteht darin in jedem Level den optimalen Weg zu finden, denn ihr habt nicht unendlich viele Kraftwerke. Auf der linken Seite sind die verfügbaren Kraftwerke zu sehen, was der Vorausplanung hilft.

    Mit 80 Levels ist der Umfang durchaus ordentlich, zumal spätere Levels sehr knifflig werden und man etwas länger überlegt.




    Atomik: RunGunJumpGun
    Euch ist nach schneller 8-Bit-Ballerei zumute? Da könnte Atomik was für Euch sein. Die Spielfigur läuft immer weiter vorwärts. Mit eurer Waffe könnt ihr einerseits nach unten schießen und die Figur steigt in die Lüfte. Oder ihr schießt vorwärts und die Figur fällt wieder. Ein sehr interessantes Konzept, welches sehr gut funktioniert. So sollte man nicht nur den gegnerischen Geschossen ausweichen, sondern auch darauf achten, dass man in keinen Abgrund fällt oder die Stacheln berührt. Optional gibt es noch die Aufgabe alle Gegner im Level abzuschießen.

    Ein sehr herausforderndes Spiel, da man aber beim scheitern sofort wieder anfängt bleibt der Frust jedoch aus, denn mit jedem neuen Versuch wird man besser und die Levelstrukturen wandern langsam ins Muskelgedächtnis.




    Bloons TD 5
    Für die Switch gibt es auch eine der besten Tower Defense Titel, die je programmiert wurden: Bloons Tower Defense. Genauer gesagt den 5. Teil, der ursprünglich 2012 erschien. Hierbei handelt es sich um ein sehr traditionelles Tower Defense: Auf verschiedenen Bahnen kommen Ballons und wenn diese es zur Homebase schaffen, hat man verloren. Vernichten kann man diese Ballons, in dem man verschiedene Affen und mechanische Waffen an den Rand der Bahnen platziert. Für zerstörte Ballons gibt es Geld, mit denen man neue Einheiten kaufen oder bestehende Einheiten verstärken kann.

    Der Umfang ist gigantisch! Über 60 Karten mit je 50 Levels und verschiedenste Schwierigkeitsstufen und Modis warten allein im Einspieler-Modus! Dazu gibt es noch einen Modus für zwei Spieler. Leider gibt es aber keinen Touchscreen-Support! Zwar funktioniert die Steuerung per Buttons, aber mit Touchscreens wäre die steuerung eben sehr viel direkter und schneller.

    1.666 mal gelesen

Kommentare 2

  • Haby -

    Wieder ein sehr schöner Blog! Kenne von diesen Spielen dieses mal kein einziges,
    deshalb kann ich dazu nichts sagen.

  • Maluigi | Leon -

    Darf ich einen Tipp geben?

    Blogs am Wochenende werden nicht so oft gelesen, deshalb würdest Du wahrscheinlich mehr Leute z.B. am Montag erreichen.

    Aber sonst wieder sehr schön!