Spiele des Jahres

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • In 41 Tagen haben wir ein neues Jahr und Jahrzehnt. Also her mit den Listen, was 2019 gerockt und nicht gebockt hat.

    Meine Spiele des Jahres:

    1. GRIS - Nomada Studios (Switch)
    2. Monster Boy und das vefluchte Königreich - Game Atellier (Switch)
    3. The First Tree - David Wehle (Switch)
    4. Luigi´s Mansion 3 - Nintendo (Switch)
    5. Resident Evil 2 - Capcom (Playstation 4)
    6. Crash Team Racing Nitro Fueled - Beenox (Playstation 4)
    7. The Legend of Zelda: Link´s Awakening - Nintendo (Switch)
    8. Tetris 99 - Tetris Company (Switch)
    9. Feather - Samurai Punk (Switch)
    10. My Brother Rabbit - Artifex Mundi (PC)
    Es gab natürlich auch Enttäuschungen, diese waren:

    • Yoshi´s crafted World --> So eine tolle Idee für das Leveldesign und dann verhunzt man es komplett, indem EIN einziges Musikstück, noch dazu kein besonders gutes, das ganze Spiel über dudelt. Definitiv eine der schlechtesten Design-Entscheidungen, die Nintendo je getroffen hat.
    • Team Sonic Racing --> Ich bin ein großer Fan der Serie. Ich liebe den ersten Teil und meiner Meinung nach konnte der Mario Kart das Wasser reichen, war in einigen Belangen sogar besser. Das gleiche gilt, in abgeschwächter Form, auch für Transformed. Was Sumo Digital aber bei TSR geritten hat, bleibt mir schleierhaft. Schlechte items, eine Hand voll langweiliger Strecken, verkorkstes Gameplay, es hat einfach Null Bock gemacht,
    Ein Spiel kann ich weder oben noch unten einordnen, weil ich wollte, das es mir gefällt. Ich habe mich so darauf gefreut und die Trailer sahen nach GOTY Kandidat aus. Concrete Genie hat mich zwar nicht maßlos enttäuscht, aber leider auch nicht so in seinen Bann gezogen, wie ich das gewollt habe. Die Story ist okay, das Setting mal was anderes, die Gameplayidee super, aber man macht das ganze Spiel über fast nur das Gleiche. Es gibt praktisch keine Abewechslung.

    Das Spiel ist, abgesehen davon echt gut, aber sich ständig wiederholdendes Gameplay (das Pinseln ist WIRKLICH sehr rudimentär) hat mich da leider sehr schnell geerdet. Schade.

    Das gleiche gilt irgendwie auch für Super Mario Maker 2. Habe es nicht lange gespielt und irgendwie wollte der Funke diesmal nicht so überspringen, wie bei der WiiU-Version.

    Shenmue 3 werde ich, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, erst 2020 spielen können.

    Plattform des Jahres ist klar die Switch.

    Allgemein fand ich die AAA´s dieses Jahr eher langweilig vom sehen her. Außer bei Nintendo´s üblichen Verdächtigen konnte mich da wirklich nur Resi 2 überzeugen. Kaum mal ein Spiel, wo nicht ständig eine/r mit ner Knarre ballert. Outer Worlds wäre sicher EXTREM INTERESSANT, wenn es ein anderes Genre geworden wäre. Nein, es ist KEIN RPG, dazu sieht es mir zu linear aus. :P

    Wie sieht das bei euch aus?

    1.475 mal gelesen

Kommentare 4

  • Solaris -

    Bei mir ganz klar Sekiro. Das Spiel hat mich echt überrascht, vor allem da ich es am Anfang fast wieder verkauft hätte, da es mir zu schwer war. Doch dank Durchhaltevermögen und allmählicher Steigerung des Skills, ist das Kampfsystem eines der Besten geworden, dass ich je gespielt habe. Deshalb hoffe ich auch eine Übernahme des Kampfsystems in Elden Ring. Lobend zu erwähnen sind noch das RE2 Remake (Xbox One X) , DQ 11 (PS4) und XBC 2 Age of Torna (Switch).

  • Rincewind -

    Die ersten beiden Plätze stehen für mich schon fest.

    1. Dragon Quest 11
    2. Fire Emblem: Three Houses

    Über den Rest muss ich mir noch Gedanken machen.

  • afriixy -

    Mich hat WoW Classic sehr in seinen Bann ziehen können, nach anfänglicher Skepsis.
    Auf der PS4 hatte ich viel Spaß mit Days Gone und Borderlands 3.
    Ansonsten hält mich auf der Switch aktuell South Park die rektakuläre Zereissprobe bei Laune.

    Spiel des Jahres von der Spielzeit dann definitiv WoW Classic.

  • AnimalM -

    Tja, tatsächlich sind bei mir aktuelle Spiele immer die Ausnahme. Das eine war mal Samus Returns, davor Dark Souls 3 und irgendwo dazwischen Titanfall 2. Sonst hole ich vor allem Spiele nach.

    Dieses Jahr allerdings musste es dann Sekiro sein. Und was soll ich sagen, es war ein absolutes Highlight für mich. Das Setting gefiel mir unfassbar gut, hatte sogar dadurch angefangen Shogun zu lesen. Das Meucheln wie in Tenchu, die Härte aus Dark Souls und dann erst das Kampfsystem und über die Dächer schwingen. Doch, Sekiro ist definitiv mein Spiel des Jahres.