Sämtliche Falling Block Puzzle Spiele für die Switch!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Die guten alten Falling Block Games! Als Nintendo 1989 den Gameboy zusammen mit ihrer Umsetzung von Alexei Paschitnows Tetris veröffentlichte, war das nicht nur ein Geldsegen für Nintendo selbst. Es eröffnete besonders in der ersten Hälfte der 90er eine schier unendliche Menge an sogenannten Falling Block Puzzle Games. Besonders auf den 8- und 16-Bit Maschinen sowie natürlich auf den Heimcomputern erschienen nahezu unendlich viele dieser Spiele. Das ganze schlief dann spätestens Anfang der 2000er ein. Bis heute wurde das Genre nie wieder so groß wie zu den 90ern. Selbst auf den Mobile Devices gibt es kaum Vertreter des Genres.

    Doch unbemerkt von Spielerschaft und Spielepresse wurde die Nintendo Switch in den letzten Jahren zum neuen Zuhause für Genre-Fans! Es erschienen nicht nur viele Wiederveröffentlichungen alter Klassiker, auch neue Titel wurden für die Plattform veröffentlicht. Dieser Artikel soll einen kleinen Genre-Überblick bieten!




    Puyo Puyo vs. Tetris
    Einer der Launch Titel für die Switch und auch im Jahr 2019 immer noch eine echte Spaßgranate! Das liegt nicht nur an den unverwüstlichem Spielprinzip von Tetris und Puyo Puyo, sondern vor allem an den vielen Modi. Egal ob diverse Multiplayer-Modi mit verschiedenen Regeln, ob man allein gegen die KI spielen möchte oder ob man entweder nur Tetris oder nur Puyo Puyo im Endlosmodus zocken mag: Alles geht. Dazu ist die Präsentation schön farbenfroh und fröhlich. Für mich immer noch einer der großen Highlights für die Switch.




    Tetris 99
    Als kleine Zugabe für Nintendo Online Kunden ist Tetris 99 sicherlich sehr nett. Zumal der Ansatz den Klassiker mit einem Battle Royal Modus zu kreuzen auch Charme hat. Im direkten Vergleich zu Puyo Puyo vs. Tetris verliert dieser Titel aber: Zum einen gibt es im lokalen Multiplayer zu wenig Modi und zum anderen empfinde ich die ganze Präsentation als zu steril und langweilig.




    Tricky Towers
    Auch hier geht es um die Tetriminos. Diese werden hier aber nicht gestapelt um Reihen abzubauen, sondern um Türme zu bauen. So hoch wie möglich bis sie umstürzen. Wer den höchsten Turm gebaut hat, gewinnt. Natürlich kann man sich auch mit diversen Items und Zaubersprüchen das Leben schwer machen. Im Multiplayer ist dieser Titel eine abendfüllende Spaßgranate! Leider gibt es für Solospieler kaum Modi oder irgendeine Form der Langzeitmotivation. Dafür solltet ihr lieber zum direkten Vorgänger auf iOS und Android greifen: 99 Bricks Wizard Academy.




    Day and Night
    Oberflächlich ist das Spiel nichts neues, doch der Eindruck trübt. Die vorrangige Aufgabe besteht zunächst erstmal daraus, mindestens vier gleiche Blöcke zu verbinden, damit diese verschwinden. Damit wird die untere Leiste aufgefüllt. Ist diese voll, ändert sich der Tag zur Nacht und umgekehrt. Für die Nacht gibt es eigene Blöcke die nur in dieser Phase aufgelöst werden können, genauso für die Tag-Phase.

    Hat man einen Tag-Nacht-Zyklus durch, ändert sich darüber hinaus auch die Jahreszeit. In jeder Jahreszeit gibt es verschiedene Spezialblöcke um den Gegner mit Effekten das Leben schwerer zu machen. Verbindet man beispielsweise im Sommer vier Sonnenblumen, fallen auf dem gegnerischen Feld Magna-Brocken herab, welche diverse Steine unbrauchbar machen. Diese lassen sich dann nur noch mit einer Bombe zerstören.

    Zum Schluss gibt es noch das System mit den Ketten. Wer die Steine in schneller Reihenfolge auflöst, der baut eine Kombokette auf. Ist diese hoch genug, bekommt der Gegner Strafsteine aufgebrummt, welche sein Spielfeld ein Stückchen nach oben schieben. Doch Vorsicht: Der Gegner kann diese Angriffe mit eigenen Kombos nicht nur vereiteln, sondern sogar kontern!

    Was auf Screenshots simpel aussieht, entfaltet sich beim Spielen zu einem spannenden Gameplay mit vielen Entscheidungen und einem tiefgründigem System, welches für das Genre definitiv ungewöhnlich ist.

    Dazu gesellt sich ein schön bunter und doch sehr lesbarer Artstyle wie aus Kinderbüchern. Abgerundet wird die Präsentation durch einen Soundtrack, bestehend aus verschiedene orchestrale Klassikstücke.




    Lumines Remastered
    In den letzten Jahrzehnten gab es kaum ein Falling Block Puzzle, welches wirklich nachhaltig Eindruck schinden konnte. Eine der wenigen Vertreter ist aber zweifelsfrei Lumines aus dem Jahr 2004 für die PSP gewesen. Die einzelnen Steine werden hier zu viereckigen Blöcken zusammengebaut. Eine farbige Linie geht im Takt der Musik regelmäßig durch das Spielfeld und lässt jene Blöcke verschwinden. Geübte Spieler können mit dem Takt Combos vollführen und so das Spielfeld innerhalb kurzer Zeit frei räumen und ordentlich Punkte abstauben. Aber auch so macht das auf die Musik aufsetzende Gameplay großen Spaß.

    Ein Faible für elektronische Tanzmusik sollte man jedoch mitbringen. Dafür vibriert sogar der HD Rumble im Rhythmus der Musik, was ein echt cooles Gefühl ist! Diverse Modi komplementieren ein Spiel, welches auch auf der Switch zu den großen Highlights gehört.




    Raining Blobs
    Ein Spiel, welches 2016 für Windows und Android erschien und auf beiden Plattformen nie eine große Fangemeinde aufbauen konnte. Dabei mag ich das Spiel recht gerne, denn ein wenig erinnert das Spielprinzip an Puyo Puyo: Gleichfarbige Steine werden aneinandergereiht. Verbindet man diese Steine einmal mit einem Stein welches ein Stern-Emblem trägt, bekommen alle Steine einen Stern. Mit „nackten“ Steinen kann man die Kette noch ausbauen. Erst wenn ein zweiter Stein mit einem Stern diese Kette berührt, lösen sich die Steine auf und der Gegner bekommt entsprechend viele farbenlose Steine auf sein Spielfeld.

    Das Highlight ist sicherlich der Multiplayer, denn man kann mit bis zu 8 Spielern gleichzeitig spielen! Einfach jeden Spieler einen Joy-Con in die Hand drücken, im Auswahlmenü auf Start drücken und los gehts. Es gibt leider nicht viele Spiele auf der Switch, die solch eine große Mitspielerzahl anbieten. Dadurch, dass das Spiel auch sonst sehr solide ist, kann es auf der nächsten Party die eine oder andere Stunde spaßiger gestalten.




    Soldam
    Das Spielprinzip von Soldam kann man vielleicht im entferntesten mit den Brettspiel Othello vergleichen. Wie in Tetris ist es auch hier die Aufgabe eine Reihe von links nach rechts zu bilden. In diesem Fall jedoch eine gleichfarbige Reihe. Wie werden gleichfarbige Reihen gebildet? Durch das einkreisen von Steinen. Habe ich am linken Ende einer Reihe einen roten Stein und setze am rechten Ende ebenfalls einen roten Stein, färben sich alle anderen Steine dazwischen ebenfalls rot. Das ganze funktioniert horizontal, vertikal und diagonal.

    Auf dem Screenshot ist ein schönes Beispiel zu sehen: Die untere Leiste sind voll roter Steine. Die blauen Steine auf der rechten Seite werden durch die beiden roten Steine, die auf die blauen Steine fallen, umgewandelt. Das ergibt vier gleichfarbige Reihen, die darauf verschwinden. Die zuletzt aufgelöste Reihe erscheint als Basis auf der unteren Reihe, so kann man während des Spiels problemlos den Fokus auf andere Farben legen.

    Neben den obligatorischen Endlosmodus für Solospieler gibt es 50 Puzzle-Levels, ein ausführliches Tutorial und ein Multiplayer-Mode: lokal und online.




    Crystal Crisis
    Ein durchaus netter, aber auch nicht sonderlich kreativer Genre-Vertreter: Hier geht es darum Blöcke zu verbinden und dann mit gleichfarbigen Diamanten zu zerstören. Je größer die Verbindungen sind, desto mehr Steine fallen auf das Feld des Gegners. Im Multiplayer für ein paar Runden durchaus sehr nett. Jedoch fehlt dem Spiel die eine Eigenschaft, was es aus der kleinen Masse hervor hebt.




    SEGA Ages: Columns II
    In der SEGA Ages Reihe ist auch die Antwort auf Tetris des damaligen Konsolenherstellers erschienen: Columns. Das Spielprinzip ist hierbei sehr simpel: Mindestens drei gleichfarbige Steine wollen vertikal, horizontal oder diagonal aneinandergereiht werden. Dabei kommen immer wieder die gleichen drei Steine mit verschiedenen Farbvariationen auf das Spielfeld, welche man richtig anordnen muss. Der zweite Teil stammt aus der Spielhalle: Hier gibt es einen Mehrspielermodus und im Modus für Einzelspieler gilt es die blinkenden Steine auf dem Feld verschwinden zu lassen. Als Bonus liegt ebenfalls die Umsetzung des ersten Columns Teil für den Mega Drive bei.

    Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass der Zahn der Zeit schon ein wenig an Columns genagt hat: Das Spielprinzip ist nicht so unverwüstlich wie Tetris oder Puyo Puyo. Aber trotzdem bleibt Columns ein netter Zeitkiller für zwischendurch.




    SEGA Ages: Puyo Puyo
    Kommen wir zum ersten Puyo Puyo Spiel. Ursprünglich war Puyo Puyo ein Spin Off der japanischen Dungeon-Crawler Reihe Madou Monogatari. Der erste Teil erschien demzufolge auch 1991 auf dem japanischen MSX Computer. 1992 folgte eine Version für die Spielhalle, die hier abgebildet ist. Mega Drive Spieler jener Zeit werden das Spiel sicherlich als Dr. Robotniks Mean Bean Machine kennen. Nintendo machte es SEGA nach und veröffentlichte 1995 ihrerseits eine Version: Mit Kirby unter dem Namen Kirby’s Ghost Trap. Und natürlich sollten von Puyo Puyo selbst in den 90ern noch zig Versionen für alle Konsolen und Computersystemen folgen.

    Der Aufbau bleibt dabei immer gleich: Mindestens vier Blöcke werden miteinander verbunden, eh diese verschwinden. Kerngameplay ist dabei das Bauen von Ketten. Simples Beispiel: Wir legen auf einer Reihe von drei roten Steinen drei gelbe Steine. Auf die gelben Steinen folgt wieder ein roter Stein. Lassen wir nun die gelbe Reihe mit einem weiteren gelben Stein verschwinden, fällt der rote Stein auf die rote Reihe welche daraufhin ebenfalls verschwindet. Nur so kann man den Gegner farblose Steine auf sein Feld schicken. Die nur dann verschwinden, wenn in der Nachbarschaft farbige Steine aufgelöst werden. Je höher die Kette, desto mehr Steine kommen beim Gegner an.

    Dieses simple Spielprinzip macht Puyo Puyo auch heute noch zu einer Spielspaßgranate, besonders im Multiplayer.




    Dr. Mario (NES - Nintendo Online)
    Nach dem riesigen Erfolg von Tetris 1989 folgten ab 1990 viele weitere Klone. Dr. Mario ist einer der frühesten Vertreter: Mario schlüpft in die Rolle eines Doktors und bekämpft Viren. Dies geschieht dadurch, in dem gleichfarbige Reihen von mindestens vier Blöcken horizontal oder vertikal gebildet werden. Egal ob die Reihe nur eine Pille und vier Viren oder ein Virus und drei Pillen beinhaltet: Wichtig sind die gleichen Farben um das Spielfeld schrittweise leer zu räumen.




    Mario & Yoshi (NES - Nintendo Online)
    Dazu gibt es eine schöne Anekdote: Als das Spiel 1992 erschien, hatte ich noch keinen SNES. Umso freudiger war ich, als ich dieses Spiel geschenkt bekam. Mario mit Yoshi auf dem Cover! Also ein neues Jump & Run?
    Nein. Und mein damals achtjähriges Ich war mega enttäuscht. Nur ein Puzzle-Spiel. Und in dem Fall auch nur ein okayes. Die Aufgabe besteht darin verschiedene Gegner zwischen zwei Eierhälften zu stapeln um so viele Punkte zu machen. Das Spielfeld lässt sich aber auch mit dem Stapeln zweier gleicher Blöcke aufräumen. Ist ganz okay für zwischendurch, aber eben kein Dr. Mario!




    Warios Woods (NES - Nintendo Online)
    Interessanter ist da schon Warios Woods. Als es 1994 erschien, war es das letzte NES Spiel von Nintendo. Von oben fallen verschiedenfarbige Bomben aufs Spielfeld. Ihr steuert Toad, der auf den unteren Spielfeld die Monster passend stapelt und die jeweiligen Bomben auf die Monster wirft. Sind alle Monster beseitigt, geht es ins nächste Level. Mal schauen ob irgendwann auch die SNES-Version wiederveröffentlicht wird.




    ACA Neo Geo: Magical Drop II & III
    Kommen wir abschließend noch zu den Neo Geo Spielen aus Hamsters Arcade Archive Reihe. Man muss Hamster an dieser Stelle mal einen großen Dank aussprechen, dass sie für die Switch sämtliche Neo Geo Titel der 90er wiederveröffentlicht haben. Immerhin haben diese Spiele (und die Konsole selbst) damals viele hundert DM gekostet, waren schwer zu importieren und dadurch auch selten. Auf der Switch ist es besonders für uns Europäer daher das erste Mal möglich diese Spiele legal zu kaufen.

    Magical Drop hat eine sehr spaßige Prämisse: Vom oberen Spielfeld kommt unaufhörlich eine ganze Wand unterschiedliche Blöcke nach unten. Mit einer Spielfigur ist es die Aufgabe diese Blöcke aufzulösen. Dies geschieht dadurch, in dem ein oder mehrere gleichfarbige Blöcke aufgenommen und zu anderen Blöcken gleicher Farbe zurückgeschossen werden. Treffen dabei mindestens drei gleichfarbige Blöcke aufeinander, verschwinden diese.

    Hamster hat (bisher) den zweiten und dritten Teil der Reihe veröffentlicht. Vielleicht folgt ja irgendwann auch noch der erste Teil.




    ACA Neo Geo: Money Puzzle Exchanger
    Hier ist das Spielprinzip sehr ähnlich zu Magical Drop. Hier fallen Geldstücke unaufhörlich nach unten. Diese werden dadurch aufgelöst, indem man das Geld „wechselt“. Aus fünf „1“ Münzen, wird eine „5“ Münze. Aus zwei „5“ Münzen wird eine „10“ Münze und so weiter. Das geht bis hoch zur „500“ Münze. Kombiniert man zwei „500“ Münzen verschwinden sie ein für alle mal.

    Wie auch Magical Drop setzt der Titel auf eine sehr farbenfrohe Manga-Präsentation. Davon abgesehen aber nur für Sammler interessant, welche ihre ACA Neogeo Collection vervollständigen wollen.




    ACA Neo Geo: Puzzled
    Hier haben wir es mit einem der vielen tausend direkten Tetris-Klone der 90er zu tun. Das Gameplay ist das selbe wie in Tetris: Mit den Tetriminos werden geschlossene Reihen gebildet. Dabei gilt es Tier vom unteren Spielfeld zu befreien. Das Spiel unterscheidet sich als dergestalt, dass man nicht mit einer leeren Fläche anfängt, sondern immer schwerer werdende Strukturen auflösen muss. Für Fans in der Tat ein sehr nettes Spiel!




    ACA Neo Geo: Gururin
    Könnt ihr noch? Habt ihr es bis hierhin geschafft? Jetzt also nicht nur das letzte Spiel der ACA Neo Geo Reihe, sondern auch diesen Artikels. In Gururin fallen jeweils drei unterschiedlich gekleidete Figuren auf ein Spielfeld. Diese Figuren verschwinden, wenn mindestens drei gleicher Farbe aneinandergereiht werden. Anders als in anderen Spielen werden aber nicht die Figuren direkt gedreht. Stattdessen kann jedes Mal, nachdem Figuren auf des Feld gefallen sind, das Spielfeld selbst nach links oder rechts gedreht werden.

    Genauso wie Money Puzzle Exchange alles eher unspektakulär. Aber so waren sie, die 90er: Neben den zeitlosen Klassiker gab es noch viel mehr unspektakuläre Titel, an die sich heute niemand mehr erinnert. Und wenn man den Anspruch hat, die komplette Bibliothek des Neo Geo zu öffnen, müssen eben auch solche Spiele wiederveröffentlicht werden!

    1.289 mal gelesen

Kommentare 4

  • AnimalM -

    Ich mag Tetris DS. Hat so herrlich viele Modi und kann mit einer Card mit zig Leuten gespielt werden. Gegen meine Freundin hab ich trotzdem null Chance ;)

  • Jun -

    meine favoriten sind puzzle league, dr. mario und kirby's avalanche (puyo puyo) :) spiele sie gerne mit meinem freund

  • Haby -

    Wiedermal ein super Spezial! Mit Falling Block Puzle Games bin ich nicht so bewandert.
    Hier habe ich nur das (Orginal) Tetris mal gezockt und Dr. Mario World. Beide Spiele habe ich aber nicht beendet! Waren aber beide sehr gut, trotzdem will ich an keins mehr ran!

  • Maluigi | Leon -

    Interessant, aber ich fand solche Spiele noch nie sehr fesselnd. ;)