Steht Gamestop vor dem Ende?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer war nicht schon einmal bei dem bekannten Spielehändler Gamestop?
    Fast jeder von uns sollte zumindest mal den Laden betreten haben.

    Doch heute geht es ganz und gar nicht um irgendwas positiv ich verkünde leider schlechte Neuigkeiten.
    Worüber eigentlich jeder bescheid wissen sollte ist, dass Gamestop wirklich keinen guten Ruf hat und das zurecht
    Denn der bekannte Spielehändler tut momentan alles dafür seinen eh schon schlechten Ruf komplett zu zerstören... Irgendwie geht es mit Gamestop bergab und das Tempo
    nimmt erst jetzt so langsam richtig Fahrt auf.

    415 Mio. DOLLAR... so hoch war der finanzielle Verlust im letzten Quartal.
    Doch wie kam dieser radikale Verlust zustande?
    Naja, aus eigener Käufer-Erfahrung bei Gamestop kann ich sagen, dass Gamestop für mich wie eine Apotheke ist, man geht nur hin wenn man dringend was benötigt...Da die Preise meistens zwischen 5 und 10 EUR teurer ist als bei der Konkurrenz (Saturn, Mediamarkt usw)fällt der Titel "Die besten Schnäppchen" schon einmal komplett weg.

    Nicht nur die Preise sind ein Witz, oft ist es mir auch passiert, dass Gamestop am Erscheinungstag eines heißersehnten Spiels es nicht auf lager hatte und bei der Konkurrenz bekommt man Spiele sogar 1-3 Tage früher.. Ist das kein Armutszeugnis? Vor allem da Gamestop nur ein Kerngeschäft besitzt...
    Anstatt die Kunden mit extra Goodies und netten Gesten zu verwöhnen wird der Fokus nur aufs Geld gelegt...
    Meine Gamestop-Filliale in der nähe von mir, hat leider dicht gemacht und das ist nicht der Einzigste.
    Einige Filialen in Deutschland mussten ihre Pforte schließen.

    Meine persönliche Prognose ist hart... in 2 Jahren ist Schluss! Dann gehen für
    immer die Lichter aus... Ich werde dann dabei sein... traurig.. aber auch
    enttäuscht vom grottenschlechten Management...
    Was ist eure Prognose?
    Bei meinem neusten Video gehe ich in die Thematik viel tiefgründiger ein, wer mag kann ja mal vorbeischauen.
    Ich hoffe euch hat mein kleiner Blog gut gefallen :)

    2.169 mal gelesen

Kommentare 20

  • XenoDude -

    Ich finde es etwas traurig, dass deutlich mehr Leute diesen Artikel gelesen haben als dein Video anzuschauen.

    • Yalen -

      Ja, ist schon etwas merkwürdig..
      Ich denke auch, dass das Video nicht Viral ging...
      Trotzdem freue ich mich riesig, dass meine blogs auf Ntower immer recht gut ankommen.

  • Rincewind -

    Ich stimme vielem grundsätzlich zu. Gerade in Sachen Kundenbindung hat Gamestop viel zu wenig getan. Und die Konkurrenz in Form von Amazon und Media Markt/Saturn hat nicht geschlafen.

    Allerdings mischt sich in der berechtigten Kritik auch immer wieder der Punkt: Ankauf von Spielen. Und wenn das zum größten Kritikpunkt gemacht wird, dann Glückwunsch. Ihr hättet Gamestop noch viel schneller in den Abgrund gewirtschaftet. Der Gebrauchtmarkt ist heiß umkämpft und gerade, wenn man auf Laufkundschaft hoffen muss und nur im Ladengeschäft anbietet, mehr Risiko als Chance. Man muss bedenken, dass die Gebrauchtspiele sich nicht direkt wieder verkaufen und für das Geschäft oft lange Zeit totes Kapital darstellen. Und die Kombi aus hoher Ankaufspreis und niedriger Verkaufspreis kann nicht lange gut gehen.

    Was meint ihr, warum es kaum noch Geschäfte gibt, die mit Gebrauchtspielen handeln? In meinen Augen war das schon so ok, wie Gamestop es gemacht hat. Sicher will ich als Kunde meine Spiele möglichst hochpreisig los werden und sicher kaufen viele Spiele gerne gebraucht. Nur sind das keine rentablen Kunden. Diese Kunden kaufen dann halt oft keine Neuware mit der das eigentliche Geld verdient wird.

    Alles im Allem fand ich das es fair ablief. Ich war oft auf der Suche nach seltenen alten Spielen und habe sie beim Gamestop, wenn es sie dort dann gab manchmal 60 bis 80% günstiger bekommen als im Internet. Faire Preise gibt es im Internet nicht und auch die meisten Privatverkäufer sind nicht an fairen Handel interessiert, sondern wollen Wucherpreise sofern dies möglich ist. Anbieter wie Rebuy mischen da dann teilweise mit der gleichen Taktik mit.

    Wenn also das Gebrauchtgeschäft das Hauptproblem war/ist, dann wäre die einzig vernünftige Lösung das Gebrauchtwarengeschäft einzustellen und sich voll auf die Neuware zu konzentrieren. Die Wunschvorstellung einiger Kunden hätte Gamestop jedenfalls nicht gerettet.

    • Yalen -

      Sie tun sich ja sowieso auf Merchandise und Spielzeuge fokussieren um noch einen weiteres standbein zu haben.
      Spätestens bei der nächsten Gen, stellen sie die Gebrauchten Spiele ein, was ich komplett nachvollziehen kann..
      Oft hat Gamestop ja auch einen sehr lukrativen Standort, wo du Miete sicher auch nicht wenig, dazu die unzähligen Mitarbeiter die wahrscheinlich ein wenig über den gesetzlichen Stunden Lohn verdienen..
      Das sind einfach unzählige Kosten...

  • XenoDude -

    Vielen Dank für das Video. Es ist wie erwähnt nur eine Frage der Zeit bis es GameStop nicht mehr geben wird.

    Anhand von GameStop erkennt man recht klar, die drei Phasen wie ein Unternehmen zur Grunde geht:

    1. Phase: Falsche Strategie
    2. Phase: Ständige Verluste
    3. Phase: Liquiditätsengpass

    Momentan hat GameStop noch Geld. Wenn dies aufgebraucht ist, dann ist das Ende des Unternehmens erreicht, es sei denn jemand kauft das Unternehmen auf, was ich jedoch stark bezweifle.

    • Yalen -

      Für mich ist es das größte Lob, wenn dir mein Video gut gefallen hat, danke dir ^^

      Wenn Gamestop weiter so macht, wünsche ich mir vom Herzen, dass jemand das Unternehmen kauft oder das Management sich radikal ändert.

      Wir alle wissen, dass diese Schiene langsam vorbei geht, den Gamestop seit Jahren fährt..
      Wir gamer ziehen halt oft den kürzeren..

  • arminius73 -

    Die Hauptkritik an GameStop müsste wohl sein, dass sie eindeutig zu wenig für den Ankauf der Games zahlen und damit insbesondere Kiddies und Unwissende abstrafen. Im Gegenzug sind gebrauchte Games im Verkauf zu teuer. Im Übrigen hat GameStop aber durchaus lohnenswerte Aktionen und auch mal gute Angebote. Das Sortiment an Merchandise sucht seinesgleichen, zumindest im stationären Handel. Ich mag GameStop. Insbesondere auch, weil ich den Laden noch aus EB Games-Zeiten aus den USA kenne. Einen Verlust würde ich auch arg bedauern. Mittelfristig wird sich das aber wohl kaum verhindern lassen. Der Verkauf physischer Medien wird sterben. Ähnlich wie es den Videotheken, allen voran Blockbuster in den USA, in den letzten Jahren erging. Im ersten Schritt wird es den stationären Handel treffen, allen voran Spezialsortimenter wie GameStop. Ich persönlich hoffe, dass sich dies noch ein paar Jährchen herauszögern lässt.

    • Yalen -

      Kann ich alles genau so unterschreiben.
      Ich sehe noch eine winzige Hoffnung..
      Wenn sie nachdem riesen Verlust nicht richtig handeln, dann haben sie es verdient, sich komplett zurückzuziehen.

  • otakon -

    Also das Video will ich mir jetzt nicht anschauen und einiges ist wie so oft in Berichten über Gamestop auch arg übertrieben... aber ja ich fürchte Gamestop wird es in Deutschland in einigen Jahren nicht mehr geben (in den USA geht es ihnen meines Wissens ja noch sehr gut).

    Darüber sollte man sich nicht zu sehr freuen... denn auch Media Markt und Saturn geht es nicht allzu gut und müssen hart kämpfen um bestehen zu können!
    Wenn es so weiter geht wird der Einzelhandel für Software irgendwann nur noch online stattfinden und dann werden wir sehen wie "toll" Amazon und die Internet Händler wirklich sind.

    • Yalen -

      Das der Einzelhandel ausstirbt ist ja wohl kein Geheimnis.
      Trotzdem können wir stolz, dass wir den Einzelhandel noch in seiner vollen Pracht genießen können.

  • Masters1984 -

    Sehr gutes informatives Video. GameStop hat damals als es noch EB-Games hieß sehr gut angefangen. Als EB-Games zum ersten mal bei uns in der Innenstadt öffnete kannte ich so einen Laden wie diesen noch gar nicht, ich habe erstmal eine Stunde nur gestöbert. Auch gab es sehr viel Retro-Artikel. Heutzutage ist es kaum noch wie damals. Es müssten wieder deutlich günstigere Gebraucht-Preise her und deutlich mehr Retro-Artikel, das heißt auch Spiele und Konsolen von früher sollten wieder im Regal stehen. Außerdem sollte man wieder mehr Geld für seine Spiele bekommen, die man in Zahlung gibt und weg mit dem 20% Quatsch, die einem jedesmal abgezogen werden, wenn man Bargeld nimmt. Man kann das Ruder ja noch herumreißen, noch ist es nicht zu spät, daher steht GameStop noch nicht ganz vor dem Ende, da man jetzt einfach die richtigen Entscheidungen treffen sollte, dann klappts auch wieder mit dem Erfolg. Sollte sich aber langfristig nichts ändern, so wird GameStop vermutlich schließen. Bei EB-Games gab es früher auch regelmäßig kleine Goodies wie Schlüsselanhänger. Zum Beispiel zu New Super Mario Bros. Wii. Die 9.99er Aktion ist leider auch nicht mehr so gut wie damals, weil nur noch ganz wenige ausgewählte Spiele akzeptiert werden.

  • Zegoh -

    Zu teure Preis, Billig-Ankauf von Spielen um sie danach gebraucht wieder zu teuer zu verkaufen. Kaum "Besonderheiten"...Kein Wunder das die Läden dicht machen.

    • Yalen -

      Auch wenn es mir schwer fällt muss ich dir bei allen Punkten recht geben.
      Sie haben sich eben selbst in die Beine geschossen.

    • Masters1984 -

      Noch kann GameStop gegensteuern, denn missen möchte ich den Shop eigentlich nicht, da er früher mal wirklich gut gewesen ist. Es gibt momentan keinen Grund bei GameStop Spiele zu kaufen, da sie auch nicht so viel günstiger als bei Media Markt sind, das war früher einmal anders, da hat sich das noch gelohnt.

    • Yalen -

      Ich möchte ihn auch nicht mehr missen, allein schon aus Nostalgiegründen.
      Deswegen sage ich ja, dass sie bitte so schnell wie möglich das Management ändern, um wieder gestärkt in die Zukunft zu blicken.

  • Haby -

    Das Gamestop in den nächsten Jahren tot ist, ist ja eh klar! Denn immer mehr Spiele werden nur noch digital gekauft; und kann man auch nur digital erwerben! Besonders durch die Steam Saels wird der Digital Kauf noch größer. / Ich habe z.B in den letzten 5 Jahren kein einziges Spiel mir mehr Reltail gekauft! Und daher ist dieser Markt eh gestorben!

    • Yalen -

      Auch wenn es ein Teil meiner Kindheit war, kann ich dir keinen Grund nennen wieso Gamsteop noch überleben soll.

      Den schlechten Ruf haben sie nach all den Jahren sich verdient.

    • Haby -

      Wie oben gesagt: Sehe die Digitalisierung auch als Grund das Gamestop pleite geht!
      Es wird aber auch der schlechte Ruf seinen Teil mit beitragen! /
      Muss aber sagen das Media Markt und Saturn auch nicht gut da stehen!
      Eben dadurch weil Spiele nicht mehr als Retail gekauft werden!

    • God_of_Chess -

      "Eben dadurch weil Spiele nicht mehr als Retail gekauft werden." Da muss ich widersprechen. Auf den Konsolen sind die Retail-Verkäufe wirklich immer noch hoch und keineswegs Nische vorallem auf der Switch. Da gehören die Digitalkäufer immer noch ganz klar zur Minderheit!

    • Haby -

      Wie ich gesagt habe: Seit 5 Jahren kauf ich nur noch Digital!
      Dies hat auch mit den Steam Seales zu tun; da man hier Spiele billig abgreifen kann.
      Dies schont auch den Geldbeutel!