Metroid Blog, Teil 7: Diese und andere Metroidvanias

Hallo zurück zu meinem Metroid-Blog. Zuletzt hatte ich mich ja mit ein paar tendenziell eher unbeliebten Ablegern der Serie beschäftigt. Das auf Multiplayer-Action ausgelegte Metroid Prime Federation Force und das ebenfalls sehr actionlastige Metroid Other M. Heute möchte ich mal ein bisschen ausholen, um über das Genre zu sprechen und ein paar meiner liebsten Vertreter dessen zu nennen. Ihr ahnt es schon, heute geht es allgemein um Metroidvanias. Viel Spaß :)


Wenn ich hier von Metroidvanias schreibe, meine ich dabei vor allem klassische 2D-Sidescroller Metroidvanias. Begründend für das Genre sind natürlich die beiden Namensgeber Metroid und (Castle)vania aus denen sich der Begriff zusammensetzt. Manch einer greift für die Beschreibung des Genres gerne noch weiter zurück und findet manche Aspekte schon in anderen Spielen. Für mich sind es vor allem Action-Adventures, in denen die Spielfigur sich in einem Labyrinth befindet, das sie erst durch die nach und nach stattfindende Erlangung weiterer Fähigkeiten oder Ausrüstung komplett erforschen kann. Immer wieder gelangt man an Stellen, die erst später im Spiel erreicht werden können. Backtracking und Progression stehen daher an der Tagesordnung.


Für mich immer noch das perfekte Metroidvania: Super Metroid.


Selbstverständlich trifft diese Beschreibung auch für viele andere Spiele zu, die nicht typischer Weise dem Genre zugeschrieben werden. Vor allem wohl, da sie zwar ähnlich funktionieren, den Fokus aber anders legen. Letztlich kann man sich hier oft anderer Meinung sein, welches Spiel nun mehr oder weniger dazu zählt.


Ich möchte euch daher, ein paar Spiele vorstellen, die meiner Meinung nach tolle Vertreter dieses Genres sind. Das ist nur eine persönliche Auswahl. Es gibt inzwischen so viele Games, gerade im Indie-Bereich, dass es schwer bis unmöglich ist, hier die Übersicht zu behalten.


Die Metroid-Serie
Da sich dieser Blog aus meiner Liebe zur Metroid-Serie entwickelt hat, möchte ich zwar mit dieser beginnen, sie aber auch nur kurz halten. Ganz wichtig ist da natürlich das erste Metroid, das für mich leider erst sehr spät kam. Gespielt habe ich es tatsächlich erst nach Samus Returns, dem Remake des Gameboy-Klassiker Metroid II. Das erste Metroid erschien bereits 1986 in Japan und eineinhalb Jahre später in Europa für den NES. Anders als die bisherigen Spiele von Nintendo stach dieses Spiel durch ein eher düsteres Setting heraus. Bereits damals hatte Metroid vieles von dem, was die Serie und das Genre auch heute noch ausmacht: ihr befindet euch allein in einem großen Labyrinth, kommt immer wieder an Stellen, wo ihr mit euren bisherigen Fähigkeiten noch nicht weiter vordringen könnt und müsst euch nach und nach Verbesserungen aneignen, um in eurem Abenteuer voranzuschreiten. Ikonisch dafür: das erste Power-Up, der Morphball. Ihr wollt nach Rechts weiterkommen? Dazu müsst ihr erst einmal nach Links! Nach Links? Zu dieser Zeit noch vollkommen ungewohnt, Da die Spiele in der Regel von der linken zur rechten Bildschirmhälfte führten, dort weiterliefen und ein Zurückgehen in der Regel gar nicht möglich war. Hier war es nicht nur möglich, sondern existenzieller Teil des Spielprinzips. Also nach Links, Morphball bekommen, dann nach Rechts und als Ball unter der Verengung durch. Tadaaa! Und genau so ging es weiter. Ich hätte das Spiel wirklich gerne damals gespielt. Aber zum einen hatte ich nur einen Atari 2600 und zum anderen hatte ich zu der Zeit von Metroid auch nie was gehört.


Grafisch heute leider nicht mehr besonders ansprechend, aber inhaltlich immer noch ein Meilenstein: das erste Metroid.


Das änderte sich erst mit dem Poster zu Metroid II, der Fortsetzung zu Metroid für den Gameboy. Dieses Spiel besaß ich zwar nicht selbst, konnte es damals aber dennoch durchspielen. Und fand es da schon als eines der großartiges Gameboy-Spiele, die es gab. Aber so recht begriff ich noch nicht, wie herausragend das Spielprinzip war. Das änderte sich erst mit Super Metroid für den Super Nintendo, das 1994 in Europa erschien. Jeder der mit diesem Genre etwas anfangen kann... nein, jeder, der etwas mit Videospielen anfangen, sollte meiner Meinung nach wenigstens einmal Super Metroid gespielt haben. Ich kann nicht sagen, wie oft ich dieses Spiel bereits durchgespielt habe. Es sieht heute noch toll aus, spielt sich fantastisch (sobald man den Walljump wieder hinbekommt ;) und ist für mich einfach das perfekte Beispiel für ein tolles 2D-Metroidvania. Sound und Atmosphäre suchen seinesgleichen, die Level sind super aufgebaut und "float" einfach perfekt. Also: unbedingt mal spielen, Möglichkeiten gibt es genug (Virtual Console, Super Nintendo, Super Nintendo Mini, Wii).


Metroid US Commercials


Jap. Trailer Metroid Fusion


Beste Spiele für unterwegs sind neben dem damaligen Metroid II für den Gameboy auch Metroid Zero Mission und Metroid Fusion für den Gameby Advanced. Zero Mission ist eine großartige Neuauflage des alten Metroid 1, das über ein hübschere Grafik, ein paar kleine Zwischensequenzen und einige Komfortfunktionen und Ergänzungen verfügt. Wem das alte Metroid heute etwas "zu alt" ist, kann sicher mit Zero Mission mehr anfangen. Wer es nicht auf dem GBA oder dem Nintendo DS spielen kann, greift am besten zur günstigen WiiU-Version im eshop. Nice: nach dem Durchspielen schaltet ihr das ursprüngliche Metroid als Extra frei. Fusion wiederum führt die Geschichte von Super Metroid weiter. Anders als in den bisherigen Teilen, gibt es hier aber deutlich mehr Dialoge und auch das Setting unterscheidet sich mit der Raumstation stark von den bisherigen Planeten, die ihr erforschen konntet. Dennoch: auch Fusion ist ein großartiges 2D-Metroidvania und lohnt sich wirklich zu spielen.


Für manche tatsächlich eine Enttäuschung, für viele jedoch zum Glück eines der großartigsten Spiele für den 3DS: die Neuauflage von Metroid II. Samus Returns hat mich zurück zu Nintendo gebracht und ich liebe dieses Spiel fast so sehr wie Super Metroid. Wie auch Zero Mission besticht die Neuauflage durch eine zeitgemäßere Optik, viele Komfortverbesserungen und inhaltliche Erweiterungen. Und erst der Sound! Vor allem aber hat das Spiel nach Other M und Federation Force der Serie wieder zu neuem Glanz verholfen und viele Fans versöhnt.


E3 2017 Trailer Samus Returns


Wie gesagt, möchte ich hier nur auf 2D-Metroidvanias eingehen, daher müssen die großartige Prime Trilogy und Hunters heute mal draußen bleiben :)


Castlevania
Der zweite große Baustein des Genres ist das 1986 veröffentlichte Castlevania. Hier habe ich tatsächlich die größte Wissenslücke. Denn von den inzwischen über 20! Teilen der Reihe, habe ich bisher nur zwei wirklich intensiv gespielt. Aber gut, zu denen kann ich trotzdem etwas sagen. Ein bisschen hatte ich auch damals Super Castlevania IV für den Super Nintendo gespielt. Aber so recht sprach mich das Spiel damals aus irgendeinem Grund nicht an. Daher hatte ich die Serie bisher sträflich links liegen gelassen.


Geändert hat sich das erst mit dem 3DS. Ja, ich halte Castlevania: Lords of Shadow - Mirror of fate trotz seines sperrigen Titels für ein großartiges Metroidvania. Das Wechseln der Charaktere und der Story, die sich so über mehrere Ebenen abspielt hat mir sehr gut gefallen. Die Level sind abwechslungsreich und schön gestaltet. Das Backtracking hält sich zwar in Grenzen, dafür ist das Spiel aber wunderschön designed. Es liegt sicher daran, dass ich mit der Serie nicht so sehr vertraut bin, dass ich die negativen Punkte, die Kenner an das Game haben, nicht sehe. Aber vielleicht ist auch genau das der Vorteil, um völlig unbedarft an das Spiel ranzugehen. Wer es also nicht kennt, ein tolles 2D-Metroidvania mit einer düsteren Atmosphäre spielen möchte, dem kann ich Mirror of fate für den 3DS wirklich nur empfehlen. Es gibt wohl auch HD-Umsetzungen für die Playstation oder auf Steam – allerdings kann ich mir vorstellen, dass das Spiel dann etwas "leer" auf dem großen Bildschirm aussieht. Aber das nur als Vermutung.


Trailer Castlevania: Lords of Shadow - Mirror of fate


Vollkommen anders als die Lords of Shadow-Ableger der Serie ist da Dawn of Sorrow für Nintendo DS. Mich hat das Spiel trotz seiner vielen positiven Bewertungen erst einmal etwas abgeschreckt, als ich es mir nach Mirror of fate für den 3DS kaufte. Ich wollte einfach mehr von dieser düsteren Vampir-Metroidvania-Atmosphäre. Aber dann dieser Anime-Style, das Setting in der Zukunft und auch die vielen Gegner, teilweise haushoch und doch mit drei Schlägen down... das sagte mir erst einmal nicht so recht zu. Als ich dem Spiel dann aber noch einmal eine Chance gab und mit etwas Distanz zu dem anderen Spiel heranging, erschlossen sich mir die wahren Qualitäten. Denn abgesehen von dem für mich etwas merkwürdigen Einstieg, ist Dawn of Sorrow ein wirklich tolles und spaßiges Metroidvania. Anders als Metroid und vor allem deutlich actionlastiger. Es bietet auch mehr Rollenspiel-Anteile und andere Funktionen (Dämonen-Seelen können zum Beispiel für verschiedene Spezialangriffe oder zur Verbesserung der Waffen eingesetzt werden). Ich hab Dawn of Sorrow zwar noch nicht durch, kann es aber auf jeden Fall inzwischen wirklich weiterempfehlen.

UPDATE, 16.12.2019: So, inzwischen hab ich das Spiel mit allen drei Enden beendet und muss hier noch einmal eine klare Kaufempfehlung für alle Metroidvania-Fans aussprechen. Selbst das von einigen Leuten negativ bewertete System mit den Runen, die auf das Touchpad gezeichnet werden mussten, empfand ich im Nachhinein als cooles Gimmick. zudem bietet das Spiel nach dem Durchspielen sogar noch einen zusätzlichen Modus, in dem ihr als Julian Belemond auf die Jagd geht. Ein richtig gutes Castlevania.


Trailer Castlevania: Dawn of Sorrow


So nach den sicher bekanntesten Vertretern des Genres möchte ich ein paar Lieblinge von mir vorstellen, von denen ihr sicher auch schon gehört habt.


Ori and the blind forest
Wenn es ein Spiel dieses Genres gibt, dass mich grafisch und musikalisch noch einmal so richtig umgehauen hat, dann ist es Ori and the blind forest. Das Metroidvania um das Waisenkind Ori ist so herzerwärmend und fantastisch inszeniert, dass es seinesgleichen sucht. So liebevoll und wunderschön gestaltet, so dramatisch, so melancholisch. Und so verdammt bockschwer an manchen Stellen! Ehrlich, ich hab es abwechselnd mit meiner Freundin gespielt und wir sind an machen der Geschicklichkeitspassagen fast verzweifelt. Dennoch lohnt es sich durchzuhalten, da gerade die etwas stressigen Stellen so bombastisch inszeniert sind, dass sie zu meinen liebsten Magic Moments der Videospielgeschichte zählen. Den fesselnden orchestralen Soundtrack höre ich mir sogar manchmal während der Bahnfahrt an. Mal abgesehen davon, dass auch die Geschichte des Spiels wirklich schön, aber auch traurig ist (man schaue sich nur dieses Video des Anfangs an :'( Wenn ich gerade noch mal so zurückdenke, ist das mit dem Schwierigkeitsgrad aber auch irgendwo sinnvoll. Du willst diese Welt retten, du willst Geschehenes wieder gut machen - das darf nicht einfach sein! Es muss fordern! Ein Spaziergang zur Rettung? Nein! Du musst es wirklich wollen und dafür muss man sich schon mal anstrengen. Und ganz ehrlich, umso großartiger und befriedigender das Ziel. Es ist wie bei einem Marathon. Man quält sich und will diese absurd lange Strecke schaffen und über sich selbst hinauswachsen. Und wenn man es dann geschafft hat... aber ich schweife ab. Hier der Trailer.


Trailer Ori and the blind forest


Steamworld Dig 2
Ich mag die Steamworld Spiele, aber Steamworld Dig 2 liebe ich! Ich habe als Kind schon immer gern Bouldar Dash gezockt. Durch die Erde graben und Edelsteine sammeln, dabei Monstern ausweichen. Das war schon damals toll. Steamworld Dig 2 verbindet dieses Prinzip jedoch mit einer schönen Geschichte, dem Aufwerten des Charakters mit tollen Fähigkeiten und Ausrüstung, und dem Weg durch ein großes 2D-Labyrinth. Also klassischen Metroidvania-Elementen. Und das funktioniert wirklich super! Graben, Gold sammeln, Ausrüstung verbessern, Monstern umhauen, neue Fähigkeiten bekommen, Rätzeln, weitergraben, Story vorantreiben – die Elemente greifen hier wunderbar ineinander. Und dann sieht das Spiel auch noch toll aus.


Trailer Steamworld Dig 2


Cave Story
Wenn eine Person ein Spiel entwickelt, dass nach 15 Jahren immer noch an so vielen Stellen erwähnt wird, das es immer wieder für neue System umgesetzt wird und zu den stärksten Vertretern des Genres zählt, dann hat derjenige etwas verdammt richtig gemacht. Glücklicher Weise kann man Cave Story heute auf so vielen Systemen spielen, dass es eigentlich für jeden zugänglich ist. Für manche steckt vielleicht nicht genug Metroidvania drin, um es wirklich zu dem Genre zu zählen, aber für mich hat es alles, was notwendig ist: Große 2D-Labyrinthe, Waffen und Ausrüstung, die verbessert werden und durch die ich an Stellen weiterkommen, wo ich vorher nicht weiterkam. Ob es nun vielleicht wirklich mehr ein Action-Adventure oder ein Sidescroll-Shooter ist, ich finde, man kann es hier aufführen. Die Grafik ist zwar irgendwo auf dem Niveau zwischen NES und Super NES, aber das macht bei dieser Indie-Perle wirklich nichts aus. Im Gegenteil, es verleiht dem Spiel sogar seinen bezaubernden Charm. Der kultige 16-Bit-Soundtrack ist dann noch das Sahnehäubchen. Es gibt übrigens auch ein Remake für den 3DS, das aber leider nur schwer bzw. teuer zu bekommen ist. Falls es mir einer mal ausleihen möchte, spielen würde ich es gerne mal :)


Trailer Cave Story+


Trailer Cave Story 3D


Axiom Verge
Dieses Spiel muss ich nach Cave Story unbedingt mal intensiver spielen. Allein schon wegen dem mega krassen futuristischen 80er-Jahre synthi Soundtrack. Unbedingt mal reinhören. Wie auch Cave Story ist Axiom Verge ein Ein-Mann-Projekt, das auch auf der Switch Erfolge feiern konnte. Grafisch darf man bei so einem Projekt nicht unbedingt viel erwarten, aber wie bei Cave Story werden hier mit vergleichsweise einfachen Mitteln beeindruckende Level erschaffen. Wie gesagt, das Spiel steht noch auf meiner To-Do-Liste :)


UPDATE, 16.12.2019: Oh Mann, wieso hab ich dieses Spiel nur so lange auf meiner Festplatte versauern lassen? Richtig gutes Metroidvania. Der Soundtrack und die doch recht düstere Atmosphäre treiben mich immer tiefer in das Labyrinth und in die Erkundung dieser fremden Welt. Das Setting gefällt mir, die Bosse sehen herrlich abgedreht aus und der Protagonist ist auch auf seine nerdige Weise, irgendwie cool und sympathisch. Oh ja, ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil!


Trailer Axiom Verge


Gato Roboto
Ein Metroidvania, wo man eine Katze in einem Samus Aran mässigem Anzug steuert? Her damit! Ja, das Genre bringt schon manchmal irrwitzige Ableger raus. Dieses hier musste ich aber unbedingt haben. Es mag zwar auch seine Schwächen haben – der Umfang soll jetzt nicht so groß sein und auch der Metroidvania-Aspekt hält sich in Grenzen – aber mir gefällt es trotzdem. Das Spiel zitiert an vielen Stellen seine Vorbilder. Metroid II zum Beispiel oder auch Marioland auf dem Gameboy. Dennoch eine witzige Idee.


Trailer Gato Roboto


Tja, ich dachte auch, es würden mehr Beispiele werden. Guacamelee sieht auch ganz witzig aus, aber so recht reizt mich der mexikanische Catcher nicht. Dead Cells hat sicher auch einiges von einem Metroidvania und wird wahrscheinlich eines der ersten Spiele sein, die ich mir für die Switch hole. AM2R ist leider nicht so leicht zu bekommen, aber wie Samus Returns eine großartige Neuauflage des Klassikers Metroid II.


Wer einmal bei Steam, im eshop oder auf ähnlichen Seiten nach Metroidvania sucht, bekommt eine unfassbare Flut an Spielen präsentiert. Mit Sicherheit sind da einige Perlen bei, die es zu spielen lohnt. Mir fehlt da leider oft die Zeit. Aber vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps, was man unbedingt auf seines Liste schreiben sollte. Ich freue mich jedenfalls auf eure Anregungen in den Kommentaren :) Danke fürs Lesen!

Kommentare 2

  • Danke für diese Übersicht zum Metroidvania-Genre.


    Ich bin ehrlich neben der Metroid-Reihe, habe ich kein anderes Spiel aus dem Genre gezockt. Dies wird sich wohl auch nicht ändern, da ich zu wenig Zeit habe und zu viele Spiele gibt, die ich gerne spielen bzw. wiederspielen möchte.


    Die verlinkten Werbungen habe ich mir ebenfalls angeschaut und bei Metroid Prime 3 habe ich mit Erleichterung festgestellt, dass Nintendo ihre Spiele nicht mehr mit der Motion Controlls werben, wie es damals der Fall war.

    • Oh ja, das war in der Tat sehr strange. Ich frage mich, ob tatsächlich jemand versucht hat, das Spiel im Stehen so zu spielen xD Ich brauchte immer ein Kissen unterm Arm, damit ich überhaupt klar kam ;)