Switch Pro: Brauchen wir wirklich ein neues Modell?


In letzter Zeit lese ich immer häufiger den Wunsch zahlreicher Nintendo-Fans nach einer leistungsstärkeren Switch Pro oder noch drastischer: gleicher einer neuen Nachfolgekonsole für die Nintendo Switch. Ich finde diese Wünsche ehrlich gesagt nicht nur unangebracht, sondern auch kontraproduktiv. Denn die Switch ist erst 2017 erschienen. Und im folgenden Artikel möchte ich verargumentieren, warum ich diese Wünsche nicht nachvollziehen kann.


Punkt 1: Konsole wie Software verkaufen sich viel zu gut!


Allein in der Black Friday Woche haben sich die beiden Switch-Modelle zusammengerechnet über 830.000 mal verkauft. Seit der Markteinführung der Switch Lite hat sich allein dieses Modell ebenfalls mehrere Millionen mal verkauft. Die Zahlen für das komplette Weihnachtsgeschäft stehen noch aus. Und allgemein wird der nächste Quartalsbericht sehr spannend werden. Fest steht aber schon jetzt: Insgesamt haben sich beide Switch-Modelle über 50 Millionen mal verkauft. Ohne das Nintendo einen Preis-Cut machen musste, anders als damals beim 3DS.


Und anders als bei früheren Konsolen verkaufen sich nicht nur die First-Part-Spiele von Nintendo hervorragend, viele Indie-Entwickler haben in den letzten Jahren gemeldet, dass ihre Spiele auf der Switch am meisten Gewinn generierten. Die ungebrochene Spieleflut unterstreicht diese Entwicklung. Es gibt kaum zwei Wochen, wo nicht wirklich interessante Spiele erscheinen.



(Neue Ports wie Grid Autosport sehen fantastisch auf dem heutigen Modell aus!)


Punkt 2: Support der Dritthersteller ist gesichert!


Einer der größten Sorgen der Menschen, die sich schon bald einen Nachfolger wünschen: Bleibt mit der Veröffentlichung der Playstation 5 und der nächsten Xbox Generation der Support der Dritthersteller bestehen?


Die eindeutige Antwort lautet: Ja, natürlich. Denn was sind das denn für Spiele, die auf der Switch erscheinen? Doch keine Ports aktueller AAA-Spiele. Sondern vor allem Indies, AA und Last-Gen-Ports. Und das ist ja nichts was unbedingt schnellere Hardware braucht.


Allgemein braucht es immer rund zwei Jahre, bis Entwickler eine Konsole richtig unter Kontrolle haben. Und somit wurden technisch eindrucksvolle Ports von Assassins Creed IV: Black Flag, GRID Autosport sowie Alien: Isolation erst jetzt in voller Schönheit möglich. Die letzte Generation behält noch viele Spiele bereit, die darauf warten auf die Switch zu kommen. Mit einer neuen Hardware würde es nur weitere Jahre dauern, bis Entwickler an den heutigen Stand sind. Und das bei nur vergleichsweise wenig sichtbaren Leistungsschüben. Denn so viel weiter hat sich die mobile Technologie seit dem Release der Switch noch nicht weiterentwickelt. Und wie schon gesagt: Indies sowie AA Spiele brauchen so schnell keine neuere Hardware.



Punkt 3: Nintendo soll lieber erstmal alle Marken ausreizen!


Mit dem überraschenden Erfolg der Nintendo Switch hatte de Unternehmungsleitung in Japan verlauten lassen, dass man noch mehr in die Weiterentwicklung der Handheld-Marken investieren will. Was gut ist! Denn es gäbe noch viele Reihen, die ich auf der Switch sehen möchte: Pullblox, Mario vs. Donkey Kong, Mario Golf, Art Academy, Pikmin oder wie wäre es mal wieder neue Teile von Golden Sun, Advance Wars und ein richtige neues Dr. Mario zu entwickeln?


Remakes und Remaster würde ich mir auch noch einige wünschen: Super Mario 3D World, Super Mario Galaxy, Paper Mario um nur einige zu nennen. Und dann gäbe es noch den Füllhorn vieler toller Marken die perfekt auf die Switch passen würden: Metroid Prime, Excitebike, Punch-Out, F-Zero, Kid Icarus, Pilotwings, Wave Race und und und.


Außerdem gäbe es noch viele NES und SNES Titel zu veröffentlichen! Und wo wir schon dabei sind: Wo bleiben denn alte Gameboy und Gameboy Advance Titel?
Also bevor ich wieder für eine neue Konsole von Nintendo bezahlen soll, dann möchte ich noch mehr Nintendo-Magie auf der aktuellen Konsole sehen!



Punkt 4: Eine neue Konsole würde das Vertrauen zerstören!


Wo wir dann schon bei meinem vierten Punkt wären: Allein im ausgehenden Jahr 2019 gingen über 20 Millionen Konsolen über die Ladentheke! Während bis Ende 2018 „nur“ 30 Millionen Geräte verkauft wurden, sind es jetzt über 50 Millionen Geräte.


Warum kauft man sich eine Konsole? Weil man einfach spielen möchte. Anders wie auf dem PC, ohne ständig aufrüsten zu müssen. Es wäre ein Hohn für alle neuen Kunden, wenn Nintendo nächstes Jahr sagen würde: Um neue Spiele zu spielen, müsst ihr eine weiteres, leistungsstärkeres Modell kaufen! Dafür zahlt man keine 300€ für das große Modell oder 200€ für das kleine Schwestermodell.



Punkt 5: Wir müssen anders konsumieren und Konzerne nachhaltiger produzieren!


Wenn es in diesem Jahr ein beherrschendes Thema gab, dann der Klimawandel in dem wir uns schon lange befinden und vor dem viele tausend Wissenschaftler seit Jahrzehnten warnen. Greta Thunberg hat mit Fridays For Future eine beeindruckende Jugendbewegung gestartet. Junge Menschen stehen auf und fordern: Ändert endlich das Konsumverhalten und ändert eure Art zu produzieren!


Konzerne wie Samsung und Apple beispielsweise werden schon lange dafür kritisiert, dass sie jedes Jahr neue Smartphone- und Tablet-Modelle veröffentlichen. Und viele Kunden werden ebenfalls dafür kritisiert, dass sie alle 1-2 Jahre diese neuen Modelle kaufen. Obwohl die alten Modelle noch hervorragend funktionieren!


Wir müssen uns bewusst werden, dass dieses ständige Konsumieren der Kern des Klimawandels ist. Denn nachhaltig ist diese Lebensweis in keinem Fall. Warum muss Nintendo ständig neue Iterationen ihrer Geräte veröffentlichen? Warum muss Microsoft für die nächste Xbox Generation nicht nur ein Modell, sondern von vornherein gleich mehrere Modelle ankündigen?


Es würde aus oben genannten Gründen doch reichen, wenn Konsolenhersteller maximal zwei neue Geräte im Jahrzehnt veröffentlichen. Ein höherer Takt sieht zwar gut in den Bilanzen aus, ist jedoch überhaupt nicht gut für unser Klima und somit der zukünftigen Lebensgrundlage.


Kommentare 26

  • Toller Artikel, ich finde Luigis Mansion sah Toll aus. Brauche auch keine neue Hadware erst mal das Potenzial aus dieser Generation ausnutzen. Kaufe auch nicht jedes Jahr ein neues Telefon.

  • Hab mal eine Liste erstellt welche Merkmale die einzelnen Konsolengeneration gehabt haben:


    1. Konsolengeneration:
    Festverdrahtete Konsolen


    2.Konsolengeneration:
    Spielmodul Einführung!


    3.Konsolengeneration:
    8–Bit Zeitalter


    4. Konsolengeneration:
    16-Bit-Prozessoren


    5.Konsolengeneration:
    3D-Grafikfähigkeit


    6.Konsolengeneration:
    Multimediafähigkeiten


    7. Konsolengeneration:
    Bewegungssteuerung


    8.Konsolengeneration:
    erweiterte Multimediafähigkeiten


    9.Konsolengeneration:
    4K, UHD und HDR

    • An dieser Liste merkt man das die Switch zur 8.Konsolengeneration gehört!
      Dies wird auch dadurch untermauert das sie als Geräte des Jahrzehnts ausgezeichnet wurde. Hieran merkt man das wenn Nintendo in die neue Generation will; auch ein neues Gerät raus bringen muss. So wie es jetzt von MS und Sony gehandhabt wird.

  • Danke für deinen sehr guten Artikel. Ich sehe momentan auch keinen Grund für eine Switch Pro.

  • Das größte Problem einer potenziellen Switch 1.5 sehe ich letztlich darin, dass man in denselben Trott geraten könnte, wie mit dem New 3DS. Die Käuferschicht der Switch ist riesig. Es ist zu bezweifeln, dass die Käuferschicht einer "Switch Pro" auch nur annähernd alle Käufer der originalen Switch abdecken würde. Das bedeutet, dass wohl niemand seine Spiele gänzlich für die Switch Pro auslegen bzw. optimieren würde, da es aus wirtschaftlicher Sicht schlicht keinen Sinn ergeben würde, da man gewissermaßen an einem großen Teil der potenziellen Käuferschicht vorbei entwickelt.


    Eine "Switch Pro" würde definitiv keinen Sinn machen. Allerdings: Ich wünsche mir trotzdem eine. Nicht für Third-Party-Support etc. da mir das persönlich ziemlich egal ist, da ich eben nicht nur eine Switch besitze, sondern für Nintendos eigene Spiele. Insbesondere Spiele wie den Breath of the Wild-Nachfolger würde ich schon unheimlich gerne in einer stabilen Framerate (idealerweise natürlich 60, aber das ist wohl sehr unrealistisch) und hoher Draw Distance spielen.

  • Sehe das wie du.
    Die Switch, die Spiele, die Indies und sogar die Thirds laufen sehr erfolgreich und würde jetzt ein neues Gerät kommen könnte das die Käufer verärgern.
    Kann mir nicht vorstellen das Nintendo das an dieser Stelle riskieren will und glaube auch das sie das gar nicht müssen.
    Nintendo selbst kann noch einiges an Spielen bringen bevor sie eine neue Konsole machen müssten, Indies werden sowieso weiter machen und auch für die Thirds gibt es noch mehr als genug Möglichkeiten gerade auch mit älteren Spielen/Ports etc.
    Inzwischen müssen sie sowas ja nicht mal mehr selbst machen und können damit Studios beauftragen die da sehr gut drin sind.
    Der Punkt mit der Nachhaltigkeit ist zwar wichtig aber so leid es mir tut... solange gekauft wird wird die Industrie produzieren, da wird sich so schnell nichts ändern.

  • Ich bin leider vollkommen Gegenteiliger Meinung:
    Es sollte eine Switch 2 (Pro) oder wie sie sich auch immer nennt kommen!
    Denn es braucht eine neue Konsole von Nintendo um mit Sony und Microsoft mithalten zu können. Damit sie eben hier nicht den Anschluss verlieren und in die 9.Konsolengeneration mit einziehen können!


    Natürlich bräuchte Nintendo auch dringend mehr Entwickler und mehr Entwicklerstudios damit sie genügend Spiele haben für die nächste Konsolengeneration. Dies ist momentan auch das größte Problem von Nintendo. Und das merkt man an der Switch; hier gibt es kaum neue Games sondern hauptsächlich aufgewärmte Ports.


    Hoffe das die Situation gerade was die Games betrifft besser wird. / Wer weiß vielleicht werden ja schon die ersten Games für die Nachfolgekonsole entwickelt. Das würde auch erklären warum wir bisher so wenig Neuentwicklungen sehen.

    • Das letzte Mal als Nintendo versucht hat mit Sony und Microsoft „mitzuhalten“ war mit der Gamecube. Und die war ein für damalige Verhältnisse kolossaler Flop, besonders finanziell. Es reicht doch wenn zwei Hersteller den Technik-Krieg führen. Der lässt sich auch nur führen, weil Sony und Microsoft noch andere Standbeine hat. Nintendo hat das nicht.


      Außerdem: Wie oben gesagt, die mobile Chip-Technologie hat sich in den letzten zwei Jahren wenig weiterentwickelt. Nintendo kann also garnicht „mithalten“, wenn man das Hybrid-Modell behalten möchte.

    • Streng genommen ist die Switch bereits die 9. Generation. Die Wii U hatte 2012 schon die 8. eingeleitet, bevor MS und Sony nachgezogen sind.


      Bin aber auch bei Haby. Nach drei Jahren darf Nintendo auch technisch etwas nachlegen, ansonsten werden die 3rd-Party-Entwickler einen Bogen um die Konsole machen, weil mit der Next-Gen-Konsolen ein neuer Leistungsstandard eingeführt wird und die Anforderungen gleichwohl immens ansteigen.


      Nvidia hat aber mittlerweile einen neuen Tegra-Chip in der Entwicklung und der aktuelle Xavier-Chip wurde kürzlich für Mobilgeräte angepasst. Mit dem könnte immerhin eine potenzielle Pro-Version zumindest ausgestattet werden.

    • So groß wird der Abstand der jetzigen Generation zur nächsten aber nicht sein. Und wir oben im Artikel erklärt: Auch heute kommen nicht die großen AAA-Multiplatform-Spiele auf die Switch. Sonder First/Second Party, Indies und AA. Gerade für Indies und AA Studios sehe ich noch lange nicht, dass sie den Leistungsstandard der nächsten Generation folgen. Von welchem Geld auch? Um AAA Spiele zu entwickeln, also dieses Leistungsstandard auch auszufüllen, braucht es mehrere hundert Millionen Euro pro Entwicklung. Das können nur die Größten leisten, aber keine Indies und AA Studios.

    • Klar ist die Menge an AAA-Titel von Thirds auf der Switch überschaubar, aber The Witcher 3, FIFA usw. sind beispielsweise auf der Switch vorhanden. Es ist doch verständlich, dass die Thirds kaum aktuelle AAA-Titel auf die Switch porten, denn die Leistung reicht dafür nicht.


      Es muss dennoch witschaftlich gesehen, wenngleich die Switch beweist dass auch mit innovativen Spielideen ein Interessenkreis angesprochen wird, mit der Zeit gegangen werden und das heißt eben auch, dass man seine Systeme weiterentwickelt.


      Nintendo hat indes mit mehreren Versionen innerhalb einer Konsolengen angefangen und hier erwarte ich ebenso, dass eine verbesserte Version erscheint.

    • Die Switch gehört zur 8.Generation! Sie ist nur von Nintendo her ein neues Device!
      Es wurde dadurch aber keine neue Generation eingeläutet! Die 9.Generation wird mit
      der Xbox Series X sowie der Playstation 5 eingeläutet. Sie sind die Begründer der neuen Generation!


      Und daran sollte sich Nintendo messen! / Man merkt schon das die nächste Generation ansteht da sowohl Microsoft wie auch Sony massenweise Entwicklerstudios aufgekauft haben. Hier hinkt Nintendo sehr schwer nach.


      Du sagst es sollen Marken ausgereizt werden! Dies geht nur wenn dafür Entwicklerstudios da wären! Wenn man anschaut in welchen Abstand Nintendo
      neue Games oder Remaks für die Switch veröffentlicht merkt man ja das es an Entwickler fehlt!


      Dies ist auch das größte Problem, daher ist es wirklich fraglich ob Nintendo in den
      Kampf der nächsten Generation überhaupt einsteigt!