Choniken der vergessenen Spiele II

Willkommen zum zweiten Teil meiner Blog-Reihe


Im Januar hat Final Fantasy VIII die Abstimmung knapp gewonnen und wurde deshalb gezockt. Generell habe ich im Januar nur 5 verschiedene Spiele gezockt. Insgesamt wurden 70h Spielzeit investiert.


Die Abstimmung für den Monat Februar findet ihr weiter unten. Diesmal dreht es sich um Indie-Titel, welcher Qubic-Games zu Weihnachten verschenkt hat. Es handelt sich dabei auch eher um kürzere Titel, weil ich mit Dragon Quest XI und Final Fantasy VIII bereits zwei größere RPGS spiele.


Jetzt aber erstmal zu den im Januar gespielten Games:


Final Fantasy VIII


Ich muss gestehen, ich habe mich extrem schwer getan in das Spiel hinein zu kommen und es gibt einige Punkte, die mich eher abschrecken das Spiel zu spielen. Zunächst wären da das G.F. - System, die Tatsache das man quasi fürs Leveln bestraft wird, weil die Bossgegner schwerer werden und die Charaktere empfand ich zu Beginn einfach extrem unsympathisch - besonders Xell mit seiner hibbeligen Art. Die Story plätschert in den ersten Stunden auch eher vor sich hin, bis man dann endlich die Seed-Prüfung abgeschlossen hatte.


Der Punkt an dem der Funke übersprang war, als man zum ersten mal Laguna spielen durfte. Alles was ich davor an den Charakteren vermisste, war bei ihm da. Er ist zwar auch ein Tollpatsch, aber er weckte mein Interesse. Auch Squall macht sich so langsam und bei der Story entwickelt sich so langsam das Interesse, dass ich weiterspielen muss. Die Sequenz mit dem Zug hat mir auch richtig Spaß gemacht und war eine nette Einbindung in das Gameplay. Wäre der Einstieg nicht so zäh gewesen, dann wäre wahrscheinlich auch mehr Spielzeit in Final Fantasy VIII inverstiert worden. Weiterspielen möchte ich es aber auf jeden Fall und bin gespannt was mich erwartet.


Noch ein kurzes Wort zur Musik: Der Soundtrack ist sensationell und passt zu jeder Sekunde perfekt zum Spiel. Besonders Lagunas Fighting-Theme (The Man with the Machine Gun) möchte ich erwähnen, aber auch die anderen Musikstücke abseits der Kämpfe gefallen mir sehr.
Prognose: Bisher 06/10 - Spielzeit: 5h

Pokémon Schild

Pokémon Schild ist momentan ein Dauerbrenner, hat aber auch den Vorteil, dass man Züchten und Kämpfen kann, wenn man nur ein kleines Zeitfenster hat, während ich bei Story-Spielen doch lieber mehr Zeit auf einmal nutzen möchte. Pokémon Schild ist übrigens in den Gesamtcharts meiner Spielzeit auf den vierten Platz gesprungen.
Spielzeit: 40h Gesamtspielzeit: 175h

Koloro

Koloro war auch eines der Spiele, die man zu Weihnachten kostenlos bekam. Vom Gameplay würde ich es am ehesten mit Super Meat Boy vergleichen, aber mit einem schöneren Artstyle und einer klanghaften Soundkulisse. Das Spiel wurde schnell durchgespielt und hat mich durauchs gut unterhalten. Immer wieder neue Gameplay-Elemente und auch ansprechende Bossgegner wussten zu überzeugen.
07/10 - Spielzeit: 5h


Enter the Gungeon

Enter the Gungeon wurde mal wieder angeworfen, da sich jemand aus dem Bekanntenkreis ebenfalls das Spiel geholt hat. Auch wenn ich bisher noch keine Vergangenheit besiegen konnte, so überzeugt der Titel mit süchtig-machendem Gameplay. Sollte der Titel im Angebot sein, kann ich nur jedem empfehlen sich den Titel mal genauer anzuschauen. Fans von Binding of Isaac, Moonlighter und eventuell auch Dead Cells sollten voll auf ihre Kosten kommen
Spielzeit: 5h Gesamtspielzeit: 25h


Dragon Quest XI

Dragon Quest XI bekam ich von meiner Schwägerin zu Weihnachten geschenkt. Es ist natürlich ehrensache, dass dieses Spiel dann sofort in meiner Switch landete. Es soll sich hierbei ja auch um ein Umfangsmonster halten, von daher bin ich mal gespannt, was mich alles erwarten wird. Die ersten 15h wirkten qualitativ hochwertig. Leider ist die Musik - auch orchestral - eher monoton und wenig abwechslungsreich. Besonders auf der Oberwelt finde ich es schade, dass immer nur die gleiche Musik kommt. Gebirge, Wüste, Strand, Wald...alles klingt gleich. Schade. Die Story an sich ist bisher ganz okay, scheint sich aber noch aufzubauen. Der Wechsel von 3D in 2D finde ich etwas zu kompliziert, zumal man das Kapitel dann wieder von vorne spielen muss. Bei meinem aktuellen Spielstand bin ich nun in der Hafenstadt angkommen.
Alles in allem bin ich aber auch hier sehr gespannt, was mich auf meiner Reise noch erwarten wird.
Prognose: Bisher 8/10 - Spielzeit: 15h


Hier ist die 2020er Tabelle nach einem von zwölf Monaten


Sooooo...nun kommt es zur Abstimmung für den Februar:


Zur Auswahl stehen:



Mana Spark - Ein Rogue-Like in 8-bit Optik. Man ist eine Art Jäger in einem Wald und untersucht das Verschwinden der Zivilisation.


Rekt - Ein kurzweiliges Stunt-Spiel in simpler Optik. Neben diverser Missionen, geht es vor allem um Highscores.


Wrecking Ball Adventure - Als Wrecking Ball wird man für experiemente missbraucht und muss versuchen auszubrechen. Eine Art Rätsel-Plattformer


Space Pioneers - Sieht aus wie ein Top-Down Shooter


Ich möchte mich bei allen Teilnehmern bedanken. Sollte der Wunsche bestehen in zukünftigen Blogs erwähnt zu werden, dann teilt es mir mit. Auch Kritik und weitere Ideen sind immer erwünscht


LG
Miriam-Nikita

Kommentare 5

  • Hast du eigentlich für FFVIII im Internet nach einem Guide fürs Aufleveln gesucht? Mit ein paar kleinen Tipps wird man super schnell übermächtig und dann sind auch die Bossgegner ein Witz.

    • Nein das habe ich nicht. Ich denke das verfälscht mir dann doch die Wahrnehmung, wenn ich nach einem Leitfaden agiere.
      Bis jetzt stellen die Bossgegner noch kein Hindernis da, mir geht es auch eher darum, dass man nicht wirklich grinden braucht, da es sich wie eine Bestrafung anfühlt.
      Ich nehme an, dass der Schlüssel in den G.F liegt. Aber als Neuling muss man sich da erstmal reinfuchsen

    • Achso, jap, du sagst es, G.F. und Koppeln ist der Schlüssel. Finds cool, dass du eine Lanze für FF XIII brichst, ist mein persönliches lieblings PS3 Spiel.

  • Vielen Dank für deinen Blogartikel.
    Mir hat er sehr gut gefallen.


    Ich habe mal gehört, dass FFVIII das beste Ende von allen Teilen hat.


    Ich habe über Enter the Gungeon das erste Mal überhaupt gehört, als ich den Blog der Millionenseller der Switch vor ein paar Wochen zusammengestellt habe.


    Danke, dass du ein kurzer Beschrieb der einzelne Spiele, die zur Abstimmung stehen, gemacht hast. Ich hätte sonst keine Ahnung gehabt, welches ich wählen sollte.

    • Das freut mich zu hören :)


      Ich bin gespannt wie sich die Story von FF VIII entwickelt. Bis jetzt kann das ja noch in alle Richtungen gehen. Aber bei den ganzen Final Fantasy Spielen hat ja eh jeder einen anderen Favorit. Teil XIII ist ja z.B. sehr unbeliebt bei vielen, während ich die Trilogie wirklich feier. Das Kampfsystem gehört mmn zu den durchdachtesten der Serie und die Charakter sind super geschrieben. Andere kritisieren genau diese Punkte.


      Enter the Gungeon ist auf jeden Fall seine 15€ wert. Es ist auch regelmäßig für 50% im Sale. Es ist ein echt knackiges Spiel. Ich finde aber auch, dass man anhand der Trailer ein falsches Bild bekommt. Da wirkt alles sehr hektisch, aber wenn man es spielt, fühlt es sich super an.


      Im März gibt es dann wieder bekanntere Spiele zur Auswahl