Der Untergang eines Franchises: Yo-Kai Watch

Der Untergang eines Franchises: Yo-Kai Watch

Einst war dieses Franchise ein sicherer Erfolgsbringer. Von 2013-2017 erschienen pro Jahr meist ein bis zwei Ableger, 2018 machte man (zumindest in Japan) Pause. Und genau dort, also in Japan, soll das Hauptaugenmerk liegen. Der vierte Teil, die erweiterte Version davon, sowie das Remake sind hier im Westen noch nicht erschienen.


Diese Zahlen beziehen sich ausschließlich auf Japan, da ein zu großer Zeitabstand zum Westen besteht, um ein zuverlässiges Bild abgeben zu können. Des Weiteren sieht man hier nur Zahlen der Switch-Version, da die 4++-Version für die PS4 datentechnisch zu dünn ist.


Die Anfänge


2013 erschien das erste Spiel in Japan. Einer durchschnittlichen Launch-Woche folgte irgendwann ein großer Hype. Nach ca.50.000 verkauften Einheiten in besagter Woche auf dem damals noch relativ jungem 3DS-System verkaufte sich das Spiel noch insgesamt um die 1,3 Millionen Mal. Dies waren die Zahlen eines Überfliegers. Yo-Kai Watch 2 ließ sich nicht lange bitten. Genau 364 Tage nach dem Vorgänger stand der Nachfolger schon bereit in den Händlerregalen - und verblieb dort auch nicht lange. Mit 1,28 Millionen verkauften Einheiten in der Launch-Woche war der Hype schon fast Pokémon ähnlich und so ließ man den ersten Teil bereits in der zweiten Woche in den Gesamt-Verkäufen hinter sich.


Ähnlichkeiten, so viel sei an dieser Stelle angemerkt, gibt es übrigens nicht nur bei den Verkaufszahlen, denn auch von Yo-Kai Watch 2 veröffentlichte man zum ersten Release gleich zwei Versionen. Fünf Monate später folgte die dritte: Mit nur einer Version schaffte man erneut 1,2 Millionen verkaufte Einheiten in der ersten Woche. In den Gesamt-Verkäufen schaffte man es zwar nicht, die ersten beiden zweiten Teile (ich weiß, es hört sich komisch an) zu überholen, diesmal hatte man aber auch nur eine Version und daher konnten sich 2,6 zu 3,16 Millionen verkaufte Einheiten dennoch sehen lassen. 366 Tage und genau zwei Jahre nach dem ersten Teil wagte man eine Nebenserie: Yo-Kai Watch Busters bekam ebenfalls zwei Versionen. Kein Wunder war es, dass man nicht an die Verkaufszahlen der Hauptreihe kam. Fast 700.000 Einheiten in der ersten Woche waren dennoch nicht ohne. Und immerhin reichte es für 2,16 Verkäufe gesamt. Von einem Flop war man hier also so weit entfernt, wie Pokémon Schwert/Schild von einem Flop aufgrund von Fan-Kritik.


Erste Warnzeichen


Mehr Sorgen hingegen hätte man sich beim, man ahnt es, fünf Monate später erschienen Wii-U-Ableger machen sollen. Sicher, es war ein Just Dance-Crossover. Gerade einmal 5.900 verkaufte Einheiten in der ersten Woche (und das im Dezember) waren aber nicht gerade gewöhnlich für die sonst so erfolgsverwöhnte Reihe. Insgesamt wurden es dann ca. 26.000 Stück, welche man an den japanischen Mann oder die japanische Frau bringen konnte.

2016 begann man erneut mit einer Nebenreihe. Diesmal fehlte das Wort ,,Watch‘‘ im Namen. Die Rede ist von Yo-Kai Sangokushi. 263.000 Einheiten in der ersten Woche waren schon damals keine ,,Überflieger-‘‘Zahlen mehr. Insgesamt erreichte man mit 563.000 Einheiten nicht einmal mehr die Launch-Zahlen des ersten Nebenablegers. Es ist also kein Wunder, dass wir diese Nebenreihe seitdem nicht mehr gesehen haben. Stattdessen versuchte man sein Glück mit dem dritten Teil der Hauptreihe. Im Juni konnte man mit 581.000 Einheiten zwar wieder von einem Überflieger sprechen, an die Zahlen des zweiten Teils kam man jedoch erneut nicht. Insgesamt lagen die Verkaufszahlen mit ca.1,5 Millionen Einheiten jedoch wieder über denen des ersten Teils. Im Dezember erschien damit, wie mittlerweile gewohnt, ein weiterer dritter Teil. 333.000 Einheiten in der ersten Woche waren für einen Ableger immer noch sehr gut, aber eben nicht mehr auf der Augenhöhe von Pokémon, welches damals besonders durch den Pokémon Go-Hype profitierte. 2017 schickte man dieses Mal auf dem alternden 3DS Ende des Jahres nur den zweiten Teil des Nebenablegers ins Rennen. 216.000 Einheiten in der ersten Woche waren in Anbetracht der Hauptserie ein mehr als respektables Ergebnis. Insgesamt setzte man ca. 520.000 Einheiten ab - der erste Nebenableger hatte das noch in der Launch-Woche geschafft.


Das Drama nimmt seinen Lauf


2019 kam in Japan der vierte Teil auf den Markt. Mit 150.000 Einheiten hatte man nun endgültig keinen Überflieger mehr vorgefunden - Anscheinend jedoch erwartet, denn trotz fast 300.000 bisherigen Gesamtverkäufen kündigte man einen 4++-Teil an. Vorher kam jedoch das Remake des ersten Teils. Wahrscheinlich hätte man besser daran getan, den zweiten Teil zu remaken, denn nun schaffte man innerhalb der Launchwoche nicht einmal 10.000 Einheiten. Damit hat sich das Remake bisher schlechter verkauft, als der Just Dance-Wii U-Ableger - trotz besserer Launchwoche. Mit der Erweiterung kam man ebenfalls nicht weit. In der Launchwoche ca.10.000, insgesamt immerhin ungefähr 64.000 Tausend Einheiten waren das Ergebnis.
Somit skizziert sich der Verlauf folgendermaßen:



Separiert (also nur die Hauptableger-Gesamtverkaufszahlen) ergibt sich folgender Verlauf:



Geht man nur auf Nebenableger ein, fällt auf, dass man dort bereits eine ähnliche Situation vor ca. vier bis fünf Jahren hatte, diese galt jedoch nur für ein Spiel (und dazu auf der gefloppten Wii U):



Was könnte man also machen, um die Reihe zu retten? Mein Vorschlag:


-In 2-3 Jahren einen Testlauf mit einem Nebenableger auf der Switch und PS4/5 starten (vorzugsweise ,,Busters‘‘).


-Sollte man damit einen akzeptablen Erfolg haben, in 5 Jahren den fünften Teil der Hauptreihe releasen. Dieser sollte jedoch signifikante Unterschiede aufwenden.


-Sollte dies nicht funktionieren, in 7 Jahren erst unter selbigen Gesichtspunkten den fünften Teil auf einem aktuellen System releasen.


-Ein weiterer Indikator für die Marktbereitschaft des nächsten Ablegers kann auch ein Release des vierten Teils auf dem westlichen Markt sein.


Was denkt Ihr: Kann man die Reihe noch retten?


Ihr möchtet mich nicht-finanziell unterstützen? Dann klickt hier oder hier.

Kommentare 19

  • Für mich persönlich kommt der Abgesang etwas zu früh. Tot ist die Reihe für mich, sobald keine Spiele mehr für die Reihe entwickelt werden. Nun ist ja gerade eben erst ein neuer Teil angekündigt worden, allerdings wieder ein Spin-off (wohl passend zu einem Spin-off-Anime?). Ich denke tatsächlich, dass die zu kurze Zeitspanne zwischen den Releases das Problem ist. Dabei denke ich aber überhaupt nicht an irgendwelche Spin-offs, sondern daran, dass ständig mehr als eine Edition erscheint - ganz dem Vorbild Pokémon entsprechend. Was solche Mehrfachveröffentlichungen angeht - Street Fighter kann das ja auch gut - die dürften sie sich meiner Meinung nach herzlich gerne sparen. Wenn man nur vier Spiele der Hauptreihe hätte, statt neun(?), würde das zumindest an der Wahrnehmung schrauben. Keine Ahnung, ob weniger Spiele die Spielreihe retten oder ob sie überhaupt gerettet werden muss. Wie gesagt, für mich kommt der Abgesang zu früh. Die Diskussion darüber allerdings keineswegs. Die nächsten zwei, drei Jahre sind vermutlich trotzdem wichtig. Ob's aber ein Spin-off herausreißt oder ob der Markt vielleicht einfach nur mal ein Jahr komplett ohne Yo-Kai Watch braucht, kann ich schlecht einschätzen. Ich für meinen Teil freue mich ja erst einmal noch auf das Erscheinen vom 4. Teil in Europa, denn ich mag die Spiele sehr gerne. Derzeit ist der Switch-Port des ersten Ablegers im japanischen eShop für nur 1000 Yen zu haben und ich habe zugeschlagen. Ich verstehe zwar nichts, aber ein Pfeil markiert mir sowieso, wo ich hin muss und die Story habe ich ja schon gespielt. Die zehn Euro waren's mir jedenfalls wert, das ganze Prozedere mal ausprobiert zu haben und ich habe - keine Überraschung - meinen Spaß.


    Danke dir für die Recherche. Ist nicht ganz uninteressant.

  • Ich gehe mal von den Antwortmöglichkeiten aus. Man könnte es durchaus auch für andere Systeme herausbringen, aber nur Parallel zu Nintendo. Ein wirklicher Platformwechsel würde imho eher schaden. Machen wir uns nichts vor. Die Yo Kai Fans sind zu einem großen Teil auf Nintendosystemen unterwegs. Aber das passiert ja auch eh schon Teil 4 wurde ja schon für PS4 angekündigt.


    Ob man die Reihe noch retten kann? ich weiß es nicht. Auf den ersten Blick hat man alles richtig gemacht. Es war der richtige Schritt auf die Switch zu setzen. Es sah auch in den Trailern verdammt gut aus. Über die Qualität des Spiels habe ich leider noch nicht viel gehört. Aber prinzipiell war doch alles perfekt.

    • Dann war es wahrscheinlich wirklich die ,,Überflutung‘‘ des Marktes.


      Vielen Dank für Deinen Kommentar.

    • Ich glaube die Gründe sind vielfältig. Zum einen wird Yo Kai Watch wie die Kommentare unten ja auch schon vermuten lassen, bei einigen einfach nicht gezündet haben.


      Zum anderen hatte das Spiel immer den Status eines Pokemon Konkurrenten. Es sei mal dahin gestellt wie gerechtfertigt das war, aber es wurde so gesehen und dass hat es dem Spiel mit Sicherheit nicht einfacher gemacht. Es gibt ja auch Leute, die TemTem als ernsthaften Pokemonkonkurrenten ansehen. Um diesen Status ist es nicht zu beneiden. Aber genau dieser Status wird dem Spiel das Genick brechen. Zum einen verkennt diese Sichtweise, dass Pokemon mehr ist als die Spiele. Ich meine man bekommt das Pikachu Kuscheltier, die Pikachu Mütze und den Pikachu Luftballon auf der Kirmes. Meine 4 Jährige Tochter, die noch nie mit Videospiele direkt in Verbindung kam mag schon Pikachu und Evoli. Der Status bewirkt einfach, dass man gegen ein heißgeliebtes Multi Milliarden Dollar Merchandise Franchise antreten muss und eben darum als billige Kopie des Originals angesehen wird. dieses Problem dürfte auch Yo Kai Watch betreffen und irgendwann werden wir auch darüber diskutieren, warum TemTem trotz zweifellos guter Ansätze gegen Pokemon gnadenlos unterging. Es ist einfach vernichtend als Konkurrent zum Platzhirsch Pokemon angesehen zu werden.


      Level 5 hatte schon einen guten Ansatz. Immerhin gab es schon eine passende Anime Serie. Dennoch hätte man die Vermarktung der IP aggressiver voran treiben müssen. Egal wie ungerechtfertigt der Vergleich mit Pokemon ist. man hätte sich bewusst sein müssen, dass man das wertvollste Franchise der Welt angreifen muss und das schon mit Teil 1.


      Level 5 ist sich einfach oft nicht der Popularität der eigenen IPs bewusst. Warum bringt man Yo Kai Watch 3 erst als der 3DS schon massiv im Sterben liegt. Ich meine, ich will mich nicht beschweren. Bin froh, dass das Spiel es überhaupt in den Westen geschafft hat. Es wäre aber mehr drin gewesen. Auch das Momentum für Yo Kai Watch 4 ist verstrichen. Ich hoffe ja immer noch auf eine Veröffentlichung bei uns, aber sie kommt definitiv viel zu spät. Man hätte so schön davon profitieren können, dass nach den Lets Go Teilen von Pokemon ein Vakuum vorhanden war. Wenn es noch kommt, haut man es, wenn sich nur noch Fans der Reihe wie ich dafür interessieren.


      Wie wenig Gespür Level 5 für die Vermarktung der eigenen IPs hat merkt man an The Snack World, Professor Layton und Ni No Kuni. imho brauchen die einfach einen straken und erfahrenen Vertriebspartner. Das ist ähnlich wie bei EA. die hätten so viel Geld mit Unravel 1 und 2 für die Switch verdienen können, wenn man es frühzeitig auf den Markt geworfen hätte. Statt dessen wirft man Unravel 2 viel zu spät auf den Markt und verschenkt das gesamte Potenzial der Reihe. Ich meine EA. Wer bei euch fällt so offensichtliche und dumme Fehlentscheidungen?


      Abschließend bleibt einfach zu sagen, dass die Yo Kai IP ein Mega Potenzial hatte und man diese einfach nicht genutzt hat. Entwickler wie Level 5 gibt es immer wieder mal. massig Potenzial und Können, aber unfähig dieses wirklich zu nutzen. Ein aktuelles Beispiel wäre Platinum Games. Die gehen imho den gleichen Weg. Unfassbar viel Talent und Potenzial, aber unfähig dieses wirklich zu erschließen.

  • Ich hab Yokai Watch persönlich nie so wirklich gefeiert, weil ich mich den Yokais generell nichts anfangen konnte irgendwie.
    Trotzdem toller Artikel!

    • Dito! Viele Vergleichen Yokai Watch mit Pokémon, und davon bin ich auch weg!
      Irgendwie hab ich dazu nie eine Faszination entwickeln können.

    • Ich habe es ehrlich gesagt auch noch nicht gespielt, für mich waren gerade die Verkaufszahlen interessant.

  • Diese Reihe "Der Untergang eines Fanchises" könntest du aus meiner Sicht mit verschiedenen Reihen durchnehmen. Spontan in Sinn kämen mir:
    - F-Zero
    - Golden Sun
    - Kid Icarus
    - Wars
    - Excitebike
    - Mario Striker
    - Mother
    - Wave Race


    Nur so eine Idee.

    • @XenoDude: Ich arbeite gerade an einen Spezial über Tote Nintendo IP‘s!
      Diese braucht aber noch Zeit!! Ist aber von mir in Arbeit!

    • Es ist doch kein Problem, wenn ihr beide Blogs dazu schreibt. Ich gehe mal der Annahme, dass sich Maluigi auf die Verkaufszahlen fokussieren wird und du dich eher um den Inhalt der Spiele.

    • Natürlich darf @ Maluigi | Leon hier einen Blog dazu schreiben. / Wollt dir in meiner Antwort nur mitteilen das ich über so was auch nachgedacht habe. Und deshalb an einen Spezial über Tote Nintendo IP’s arbeite.

    • Da ich keine dieser Reihen gespielt habe, würde ich mich lediglich auf die Verkaufszahlen fokussieren.


      Voraussetzung für mich ist, dass die entsprechende Reihe mindestens drei Ableger mit vorliegenden Verkaufszahlen hat.


      Kid Icarus würde ich aufgrund des 3DS-Ablegers noch nicht für tot erklären. Die Wii U war nicht geeignet, da es wahrscheinlich ein Flop geworden wäre und bei der Switch hat man eventuell auf eine gewisse Install-Base gewartet.

  • Ich finde ein großes Problem der Reihe ist das ständig neue Kampfsystem.
    Mit einem klassischen 5. Teil (oder wenn ihnen eibe gute Innovation einfällt) kann man die Reihe aber noch retten.
    Wobei ich es eh verfrüht finde jetzt schon vom Tod der Reihe zu sprechen... so lange strauchelt sie noch nicht.

    • Als Tot würde ich die Reihe auch nicht bezeichnen! Das aber die IP an Bedeutung verloren hat ist abzuerkennen. / Level 5 melkt aber alle IP‘s zu Tote,
      dies wurde sehr schön in diesen Blog erklärt: https://www.ntower.de/blog/art…orld-die-schatzjagd-gold/

    • Die Frage, ob die Reihe nun tot ist, oder nicht, ist eigentlich Ansichtssache, da jeder nach anderen Kriterien vorgeht. Für mich waren diese die seit gewisser Zeit sinkenden Verkaufszahlen.

  • Vielen Dank Maluigi für deinen Blogartikel. Es ist interessant, die konkreten Verkaufszahlen der einzelnen Ableger der Reihe zu sehen.


    Vor einigen Wochen habe ich in einem Blogartikel erwähnt, dass der Niedergang der Reihe aus meiner Sicht duch die zu vielen Ableger in kurzer Zeit entstanden ist. Deshalb braucht die Serie dringend eine mehrjährige Verschnaufspause.

    • Habe bei diesen Artikel gleich an den von dir gedacht!
      Hier merkt man das du sehr gute Vorgeschichten hast @XenoDude.
      Ich kann dir hier nur immer wieder Recht geben; Level 5 hat alle ihre bisherigen IP‘s zu Tote gemolken. Ob sie aber daraus lernen ist eine andere Frage!

    • Nur die erfolgreichen Marken haben sie zu Tode gemolken. Bei den weniger erfolgreichen gab es ja nichts zum melden ;-)

    • Immer gerne. :D


      Mir ist tatsächlich gar nicht bewusst, wie viele Marken sie besitzen.