Quo vadis, Nintendo?

Quo vadis, Nintendo?


Wir schreiben das Jahr 2020. Nach monatelanger Abstinenz, veröffentlicht Nintendo völlig überraschend eine Direct im Angesicht der größten Krise seit dem 2. Weltkrieg. Menschen die sich alleine oder in der Familie isoliert wahrscheinlich zu dieser Zeit zu Hause verbringen, liegen sich feiernd in den Armen und preisen die Direct wie der Christ die Erscheinung des leibhaftigen Messiahs. Menschen lassen unverblümt ihre Freude in Foren ihren Lauf, mit unbändiger Freude und schütteln ungläubig die Köpfe über all die Zweifler und Hater, die sie nur solide oder gar schlecht fanden. Und mich? Tja, mich lässt der Trubel überraschend kalt. Es geht hier bei auch nicht darum, dass ich die Direct schlecht reden oder bestimmten Spielen einen Wert abreden möchte, aber mich persönlich lassen all diese Ports und Neuveröffentlichungen nur ein müdes Gähnen entlocken.


Versteht mich bitte nicht falsch, objektiv gesehen war die Direct sicher nicht schlecht, nur subjektiv fand ich sie ok, mehr aber auch nicht. Dabei ist es ist kein Geheimnis, dass meine Beziehung zu Nintendo sich über die Jahrzehnte deutlich abgekühlt hat. Was als innige Liebe mit dem Gameboy und SNES anfing und sich zur leidenschaftlichen Liäsion mit dem N64 maifestierte, so begann die Beziehung schon bereits mit erscheinen des Gamecube Risse aufzuweisen, sodass ich zu Release des genannten Spielewürfels einen Seitensprung mit der grünen Konkurrenz und einem großen X auf der Konsole einging. So sehr ich mich auch bemühte, die Leidenschaft die ich mit dem N64 und all den Handhelds von Big N empfand, der Gamecube zeigte mir, dass diese Liebe scheinbar nicht für die Ewigkeit geschaffen war. Klar erwarb ich ca. ein Jahr vor Reelase der Wii eine Gamecube Konsole und konnte viele grandiose Spiele wie Eternal Darknesss oder Resident Evil 4 nachholen, aber irgendwie vermisste ich das Gefühl, dass mir eine N64, SNES oder einer der Handhelds gegeben hatte. Die Konkurenz dagegen konnte mich mit Spielen wie Halo, Elder Scrolls Morrowind oder Fable begeistern. Ganz abgeneigt hingegen war ich der Konkurrenz aus dem Hause Sony. Eine Playstation? Soetwas käme mir nie ins Haus, dachte ich damals. Oh wie dumm ich damals war, denn auch andere Hersteller haben nunmal schöne Konsolen.


Dies lernte ich Jahre später mit der PS3 schätzen. Während die Xbox 360 meine Mainkonsole darstellte, interessierte mich die Wii nicht das kleinste bißchen. Selbst als ich für zwei Monate eine Wii erwarb, konnten mich Spiele wie Skyward Sword - Zelda ist immerhin mMn die beste IP von Nintendo - nicht zuletzt aufgrund der Fuchtelsteuerung nur wenig begeistern. Allgemein kamen mir die Spiele leidlich uninspiriert und nur auf Wii-Cons geprägt einfach zu unaktrattaktiv. Lediglich die Handhelds konnten nmich durchweg durch die Bank begeistern. Die stationäre Konsolen schienen für mich je den mehr an Relevanz zu verlieren. Auch die Ankündigung der Wii U bestätigten meine Ansicht, dass Nintendo in eine Richtung ging, die mit meinen Erwartungen und Vorstellungen nicht d´accord gingen. Schönheit liegt im Auge des Betrachters heißt es, nur die Wii U war nicht schön. Klar kommt es auch auf die inneren Wert an, doch d die konnten mich ebenso wenig überzeugen. Kein Wudner daher, war die Wii U mein persönlicher Tiefpunkt und die Hoffnung, dass Nintendo je wieder eine stationäre Konsole kreieren würde, die mich ansprechen würde, ging fast gegen null. Umso größer wurden meine Hoffnung, als die damals noch junge NX Konsole in Gerüchten zum ersten Mal das Licht der Welt erblickte. Meine Neugier überwog meine Skepsis. Sollte Big N tatsächlich meinen seit Jahren - bereits seit der N64 - geträumten Wunsch realisieren und eine Konsole erschaffen die gleichzeitig als Konsole und Handheld genutzt werden sollte? Nun die Switch beweist eindrucksvoll, dass sie genau das taten und sie setzte genau dort an, was ich mir schon seit über zwei Jahrzehnten gewünscht hatte.


Wo die Wii U noch als Beta Hardware angesehen werden kann, so war die Switch das daraus resultierende Meisterwerk. Doch Träume sind Schäume und das anfängliche Launchfeuerwerk war recht rasch abgebrannt. Es folgten viele (fragwürdige) Ports der Wii U und Last Gen, doch die zumeist positive Resonanz lies mich teilweise verwundert die Augen reiben. Ich weiß nicht ob es an der gestiegenen Erwartung meinerseits, die im Laufe der Jahre entstand oder die fast schon treudoofe Haltung (nicht böse gemeint) der Fans gegenüber Nintendo ist, die diese alten Schinken feiern, als ob der Heiland persönlich Milch und Honig über das Volk ergießt. Nun ich weiß es einfach nicht. Vielleicht ist Schicksal, vielleicht Zufall, wohl aber eher Ironie, dass mich ausgerechnet die lang verhasste Konkurrenz, aus dem gleichen Land, mir genau das schenkt, was ich an Nintendo vermisse. Ich vermisse Spiele wie das FF 7 Remake, ein Last of Us oder ein Horizon Zero Dawn bei Nintendo. Mittlerweile merke ich und das hat mich auch die erst kürzlich gezeigte Direct wieder einmal bewiesen, dass Nintendo und ich, wie zwei Ehepartner sind, die sich im Laufe ihres Lebens auseinander gelebt haben. Man trifft sich zwar immer noch gelegentlich, aber manchmal ist da diese Unbehaglichkeit, diese Stille, die nur durch ein Breath of the Wild 2, Breavely Default 2 oder ein etwaiges Xenoblade Chronicles 3 unterbrochen wird. Es ist diese Atempause die mir missfällt und die mich an dir zweifeln lässt liebes Nintendo. Ich würde dir gerne noch eine erneute Chance geben, aber dazu gehören nunmal immer zwei. Ich verspreche auch in Zukunft deine Spiele zu genießen, nur wahrscheinlich nicht mehr so oft wie früher. Denn wie gesagt, liebstes Nintendo, auch andere Hersteller haben hübsche Konsolen. ;)




Danke fürs Lesen und eure Aufmerksamkeit, dieser Blog spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder und soll bitte nicht als Affront gegen irgendwelche Personen oder Gruppen angesehen werden. Wenn ihr Fragen oder Kommentare habt, bitte ich euch sie zivilisiert unter dem Blog zu stellen. Beleidigungen wie: "du Huansony, verpiss dich doch zur Konkurrenz" oder "blöder Xbot" verbiete ich hiermit tunlichst. Danke für euer Verständnis.

Einmal hat Nintendo der Welt erklärt

„Nur ich allein bin der Herr!“

Ich dulde keine Götter neben mir

Du sollst immer nur mich verehren

Sprich meinen Namen nicht unnütz aus

Spiele sechs Tage lass den siebten dann aus

Ich schuf das Gameplay und die Innovation und auch noch mehr

Einmal in der Woche dankst du mir dafür

Ehre meine Spiele damit du lange lebst

Auf der Konsole die dein Herr dir gibt.

Kommentare 7

  • Manchmal braucht man einfach einen gewissen Abstand von einer Marke, Firma oder IP um sie wieder lieben zu können. / Da man sich als Mensch verändert, verändert sich auch das Spieleverhalten. Natürlich denkt man dann darüber nach und fragt sich ob das an der Geliebten Firma, Reihe oder IP handelt oder eine innere Verwandlung ist. | Nicht jeder Spieler bleibt gleich und treu ergeben; Abwechslung tut gut. Man sollte auch immer mal über den Tellerrand gucken!


    Es verändert sich aber auch der Mensch an sich. Durch die beruflichen Einschränkungen.
    Weil man eben weniger Zeit hat für gewisse Spiele. / Diese Veränderung habe ich bei mir gespürt. Früher habe ich Spiele wie die Civilations Reihe rauf und runter gesuchtet und heute durch die Arbeit fehlt mir dafür einfach die Zeit. / So was muss man anerkennen, und für sich das beste daraus machen. Ich habe für mich entschieden mich stärker Indis zu zuwenden, und du solltest dir eben mal eine Nintendo Auszeit nehmen. Vielleicht kommst du gestärkt zurück oder wechselt endgültig ins Fremde Lager. Wir werden es sehen

    • Ganz wechseln werde ich denke nie, aber wohl immer weniger Zeit in Nintendo Spielen verbringen. Über den Tlerand zu schauen, ja das hab ich damals schon mit der ersten Xbox bemerkt. Konnte ich mir bis dato nie vorstellen keine Nintendokonsole zu Reeelase zu holen, aber wie gesagt Halo 1 und Morrowind hatten damals für mich die stärkeren Argumente. Kann auch gut sein, dass mir irgendwann die anderen Spiele zum Hals raushängen, aber momentan werden IPs wie Animal Crossing geliefert, mit denen ich leider nichts anfangen kann, das ist zwar nicht so schlimm, nur staubt die Switch immer mehr ein, aber verkaufen, das möchte ich sie auch nicht. Dieses Jahr, wie letztes Jahr auch, werden es halt wenig Switch Spiele bei mir werden. Aber für das Jahr 2021 bin ich mit Zelda Brot 2 und wahrscheinlich Bayonetta 3 wieder zuversichtlicher.

    • Die Switch hat sehr viele tolle Indie Games, die selbst mich zur Überlegung treiben mir eine zu zulegen. Einige davon wären doch auch bestimmt was für dich ?!

    • Spiele wie Hollow Knight sind klasse oder Shantae, aber ich habe auch so schon zu viele Spiele für die Xbox und Playstation im Backlog und die noch kommen ganz zu Schweigen, da hätte ich gar keine Zeit mehr dafür. ;-)

  • Vielen Dank Solaris für diesen wieder einmal sehr gut geschriebenen Blog.
    Auch wenn ich deine humorvollen Worte sehr gerne lese, war es eine schöne Abwechslung mal etwas persönlicheres und aufrichtigeres von dir zu lesen.


    Ich habe von der Direct nicht mehr erwartet, als wir erhalten haben. Ich habe erwartet, dass das erste Halbjahr von 2020 ähnlich aussehen wird wie 2019 und ziemlich genau dies hat Nintendo angeboten.


    In den ersten sechs Monaten von 2019 erschien:
    New Super Mario Bros. U Deluxe (Wii U Port)
    Yoshi's Crafted World
    Labo VR Set
    Super Mario Maker 2 (für mich ein halber Wii U Port)


    Im selben Zeitraum in 2020 erschien/erscheint:
    Tokyo Mirage Sessions #FE Encore
    Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX
    Animal Crossing: New Horizons
    Xenoblade Chronicles: Definitive Edition
    51 Worldwide Games


    2019 war das erste halbe Jahr für mich der Horror. In 2020 sieht dies ganz anders aus. Alleine mit XCDE werde ich in den nächsten Jahren hunderte von Stunden verbringen.


    Ich kann es absolut nachvollziehen, wenn man auf mehreren Systemen Spiele zockt. Neben der Switch game ich auf dem PC, da Echtzeit-Stratgiespiele oder Ego-Shooter am liebsten mit Maus und Tastatur zocke.


    Zudem ist die Konkurrenz wichtig, damit Nintendo sich bemühen muss, um gegen diese zu bestehen. Ich wünsche mir auch, dass Nintendo mehr neue Spiele und IPs entwickelt und nur in Ausnahmefälle Spiele der Wii U portet. (Bald gibt es ja nichts mehr zu porten ;-) )

    • Vielen Dank dir XenoDude, für deinen Kommentar. Es war mir ein persönliches Anliegen, auch mal meinen inneren Konflikt aufzuzeigen. Einerseits mag ich meine Switch sehr, da sie mich an die alte Zeit erinnert, aber dann hagelt es Ports (ich nenne sie mittlweile liebevoll meine Nintendo Portch) die mich interessenlos zurück lassen, da ich einfach Multiplattformer bin. Dafür gib es immer wieder Lichtblicke wie das genannte Bravely Default ll.
      Konkurrenz ist definitv wichtig, da hast du absolut recht und je mehr sich alle Hersteller anstrengen müssen, umso besser für uns besser.

    • Ich muss noch die Demo von BDII testen. Ich habe den ersten Teil gerne gespielt außer das Ende.


      Solange du uns auf ntower erhalten bleibst, darfst du soviele Seitensprünge auskosten, wie du willst ;-)