Die Mitte des Erfolges - Lebenszyklus einer Konsole

Passend zur Investorenkonferenz:

Die Mitte des Erfolges - Lebenszyklus einer Konsole


Auch hier gilt: Das Spektrum ist breit. Der N64 ist zum Beispiel die untere Grenze dieses Bereiches. Berauschende Verkaufszahlen kann er nicht vorweisen, Konkurrenten, wie die PS1 haben ihn meilenweit geschlagen. Finanziell ist diese Art des Erfolges meist noch im schwarzen Bereich. Dies hat auch mit den Gründen der Verkaufszahlen zu tun: Eigentlich war der N64 seiner Konkurrenz voraus, doch die Catridge-Verwendung machte einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem war die Entwicklung teuer. Durch den Verkauf von Spielen kann man diese Kosten jedoch meist wieder hereinholen.


Der Grund des Flops kann übrigens auch sein, dass man das Key-Feature zu langsam oder zu schnell fallen lässt, siehe z.B. Kinect bei der Xbox.



Einen anderen Vorteil haben solche Konsolen jedoch auch: Hat man sie stabilisiert und ist am Ende des Lebenszyklus angekommen, so eignet sie sich gut für Experimente. Die Aufmerksamkeit liegt auf der nächsten Generation und durch solche ,,Spielereien‘‘ kann man für die nächste Generation testen und bei Käufern noch Sympathie-Punkte sammeln. Beobachten konnte man dies bei dem N64 an Animal Crossing: Es erschien kurz vor dem GameCube und war ein mäßiger Erfolg, bildete jedoch den Grundstein für die vierte der fünf grossen Nintendo-Serien (Mario,Zelda,Pokémon,AC,Splatoon). Ähnliches hat Microsoft mit der Xbox vor: Nicht nur testeten sie erstmals eine Konsole ohne Laufwerk, auch bauten sie ihr digitales Repertoire aus.


Zuletzt gibt es auch unter den ersten vier Konsolengenerationen mittelmässig erfolgreiche Konsolen. So war das SNES gemessen an dem Gesamtmarktvolumen zwar noch deutlich im erfolgreichen Bereich, im Endeffekt setzte mit ihm aber der Abwärtstrend, welcher, mit Ausnahme der Wii, welche ich in einem späteren Blog behandeln werde, bis zur Wii U fortgesetzt wurde.


Auch die PS3 würde ich in diesem Bereich verorten. Ihr Launch war anscheinend sogar erfolgloser, als der, der Dreamcast. Bei einem grossen Verlustgeschäft mit der Hardware schafften wahrscheinlich die Spiele einen Ausgleich. Ein grosser Gewinn ist jedoch damit nicht möglich.


Die Verkaufszahlen sind meist schwankend, denn solche Konsolen leben von den auf ihnen erscheinenden Spielen.


Für Dritthersteller ist diese Konsole meist ,,mittelinteressant‘‘. Während der Zeit als Current-Gen kommen die meisten Spiele auch für diese Konsole. Ist die Benutzergruppe nicht unbedingt geeignet, so gibt es meist auch keine Exclusives - manchmal nicht einmal vom First-Party-Support. So sieht man es aktuell bei Microsoft, denn diese veröffentlichen momentan parallel auch auf dem PC.


Zuletzt wird auch diese Konsole manchmal eine mit spezieller Fan-Gruppe, solange sie ein Alleinstellungsmerkmal hat (z.B. letzte Konsole eines Herstellers, exklusive Spiele, etc.). Am Ende steht vor allem eines: Die allgemein bekannten Lizenz-Spiele.




Vielen Dank fürs‘ Lesen.


Evolution of Sega

Kommentare 7

  • Besten Dank Maluigi für diesen Eintrag.


    Ich fand den Aspekt, dass man am Ende des Lebenszyklus eher etwas ausprobiert sehr interessant und habe mir dies noch nie überlegt. Ein sehr erfolgreiches Beispiel dafür sind Pokémon Rot/Blau oder Kinect bei der XB360.

    • Für die Hersteller ist es vom Vorteil etwas in bestehender Hardware auszutesten;
      damit gehen sie keinen Verlust ein.


      Eigentlich ist das bekannteste Beispiel der GameCube dort hat Nintendo schon mit Bewegungsteuerung experimentiert. Denke dies wollte @Maluigi | Leon mit im nächsten Artikel ansprechen.

    • Inwiefern hat man bereits mit dem GameCube mit Bewegungssteuerung experimentiert?

    • Es gab z.B: Donkey Konga. Das war ein Musikspiel mit Bongo Trommeln.
      Aber auch andere Spiele haben z.B das Mikrofon schon eingesetzt.
      Diese Spiele ermutigen Nintendo die Wii zu entwickeln, den gerade die Bongo Trommeln waren für sie Erfahrung in diese Richtung zu gehen.

    • Oder Dancing Stage Mario Mix mit der kultigen Tanzmatte :D

    • @Haby:
      die Wiimote selbst war sogar ursprünglich als erweiterung für den gamecube gedacht. diese pläne wurden letztlich verworfen und so erblickte die wii das licht der welt. :-)