3D Mario VS 2D Mario

Einleitung - Super Mario 2D
Herzlich Willkommen zu meinem spontanen Blogreihe. In dieser Blogreihe behandel ich 2D- und 3D Versionen der Super Mario und The Legend Of Zelda Reihe. Diese Idee hatte ich nachdem ich abwechselnd ein 3D Mario und anschließend ein 2D Mario gespielt habe sowie ein 2D Zelda (isometrisch) und ein 3D Zelda. Ich teile diesen Blog in zwei Bereiche auf und fange hier mit der Super Mario Reihe an. Ich mag zwar manche 2D Marios noch, aber spiele ich die meisten nicht mehr komplett durch. Das Problem, was ich mit den meisten 2D Marios habe ist, dass die zwar sehr fair beginnen, gegen Ende hin mir aber jedesmal zu schwer werden. Die ersten 4-6 Welten sind meistens noch problemlos machbar, aber die letzten beiden Welten sind oft derart schwer geraten, dass ich manchmal absolut keine Lust mehr habe weiterzuspielen, weil es dann in einem Wutanfall enden würde, da der Frust überwiegt. Aufgrund der limitierten Bewegungsfreiheit (von links nach rechts) ist es selten möglich Hindernissen auszuweichen und man springt dann voll rein. Ganz schlimm finde ich diese automatisch scrollenden Level, wenn man da nicht schnell genug ist landet man im Abgrund oder wird zerquetscht. Vorallem wenn mehrere Hindernisse auf einmal auf einem zu kommen und man gar nicht mehr weiß, wohin man ausweichen soll. Piranhas, die feuer spucken sind da noch das kleinere Übel. Es kommen dann noch Kanonenkugeln dazu und andere fliegende Geschosse. Die ersten Welten sind in der Regel noch sehr übersichtlich gestaltet und folgen einem bestimmten Thema. Mal ist es Wüste, mal Eis, dann Wasser sogar Feuer ist vertreten. Inzwischen kann ich die meisten 2D Marios nicht mehr sehen. Ich mag aber das Spielprinzig der Power-Ups. Ich liste mal sämtliche Super Mario Spiele auf, die ich damals gespielt habe. Die Super Mario Land- sowie Yoshi's Island Reihen lasse ich außen vor, da diese mit dem ursprünglichen Spielprinzip nur am Rande zu tun haben.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Super Mario Bros & Super Mario Bros The Lost Levels (SMB 2 in Japan)
Mit diesem Spiel fing auf dem NES alles an. Das Spielprinzip war zur damaligen Zeit sehr innovativ. Man hatte ein Level, das man mit Mario von links nach rechts begehen konnte um zu einer Zielflagge zu gelangen. Unterwegs traf man auf Gegner wie die Gumbas, Hammerbrüder und sogar Bowser als Endboss einer jeden Welt. Damit man auf dem Weg zum Ziel erfolgreich sein konnte gab es Power Ups wie einen Mushroom-Pilz, der einen größer macht sowie eine Feuer-Blume, die es Mario ermöglichte Feuerbälle abzuwerfen. Nach einem Gegentreffer verlor man das Power-Up dann wieder. Wurde man im kleinen Zustand erneut getroffen, dann verlor man ein Leben. Damit man nicht so schnell Game Over geht hat Nintendo sich etwas einfallen lassen, die 1 Up-Pilze, die einem nach Einsammeln ein zusätzliches Leben bescheren aber auch durch das Einsammeln von 100 Münzen bekam man ein Leben zugesprochen. Im japanischen Nachfolger, der hierzulande als The Lost Levels bekannt wurde gab es erneut das selbe Spielprinzip, allerdings deutlich schwieriger. Nur die geübtesten Spieler schafften es durchzuspielen.


Super Mario Bros 2 (SMB USA)
Dieses Spiel ging aus dem Spiel Doki Doki Panic hervor. Man ging davon aus, dass für europäische Spieler das japanische Super Mario Bros 2 welches hierzulande als The Lost Levels bekannt wurde zu schwer sei und baute das Spiel Doki Doki Panic um und ersetzte alle Figuren durch Mario-Figuren. Jeder der 4 Figuren hatte eine eigene Fähigkeit. Peach konnte für ein paar Sekunden über dem Boden schweben. Das Spielprinzip war nicht Mario typisch und unterschied sich sehr. Man hob Gegner auf und konnte diese werfen. Das Spiel wurde von manchen nicht so gut aufgenommen und Nintendo nahm sich diese Kritik zu Herzen für den Nachfolger.


Super Mario Bros 3
Dieses Spiel erweiterte das Spielprinzip des ersten Super Mario Bros deutlich. Die Level waren nun interessanter gestaltet und die Welten wurden nach Themen sortiert. Es gab eine Welt der Riesen, eine Eiswelt, eine Röhrenwelt und viele weitere. Im Vergleich zum ersten Spiel wurde der Schwierigkeitsgrad deutlich angehoben, vorallem in den letzten Welten, dafür wurden neue Minispiele um sich Leben und Power-Ups zu verdienen. Auch gab es heir weitere Power-Ups wie den Tanuki, der Mario einen Waschbärschwanz verpasste mit dem er eine Zeit lang gleiten konnte. Hier gab es zum ersten mal ein Inventar und vor Betreten eines Levels konnte man sich ein Power-Up aus dem Inventar aussuchen. Kenner können sogar mehr als die hälfte des Spiels überspringen, wenn sie die zwei Flöten finden, so ist es möglich innerhalb von kurzer Zeit schon in Welt 8 reinzukommen. Hier offenbarte sich zum ersten mal aber auch ein Problem, denn die alten Spiele hatten noch kein Speichersystem, man musste also jedesmal komplett von vorne anfangen. Hatte man eine Lieblingswelt und wollte ein ganz bestimmtes Level davon spielen, dann musste man erst wieder zu diese Welt spielen.


Super Mario Allstars
Später wurden diese 4 Spiele erneut aufgelegt für den SNES und hatten jetzt ein integriertes Speichersystem, daher ist diese Umsetzung bei vielen sehr beliebt. Auch wurde hier für Europäer zum ersten mal das japanische Super Mario Bros 2 (The Lost Levels) zugänglich gemacht. Was man sofort erkennen konnte war die überarbeitete 16 Bit-Grafik. Die Spiele wirkten somit sehr viel bunter und der Scrolling-Bug aus dem 3. Teil wurde behoben, bei dem die Ränder verwaschen aussahen.


Super Mario World
Dieses Spiel war das erste Super Mario für das SNES, wenn man Allstars nicht mitzählt. Hier wurde das Levelsystem erweitert und vertikaler gestaltet, dadurch konnte man die Levelabschnitte umfangreicher gestalten. Eingeführt wurde hier das Reittier Yoshi, das mit seiner Zunge Gegner verspeisen und sogar auf Stacheln laufen kann. Hier gab es das erste mal auch Checkpoints dadurch war es nach einem Lebensverlust möglich direkt am Checkpoint zu beginnen, somit musste man das Level nicht erneut von Anfang an spielen. Für viele Fans der Reihe stellt dieses Super Mario eines der besten Spiele der gesamten Reihe dar.


New Super Mario Bros Reihe
Aufgrund der Ähnlichkeiten innerhalb dieser Reihe fasse ich alle New Spiele zusammen, da es doch einige Teile geworden sind. Das Ziel war eine Modernisierung der alten Super Mario Bros Reihe unter Einbeziehung der neuen möglichen Technik. Die Levels wurden nochmals überarbeitet und interessanter gestaltet. Die meisten Level waren jetzt größer und es wurden jetzt die aus Super Mario World bekannten Checkpoints verwendet. Die meisten aus Super Mario Bros 3 bekannten Power-Ups waren erneut dabei, es gab aber manchmal Abwandlungen vom beliebten Tanuki. Als zusätzliche Herausforderung gibt es jetzt in jedem Level 3 Sternenmünzen, mit denen man Bonuslevel freischalten konnte.


Super Mario Maker
Dieses Spiel stellt für mich das beste 2D Mario dar, weil man mehrere Stile zur Auswahl hat und sich sein Spiel selber zusammenbaut.
Man kann aus folgenden 4 Stilen wählen: Super Mario Bros, Super Mario Bros 3, Super Mario World und New Super Mario Bros.
Die meisten bekannten klassischen Elemente sind ebenfalls vorhanden. Man hat die Möglichkeit Millionen Level anderer User zu spielen, seine eigenen Level nochmal zu verändern und erneut mit anderen zu teilen eventuell mit neuen Elementen, die man in der ursprünglichen Levelversion vergessen hat. Es ist sogar möglich epische Bosskämpfe zu gestalten oder ganz neue Levelkreationen zu gestalten, in dem man verschiedene Elemente miteinander kombiniert. So können unter anderem auch Gumbas übereinander gestapelt werden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einleitung - Super Mario 3D
Dem gegenüber stehen die Marios in 3D. Hier habe ich solche Probleme kaum außer in Sunshine, dazu dann später. In den meisten modernen 3D Marios wurde auf die klassischen Power-Ups verzichtet um ein innovatives Spielerlebnis bieten zu können. In der Super Mario Galaxy Reihe ist es die Gravitation im Weltall und in Super Mario Odyssey ist es möglich mit der Cappy Gegner zu übernehmen. Die neuen 3D Umgebungen sorgen für sehr viel weniger Frust als in den 2D Spielen der Reihe, da man jetzt in alle Richtungen ausweichen kann. Die Level sind jetzt Kurse mit mehreren möglichen Sternen pro Kurs. Ein klassisches Levelende existiert hier nicht mehr. Auch wenn ich an den normalen 2D-Spielen der Reihe nur noch wenig Interesse habe vermisse ich in den 3D Marios trotzdem ein paar der klassischen Elemente wie 1Up-Pilze und die Power Ups.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Super Mario 64
Mit diesem Spiel hievte Nintendo Super Mario in die 3D-Welt. Am Anfang wurde ich nicht recht warm damit, weil es alles noch so kantig und klobig aussah, aber später auf der Virtual Console spielte ich dieses Spiel durch, ich brauchte dafür aber sehr lange, da ich mich mit der manchmal etwas ungenauen Sprungsteuerung etwas schwer tat. Klassische Power Ups gibt es hier leider nicht mehr, aber die Kurse waren sehr liebevoll gestaltet. Man sammelte jetzt Sterne in den Kursen ein. Jeder Kurs musste dazu mehrmals gespielt werden, da jeder einzelne Stern eine ganz andere Mission darstellte. Leider gab es hier noch keine Checkpoints und man wurde nach einem Lebensverlust jedesmal aus dem Level geschmissen. Ein ganz besonderes Highlight war das als Oberwelt eingeführte Schloss von Peach.


Super Mario Sunshine
Dieses Spiel war das einzige 3D Mario, das ich nie durchspielen konnte. Die Level waren stellenweise sehr groß und ich war nie ein Freund dieser Wasserdüse, daher ist dieses Spiel für mich das schwarze Schaf der 3D Marios. Es gab nur noch sehr wenig Bezug zu den klassischen Super Mario Elementen, es spielte sich weniger wie ein Plattformer, sondern eher wie ein Shoot Em Up. Mario wollte gemeinsam mit Peach auf Isla Delfino einen schönen Urlaub verbringen, aber ein mysteriöser Doppelgänger hat die gesamte Insel verdreckt und Mario wurde verdächtigt dies getan zu haben, er wurde dazu verdonnert die gesamte Insel zu reinigen. Anstelle von Sternen bekam man jetzt Insignien und je mehr Insignien man hatte umso heller erstrahlte die Insel, denn diese ist am Anfang recht dunkel. Checkpoints gab es auch hier nicht und aufgrund des deutlich höheren Schwierigkeitsgrades im Vergleich zum Vorgänger Super Mario 64 war es deutlich frustrierender, wenn man nach einem Lebensverlust aus dem Level geworfen wurde, denn man hatte teils sehr lange Laufwege. Die Oberwelt in diesem Spiel war die Insel selbst in der man in die einzelnen Kurse gelangen konnte.


Super Mario Galaxy 1 und 2
Dieses 3D Mario war das erste, was mich voll begeistert konnte. Es gab sogar noch ein paar klassische Elemente wie die 1 Up-Pilze und Power Ups. Die meisten Power-Ups waren aber auf Zeit und nach Ablauf des Zeitlimits verlor man das Power Up dann wieder (Feuerblume zum Beispiel). Das Leveldesign war sehr innovativ und die Steuerung trotz Schüttelns sehr präzise. Es gab zwar keine so groß gestalteten Oberwelten wie in den Vorgängern, dafür war es jetzt deutlich übersichtlicher. Die Oberwelt im ersten Galaxy war die Sternenwarte von Rosalina, das Erkunden war ein großer Spaß, da man sehr viel entdecken konnte. Im zweiten Galaxy gab es ein sehr kleines Raumschiff und die Levelanwahl erfolgte ähnlich wie in der New Super Mario Reihe. Es gab zum ersten mal in einem 3D Mario Checkpoints, diese waren im ersten Galaxy noch unsichtbar und das Spiel entschied an welcher Stelle man einen Checkpoint hatte, meistens nach bestimmten Abschnitten. Im zweiten Galaxy waren die Checkpoints wieder sichtbar und konnten dann aktiviert werden, wenn man sie berührte, ganz im Sinne der klassischen 2D Marios. Im zweiten Galaxy kehrte auch Yoshi zurück und hatte wieder ein paar neue Fähigkeiten im Gepäck und die aus der New Super Mario Reihe bekannten Sternenmünzen kehrten zurück.


Super Mario Odyssey
Dieses Spiel war sehr innovativ. Auf klassische Elemente wurde weitgehend verzichtet, stattdessen setzte Nintendo hier auf Marios neue Kopfbedeckung mit dem Namen Cappy. Mit dieser war es möglich Gegner zu übernehmen und deren Fähigkeiten zu nutzen. Für Retro-Fans gab es klassische an Super Mario Bros angelehnte Abschnitte. Sterne gab es hier keine und auch keine klassischen Levelenden. Man absolviert hier Missionen und erntet nach jeder erfolgreichen Mission Monde. Mit einer bestimmten Anzahl Monde war es möglich in die nächste Welt zu reisen. Für Fans von Super Mario 64 gab es ganz zum Schluss eine Rückkehr ins Pilz-Königreich, welches für mich die interessanteste Welt war, da ich den realistischen Look bei Super Mario nicht sonderlich mag, daher ist dieses Spiel bei mir nicht so beliebt. Eine klassische Oberwelt gibt es hier nicht mehr, da jede einzelne Welt quasi eine eigene Oberwelt darstellt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Super Mario halb und halb in Form von Super Mario 3D Land
Es gibt da noch ein Super Mario, das mich am meisten von allem begeistern konnte, da es das moderne der 3D Marios mit den klassischen Elementen der 2D Marios kombinierte. Am meisten Bezug wurde da auf Super Mario Bros 3 genommen ohne die frustrierenden Level der letzten Welten zu übernehmen, auch wurden viele bekannte klassische Elemente übernommen, indem die Power-Ups sowie 1 Up-Pilze wieder integriert wurden. Jedes Level hat wieder ein fest definiertes Ende mit einer Zielflagge, ganz im Sinne der alten Teile nur eben in einer 3D Umgebung. Die Level wirken dadurch wieder sehr innovativ, weil man hier das beste aus beiden Welten kombiniert hat. Für mich stellt diese Kombination das ultimative Super Mario Erlebnis dar, so bringt man ein klassisches Spielkonzept in die heutige Zeit ohne alles über den Haufen zu werfen. Ein sehr großes Plus sind die beiden Hilfsitems, wenn man absolut gar nicht im Level weiterkommt. Das eine Item ist ein Tanuki welches mit einem Unbesiegbarkeits-Stern kombiniert ist und das andere Item lässt einem direkt zum Ende des Levels springen. Eine sehr gute Neuerung, die ich mir bei jedem Super Mario Spiel wünschen würde, vorallem den alten 2D Teilen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wie seht ihr das eigentlich? Welche Marios sind eure Favoriten?
Gibt es Super Mario Spiele, die ihr gar nicht mögt?
Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.

Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Baumeister-ID: J61-6CF-KQG

ntower-game Challenge

Kommentare 12

  • Meine Top 5 der Mario Spiele:


    1. New Super Mario Bros. U
    2. New Super Luigi U
    3. Super Mario World
    4. New Super Mario Bros. Wii
    5. Super Mario Bros. 3


    Generell spiele ich viel lieber die 2D Marios. Der große Vorteil der neueren Spiele gegenüber Super Mario World sind für mich die Star Coins, da es mir immer viel Spaß macht diese zu sammeln. Das Level Design fand ich bei Super Mario Bros U und dem Luigi Addon auch deutlich besser als bei dem Super Mario Bros auf der Wii.


    Ich habe auch beide Teile von Mario Maker aber beide nicht lange gespielt. Ich kann mit solchen Level Editoren nicht viel anfangen.


    Von den 3D Spielen hat mir Super Mario Galaxy am besten gefallen. Gar nichts anfangen konnte ich mit Super Mario 3D World auf der Wii U.

    • Das mit den Star Coins sammeln mag ich auch sehr. Ich mag die Kombination aus beidem also So wie in 3D Land.Klassisches Gameplay in einer 3D-Umgebung.

  • Für mich hat Nintendo die 2D Marios ordentlich verhunzt. Super Mario World ist DAS Spiel, wenn es um 2D Mario geht. Danach dauerte es 15 Jahre, bis wieder ein neues 2D Mario kam und das war New Super Mario Bros. Und das hat sich seit dem Wii-Teil doch kaum weiter entwickelt.


    Die Unterschiede zwischen den 3 Bros. Teilen waren schon groß und jedes Mal etwas richtig cooles. Dann kam SMW und hat dem ganzen die Krone aufgesetzt. NSMB ist für mich aber seit dem Wii Teil immer das Gleiche. Man wird mit Power-Ups zugeschmissen, die Welten und Level sehen alle gleich aus und spielen sich auch gleich, die Bosskämpfe wirken random und ich kann diese Luftballon-Knetmännchen-Optik nicht mehr sehen.


    Im Prinzip war Super Paper Mario das, wohin 2D Mario sich hätte entwickeln können.


    3D Marios sind hingegen jedes mal etwas Neues und cooles. Da kann man bedenkenlos jeden Teil spielen und auch mal über gewisse aufgezwungene Kontrollschemen (SM Galaxy) hinwegsehen.

  • Puh schwierig da ich im Grunde alle Mario Spiele seeeeeeeehr mag (bis auf Sunshine).
    Die 2D Teile hab ich am liebsten würde ich sagen.
    Wobei Odyssey so genial ist das ich den trotzdem bei mir auf 1 stellen würde glaub ich.
    Nach den 2D Teilen kommen bei mir die halb und halb Teile und an letzter Stelle die 3D Teile.
    Bin mal gespannt was du zu Zelda geschrieben hast.


    Edit: Ui hast den Blog ja nochmal ordentlich ausgebaut, sehr gut.
    SMB2 fand ich übrigens gerade weil es so anders war echt cool (klar es war ursprünglich ja auch kein Mario Spiel) davon würd ich mir mal ne Fortsetzung wünschen.
    Was ich auch sehr toll finde ist Super Mario Land vom Gameboy, weil es mal auf andere Gegner, Bosse und Level etc setzt. Richtig großartig, da hätte ich auch gern eine Fortsetzung oder ein Remake (und am liebsten beides).

  • Vielen Dank für dein Blog-Artikel.


    Als Kind gab es keine grössere Spielserie als die drei Super Mario Land Spiele auf dem Gameboy. In meiner Jugend erschien Super Mario 64 und ich konnte dieses Spiel zu beginn nicht ausstehen. Bekam es jedoch später lieb.


    Mein Geschmack hat sich in den letzten Jahren stark verändert, so dass ich 2D Super Mario Titel überhaupt nicht gerne spiele, dafür 3D Super Mario Titel zocke.

    • Ja, Geschmäcker verändert sich! In meiner Kindheit habe ich auch viele Jump–n–Runs gezockt. Dies hat sich auch sehr gewandelt.


      Das beste 2D Mario ist Mario Marker, dieser Levelbaukasten hat alle 2D Marios vereint.
      Hier war es gut von Nintendo Mario Maker 2 für die Switch zu veröffentlichen.


      @Machet1984: Hier könntest du auch noch mal eine Teilung vornehmen, und das einzelnen auflisten. Denn Mario Maker ist ja ein Levelbaukasten und kein direktes 2D Mario!


      Eigentlich müsste man auch sämtliche 3D Mario‘s getrennt auflisten. Denn diese sind
      alle sehr unterschiedlich! Hier kann man aber alle außer Sunshine im Kontext der 3D Mario Jump–n–Runs zählen.


      Sunshine ist eher ein Shoot–em Up als ein Jump–n–Run! Hier fehlt einfach klassische Jum–n–Run Mechaniken. Es wurde mit Sunshine ein andersartig Weg im Mario Kosmos eingeschlagen; der einzigartige Stärken hat.

    • Vielen Dank fürs Feedback. Ich werde den Blog später noch überarbeiten und erweitern. Vielleicht nehme ich dann Bezug zu allen Teilen, da sich manche doch sehr unterschiedlich spielen.

    • Hast jetzt aber Mario Maker vergessen zu erwähnen! Sei so nett und füge das noch hinzu. Danke dir! :))

    • Stimmt, das ist mir gerade auch aufgefallen. Habe es ergänzt.

  • @Matchet1984: Sei bitte so lieb und teile den Blog in Zelda Artikel und Mario Artikel auf!
    Damit man zu den einzelnen dieser großer IP‘s antworten kann.
    Um auch die Kommentar Konversation Übersichtlicher zu machen!


    Danke dir:)) !

    • Ja das ist kein Problem, das mache ich sehr gerne. Danke fürs Feedback.
      Edit:
      Ich wusste nicht, dass man pro Tag nur einen Blog hochladen darf. Maluigi I Leon hat mich freundlicherweise darauf hingewiesen und den anderen Zelda-Blog bis morgen deaktiviert. Dieser wird also ab morgen zu lesen sein.

    • Das macht ja nichts! Schreibe morgen, zu beiden einen ausführlichen Kommentar.