Paper Mario - Verkaufszahlen entfaltet

Welche Reihe darf es sein? [Anonym] 23

Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

Die Paper Mario-Reihe ist in letzter Zeit vor allem für zwei Eigenschaften bekannt: Das Sinnbild für den Wandel von Nintendo und den damit verbundenen, scheinbaren Abschwung der Qualität. Ob man diesen auch an den Verkaufszahlen sieht, erfahrt Ihr hier:


Insgesamt ist auf jeder 20.Konsole ein Paper Mario. Damit liegt diese Rate beispielsweise im Vergleich zur Mario Kart-Reihe ziemlich niedrig, obwohl auch hier jeweils ein Spiel pro Konsole erscheint. Es ist zudem nicht festgelegt, ob ein Teil am Anfang, in der Mitte oder am Ende des jeweiligen Konsolenlebens erscheint, sodass im Durchschnitt alle 3 Jahre und 9 Monate ein Paper Mario-Teil gebastelt wird.

Super Paper Mario auf der Wii, Sticker Star auf dem 3DS und Color Splash auf der Wii U sind als einzige Teil, fernab vom Switch-Ableger, erhältlich.

Dies ist wahrscheinlich auch ein Grund, warum die Reihe als qualitativ absteigend wahrgenommen wird - ein ,,hochwertiger“ Teil ist somit immerhin nicht mehr auf dem Markt. Verschärfend wirken hier natürlich auch die hohen Gebrauchtpreise.


Doch zurück zu den Verkaufszahlen. Aufgrund mangelnder Handheld-Ableger (es gibt nur Sticker Star auf dem 3DS), kann man nicht genau sagen, ob sich die Serie auf Handhelds oder Heimkonsolen besser verkauft. Als Indikator kann jedoch gelten, dass Sticker Star den niedrigsten Anteil an der Install-Base hat.


Insgesamt scheint die Qualität, bzw. die Akzeptanz der Spieler die Verkaufszahlen nur gering zu beeinflussen. Lediglich Color Splash bekam keine guten Verkaufszahlen, denn hier fielen die Verkaufszahlen erstmals unter eine Millionen verkaufte Exemplare. Dies kann man auf den damals bevorstehenden Launch der Switch zurückführen.


Mit Blick auf die jährlichen Verkaufszahlen fällt auf: Nintendo scheint einen neuen Teil erst dann zu veröffentlichen, wenn der letzte sich nicht mehr wirklich verkauft (Bei SPM auf der Wii hatte man anscheinend einen gewissen Hype bezüglich Sticker Star, der zu einem erneuten Aufschwung führte).

Den höchsten Stand an verkauften Paper Mario-Spielen hatte man trotzdem bereits 2007 (damals wurde auch noch der GC-Ableger produziert und verkauft. Dieser ist jedoch auf Grund fehlender Datengrundlage nicht in diese Statistik eingeflossen).

Zudem sieht es so aus, als würden PM-Spiele immer erfolgloser, doch sind auch rückläufige Hardware-Zahlen ein Grund dafür gewesen, sodass man dies nicht unbedingt auf die Spiele zurückführen muss.


Woran erkennt man, dass Spiele einer Reihe keine Evergreen-Titel sind?


Ganz einfach: In der Statistik ist noch der Wii-Ableger zu sehen. Und das, obwohl er sich im gesamten Jahr 2018 gerade einmal 72 Mal verkauft hat.

Zudem nimmt CS einen großen Teil ein, obwohl das Spiel ein Flop war.

Zum Vergleich: Bei der 3D-Mario-Reihe (hier nachzulesen) war es genau andersherum. Der 3DS nahm den selben Platz ein, die Wii U den der Wii und die Switch den der Wii U, wobei Super Mario Odyssey hier natürlich kein Flop war.


Dies wird auch deutlich, wenn man sich die Verkaufszahlen und deren Abschwung, bzw. Veränderungen zum Vorjahr ansieht. Meist betrug das Minus 60% oder mehr. Dies ist beachtlich und erklärt, warum diese Spiele zwar relativ regelmässig, aber eben nicht häufig erscheinen: Das Minus wäre ansonsten wahrscheinlich noch grösser.


Zur Bestätigung kann man sich auch diesen Graphen anschauen. Meist werden im ersten Jahr bereits 50% oder mehr der insgesamt verkauften Spiele des jeweiligen Ablegers verkauft.


Da die globalen Daten sich nur auf die letzten drei Spiele vor dem Switch-Ableger beziehen, habe ich zudem die japanischen Zahlen herausgesucht.


In Japan sieht die Situation wiederum etwas anders aus. Hier sind die Verkaufszahlen, bis auf CS, ziemlich nah beieinander. Schmerzhaft für Fans der Reihe dürfte jedoch sein, dass gerade StS das meistverkaufte Spiel der Reihe dort ist. Da es nicht die besten Verkäufe in der ersten Woche hatte, dürfte es dort wesentlich anders, als bei uns angekommen sein, denn es verkaufte sich langfristig besser, als andere Titel der Reihe.


Und noch etwas scheint in Japan anders zu sein: Die Verkaufszahlen sind um ein vielfaches höher, als die der ersten Woche. Dies ist ungewöhnlich, da sich gerade in Japan Spiele meist nicht lange halten können, sollten sie keine Eine-Millionen-Plus-Seller sein, und zu, anderen, da global, wie oben erklärt, relativ schnell die Verkaufszahlen sinken. Andererseits lässt sich diese Eigenschaft zum Teil auf den Vergleich von Zahlen der ersten Woche mit Zahlen des ersten Jahres zurückführen.


Feststeht allerdings, dass die Zahlen hier insgesamt stabiler sind.


Wie wird sich der Switch-Ableger verkaufen?


Hierzu liegen uns zwar keine genauen Daten vor, jedoch ist die Anzahl Vorbestellungen in Japan ungefähr bekannt. So bekam das Spiel dort 36 Punkte.

Doch was hat dies zu bedeuten? Normalerweise hat ein Punkt einen Gegenwert von 1.000 Einheiten in der erstem Woche. StS bekam beispielsweise 112, CS gar keine, da es nicht für die Charts reichte, jedoch unter 20. Bei dieser Reihe scheint das Verhältnis jedoch von dem ,,1-zu-1.000-Muster“ leicht abzuweichen. Zudem fließen (wie in den wöchentlichen Charts) keine digitalen Verkäufe ein. Aufgrund der aktuellen Situation ist damit zu rechnen, dass gute Retail-Verkaufszahlen flach ( ;)) fallen. Denkbar wäre sogar der zweitschlechteste Start eines Teils der Reihe in Japan.


Vielen Dank fürs‘ Lesen. Was denkt Ihr? Wird der Switch-Ableger ein Retail-Flop? Welche Reihe soll ich als nächstes analysieren?


Evolution of THQ-Games (Home-Consoles/1991-2012)

Kommentare 14

  • Endlich bin ich dazu gekommen, deinen Blog in aller Ruhe durchzulesen.


    Vielen Dank Maluigi für das Schreiben und Zusammentragen der Daten.


    Ich finde es gut, dass du nicht nur einfach die Verkaufszahlen betrachtest, sondern auch andere Informationen mitteilst, wie beispielsweise wie häufig ein Spiel in der Reihe erscheinen oder wie hoch die "Attach Rate" der Spiele pro System ist. Dies ergibt insgesamt interessante Statistiken.


    Aus meiner Sicht ist der Hauptgrund, weshalb sich ein Ableger von Paper Mario besser auf dem einen System verkauft als auf einem anderen, die Gesamtverkäufe der Konsole selbst. Deshalb war die Wii Version wohl die erfolgreichste und die Wii U die schwächste.


    Ich erwarte, dass Paper Mario: The Origami King fünf Millionen erreichen wird, da ich in der Zwischenzeit der Meinung bin, dass sich die Switch besser verkaufen wird als die Wii.


    Ich habe für Metroid abgestimmt. Ich würde es am besten finden, wenn du in dieser Reihe jeweils Serien nimmst, die nicht gerade released wurden, da es irgendwie Schade ist, wenn man den neuesten Ableger noch nicht einordnen kann, weil dieser sich noch zu gut verkauft. Deshalb habe ich für Metroid gestimmt, nicht nur weil es mich sehr interessiert, aber auch weil seit eine Weile kein neuer Ableger erschienen ist. Beispielsweise würde ich mit Luigis Mansion noch etwa ein Jahr warten, wenn die Zahlen des 3. Teils "abgekühlt" sind und dann ein besserer Vergleich möglich ist.

    Yeah! 2
    • Metroid liegt bisher vorne.


      Die Switch wird sich besser verkaufen, als die Wii.

      Als diese so alt war, wie die Switch heute, konnte man bereits einen Rückgang der Verkaufszahlen beobachten.


      Ich halte es inzwischen für gesichert, dass die Switch über 110 Millionen Einheiten kommen wird. Ansonsten müsste sie schon um über 40% im Jahresvergleich zurückgehen:


      2020: ca.70-75 Millionen (+20-25M.)

      2021: ca.85-95 Millionen (+15-20M.)

      2022: ca.95-105 Millionen (+10-15M.)

      2023: ca.100-115 Millionen (+5-10M.)

      2024-2026: insg. ca 107,5-122,5 Millionen (ca.+2,5M.)


      Und dies wäre schon ein sehr negatives Beispiel, da Nintendo noch die Möglichkeit von Preisnachlässen und Hardware-Revisionen hat.


      Zudem ist es nicht gesagt, dass Nintendo die Switch bei 2 Millionen im Jahr einfach einstellt. Dies sieht man am 3DS, der in diesem Jahr ,,erst“ 200.000 Mal verkauft wurde, und trotzdem noch produziert wird.


      Wahrscheinlicher ist dieses Beispiel:


      2020: ca.70-75 Millionen (+20-25M.)

      2021: ca.95 Millionen (+20M.)

      2022: ca. 113 Millionen (+18M.)

      2023: ca.126 Millionen (+13M.)

      2024: ca.133 Millionen (+7M.)

      2025-2027: ca.140 Millionen (durchschn. 2,3M./Jahr)

      Yeah! 1
  • Ein sehr guter, informativer Blog :)

    Die Paper Mario-Reihe hat mMn noch nicht ganz, kommerziell gesehen, den Durchbruch geschafft. Denke deshalb, dass Nintendo aus genau diesem Grund sehr stark versucht, Paper Mario zu ändern. Und zwar in eine Richtung, die potentiell eine breitere Zielgruppe anspricht.

    Origami King könnte da sehr entscheidenden Einfluss haben, wie es auch schon Felix im Kommentar unten erwähnt hat.

    Yeah! 2
    • Vielen Dank.


      Stimmt, die M&L-Reihe war da bereits erfolgreicher.

      Ich bin auf die Ergebnisse im August gespannt.

      Yeah! 1
  • Da hast du dir einiges an Mühe mit dem Blog gegeben, Respekt!


    "Was denkt Ihr? Wird der Switch-Ableger ein Retail-Flop? Welche Reihe soll ich als nächstes analysieren?"


    Ich glaube nicht, dass er ein Flop wird, denn das Spiel wurde einerseits stark beworben und hat andererseits auch das alleinige Rampenlicht bekommen, da abgesehen davon große Spieleflaute herrscht. Ich denke, dass er mindestens der zweiterfolgreichste Teil sein wird, aber ich hoffe ehrlicherweise, dass Super Paper Mario nicht eingeholt wird und der meistverkaufte Ableger bleibt - der Grund: Die Richtung des neuen Paper Marios wurde noch nicht zu 100% festgelegt und falls Origami King ein Riesenerfolg werden sollte, dann wird Nintendo wohl sicher die Schiene weiterfahren, die mit Sticker Star begonnen wurde. Sollte sich das Spiel nicht so gut verkaufen, bleibt die Hoffnung, dass Nintendo doch wieder mehr zu den Wurzeln zurückgeht - ein Super Paper Mario-Nachfolger währe beispielsweise vielleicht mein größter Nintendo-Spiele-Wunsch überhaupt (abgesehen von einem neuen Mario Football-Teil). Auch eine Trilogie der ersten drei Ableger fände ich toll, die gehören ja auch irgendwie alle mehr oder weniger zusammen und selbst SPM hat etliche Referenzen zu den ersten beiden Titeln.


    P.S.: Es ist ziemlich ungewohnt, die Abkürzung "StS" zu lesen (die Bezeichnung habe ich zuvor noch nie gesehen, wäre da nicht "StSt" konsequenter?), normalerweise wird das Spiel von Fans mit "SS" abgekürzt - aber ich kann mir schon vorstellen, wieso du diese Bezeichnung lieber vermieden hast, habe ich recht? :b

    Auch TTJD ist vielleicht nicht die beste Bezeichnung, TTYD wäre die bessere Abkürzung, da das Spiel auf Englisch "The Thousand-Year Door" heißt. Oder wenn es auf Deutsch sein soll, dann "DLvÄ" ("Die Legende vom Äonentor") oder etwas Ähnliches;)

    Yeah! 2
    • Vielen Dank für den Kommentar.


      Ich rechne aufgrund der Gegebenheit als Switch-Spiel jedoch damit, dass das Spiel wahrscheinlich die höchsten Verkaufszahlen der Reihe bekommt. Zumindest in Japan wird es allerdings wackeln, obwohl StS dorr ziemlich beliebt zu sein scheint. Eine Trilogie wäre aber wahrscheinlich erfolgreicher, Besonders, wenn sie 2024 oder später erscheinen würde.


      Ja, ich denke Du kennst den Grund für meine Abkürzungsentscheidung.

      Ich wollte die Bezeichnung vermeiden, jedoch auch nicht zu sehr abweichen (weswegen diese ungewöhnliche Kombination entstand).


      Eigentlich wollte ich auch bei TTYD darauf achten, da ich die Blogs meist aber um 20-24 Uhr schreibe, ist mir das entgangen.

      Ich werde die entsprechenden Grafiken eventuell noch austauschen.


      Vielen Dank für Deinen Kommentar. :)

      Yeah! 2
  • Habe für die 2D–Mario Reihe gestimmt, diese Reihe würde mich mal interssieren.

    Frag doch mal @Cristiano ob er nicht Helfen kann. Da er sich doch auch sehr mit Verkaufszahlen beschäftigt.


    Ich bin mit meiner Nintendos Entwickler Artikelreihe eingedeckt! Daher kann ich keine Unterstüzung leisten.

    Yeah! 2
    • Ich habe für Metroid gestimmt, ich will keine Arbeit :P


      (Spaß, würde natürlich gerne aushelfen, falls Interesse besteht :) Habe aber wirklich für Metroid gestimmt, da es mich doch etwas mehr interessiert :) )

      Yeah! 2
    • Ich würde auch lieber Yoshi oder Metroid analysieren. :D

      Yeah! 3
    • Die Merheit entscheidet! Hab nur an dich ( @Cristiano) gedacht,

      da du hier immer viel Wissen hast. Und dich somit gut einbringen kannst.

      Yeah! 2
  • Wir erfahren gerade, dass PM für die Switch wirklich den zweitschlechtesten Start der gesamten Reihe in Japan hat:

    109.092

    Schockiert 4
    • Würden Sie ein RPG Paper Mario raus bringen, würden die Verkaufszahlen besser aussehen! Man weiß was die Fans wollen, macht es aber nicht!

      Yeah! 2
    • Also bei den Verkaufszahlen von Origami King muss man beachten, dass da keine eShop-Verkaufszahlen einfließen. Das finde ich macht den Vergleich zu früheren Titeln etwas schwierig, da es damals entweder keine digitalen Shops gab bzw. die digitalen Verkaufszahlen noch nicht so hoch waren, wie sie es heute nun sind.

      Yeah! 1
    • Color Splash hat sich in Japan, ungefähr 2.200 Mal digital verkauft, jedoch fehlen dabei 40 Wochen.


      Bei dem Switch-Ableger dürften sie durchaus höher ausfallen.

      Yeah! 1