Warum verliert Xenoblade mehr und mehr seinen Reiz?

Welcher ist euer Lieblingsteil der Xenoblade Reihe? 39

  1. XC1 (inkl. XCDE) (16) 41 %
  2. XCX (2) 5 %
  3. XC2 (21) 54 %

Hoi Zäme


Heute habe ich den Epilog von Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Future Connected) beendet. Geschichtlich hat mir das Abenteuer ein Jahr nach dem Hauptspiel gut gefallen. Besonders die Einbindung einer gewissen Person aus dem Volk von Melia ist sehr gelungen.


Anhand meiner Spielerlebnisse für diesen Epilog, die Neuauflage des ersten Spiels und XC2 inkl. Torna – The Golden Country bin ich über die Zukunft der Reihe besorgt und realisiere, dass vermehrt Elemente eingebaut werden, die mir den Reiz für diese Reihe nehmen.


XC2 und XCDE haben sich jeweils über eine Million Mal verkauft. Zwar freue ich mich, dass die Reihe endlich die Anerkennung erhält, die sie verdient hat, jedoch bin ich besorgt, dass der Erfolg anhand von gewissen Änderungen der Reihe in Zusammenhang gebracht werden und dabei zu wenig berücksichtigt wird, dass der Hauptgrund für diesen Erfolg beim Erfolg der Switch selbst liegt und bei den idealen Veröffentlichungstermine der beiden Spiele auf dem System. Man könnte auf einen ähnlichen irreführenden Rückschluss bei Pokémon Schwert und Schild kommen. Nur weil es das erfolgreichste Pokémon Spiel der letzten zwei Dekaden ist, bedeutet nicht automatisch, dass es daran liegt, dass die Änderungen der Spiele die Gründe dafür sind.


Bevor ich auf die negativen Punkte eingehe, möchte ich klar stellen, dass mir zu seiner Zeit XC1 auf der Wii meine Leidenschaft zu Videospielen zurückgewonnen hat. Und während ich in den letzten Monate XCDE durchgezockt habe, ich daran erinnert wurde, welches Meisterwerk dieses Spiel ist!



Über welche Entwicklungen der Reihe bin ich besorgt?


Humor

Mir ist aufgefallen, dass die Spiele tendenziell oberflächlicher werden. Dabei meine ich nicht die Hauptgeschichte, die ist für mich noch immer herausragend (besonders bei den Hauptteilen). Jedoch beschleicht mich das Gefühl, dass Monolith Soft bewusst vermehrt Figuren einbaut, die zwar ab und zu Tiefe zeigen, aber eher dazu dienen, um humorvoll zu wirken. Im ersten Teil war dies nur Riki, dessen Humor jedoch eher sparsam eingesetzt wurde. Natürlich war er auch niedlich, aber trotzdem hat er für mich genug auf dem Kasten, so dass ich ihn als eine Figur ernst nehmen konnte.


XCX habe ich nie gezockt, deshalb kann ich dieses Spiel bezüglich Humor nicht beurteilen.


Wenn ich XC2 betrachte, dann wurde aus meiner Sicht mit dem Nopon Protagonist Tora bezüglich Humors und Oberflächlichkeit über die Strenge geschlagen. Leider ist Tora nicht die einzige spielbare Figur, die mit einem oberflächlichen Humor in diesem Teil negativ auffällt. Auch Zeke wirkt auf mich wegen seinen Sprüchen eher unglaubwürdig, auch wenn er mir weniger auf den Senkel geht als Tora. Versteht mich nicht falsch, ich finde, dass Humor sehr wohl seine Berechtigung hat, jedoch besteht für mich die Kunst dabei, zum richtigen Moment, passend dossiert, einzusetzen und wenn dieser einfach nur plump ist, spricht mich dies überhaupt nicht an. Möglicherweise bin ich einfach zu anspruchsvoll. Jedoch konnte ich mit dem Humor des 1. Teils deutlich mehr anfangen.


Verniedlichung

Bezüglich Oberflächlichkeit möchte ich noch ergänzen, dass mich die "Verniedlichungstendenz" der Reihe besorgt. Nach meiner Auffassung hat bereits schon XC2 mehr niedliche Momente als das erste Spiel. Auch dies hat für mich einen gewissen Platz, aber es nimmt für mich ein zu hohes Mass ein. Bei Future Connected wurde man regelrecht von Noponfiguren beim Kämpfen erschlagen. Bereits schon die Entscheidung, dass zwei der vier steuerbaren Protagonisten Nopon waren, war den Entwicklern offensichtlich nicht niedlich genug. Stattdessen packte man eine ganze Noponarmee dazu, um den Niedlichkeitsfaktor noch mehr zu erhöhen.


Um mehr Nopons ins Spiel zu zwängen, opferte man dabei Reyn und Sharla (die beiden Nopon Protagonisten verwenden die gleichen Techniken) und das wohl beste Kampfelement des ersten Teils: Kettenangriffe.


Battle Songs

Die Lieder während den Kämpfen fand ich immer sehr passend. Während XC1 und XC2 in der Hinsicht glänzen, ist der Prolog in XC2 und besonders die Kampfmusik des Epilogs von XCDE ziemlich enttäuschend.




Schlussworte

Ziemlich sicher idealisiere ich den ersten Teil. Deshalb haben keine späteren Ableger die Chance gleich gut von mir wahrgenommen zu werden.


Deshalb habe ich mich entschlossen, dass ich zukünftige Spiele von Monolith Soft eigenständig ohne irgendwelche Erwartungen zocken werde. Damit stelle ich sicher, dass ich das Spiel einfach geniessen kann und nicht ständig mit XC1 vergleiche.


Dies hätte ich zu seiner Zeit auch mit BotW machen sollen. Hätte ich es nicht als ein klassisches 3D Zelda betrachtet, hätte ich dieses Spiel als Meisterwerk wahrgenommen. Diesen Fehler werde ich beim nächsten Spiel von Monolith Soft nicht wiederholen.



Vielen Dank fürs Lesen und Sali zäme



Fragen:

  1. Wie steht ihr zu den Änderungen, welche die Xenoblade-Reihe erfahren hat? Was gefällt euch besser und was schlechter?
  2. Welche Änderungen wünscht ihr euch für die Zukunft der Serie?

Kommentare 32

  • Ich empfinde da ehrlich gesagt wieder anders, auch wenn ich dazu sagen muss das bei mir der "sämtliche" Werdegang, wie ich die Reihe überhaupt aufgenommen und wahrgenommen habe, insgesamt auch schlicht anders bei mir ist.


    Wenn ich mich an die Xenoblade Chronicles 1 Zeiten zurück erinnere, dann kommt mir halt ich immer gleichzeitig die Release-Geschichte zu "Amerika" in den Sinn, und der Petition "Project Raindrops". Das wurde seiner Zeit so hoch gekocht mit Xenoblade, Last Story und Pandora Tower, das es für mich überhaupt erst wirklich die Aufmerksamkeit bekommen hat (LS war ohnehin schon der Titel auf dem ich mich am ehesten gefreut habe, da es immerhin von Mistwalker stammte die schon Blue Dragon und vorallem das grandiose Lost Odyssey erschaffen haben). Aber Xenoblade Chronicles seinerzeit hat bei mir immer wieder den Kürzeren gezogen. Für mich wurde die Suppe da von den "Fans" immer viel zu heiß gekocht und mehr als es für mich persönlich tatsächlich war. Vorallem wenn du dann von allen Seiten anhören musst das "beste" JRPG der letzten jahre (das man sich ja bei fast jedem JRPG anhören kann) war für mich einfach nicht wirklich etwas da wo sich sagen: Yaaa. Und es hat bei mir 5 Anläufe gebraucht, FÜNF, sogar einmal dazwischen wo ich mein erstes Exemplar verkauft habe weil ich es einfach nicht gut fand, nur um es später mal nochmal zu kaufen, aufgrund der Vorfreude zu X und weil mir die Leute immer zugeredet haben. (Und by the way, ich fand Pandora Tower und vorallem Last Story die besseren Spiele der drei)


    Mittlerweile habe ich mit Xenoblade Chronicles 1 meinen frieden geschlossen, und wenn man auch weit genug kommt, dann entfaltet sich auch irgendwann das Spiel und es wächst einem an dem Herz, aber ich bin ehrlich mit dir, ich bin heute noch der Ansicht das das Spiel nicht ganz so genial oder gut ist wie es gerne dagestellt wird und für mich war Xenoblade Chronicles der "Rohdiamant" der erst geschliffen werden musste, um aus Xenoblade Chronicles mit X und 2 die großartige Reihe zu erschaffen, die es heute ist. Natürlich muss man bei X und 2 einwerfen, das es das Grundfundament von Xenoblade Chronicles 1 in zwei unterschiedliche Richtung aufgebaut hat. X hat seinerzeit mehr auf die Open World und Spielbarkeit gesetzt und die Story immer mehr in den Hintergrund gerückt(auch wenn ich sie inhaltich und vorallem thematisch immer noch großartig gefunden habe), für mich bis dato noch immer eines der besten Erkundungs JRPG's, Xenoblade Chronicles 2 ist dann wiederum mehr in Richtung Story und Narrative geganngen. Und ich finde beide Spiele haben eben den Feinschliff geliefert denn Teil 1 seinerzeits schon gebraucht hätte und finde "persönlich" beide Titel dem erstling überlegen.


    Nichtsdestotrotz muss man aber auch Xenoblade Chronicles 1 in ehren halten, das Monolith ein Spiel von dieser Größe und dieser Technik auf einer Wii zum laufen bekommen hat, war absolut beeindruckend. Die Spiele wirkten durch die Vegetation, des Weltdesigns, der NPC / Gegnerdichte immer sehr Lebendig und man hatte wirklich das Gefühl man wandert in einer Wildniss etc rum, das ist eine beachtliche Leistung vorallem wenn man bedenkt das viele der großen Mainstream-Titel eher genau in die Gegenrichtung gewandert sind, wo Maps (Final fantasy XIII *hust) immer schlauchiger und linearer wurde. Ich behaupte wenn eines der JRPG Pioniere gibt die ein Fundament für Open World JRPG's gesetzt hat (bspw. FFXV) dann ist Xenoblade Chronicles 1 definitiv eines davon. Allgemein muss man aber in Punkto Technik und Optik sagen, das Monolith immer beeindruckende Arbeit liefert, aber mit Nintendo und der Konsolen halt immer etwas an Potenzial verlieren da sie einfach zu schwach sind für das was Monolith da liefern will. Man muss immer wieder mit Abstrichen leben wie der Auflösung etc, obwohl die Welt an sich so umfangreich gestaltet ist.

    Yeah! 1
    • Aber abseits davon muss ich sagen, auch wenn ich deine Meinung im großen nicht Teile, schöner Blogeintrag!

      Yeah! 1
    • Vielen Dank für deinen ausführlichen und nachvollziehbaren Kommentar.


      Ich finde, du beschreibst es sehr treffend, dass XCX und XC2 in ihren jeweiligen Bereichen geschliffener sind als XC1. Was mich an der Geschichte von XC2 stört, ist wie lange es dauert, bis diese in Fahrt kommt. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist sie herausragend, leider dauert dies seine Weile.


      The Last Story habe ich damals auf der Wii bis etwa zur Hälfte durchgespielt. Für mich wurden die Kapitel so zusammenhangslos und redundant in der Kampfhandlung, so dass ich das Spiel aufgehört habe.

  • Mein erstes Xenoblade Spiel war X auf der Wii U. Ich hatte damit eigentlich schon Spaß und an sich war es kein schlechtes Spiel, aber irgendwann war ich nicht mehr motiviert genug es weiter zu spielen, was auch an der Story lag. Xenoblade Chronicles 1 habe ich davor auf der Wii verpasst. So richtig mit der Reihe bin ich mit dem 2. Teil reingekommen, es hat mich mit der genialen Story, den tollen Charakteren und dem wunderschönen Soundtrack und Design sofort gepackt. Die letzten Kapitel haben immer wieder nochmal eins draufgesetzt, fande das Niveau sehr hoch. Was mir nur etwas zu viel war, war die Anime Optik von den Charakteren. Aber an sich war es ein grandioses Spiel! Die Erweiterung mit Torna hat mich ebenfalls begeistert mit der grandiosen Battle Musik.


    Dank dem erneuten Release von Xenoblade Chronicles 1 für die Switch konnte ich zum Glück dieses Spiel auch nachholen. Und ich fande den ersten Teil noch etwas besser als Teil 2. Charaktere, Story und die Welten haben mich noch mehr begeistern können und wie viel Action es in den letzten Kapiteln gab, fande ich einfach nur grandios!


    Ich mache mir um die Reihe keine Sorgen. Jeder Teil unterscheidet sich vom anderen, mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Ich bin auf das nächste Projekt von Monolith Soft sehr gespannt und hoffe noch, dass es für die Switch kommen wird.😀

    Yeah! 1
  • Ich hab bisher fast alle Xenoblade Teile/DLC gespielt (nur XCX nicht) und muss sagen, es ist eine der besten neuen IPs aus dem Hause Nintendo mit noch sehr Potenzial. Es ist das Final Fantasy von Nintendo sozusagen mit den superknuddeligen Noppons.
    Bis auf einige Grafikdetails empfand ich jeden Teil bisher als einzigartig und gleichzeitig genial.

    Neben Splatoon eine der großen IPs der Zukunft für mich

    Yeah! 1
    • Für mich ist Final Fantasy seit Jahren nicht mehr das, was es einmal war. Ich finde es sehr schade, dass viele enttäuschte FF-Fans sich von der Grafikleistung blenden lassen und deshalb der XC-Reihe keine Chance geben.

  • Vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare. Ich fand es sehr spannend eure Ansichten zu der Reihe zu lesen.


    Ich möchte kurz meinen Senf dazu geben, was ich mir für die Zukunft der Reihe wünsche:


    Herausragende Geschichte

    Dies ist für mich das Kernstück der Reihe und was mich dazu bringt, die Spiele mehrmals durchzuzocken. Ich hoffe, dass bei XC3 oder wie auch immer der nächste Ableger heißt, weiterhin ein grosser Fokus in diesem Bereich liegen wird.


    Grandioser Soundtrack

    Eine andere Säule der Reihe ist die Musik. Ich liebe wie viel Mühe darin reingesteckt wird und besonders die Vielfältigkeit der Stile.


    Einzigartige Charakteren

    Ich möchte keinen Einheitsbrei bezüglich Charakteren haben, wie es teilweise in anderen JRPGs der Fall ist. Diese sollen ihre Ecken und Kanten haben und dadurch einzigartig sein.


    Alle Dialoge vertont

    Dies würde ich mir sehr wünschen, da es das Spiel deutlich angenehmer zu spielen macht.


    Weniger Nebenquests dafür bedeutendere

    Die Reihe hat viel zu viel unwichtige Nebenquests. Diese würde ich gerne reduziert sehen und dafür solche haben, die mich interessieren und ab und zu bewegen (die dürfen gerne auch ein wenig aufwändiger sein).


    Vereinfachung der Verbesserungen der Charakteren

    Ich finde, dass viele JRPGs in diesem Bereich ziemlich kompliziert sind bzw. zu viele Elemente aufweisen. XC2 war ziemlich kompliziert (Blades verbessern, Blades resonieren, Items verbessern etc.). Ich wünsche mir, dass dies vereinfacht wird.


    Ich bin sehr gespannt, was als nächstes von Monolith veröffentlicht wird. Ich erwarte, dass wir dieses Spiel erst bei dem Nachfolger der Switch erhalten werden.

    Herz 1
  • Ich persönlich finde nicht, das die Reihe an Reiz verliert. Kennen nun auch nur die beiden Teile auf der Switch. Wobei der 2. Teil bei mir ein gutes Stück besser abschneidet, insbesondere hinsichtlich des Wiederspielwerts. Vor allem in Bezug auf Skillmöglichkeiten finde ich die Entwicklung sehr gelungen, da man durch eine alternative Wahl seiner Standardklingen den 2. Teil in unterschiedlichen Durchgängen rein vom Kampf her sehr unterschiedlich gestalten kann.


    Der erste Teil lief hier eher monoton ab. Wenn man das Ziel den Ruf zwischen den Chars zu maxen bei Seite lässt gab es für mich im ersten Teil auch 0 Ehrgeiz, die Gebiete komplett zu erkunden. Die Story reißt eine Menge wieder raus, beim ersten Spieldurchlauf hat er über fast alle Schwächen hinweg sehen lassen. Beim 2. Durchlauf klappt das aber nicht mehr. Da habe ich beim 2. Teil weit mehr Motivation den Teil mehr als einmal zu spielen gehabt.


    Ich finde den 2. Teil in Bezug auf die Welt, in der die Spiele spielen, auch schöner. Kein von Anfang an übermächtig erscheinender Bösewicht, welcher die ansonsten heile Welt zerstören will, sondern eine im sterben liegende Welt mit vielen Konflikten. Die Bösen kommen einfach nur nochmal oben drauf.

    Yeah! 1
  • Habe alle 3 Titel gespielt. Meine Erfahrung ist anders. XC1 war ein sehr gutes Spiel für mich, XCX eine Katastrophe, XC2 hat aber mein Feuer für die Reihe wieder entfacht :)


    XCX war nichts. Viel zu große Welt, schlechte/hässliche Charaktermodelle, kaum vorhandene Story, zu kleine Schrift, kompliziertes UI, die Skells waren auch nicht meins etc.


    ACHTUNG SPOILER zu XC1 und XC2

    XC2 und XC1 gefallen mir beide hingegen sehr gut, wobei ich XC2 präferiere. Während die erste Spielhälfte bei XC1 sehr gut ist, flacht es nach dem Tod von Egil für mich viel zu stark ab. Die Geschichte rund um Zanza driftet leider zu sehr ins klassische, klischeehafte "Töte den verrücktgewordenen, bösen JRPG-Gott" ab. Hat mich enttäuscht. Außerdem gefällt mir nicht, dass Reyn, Riki und zT Dunban mit Voranschreiten der Story immer irrelevanter werden.


    XC2 hingegen hat eher eine gemächliche erste Spielhälfte, aber was danach ab Kapitel 7 storytechnisch folgt ist das beste, was ich bisher je gespielt habe. Schuld und Sühne eines Menschen und seines missglückten Experimentes... Der Versuch, die Menschheit und die Welt wiederherzustellen. Dann als Beobachter zu fungieren, und mithilfe der Klingen all dies zu verfolgen.

    Auf der anderen Seite Menschen und Klingen, die die Welt, wie sie ist, hassen und unterschiedliche Antworten finden möchten, dies zu ändern. Und Menschen und Klingen, die die Welt noch erhalten und retten möchten.

    Ich hoffe, dass man in zukünftigen Spielen der Reihe diese tiefere philosophische Richtung weiter verfolgt.

    SPOILER-ENDE


    Um auf deine einzelnen Punkte einzugehen:

    Zitat

    Zwar freue ich mich, dass die Reihe endlich die Anerkennung erhält, die sie verdient hat, jedoch bin ich besorgt, dass der Erfolg anhand von gewissen Änderungen der Reihe in Zusammenhang gebracht werden und dabei zu wenig berücksichtigt wird, dass der Hauptgrund für diesen Erfolg beim Erfolg der Switch selbst liegt und bei den idealen Veröffentlichungstermine der beiden Spiele auf dem System.


    Das finde eine etwas zu gewagte These und ohne Belege etwas schwierig zu diskutieren. Es kann nämlich sein, dass den Leuten XC2 auch einfach gefallen hat, was Story und Gameplay angeht. Das spricht sich weiter und es kaufen mehr Leute das Spiel. XC2 hat sich ja lange nach der Veröffentlichung noch gut verkauft, was ungewöhlich für ein JRPG ist.

    Den Leuten, denen XC2 gefallen hat, haben sich dann auch XC1DE gekauft. Deshalb die besseren VKZ.

    Was davon der Wahrheit entspricht, weiß dann aber nur Nintendo :)

    Zitat

    Humor & Verniedlichung

    Das ist eine Sache, die ich teile. Leider ist Takahashi ein sehr großer Anime-Fan, deshalb sind diese Elemente immer in den Spielen da. Bei XC2 war es in eingen Momenten zu viel, da hast du recht.

    Die Nopon würde ich am liebsten ganz abschaffen, aber das Xeno-Team ist großer Fan der Nopon (deshalb ist es in Future Connected so eskaliert :D). Solange aber die Hauptgeschichte immer noch so toll verbleibt, zumal die Hauptgeschichte ja besser wurde von XC1 zu XC2... Sollen sie ruhig machen :)

    Zitat

    Battle Songs

    Während XCX dahingegend richtig schlecht war, ist es jetzt wieder einfach Top. Fand XC2 und Tornas Soundtracks echt klasse. XC2 war sehr variantenreich, Torna mit viel jazzigen Groove. Also ich kann da nicht deine Bedenken teilen.


    Was mir bei deiner Auflistung fehlt, ist die zunehmende Sexualisierung der Charaktere. XC1 war da schon nicht so toll (manche Kostüme von Sharla und Fiora; Vanea, Lorithia etc.), aber bei XC2 war es zu übertrieben. Hoffentlich wird das zurückgeschraubt. Wobei Torna dahingehend wieder zahmer war. Mal schauen, wie das weiter geht.


    Alles in allem also hat die Reihe für mich kurz mit XCX seinen Reiz verloren, mit XC2 aber wieder gewonnen :)

    Zukünftig wünsche ich mir für die Reihe weiterhin einen starken Fokus auf Story (tiefgründig philosophisch), eine Abschaffung der Nopons und eine gemäßigtere Sexualisierung der Charaktere.

    Yeah! 1
    • Ich finde deine Analyse betreffend Teil 1 und 2 sehr treffend. Auch ich fand, dass XC1 bis zu


      sehr gut war und nachher die Geschichte nachlässt. Beim 2. Teil fand ich den ersten Teil der Geschichte eher langweilig. Gegen Ende wurde diese herausragend (besser als bei 1, da ich schließlich Tränen vergossen habe).


      Ich finde, dass Nopon sehr wohl ihre Berechtigung haben. Jedoch sollte man sie sparsamer verwenden als bei Future Connected. Zudem fand ich die Questreihe bezüglich des illegalen Handelns der Pollen in XC1 super, da es aufzeigte, dass auch Nopons sehr viel Dreck am Stecken haben können.


      Danke für die Erinnerung: Mich nervte die übermäßige Sexualisierung in XC2 sehr. Wenn ein Spiel dies nötig hat, dann wirkt es auf mich, dass man irgendeine Schwäche des Spiels kompensieren möchte. Es ist aus meiner Sicht einfach nur unnötig und ich nehme ein Spiel dadurch in der Qualität schlechter wahr.

      Yeah! 1
  • Da ich nur XC 2 gespielt habe, kann ich zu den anderen Spiele dieser Reihe kaum etwas dazu sagen. Ich bin keine Frau, die sich stundenlang mit Videospiele beschäftigt (es sei dem es ist Wochenende oder Urlaub), und bin mit diesem Spiel immer noch nicht durch. Mir gefällt XC2 sehr und auch der Kampfsystem ist ein Hammer (im Vergleich zu anderen JRPGs), aber die Charakteren finde ich irgendwie ... lahm. Rex ist mir zum Beispiel nach der Zeit schon recht nervig geworden. Dann kam dieses Jahr XC Definitive Edition raus, wollte mir es aber noch nicht holen, da ich XC 2 noch nicht durchgespielt habe, aber von den Figuren her oder Musik dürfte es sehr gut sein.

    Ich verstehe es, wenn das Spiel an Reiz verliert. Es ist dieses "Weltretten" und vieles dazu, die man eh schon sehr gut kennt von diversen JRPGs, und bei XC ist das Spiel dazu auch noch relativ groß + man braucht sehr viel Zeit dafür. Die Zeit hat heutzutage schon fast keiner mehr.

    Yeah! 1
    • Ich finde die Charakteren von XCDE deutlich denkwürdiger als bei XC2. Shulk (Hauptprotagonist) wirkt auf mich reifer als Rex. Er ist einerseits ein Nerd und deshalb manchmal ein wenig eigen (erinnert in der Hinsicht ein wenig an mich), erfährt dennoch eine starke Charakterentwicklung.


      Alle sieben spielbare Charakteren von XCDE sind bedeutsam. Gewöhnlich finde ich in den JRPGs sogenannte Füllcharakteren, die einfach in der Geschicht vorkommen, um scheinbar irgendwelche Fans zu erfreuen bzw. Quoten zu erfüllen. In XCDE ist keiner davon ein solcher Charakter.

  • Danke dir für diesen interessanten Einblick.

    " Ein Fanboy darf auch Kritisieren" Danke für diese Kritik, leider kann ich nichts

    dazu sagen da ich noch nie ein Xenobalde gespielt habe. Und spielen werde,

    da mir solche Spiele einfach zu lang sind.

    Yeah! 1
    • Danke für deinen Kommentar, auch wenn du nichts zu dem Spiel sagen kannst.


      Ich kritisiere ab und zu Dinge, die ich mag. Ich finde dies für mich wichtig, da ich dadurch verhindere, dass ich alles durch eine rosarote Brille betrachte.


      Wenn man in der Öffentlichkeit kritisiert (in meinem Fall auf ntower), ist es aus meiner Sicht essentiell, dass man andere Meinungen akzeptieren kann und nicht einen Streit vom Zaum bricht.

      Yeah! 1
    • Hier stimme ich dir vollkommen zu!

      Yeah! 1
  • Also ich habe alle Xenoblades gezockt. Kann aber deine Beurteilung nicht teilen.


    Gerade Torna ist für mich das beste Beispiel. Perfekte Symbiose aus Spielewelt, Soundtrack und Story. Für mich insgesamt das beste Gesamtpaket


    Da ich Stunden über Xenoblade schreiben könnte, fasse ich mich kurz


    1. Torna Golden Country : Das beste Gesamtpaket aller Xenoblade Teile. Es erzeugt eine "schwere", welche einem das Gefühl gab, selbst die Bürde zu tragen. Zudem mit Abstand die besten Charaktere. 10/10


    2. Xenoblade X : Beste Spielewelt, Epischter Soundtrack, Bestes Erkundungsfeeling, Beste Nebenquests. Ein grandioses Spiel, welches anders ist, was ebenfalls exzellent sein kann, wenn man sich drauf einlässt. 10/10


    3. Xenoblade 2 : Ein wundervolles Game, mit vielen tollen Momenten. Leider weniger Plottwists. Zu überzeugen wissen die Titanen, das neue Kampfsystem, die Charaktere und Klingen und natürlich der fantastische Soundtrack. 9,5/10


    4. Xenoblade: Klassiker. Epische Story, tolle Charaktere. Nach wie vor ein Meisterwerk mit Abzügen in der B-Note. 9/10


    5. Xenoblade Futures Connected

    Solider Epilog, tolle Fighting Themes. Vereinfacht und trotzdem stimmig

    9/10

    Yeah! 1
    • Vielen Dank für deine Bewertung der fünf Teile. Während ich bei XC1 immer gerne die Karte erkundigt habe, verlor ich wegen der mangelnde Übersichtlichkeit der Karten bei XC2 die Lust dazu. Wie ist dies bei XCX gehandhabt? Geht es eher Richtung 1 oder 2?

  • Xenoblade 1 ist mein absolutes Lieblingsspiel und demzufolge natürlich mein Favorit. Aber 2 mag ich auch sehr gerne. Nur X war storytechnisch echt ne Enttäuschung für mich.

    Also ich mache mir da tatsächlich eher weniger Sorgen. Den Humor (ausser den von Tora) und vorallem Zeke liebte ich auch einfach in Teil 2. Was mir dort allerdings eher negativ aufgefallen ist, ist der Fanservice welcher einem teilweise in Cutscenes ins Gesicht geklatscht wird (die Kamera zoomt auf die Oberweite von Pyra/Mythra, etc...). Da hoffe ich wirklich, dass das in Teil 3 wieder zurückgeschraubt wird. Laut Takahashi würde er mit Xenoblade gerne in eine düstere und erwachsene Richtung gehen. Dazu hat ja FC auch schon einige Hinweise geliefert (vor allem der ruhige Moment zwischen Shulk und Melia in Alcamoth, welcher mir tatsächlich aber auch ein wenig Angst macht, falls Teil 3 in der XC1 Welt spielen sollte. Beim FC Soundtrack muss ich dir aber auch widersprechen. Den fand ich auch echt super, vorallem den Track hier:

    Yeah! 2
    • Ich finde auch, dass X eine sehr schwache Story hat, der Fokus bei dem Spiel lag wohl echt nur auf die Erkundung der Welt. Danke, dass du diesen Track verlinkt hast, ich liebe schon das normale Fog Beast Theme, aber der Final Boss OST schlägt nochmal alles, was vorher kam! Holy shit, das ist einer der besten Final Boss Themes, die ich je gehört habe!

      Yeah! 2
    • Xenoblade X hatte zwar weniger Story, aber das was geboten wird ist halt verdammt deep. Das Spiel kann man nur wirklich begreifen, wenn man sich auf das Szenario einlässt. Es gibt so viele Momente, die sind einzeln betrachtet vielleicht eher unbedeutend, aber im großen ganzen einfach unglaublich emotional. Dazu kommen die düsteren Themen, wie Mord, Rassismus, Ressourcenknappheit, Überleben, Müll, Integration, Identität.


      Für mich eindeutig das erwachsenste und epischte Xenoblade.

      Auch das Xenoblade über dessen Story ich mir am meisten Gedanken mache.

      Yeah! 1
    • Ok, ich muss Xenoblade X definitiv nochmal spielen. Ich hab es bisher nur einmal durchgespielt und kann mich ehrlich gesagt an viele Aspekte der Story nicht mehr erinnern. Die ganzen Themen und die Tiefgründigkeit, die du ansprichst, sind mir wohl entfallen, ich muss es definitiv noch mal spielen!

      Yeah! 1
    • Ich würde mich auch auf ein düsteres und erwachseneres Spiel freuen.

    • Viele Aspekte von Xenoblade X kommen halt erst zur Geltung, wenn man sich um die Nebenquests kümmert. NLA baut sich ja immer mehr auf, es siedeln sich unterschiedliche Rassen an, wie die verschiedenen Prones (gibt zwei Stämme), die verfeindet sind, die Manons, diese Sammler (Namen entfallen). Dadurch entsteht natürlich bei manchen "Menschen" das Gefühl selbst schlechter behandelt zu werden, was dann natürlich zu Unzufriedenheit und Gegenmaßnahmen führt. Gibt sogar ne Quest Reihe, wo man einen Rat bildet, der aus allen Völkern zusammengesetzt ist.


      Außerdem hat mir auch gut gefallen, dass sich der Planet teilweise verändert, wie beim Bau des Wasserkraftwerks


      Oder die Quest-Reihe mit dem schwarzen Skell fand ich auch sehr spannend. Man bekommt halt immer wieder Stückchen serviert und muss sich dann halt teilweise wirklich selbst ein Bild machen.


      Die Story (Hauptkampagne) an sich ist leider eher kurz, wobei ich


      (Spoiler)


      Die Tatsache, dass die Menschen Mimoiden sind und besonders das Ende, warum der Lenensspeicher zerstört ist und trotzdem die Mimoiden funktionieren schon ziemlich gut inszeniert.


      Außerdem würde ich gerne wissen was es mit Lao auf sich hat, wer bei der Verteidigung der Erde bei Elma im Skell war, was es insgesamt mit Mira auf sich hat.


      Falls du es nochmal spielst, lege deinen Fokus nicht auf die Hauptkampagne, sondern versuch dich in die Lage zu versetzen auf einem fremden Planeten gestrandet zu sein und diesen zu erkunden um das Überleben der eigenen Rasse zu sichern :)

      Yeah! 2
  • Ich habe die Xenoblade-Serie ziemlich gegenteilig zu dir wahrgenommen. Als der erste Teil rauskam, war ich noch ziemlich jung und hatte überhaupt kein Interesse am Genre, dem Setting und so weiter. Dieser Ersteindruck hat sich auch bis heute noch etwas gehalten, weshalb ich bislang wenig Fortschritt in XCDE gemacht habe. Das kann aber auch andere Gründe haben.


    XCX habe ich dann zu Release ausprobiert und konnte nicht wirklich reinfinden. RPGs habe ich zu dem Zeitpunkt dann schon "verstanden" und auch lieben gelernt, aber da scheiterte es dann an meiner Abneigung gegenüber Open Worlds. Nicht per se, aber so wie es in XCX vorzufinden war, konnte es mich nicht ansprechen.


    Der echte Hook für mich kam erst mit XC2 und Torna und ich möchte sagen, das kam eben wegen dem größeren Fokus auf eine lighthearted Story und Charakterisierung und vor allem wegen der schönen Anime-like Optik, die mir sehr zusagt. Das Kampfsystem von XC2 und die Questgestaltung find ich rückblickend zwar alles andere als optimal und ich frage mich ehrlich, wie ich dieses 100+-Stunden-Abenteuer gestemmt habe, aber es war eine einzigartige Erfahrung für mich.


    Torna dann noch umso mehr, mit dem mMn bislang besten Kampfsystem der Serie. Auch der eher erwachsene Ton von Torna hat mir SEHR gefallen. Das weicht ja dann eher wieder ab von dem, was du mit Verniedlichung und Humor beschreibst.


    Ich gehe einem potenziellen XC3 mit offenen Armen entgegen. XCDE konnte mich zwar nicht wirklich packen, aber ein Tapetenwechsel und eine komplett frische Welt usw. wird schon Reiz genug sein, dass ich mich mit dem nächsten Spiel beschäftigen werde. Da erhoff ich mir ein schönes Spiel!

    Yeah! 2
    • Rückblickend finde ich das Kampfsystem von XC2 tatsächlich (neben Torna) am besten von allen Xenoblade-Teilen, auch wenn es am schlechtesten erklärte ist ^^ Ich hab bis zum Endboss gebraucht, um das Kampfsystem endlich vollständig zu verstehen, aber ab da und im Postgame hat es so einen Spaß gemacht. Ich finde das Kampfsystem von XC1 nämlich etwas monoton nach einer Weile. Ich stimme dir aber vollkommen zu, Torna hat definitiv das beste Kampfsystem! Wenn dir der erwachsene Ton von Torna sehr gefallen hat, solltest du XC1 vllt doch nochmal eine Chance geben. Ich hoffe allerdings auch, dass ein mögliches XC3 auch wieder mehr in diese Richtung geht.

      Yeah! 1
    • Mir gefiel das Kampfsystem von Torna deutlich besser als jenes von XC2 (Anm. es gibt viele Bereiche die für mich in Torna besser waren als XC2).


      Ja ich bin mir bewusst, dass Torna in vielerlei Hinsicht Erwachsener ist als XC2. Ich bin einfach ein wenig konsterniert, weshalb sich die Entwickler entschieden haben, zwei Nopons (mit den gleichen Techniken von Reyn und Sharla) in Future Connected als spielbare Charakteren zu nehmen anstatt Reyn und Sharla.

  • Ich liebe alle Xenoblade-Spiele, aber besonders den ersten Teil.


    Zitat

    XCX habe ich nie gezockt, deshalb kann ich dieses Spiel bezüglich Humor nicht beurteilen.


    Lol sei froh. Der "Humor" zwischen Tatsu und Lin war einfach nur noch zum fremdschämen und nervend, ich glaub das war der schlimmste "Gag", den Xenoblade je hatte xD


    Zitat

    Battle Songs

    Die Lieder während den Kämpfen fand ich immer sehr passend. Während XC1 und XC2 in der Hinsicht glänzen, ist der Prolog in XC2 und besonders die Kampfmusik des Epilogs von XCDE ziemlich enttäuschend.

    Sorry, aber dem muss ich vehement widersprechen. Ich finde auch die Prologkampfmusik von XC2 sehr gut aber VOR ALLEM liebe ich die Kampfmusik von Future Connected. Kommt für mich an die Kampfmusik von Torna ran. Einfach nur ein Meisterwerk!


    Mir sind diese Trends zwar auch aufgefallen, finde es aber noch nicht so schlimm. Eine Rückkehr zur Ernsthaftigkeit von Xenoblade 1 würd ich mir aber trotzdem wünschen.

    Herz 1 Yeah! 1
    • Tatsu und LinLin ist doch einfach bewusst ein nerviger Running Gag. So schlecht, dass es wieder witzig war.

      Yeah! 1
    • Naja, nach einer Weile fand ich es schon einfach nur nervig ^^

      Yeah! 1 Haha 1
    • Auch wenn ich XCX nie gezockt habe, ist mir dieser Running Gag bekannt. Trotzdem hoffe ich, dass ich irgendeinmal die Gelegenheit haben werde, das Spiel durchzuzocken.

  • Mir gefallen alle Spiele für sich einfach unglaublich gut.

    Ich finde übrigens Tora wesentlich besser als Riki.

    Ich hoffe die Spiele gegen Richtung 1 und X. Komplexe Story mit er Welt und komplexen Kampfsystem.

    Yeah! 2