Hat Nintendo sich wieder verpokert?

Wir blicken zurück ins Jahr 2017. Die Nintendo Switch launcht mit dem Meisterwerk Zelda Breath of the Wild :triforce: und ist schnell in aller Munde. Nach dem Desaster der Wii U war dies auch allerhöchste Zeit, denn Nintendo war mittlerweile weit hinter Sony und Microsoft zurückgeworfen worden. Es folgten in diesem Jahr weitere Highlights und Meisterwerke wie Mario Kart 8D, ARMS, Splatoon 2, Mario + Rabbids, Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2. Es schien auch plötzlich so, als würden die Dritthersteller plötzlich wieder Beachtung schenken und porteten einige ihrer halbwegs neuen Spiele auf die Switch, beispiele sind unter anderem Doom, Skyrim und Rocket League.

Der Hype war plötzlich zurück und die Switch verkaufte sich im ersten Jahr öfter als die Wii U insgesamt und das innerhalb eines Jahres. In 2018 wirkte Nintendo irgendwie nicht zu 100% frisch auf mich. Es kamen viele Wii U Ports, die sich wie Zeitüberbrückungen anfühlten und nichts richtig Neues waren, auch wenn ich sie auf der Wii U nicht spielen konnte. Es war mehr so wie ein nachgeholter Hype, der nicht richtig zünden möchte. So richtig neu waren hier also Kirby Star Allies, Mario Tennis Aces, Super Mario Party, Pokemon Let's Go und Super Smash Bros Ultimate, zu wenig meines Erachtens. Von Drittherstellern kamen lediglich Titel wie Civilizaton VI und Diablo 3, auch schon älter. Der Erfolg gab der Switch allerdings Recht und sie verkaufte sich weiterhin sehr gut.

Nach diesem "Übergangsjahr" sollte sich in 2019 dann hoffentlich alles ändern und meine Switch wieder zum Glühen bringen, was auch teilweise geschafft wurde. Mit Yoshi, Super Mario Maker 2, Fire Emblem Three Houses (<3), Zelda Links Awakening, Luigis Mansion 3 sowie Pokemon Schwert/Schild wurde hier eine Bandbreite an wirklich genialen Spielen geboten, die mich lange an die Konsole fesseln konnten. Dazu gab es mit Ori, The Witcher 3 und Overwatch einige schöne Drittherstellerperlen. Die Switch Lite war auch ganz nett, aber für mich nicht relevant. Ein wirklich geniales Jahr finde ich.

Nun kommen wir aber zum berüchtigten Coronajahr 2020, sprich unserer Gegenwart. Es begann derweil extrem gut mit einem gewissen Animal Crossing New Horizons, was mich über 200 Stunden an die Konsole fesselte und mein meistgespieltes Switchspiel wurde. Habe zuletzt bei Zelda oder Pokemon nur so einen krassen Drang verspürt, ein Spiel so zu suchten.
Aber was war danach los? Xenoblade war noch ein wirklich lange gewünschtes Remake von mir, was ich allerdings nicht zu Ende gespielt habe, Paper Mario Origami King hat mich nur wenig gecatcht und auch die Super Mario 3D All-Stars Collection habe ich mich zwar extrem auf den Launch gefreut, aber habe immernoch nur 5 Spielstunden, weil es mich null an die Konsole fesselt. Es sind halt nur kleine Ports. Der Rest des Jahres wird für mich glaube ähnlich verlaufen, da Mario Kart Live null meins ist, Pikmin 3 Deluxe auch nur ein Port ist. Lediglich Bravely Default 2 und Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung können da noch das Gegenteil beweisen. Irgendwie fühlt sich die Switch halt ausgelaugt an finde ich.

Denn auch 2021 ist bisher kaum interessant für mich um ehrlich zu sein. Einerseits weil keine vernünftigen Directs kommen, die ein "Hey hier haben hier viele geile Spiele, die du bald spielen kannst, schau mal rein" vermitteln, sondern ein fast schon liebloses gedroppe auf Twitter. Der Steckbrief für nächstes Jahr sieht halt so aus: Super Mario 3D World, ok nice ein Wii U Port von einem genialen Spiel, was ich schon in LPs sehr oft gesehen habe. Monster Hunter Rise, naja hab nie Monster Hunter gefeiert. No More Heroes 3? Ich kannte die Reihe bis zur Ankündigung nicht und interessiert mich immernoch nicht. Bayonetta 3? kommt irgendwann mal, aber nicht mein Genre sorry, Metroid Prime 4? Wird vor 2022 nicht die Switch erreichen leider. Lediglich Zelda BotW 2 ist noch ein kleiner Lichtblick, weil ich extrem viel Lust auf dieses Spiel habe!

Was machen aber die Dritthersteller? Richtig, sie porten zu 90% ältere Games um noch irgendwie Kohle daraus zu ziehen, neben wenigen aktuellen Veröffentlichungen wie Doom Eternal oder Immortals Fenyx Rising. Daneben kommen viele Indie-Games und viel Videospiel"müll" raus wie z.B. WW2K Battlegrounds 2 mit einer PS2 Grafik. Hingegen bekommen Sony, Microsoft und der PC richtig geile Spiele wie Watch Dogs Legion, Assassins Creed Valhalla (wir kriegen nur die alten Ableger) oder auch Cyberpunk2077, dafür würde ich mein letztes Hemd verkaufen, um es auf der Switch zu spielen. Warum kriegt Nintendo nicht diese Games? Genau weil ein allgemeines Problem weiterhin herrscht, was in der Hardware zu finden ist. Sowohl die Wii, die Wii U und nun auch die Switch sind technisch einfach zu wenig. Klar man muss jetzt nicht jeden Trend mitlaufen, verlangt auch keiner. Aber als Konsument wünsche ich mir halt auf meine bevorzugten System auch die breite Masse an aktueller Software spielen zu können und nicht nur Games bekomme, die ich schon vor Jahren auf anderen Plattformen gespielt habe.
Würde hier eine Switch Pro helfen? Glaubt mir die käme zu spät, sie müsste technisch sehr an die PS5 zumindest rankommen, um noch aktuell zu bleiben und dann würde die Entwicklungszeit der Games noch ein Problem werden. Sinnvoller wäre es in der nächsten Generation eine Konsole zu erschaffen, die technisch vorne mit dabei ist um wirklich von Anfang an alle Games mitzunehmen, die aktuell sind. Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nichtmal, dass das passieren wird.

Einen Punkt möchte noch ansprechen, der mich seit Längerem nicht loslässt und das ist der Innovationsarmut. Von den 3 großen Herstellern ist Nintendo für mich die Firma, die sich am wenigsten zu etwas Neuem traut und auch gerne mal falsche Wege einschlägt. Wir fangen ganz simpel mit dem Online-Modus an. Seit DS/Wii Zeiten kann man nun Online mit Freunden spielen und kann vor allem in der aktuellen Generation nur selten flüssig gut spielen. Beste Beispiele sind Super Smash Bros und Super Mario Maker 2, die mit starken Laggs wegen P2P-Verbindungen zu kämpfen hatten. Auch das der Online-Service seit 2 Jahren jetzt Geld kostet ist ein Rückschritt, ohne hier etwas wirklich attraktives zu bieten. Ja ok NES und SNES Spiele sind ultrageil und hatten wir noch nie zuvor (Ironie), aber man sieht an Playstation und Xbox wie es richtig geht. Auch die VC zu entfernen war einer der größten Fehler, die sie machen konnten. Im Gegenteil sie hätten es erweitern sollen mit Gamecube unter anderem und sowohl aus dem VC als auch aktuelle Games als kostenlose Monatspiele anbieten können, PS Plus macht es doch exzellent vor. Stattdessen kauft sich jeder das nur um Mario Kart, Smash oder andere Games online spielen zu können, weils anders nicht geht. Schade.
Apropo Mario Kart und Smash, ist euch schonmal aufgefallen, dass wir hauptsächlich immer wieder und wieder und wieder nur die gleichen Games offline als auch online spielen?

Ein Beispiel: Für die PS5 wurden bisher richtig geile bekannte Spielereihen angekündigt, beispielsweise God of War Ragnarok, Ratchet&Clank Rift Apart oder Gran Tourismo 7, sowie neuere werden fortgesetzt mit Horizon Forbidden West. Daneben kommen viele wirklich neue IPs wie Returnal oder Project Athia. Bei Microsoft gilt das gleiche mit Avowed oder Everwild unter anderem. Der Faktor, der hier reinspielt ist, dass sie sich neue Studios dazukaufen und versuchen wieder neue IPs sprich neue Impulse auf die Konsole zu holen. Sony holte sich so Insomniac Games als letztes für unter anderem die neuen Spiderman Spiele oder Microsoft holte sich Bethesda, Ninja Theory oder Double Fine, um wieder mehr Abwechslung ins Angebot zu bringen.

Kann sich noch einer an das letzte neu gekaufte oder neu geöffnete Studio von Nintendo erinnern? Gut ich auch nicht. Dementsprechend sieht auch die Vielfalt an IPs aus. Es ist immer das Gleiche seit der Gamecube Ära schon. Klar es gab immer mal neue IPs wie Splatoon, ARMS oder Xenoblade. Allerdings im Großen und Ganzen laufen wir immer dieselbe Formel ab, weil Nintendo immer auf Nummer sicher gehen möchte. Ganz viel Mario, Zelda, Pokemon, Kirby, Super Smash Bros, Mario Kart. Viele IPs verschimmeln derweil auch in der Schublade wie F-Zero, Golden Sun, Star Fox und auch lange Zeit Metroid. Warum kauft Nintendo nicht zum Beispiel Shin'En (Macher von Fast Racing Neo) und lassen die ein neues F-Zero machen. Warum darf Camelot keine Golden Sun Spiele mehr machen? Warum fragt man Ubisoft Toronto nicht (Macher von Starlink) ob sie Ihnen helfen können bei einem neuem Star Fox? Ein weiteres Studio könnte den Retro Studios Arbeit abnehmen und ein neues Donkey Kong Country zaubern, unter deren Aufsicht.

Antwort: Weil es ein zu hohes Risiko ist, was man eingeht. Fragt euch mal, warum nur Pikmin 3 Deluxe kommt anstatt Pikmin 4? Richtig, Pikmin verkaufte sich nie so krass, als das man viele seiner Arbeitskräfte dorthin steckt. Es ist viel leichter in eine rentierte IP zu investieren, die sich sowieso immer verkauft. Das macht für mich ein bisschen große Publisher wie Nintendo kaputt, weswegen ich Indiestudios beneide, aber auch als Möglichkeit sehe, hier Änderung zu schaffen.

Zum Abschluss möchte ich euch nochmal mitteilen, versteht mich nicht falsch. Ich liebe und lebe Nintendo seit meiner Kindheit und spiele jedes Spiel sehr gerne, allerdings halte ich den Weg, den Nintendo in der modernen Zeit hinterherläuft als veraltet an, an den Traditionen klammernd eher. Ich wünsche mir frischen Wind. Googlet zum Beispiel mal danach, welche Studios Nintendo in Europa so alles hat. Es sind 0. Das letzte war RARE damals gewesen. Und wir wissen alle was für unglaublich wichtigstes Studio es damals war und die Spiele uns verzaubert haben.

Ich bedanke mich zudem noch bei dir lieber Leser, dass du aufmerksam diese Zeilen gelesen hast und hoffe, dass du meinen Schmerz verstehen kannst. Eventuell sogar selber das Problem schon bemerkt hast. :|

Kommentare 32

  • Ich gebe Pikmin mal 83 Punkte :)

  • Ist alles eine Frage der Sichtweise.


    Für mich hat Nintendo in den letzten Jahren richtig viel geliefert.


    BotW, ARMS, Mario Odyssee, Mario & Rabbids, Xenoblade 2, Super Smash Bros, Fire Emblem Warriors, Super Mario Maker 2, Astral Chain, Fire Emblem 3H, Luigis Mansion 3, Links Awakening Remake, Paper Mario Origami King, Xenoblade 1 & Animal Crossing. daneben gabs dann noch Spiele wie Dragon Quest 11. Auch experimentelle Sachen wie Labo und Ring Fit Adventure fand ich gelungen.


    Der Fairnesshalber habe ich jetzt Wii U Ports außen vor gelassen. Zwar haben diese mich ebenfalls bedient, da ich keine Wii U hatte, aber ich verstehe durchaus, dass diese für einige wenig interessant sind.


    Für mich persönlich hat Nintendo sehr viel geliefert. Sicherlich waren auch hin und wieder Enttäuschungen da und sicher wünsche ich mir auch die Wiederbelebung einiger alter Franchise (F-Zero, Star Fox, Wario, Golden Sun und viele mehr). aber prinzipiell bin ich zufrieden und habe keine Zweifel, dass dies auch in den kommenden Jahren der Fall sein wird. Mit Monster Hunter Rise und Monster Hunter Stories ist der Ausblick ins nächste Jahr sehr rosig.


    Ich bin Multi Plattform unterwegs. von daher wird mir nicht langweilig, wenn mal ein oder zwei Monate eine Durststrecke vorhanden ist. Wobei mich von deinen "geilen" Titeln nur Cyberpunk 2077 interessiert (Und ja auch ich hätte es gern mobil. AC und Watchdogs langweilen mich persönlich und werden höchstens über den Grabbeltisch 5er oder 10er den weg in meine Sammlung finden.


    Ich sehe Nintendos Erfolg auch nicht wirklich gefährdet. Nintendo bedient eine andere Zielgruppe als die beiden anderen und für Multi Plattform Spieler für mich ist es eh egal. Da ergänzen sich die Systeme gut. Und wie gesagt gehört Nintendos Angebot für mich zu den überzeugendsten. Bei den anderen stört mich ein wenig die Fokussierung auf Realismus und düstere Welten. Ich würde mir ein wenig mehr Mut zur Buntheit und Fantasie wünschen.

    Herz 1
  • Gut geschrieben, stimme vielem davon zu, hier aber ein paar Einwürfe:

    Für mich war 2018 das letzte gute Jahr der Switch. Seitdem ist der Ofen aus. Das wirkt wie so ein Musikalbum, das sich Millionenfach verkauft, die nach dem Debutstück ausgekoppelten Singles schaffen es alle aber nur noch in die Top 50.


    Du musst dir auch vor Augen halten, dass bei Nintendo andere Strukturen herrschen, als bei Sony oder Microsoft. Letztere sind ja ursprünglich zwar auch Medienunternehmen, die Videospielabteilungen aber sind noch vergleichsweise jung. Als die PS 1 erschien, war Nintendo schon 11 Jahre im Geschäft und noch länger im Arcade-Bereich aktiv. Aber: fast ausschließlich da.

    Sony und MS sind Multi-Milliarden-Unternehmen, die seit Jahrzehnten expandieren und da sind Video- und Computerspiele ein großer, aber nicht der bedeutendste Zweig. Bei Nintendo gibt es im Prinzip nur Videospiele. Das hat in den 80ern aus den uns bekannten Gründen funktioniert, auch weil die Konkurrenz nicht wirklich was auf die Reihe gekriegt hat.


    Aber da hat die Playstation eben einen Wendepunkt eingeleitet.


    Zudem werden sowohl die XBOX-Sparte als auch Sony CE seit eigentlich schon immer von Business-Leuten geführt. Die haben Erfahrung damit. Nintendo standen aber über 30 Jahre lang Leute vor, die primär Spielentwickler waren. Abgesehen von Ex-Präsident Yamauchi, allerdings sind die Strukturen dahingehend bei Nintendo anders. Nintendo musste nach der Iwata-Ära das moderne Medien-Game erst "lernen". Momentan hat Nintendo ja einen Ex-Banker als Chef und das merkt man, weil der Fokus mehr auf Expansion liegt als früher. (Handy-Spiele und -Apps, LABO, Kinofilm, Vergnügungspark...).

    Iwata hat eine Firma anders gedacht, als Kimishima oder Furukawa. Das hat bei der Wii und dem DS funktioniert, weil sie Alleinstellungsmerkmale hatten und aus etablierten Strukturen gewachsen sind.

    Nintendo geht so ein bisschen den Semi-sicheren Weg. Die Switch ist Hardware-Technisch auch als Hybrid keine Offenbarung. Allein das es mit Nividia Shield etwas Vergleichbares, älteres und trotzdem Leistungsfähigeres gibt, zeigt die Diskrepanz auf. Das Teil ist im Prinzip wie damals die PS 2 eigentlich deutlich hinter der Konkurrenz zurück, nur hatte Sony Spiele und ein neues Speichermedium, die die PS 2 gepusht haben.

    Oder beim Super NES, der 1990 schon gegen Jahre ältere, stärkere Konkurrenz antrat, aber über die Software und die genialen Einfälle der Entwickler / innen viel wett machte. Die Switch wird als Spielzeug verkauft, mehr nicht. Das nötigste vom Nötigen steckt als Hardware drin, der Preis ist im Verhältnis teuer und der Aufwand für Add-Ons und Zubehör vergleichsweise niedrig. (Siehe die klapprigen China-Joycon). Nintendo war nie eine "Kinderfirma" wie viele gern behauptet haben, ein N64 fühlt sich für mich weniger nach einem Spielzeug an, als eine Switch, genauso eine Wii, ein (3) DS oder ein Gamecube.

    Das ist aber der Weg, den Nintendo geht. Ich gebe Brief und Siegel, das wird so ein bisschen wie bei Lego werden. Immer mal wieder ein neues Set, die Qualität wird aber nicht besser, die Preise steigen und irgendwann verdient Nintendo mit Zubehör und sowas wie diesem Mario Kart Dingens da mehr Geld, als mit Videospielen.


    Die letzte richtige Gaming-Plattform von Nintendo war die Wii U. Sony hat einfach zuviel Marktanteile inne, selbst mit der PS 3, die als einzige Playstation keine 100+ Millionen Verkäufe hatte, haben sie ja Erfolg gehabt. Nintendo wollte die Wii-Formel wohl wiederholen, allerdings finde ich, dass ihnen dazu mittlerweile einfach die Ideen fehlen. Schon das der 3DS interaktiver als die Switch ist, zeigt das deutlich auf.


    Rechnet jemand mit 4k beim Switch-Nachfolger? Ich rechne mit 1440p 60fps. Einfach weil das der sichere Weg ist, den Nintendo ja momentan bevorzugt.


    Zu den Studios:

    Rare war ein Glücksfall. Auch Squaresoft damals. Als beide weg waren, hat man deutlich gemerkt, das es da keinen Vergleichbaren Ersatz gab. Nintendo könnte viele Studios kaufen, allerdings fürchten sie wohl die Kosten. Und vielleicht ist das Geld auch gar nicht da. Ich kenne den Marktwert von Shinen ja nicht, aber so billig werden die auch nicht zu haben sein.

    Und ganz ehrlich: So lange Nintendo mit dem Weg, den sie beschreiten, Erfolg hat, werden sie daran nichts ändern. Iwata konnte Präsident werden, weil die Verkäufe so schlecht ausfielen und Yamauchi den Weitblick besaß, das ein Entwickler da mehr helfen konnte, als ein Business-Mann. Ob diese Formel auch mit einem Sakurai, Miyamoto oder Itoi an der Spitze funktionieren würde, keine Ahnung, aber denen würde ich es auch zutrauen.

    Letztendlich wird die Switch wohl so ein bisschen der neue Standart im Gaming-Bereich werden, während die XBOX und die Playstation dann die Premium-Sparte sind. So wie Xiaomi bei Handys im Vergleich mit Samsung und Apple.

    Herz 1
    • Sehr schöner Beitrag auch von deiner Seite, der mich auch einiges neues gelehrt, danke hierfür schonmal!

      Ich erwarte ehrlich gesagt auch keine 4K Konsole von Nintendo, weil sie in typischer Manier abwarten werden, wie das bei den anderen Konsolen läuft um, wie du schon meintest, kein Risiko eingehen zu müssen. So 1440p 60fps wäre aber auch schon schön, zumal ich keinen 4K Bildschirm/Fernseher besitze.

      Das Wichtigste ist einfach nur, dass Nintendo weiterhin auf dem Videospielmarkt bestehen bleibt und ich weiterhin ihre Spiele spielen kann, egal in welcher Form. Es sollten aber vorrangig neue Spiele sein, ich bin nämlich kein Riesenfan von der aktuellen Remaster/Deluxe usw Generation

  • Erstmal, sehr schön geschrieben, Daumen hoch dafür.


    Für mich war auch 2017 bislang der Höhepunkt der Switch. Seither geht es Spieletechnisch bergab, die einzigen Hoffnungsschimmer sind bislang Zelda Brot 2 und Metroid Prime 4 und wer weiß wann die kommen? Das letzte gute Spiel war PM Origami King und Luigis Herrenhaus 3 fand ich nur ok, sonst war nicht viel für dieses Jahr für mich dabei. Als es hieß die 3DS und die Konsolensparte wurden zusammengelegt hatte ich auch die Hoffnung auf mehr Output, stattdessen kommen Ports und Emulatoren in Collections. Ich hoffe wirklich 2021 überzeugt mich mehr, zumal es ja die Gerüchte gibt, dass das bessere Switch Modell von diesem Jahr auf 2021 verschoben wurde und es deshalb die anhaltende Spieleflaute erklärt, da alles für die bessere Version erscheinen soll. Da bin ich wiederum sehr gespannt drauf.

    Yeah! 3
    • Ich hoffe, dass keine Spiele exklusiv für die Switch Pro erscheinen. Dies würde mich ziemlich sauer machen.

      Yeah! 2
    • Da muss ich dir zustimmen Solaris, vor allem 2018 und 2020 recht arm an neuen Spielen und wenn sie 2021 nicht liefern mit wirklich neuen Spielen, kann man die Switch leider abhaken.

      Ich hab auch das Gefühl, dass Nintendo die "Übergangsjahre" bei PS und Xbox immer schlecht nutzt. Zwar verkauft die Switch weiterhin wie Brot, aber sobald die neue Gen da ist (2021) werden die Zahlen einbrechen

      Yeah! 1
  • Die Switch ist spätestens nächstes Jahr tot.


    Seien wir ehrlich, Erfolg hatte sie nur, weil sie das einzige "neue spielzeug" auf dem markt war.


    Von den Thirds wird es keine aktuellen portierungen geben, und Nintendo selbst liefert ja offensichtlich nichts mehr.


    Und wer jetzt sagt "meh, aber die switch hat quadromillionen verkaufte units" das hatte der 3DS auch, trotzdem wurden die großen Marken von den thirds nicht "geportet". Die zukunftsfähigkeit der Switch hat Nintendo doch schon zementiert als sie 2017 noch den uralten Tegra X1 verbaut haben.

    Yeah! 1
  • Sehr sehr schön geschrieben muss ich schon sagen. Jedoch muss ich dir bisschen ins Wort fallen. Ich habe letztens auf Youtube gutelaunetyp mir angeguckt. Da wurden auf die IPs von Star Fox, f-zero und Co. eingegangen. Tatsächlich stimme ich dir als Fan zu, dass Nintendo so viele Franchises hat und die nicht nutzt. Aber gerade diese IPs verkauften sich immer schlechter und schlechter. Auch Golden Sun war ein super gutes RPG auf dem Advance sowie DS. Aber die Verkaufszahlen waren unterirdisch. Würdest du auf dieses Produkt setzen wenn es sich nicht wirklich verkauft? Als Fan ja aber als Firma? Trotzdem sollte Nintendo auf neue IPs setzen. So wie Splatoon. In meinen Augen ist es schon ein Wunder das irgendwann Metroid Prime 4 raus kommt. Gerade weil diese Franchise echt nicht zieht bin ich echt überrascht. Und ja ich liebe Metroid. Im großen und ganzen aber stimme ich dir echt zu. Und danke für den super Beitrag. :)

    Yeah! 2
    • Ich muss zugeben Golden Sun und F-Zero nie gespielt zu haben, fand Star Fox aber immer mega gut. Klar verkauft hat sich keiner dieser Reihen gut und sind deswegen zu Perlen geworden. Aber es soll mal ein bisschen Inspiration sein, was man mit den IPs machen könnte.

      Letztlich ist Super Smash Bros für mich auch die Ruhmeshalle der altgedienten Helden von Nintendo. Sei es Captain Falcon, Samus, Fox oder Pit. Kommen alle aus Reihen, die nicht die größten Erfolge feierten, aber sehr gute Games haben :P Und ja ich bin auch schon mega gespannt auf Metroid Prime 4 :3

      Herz 1
  • Auch wenn ich es inhaltlich ganz anders sehe, finde ich deinen Artikel wirklich super. Es freut mich immer sehr, wenn Leute sich so intensiv mit dem Thema auseinander setzen und man nicht einfach nur eine Meinung als Einzeiler schreibt, dass alles gerade so geil oder so schlecht ist. Daher nochmal ein Lob, unabhängig davon wie ich die Sache sehe :)


    Einerseits sagst du Nintendo dass Nintendo sich am wenigsten Neues traut und dass das genau ihr Problem ist. Dann sagst du wiederum sie sollen einen vernünftigen Online-Service wie die anderen bringen (ich finde ihn auch schlecht und finde Nintendo sollte, sich da mehr an Sony und Microsoft orientieren hat aber nichts mit Innovation zu tun) und die gleiche Technik wie die anderen haben damit sie die gleichen Multiplattformspiele bekommen. Auch sagst du Nintendo macht immer die gleiche Formel und geht auf Nummer sicher, ein Gran Turismo 7 oder noch mehr ein Ratchet und Clank (halb so alt wie Mario und weitaus mehr 3D-Ableger) sind aber für dich Beispiele wo die Konkurrenz es besser macht. Bei dem Beispiel mit Shin'en und F-Zero sehe ich das ganz ähnlich. Aber noch ein Donkey Kong Country ist auch nicht innovativ. Und auch wäre ein komplett neues großes JRPG doch viel innovativer und neuer als ein weiteres Golden Sun; den DS-Teil hätte man sich schon sparen können.

    Das heißt hier forderst du ein Sequel wo was Neues 1000 mal innovativer wäre. Dann gibt es aber Spiele wie Tetris, Worms, FIFA, Gran Turismo, Tekken oder eben auch Mario Kart und Smash, da ist es doch vollkommen okay, dass man das immer und immer wieder bekommt, es verkauft sich so gut, weil die Leute es wollen. Wieso sollte man das einstellen?


    Letztlich sehe ich die Innovationsarmut nicht. Von der Hardware schon einmal gar nicht. Ja technisch schwach und der online-Modus ist scheiße. Aber der Hybrid-Faktor selbst ist genial. Aber man bringt auch Dinge wie Labo oder Mario Kart Live. Die Xbox ist 0 innovativ. Das ist auch nicht schlimm, weil es eben nicht nur auf Innovation ankommt. Oft sind es die innovativeren Dinge von Nintendo, die sogar nerviger sind oder die Gamer weniger ansprechen. Im Endeffekt soll sich das Medium natürlich schon weiterentwickeln aber Innovation ist für mich kein Selbstzweck. Was gut läuft das kann man auch gerne weiter machen.

    Nintendos Geschäft ist eben auf dem Handheld-Sektor zu dominieren, Hardware zu verkaufen die sie technisch nicht subventionieren müssen (macht Nintendo nie, die anderen immer) die im Umkehrschluss aber daher etwas schwächer ist und vor allem ihre bekannten Reihen zu bringen. Damit verkaufen sie mehr First Party-Spiele als Sony oder Microsoft es jemals mit ihren eigenen Produktionen machen könnten.

    Sony lebt davon die Leute mit dem Branding und neuen IPs auf die Playstation zu bringen, wo die Leute dann aber vor allem Third Party kaufen. Microsoft hat seinen Platz noch nicht gefunden. Daher ist die Xbox One genauso wie die Original Xbox grandios gescheitert. Die 360 lebte vor allem von der miserablen Anfangszeit der PS3. Jetzt gehen sie mit dem Studiokauf, dem Preis, Gamepass etc. in die vollen, weil die Xbox abseits der 360 alles andere als eine Erfolgsgeschichte ist. Mal schauen ob das klappt.


    Letztlich denke ich mir immer, dass ich von Nintendo erst einmal geile Nintendo-Spiele erwarte. Natürlich ist mehr immer besser. Aber von Pixar erwarte ich mir erst einmal tolle Animationsfilme und keinen Tarantino-Horror. Kann experimentell gerne zusätzlich kommen, wie bei Eternal Darkness. Wenn ich mir die Switch ansehe, dann gibt es natürlich Hoch- und Tiefphasen, aber insgesamt sehe ich eine große Erfolgsgeschichte. Auch wenn Mario Kart, Donkey Kong oder Pikmin Ports sind, dann hat die Switch mehr seiner Franchises bedient als jede andere Konsole. Wenn Metroid Prime 4 gut wird und wirklich ein 2D Metroid kommt, dann hat man mit Odyssey ein mega gutes Mario, mit BOTW das größte und erfolgreichste Zelda überhaupt, das weitaus aufwendigste Fire Emblem, das beste Animal Crossing, das größte Smash...

    Neben Dingen wie Splatoon, Arms etc. finde ich es auch super, dass Nintendo seine Franchises ausleiht und dann Spiele wie Hyrule Warrior, Cadence of Hyrule, Pokémon Tekken, Mario + Rabbids etc. entstehen.


    Da ich bei weitem nicht alles positiv sehe, auch hier einmal meine Kritikpunkte:

    • Der Online-Service. Wirklich mies. Ist aber leider schon immer so
    • Pokémon Schwert und Schild. Ich finde aber, dass Pokémon auf der Konsole schon immer bemitleidenswert war und dass sich die Formel schon ab Generation 4 ausgetreten hat und man sich zu wenig weiterentwickelt hat. Von daher auch kein aktueller Trend.
    • Die Preise. Vor allem Ports sind zu teuer.
    • NES und SNES Online finde ich super. Aber nicht alle paar Wochen mal einzelne Spiele. Man könnte direkt auf einen Schlag alle Nintendo-eigenen NES, GB, GBC, GBA und SNES-Spiele freigeben und dann nach und Nach schauen was man mit Gamecube und N64 macht
    • Es gibt zu wenig Third Party. Nintendo könnte nicht nur neue Studios kaufen. Man kann auch Auftragsarbeiten abgeben. Rockstar Geld zahlen um Metal Gear Solid V zu portieren. Oder mal ein Prestige-Objekt wie ein exklusives Deus Ex-Remake wie damals bei Metal Gear.

    Hier und generell kann ich sehr viel Kritik an Nintendo verstehen. Ich finde jedoch eher, dass sowohl viele positive Trends als auch viele negativen Dinge bei Nintendo eigentlich sehr konstant sind, weil Nintendo meines Erachtens im Guten sowie im Negativen sehr oft beharrlich eine Linie verfolgt.


    Vor allem aber kann man natürlich fordern, dass Nintendo eine Konsole bringen soll, die genauso stark wie eine PS5 ist, genauso portabel wie die Switch, die alle Franchises die sie haben mit neuen Spielen beliefert und neue komplette Franchises dazu und die gleichzeitig noch eine super Online-Struktur bieten mit einem mega Preis-Leistungsverhältnis.

    Die Wahrheit ist jedoch, dass das unrealistisch ist. Denn den zusätzlich Erfolg den das haben würde, der würde noch nicht einmal ansatzweise die damit verbundenen Kosten ersetzen. Microsoft buttert ja jetzt nur zu viel rein, weil sie den Kampf mit Sony komplett verloren haben und sie es machen müssen. Sony macht das was sie machen, da sie die meisten Multiplattform-Verkäufe im Rücken haben. Weder Sony, noch Microsoft und auch eben auch nicht Nintendo können die guten Dinge von allen drei Herstellern verbinden. Die eierlegende Wollmilchsau wird es nicht geben. Das ist auch der Grund warum ich meine Kritik an den Stelle äußere, wo ich finde, dass Nintendo auch innerhalb ihres eigenen Geschäftsmodells mehr machen könnten.

    Herz 1 Yeah! 1
    • Ein wirklich sehr sehr guter Beitrag aber auch von dir, der auch genau die Seiten aufzeigt, die positiv und negativ an den 3 Herstellern ist. Es ist immer wieder gut auch solche Themen aus anderen Blickwinkeln zu betrachten!

      Bei Pokemon muss ich dir zustimmen. Ich habe zwar jede Generation mindestens einmal durchspielt, aber es einerseits wenig in Erinnerung vor allem ab der 6. Gen und die Neuerungen waren auch eher kosmetisch als Spielspaß fördernd (PokemonAmi pfui). So ein bisschen Inspiration habe ich bei TemTem Anfang des Jahres gesehen, auch wenn das Spiel noch lange nicht sehr gut ist. Pokemon fehlt so ein bisschen die Grafik ja aber mehr eine Story, die auch fesselt (die in SW/SH war schwach), Features, die zum wiederspielen anregen (man denke an die Pokethlon-Hallen) und ich vermisse auch ganz stark Sachen wie die Kampfzone und Mega-Entwicklungen, die fürs Lategame relevant waren.

      Innovation bringt Nintendo in anderer Art und Weise ja (Mario Kart Live, Labo), die vor allem eine Gruppe ansprechen, die Sony und Microsoft nicht so gut ansprechen: Familien, Kinder und Casuals. Bei der Wii haben sie damals bisschen übertrieben damit, bei der Switch finde ich es bisher ist es ausgewogen. Ich wünsch mir Innovation auch ein bisschen in den Marken. Klar nicht jede Marke zündet wie die großen IPs, aber zumindest das Experiment mal wieder ein neues Universum zu erschaffen, wäre sehr reizvoll (ARMS war das letzte große).

      Perfekt ist keiner der Hersteller, ich halte es auch für unmöglich. Allerdings hat mich einerseits das Jahr 2020 sehr ernüchtert softwaretechnisch, trotz einigen Lichtblicken und hätte mir in den wichtigsten Bereichen etwas mehr gewünscht

  • 2020 war nach dem tollen 2019 bei mir ebenfalls die reinste Enttäuschung auf der Switch. Mir fehlte v.a. ein großer Zeitfresser wie das grandiose Fire Emblem Three Houses.

    Und ja, da liefert Nintendo mal weniger, und die Thirds sind trotz dem kommerziellen Erfolg nicht vollumfänglich dabei, sondern liefern meist nur alte, aufgewärmte Ware, leider.


    Nintendo selbst lagert viel aus (Fire Emblem entstand zB fast ausschließlich bei Koei Tecmo, von den massenhaften Ports ganz zu Schweigen), und trotzdem kommt da einfach fast nichts nach. Und genau wie du es angesprochen hast: Nintendo, das sich ja so gerne damit rühmt, Innovativ zu sein, ist für mich leider in der falschen Sparte innovativ (Multiplayer und Fitness/Casual). In der für mich relevanten Sparte (Einzelspieler-Erlebnis) wird immer nach Schema F gearbeitet: Mario, Zelda, Pokemon. Immer und immer wieder, wie du es angesprochen hast. Und dann diese Port/Remaster-Welle...

    Da mich die letzten neuen Ableger von Zelda und Pokemon nicht so sehr begeistert haben, frage ich mich langsam, ob ich bei Nintendo als Kunde überhaupt noch richtig bin.


    Hatte das mehrfach vor 1-2 Monaten im Allgemeinen Switch-Thread angesprochen :D


    Bin mittlerweile zum Entschluss gekommen, dass ich zumindest Nintendo-Konsolen nicht mehr als primäre Hauptkonsole oder gar als alleinige Konsole besitzen werde. Ich werde jetzt primär Xbox-Spieler, und Nintendo-Konsolen kommen zukünftig, wenn überhaupt, nur dann, wenn mindestens 1 Ableger von Fire Emblem, Xenoblade oder Metroid da ist. Oder, wenn es Nintendo mal endlich schafft, etwas Neues zu erschaffen, was meinen Geschmack trifft.

    Yeah! 3
    • Vielen Dank für deinen Beitrag Cristiano!

      Ich spiele auch mit dem Gedanken langsam einen Richtungswechsel anzupeilen, der allerdings in die Richtung Playstation geht. Ich hab da noch so viele Games, die ich auf der PS4 nachholen will. Xbox Game Pass überleg ich mir für PC und Smartphones dann zu holen.

      Es ist halt eine verdammt hart verspielte Chance, zumal die Konsole noch geiler hätte werden können, wenn auch aktuelle Topgames kommen oder auch mehr Exklusivspiele, die auch wirklich NEU sind. Ports kann man machen ja, aber sollten nicht der Fokus sein. Das stört mich allerdings auch an anderen Herstellern

      Yeah! 3
    • Das Schema F kenn ich von früher bei Microsoft mit Forza, Gears und Halo.
      Jetzt macht es Nintendo und wird ähnlich gegen die Wand fahren wie Xbox damals, wenn sie nix ändern.

      Ich hoffe halt, dass die Gerüchte mit der Switch Pro stimmen und 2021 ein richtig gutes Jahr wird, sonst sehe ich schwarz

      Yeah! 1
    • Ja, bei Microsoft war es auch so. Diese haben aber zum Glück erkannt, dass dies nicht immer funktioniert, und geben sich nun richtig Mühe. Speziell ab 2022 wird es bei Microsoft sehr interessant, wenn die Produktionen der aufgekauften Studios nach und nach Erscheinen.


      Ich hoffe auch, dass 2021 ein Kracher-Jahr bei Nintendo wird :)

  • Sehr guter Blogeintrag! Ich hoffe, dass viele auf ntower diesen lesen und kommentieren werden. Ich bin sehr auf eine Diskussion zu diesem Thema gespannt. Vielen Dank LegendaryFabii.


    Nach dem Misserfolg der Wii U war es für mich absolut verständlich, dass Nintendo einen großen Fokus auf das erste Jahr legen würde. Dies ist Nintendo aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Es war mir klar, dass natürlich 2017 nicht wiederholbar sein würde. Dennoch bin ich ziemlich enttäuscht, wie wenig von Nintendo gekommen ist. Sie haben sich zu sehr auf die Lorbeeren ausgeruht und deshalb nur das Nötigste gemacht.


    Was mich besonders verwundert, ist die Tatsache, dass sie nur noch für ein System entwickeln müssen, da die 3DS wegfiel. Ich erwartete, dass deutlich mehr Output von Nintendo kommen würde (Ports gelten für mich nicht, da man diese einfach Extern zur Entwicklung geben kann).

    Wurden Studios verkleinert, sind die Spiele für die Switch deutlich aufwändiger in der Entwicklung oder sind viele Spiele in der Pipeline von denen wir nichts wissen? Darüber möchte ich gerne mehr dazu wissen, um den mangelnden Spieleoutput besser zu verstehen.


    Nintendo hat nur noch ein System und wenn in der Zukunft dieses eine System ein Flop wie damals der GameCube oder Wii U werden würde, dann haben sie keine zweite Sparte (Handheld), welche die Verluste auffangen kann. Dies könnte relativ schnell dazu führen, dass Nintendo keine Konsolen mehr entwickeln werden und stattdessen Thirdparty-Entwickler für andere Systeme wird.


    Aus meiner Sicht hat es Nintendo verpasst in 2020 deutlich stärker den Konsolenmarkt zu dominieren.


    Zum Schluss noch eine persönliche Anmerkung:

    Du hast folgendes geschrieben:

    Xenoblade war noch ein wirklich lange gewünschtes Remake von mir, was ich allerdings nicht zu Ende gespielt habe


    Für dieses Sakrileg sollte ich dich von der Tipprunde ausschließen. Da du jedoch der amtierend Tippmeister bist, werde ich dir Gnade vor Recht geben ;-)

    Yeah! 2
    • Das mit Xenoblade: hab die Wii Fassung dafür 3 mal durchgespielt!!! Und irgendwann werd ich hoffentlich das Remaster beenden, zurzeit bin ich gamingtechnisch extrem lustlos D: bitte enteigne mir nicht diesen Titel ;(

      Das hat mich auch gewundert, aber schätze mal, dass genau diese Handheld Ressourcen nun auch die Handheld Umsetzung der Spiele übernehmen, was anderes kann ich mir auch nicht erklären

      Das Lustige ist ja technisch war die Gamecube fast stärker als die PS2, aber hatte andere Probleme mit sich getragen leider, die es für Dritthersteller kompliziert gemacht haben. Und die PS2 konnte DVDs abspielen!

      Yeah! 1
    • @XenoDude: Jeder war der Meinung das durch die Fusion ( Handheld + Konsole) mehr Games von Nintendo kommen. Wieso dies nicht so ist, bleibt fraglich ?


      Besonders da Nintendo sich in den letzten Jahren Personaltechnisch Vergrössert hat.

      An was es happert das wir so wenig Switch Games von Nintendo sehen, bleibt fraglich!


      Gerade wenn man 4K Games ansieht, fragt man sich wie das Nintendo schaffen soll; wenn sie jetzt schon Probleme haben. 2021 wird zwar der Switch ihr Stärkstes Jahr, dennoch bleibt eine Ernüchterung über Nintendo bestehen.

      Yeah! 1
    • Ich wusste nicht, dass du das Spiel auf der Wii dreimal durchgezockt hast. Damit machst du mildernde Umstände in deinem Fall geltend ;-)

      Da der Titel auf Lebzeiten vergeben wird, kann ich dir diesen nicht enteignen :-)


      Aus meiner Sicht ist dies ein Fokus, den Nintendo bei ihren künftigen Konsolen legen sollte, dass Spiele sich leicht für das System entwickeln lassen bzw. bestehende Spiele ohne großen Aufwand geportet werden können.

  • Ja, dieses Problem ist uns schon aufgefallen und wird auch diskutiert z.B in diesem Thread: MS kauft Bethesda- Sinnvolle Expansionen von Nintendo


    Zuletzt wurde iQue zum Entwicklerstudio umgebaut. Dieses Studio hat den iQue Player herausgebracht. Ein N64 Games abspielgerät.


    Aber ja Nintendo hat zu wenig Entwicklerstudios.

    Microsoft besitzt 23 Entwickerstudios. und Nintendo gerade mal 8 Entwocklerstudios. Gerade auch in den Hinblick das immer mehr Konkurrenz auftut, mit Luna (Amazon) und Stadia (Google). Auch Apple (Arcade) könnte eine Konkurrenz werden wenn sie wollen.


    Wie du auch anmerkst hängt die Switch technisch einfach weit hinter der Next Gen

    Konsolengengeneraten an. 4k wird stat–of–the Art, hier sollte Nintendo endlich mitziehen.


    Die Switch hätte nicht so viele Verkaufszahlen, wenn sie nicht hybrid wäre!

    Ansonsten wäre es ihr genauso ergangen wie der Wii U, das will nur keiner Wahr haben und hören! Aber so ist es.

    • Dieser Hybrid-Faktor ist eines großen Glückslose für die Verkaufszahlen, hätte man die Fusion nicht gemacht, wären sie jetzt bei geschätzten 20-30 Mio Konsolen

      Microsoft wird in der Zukunft extrem zulegen das ist sicher, die Weichen dafür setzen sie jetzt

      Nintendo muss handeln sonst wird die nächste Konsole definitiv ein Flop

      Yeah! 1
    • Gerade durch die Fusion der Handheld und der Konsolen Sparte, dachte man das uns durchaus mehr Games erwarten werden! ?


      Bin hier sehr entäuscht das man hier nichts sieht.


      Denke aber das 2021 einiges auf uns zukommt.

      Mit den beiden Monster Hunter, den Mario 3D Word Port,

      No More Heroes 3, Shin Megamin Tensei V + 3

      sowie den Zelda Jubiläum und den Metroid Jubiläum sowie ( Pokemon Snap ) könnte es ein großartiges Jahr werden.

      Ich glaub daran.

    • Schlecht sieht das Lineup nicht aus, aber schau mal was davon direkt von Nintendo ist eigentlich

      Hoffen wir mal, dass in den nächsten Jahren sich noch etwas ändert

    • Ohne Hybrid hätte ich keine Switch. So blockieren die Kinder nicht immer einen Fernseher, ich kann auch mal nebenher ein wenig spielen etc. Und das Ganze halt mit dem Lineup einer "echten" Konsole und IPs die wie bei Disney einfach auch für 12-14jährige gefahrlos funktionieren.


      Und hier startet mein Problem. Wenn die Indies in 1-2 Jahren nur noch Mobilspiele portieren, dann kann ich mir dafür Apple Arcade mit xBox Controller kaufen. Dann bleiben nur noch die "alten", typischen Nintendo IPs. Und für die kaum 2020 praktisch nichts und außer BOTW 2 sehe ich in 2021 auch nichts.


      Mein Gefühl ist aktuell, dass Nintendo versucht einfach alles an Cash abzugreifen was geht und aus dieser Strategie folgen auch diese ledigen Ports von der WIIU. Ist halt billiger und deutlich margenträchtiger als Neuentwicklungen. Und für die Boni des Managements auch sehr hilfreich - aber oft eben keine tragbare Langfriststrategie.


      Meine Vorhersage: sie melken die Kuh "Switch" solange es geht und dann werden die Nintendo IPs notgedrungen auf eine andere Plattform wandern müssen, da die nächste Konsole floppt oder gar nicht erst erscheint (zumindest wenn man dort genauso risikoavers & cashfokussiert unterwegs ist).

      Yeah! 1
    • Ja natürlich hat Nintendo die Verkäufe nur wegen dem Hybrid-Faktor. Weil der Hybrid-Faktor geil ist.


      @Haby Im Endeffekt sagst du damit: "Die Switch verkauft sich nur so gut weil das vorher geplante Konzept der Switch wirklich funktioniert, das will nur keiner Wahr haben und hören! Aber so ist es."


      Die Nintendo Hardware die im Vergleich zur Konkurrenz am schwächsten ist (Gameboy im Vergleich zu Game Gear und Lynx, DS im Vergleich zur PSP, Wii im Vergleich zur PS3/360 und Switch im Vergleich zur PS4/One bzw. PS4 Pro/One X) hat sich am besten verkauft. Nintendo läuft gerade so erfolgreich wie seit 15 Jahren nicht mehr. Ein Breath of the Wild ist das erfolgreichste und innovativste Zelda seit Ocarina of Time, mit Fire Emblem oder Xenoblade buttert man viel Geld in die Entwicklung großer Spiele obwohl man vorher weiß, dass jedes Mario Party viel mehr verkauft. Man geht neue Wege und bringt Spiele wie Mario Maker oder gibt mal Franchises aus der Hand oder holt sich sowas wie Bayonetta exklusiv. Genauso bringt man sowas wie Labo oder Mario Kart Live. Das ist weitaus mehr Risikohaftes-Verhalten als die letzten Jahre.


      Das spricht Nintendo nicht von ihren Fehlern frei, ich übe ja hier in den Kommentaren selbst Kritik. Auch verstehe ich es, wenn man genervt ist, wenn Nintendo wenig bringt und dann halt Ports von der Wii U zum Vollpreis kommen und so gut wie nichts neues von der Third Party.


      Wenn man hier aber darüber spricht wo nur der Cashgrab gesehen wird und was keine langristig gute Strategie ist, da habe ich das Gefühl, dass man dabei aber nicht beachtet womit Nintendo in den letzten 20 Jahren gut und schlecht gefahren ist und ob Nintendo tatsächlich so viel schlechter geworden ist.


      Aufgrund der schlechten Entwicklung von Pokémon, der Spieleflaute 2020, der vielen Ports und der wenigen Directs wird hier so getan als würde man jetzt noch schnell Geld sammeln und das Unternehmen aber gegen die Wand fahren.

      Wie der Gamingmarkt sich langfristig entwickelt kann kaum einer abschätzen. Aber ich finde, dass viele Forderungen an Nintendo weder realistisch noch besser fürs Unternehmen sind.

      Yeah! 2