20 Jahre Game Boy Advance - Und keinen interessiert‘s?

255e7ead-3015-419b-a2hukqk.pngKann das denn die Möglichkeit sein? Am 21. März 2001 wurde in Japan der letzte Nintendo-Handheld unter dem Game Boy Label veröffentlicht, der Game Boy Advance - kurz: GBA. Im Juni 2001 war es dann auch in den USA und Europa soweit. Also genau vor 20 Jahren. Der Party-Raum ist ausgeschmückt, die Torte gebacken. Doch wo bleiben der Gäste um eine rauschende Jubiläumsfeier zu begehen? Dieser Raum ist leer. Ja, selbst Nintendo scheint der Game Boy Advance recht egal zu sein. Dabei wäre doch das Jubiläum der perfekte Zeitpunkt um GBA Spiele für das Nintendo Online Abo zu veröffentlichen. Aber nichts dergleichen. Auch im Fandom scheint sich in diesen Tagen niemand an den Kult-Handheld zu erinnern.


Die Vorgeschichte


Der GBA war tatsächlich eine schwere und vor allem späte Geburt. Bereits 1993 gab es bei Nintendo Pläne für einen echten Nachfolger des Game Boys. Denn im Vergleich zur Konkurrenz wie den SEGA Game Gear oder den Atari Lynx war der graue Kasten technisch hoffnungslos veraltet. Doch das tat dem Erfolg keinen Abbruch. Trotz mieser Technik verkaufte sich der Game Boy hervorragend und jedes Jahr erschien eine Flut an verschiedensten Spielen. Heute ist es als sensationell zu bezeichnen, welch vielfältige Spielkonzepte man in auf Module mit einer Speichergröße von unter einem MB verwirklichen konnte. Und das auf einer CPU mit einem Arbeitsspeicher von 8 Kilobyte S-Ram. Es handelte sich um Technik aus den frühesten 1980er Jahren.


Doch obwohl bereits 1993 Pläne für einen Nachfolger existierten, so richtig eilig hatte man es aufgrund des Erfolgs in Kyoto nicht. So sollte der erste Prototyp des GBA im Jahr 1996 fertig werden. Doch dann kamen die Pokémon, welche dem alten Game Boy unerwartet wieder neues Leben einhauchten. Man scheute sich erneut den Erfolg mit einer Nachfolgekonsole zu gefährden. Der flaue Kompromiss: der Game Boy Color. Eine Revision des Game Boys mit Farbe und einigen Exklusivspielen. Doch so richtig wurde das Ding selbst von Nintendo nicht mit Spielen gefüttert. Ursprünglich sollte der GBA an der Stelle des GBC erscheinen. Die ursprünglichen Pläne waren ambitioniert: Mit der Verbindung zu einem Handy hätte man für damalige Zeit weitreichende Online-Features wie Spieledownloads, Messenger-Dienste, E-Mails und dergleichen gehabt. Aber je weiter die Arbeit an dem GBA sich verzögerte, desto mehr Features wurden auch wieder einkassiert. Am Ende blieb der heute bekannte GBA als klassischer Spiele-Handheld.



Die Hardware


64c73a00-e7b4-4b77-bhmj9z.jpegDer GBA bot eine Auflösung von gerade mal 240x160 Pixel und einen veralteten CPU aus den 90ern. Eine Technikbombe war der GBA schon zu seinem Erscheinen nicht. Es gab nur keinerlei Konkurrenz und somit hatte der Handheld freie Bahn - selbst mit seinen schwerwiegenden Kinderkrankheiten. Das erste Modell hatte nicht mal eine Hintergrundbeleuchtung. Das hatte zur Folge, dass man viele Spiele bei Sonneneinstrahlung nur schwer erkennen konnte. Andererseits konnte man aber auch nicht im dunkeln spielen. Es brauchte künstliches Licht, damit man mit dem GBA Spaß haben konnte.


Das änderte sich dann mit dem GBA SP, der überarbeiteten Version aus dem Jahr 2003. Es bot nicht nur ein handlicheres Clamshell-Design, sondern endlich auch rudimentäre Hintergrundbeleuchtung. Aus heutiger Sicht war auch diese recht dunkel, aber damals war das schon okay. Leider hatte dies aber den Nachteil, dass die Spiele aus den ersten Jahren viel zu hell wurden. Denn aufgrund der fehlenden Hintergrundbeleuchtung des ursprünglichen Modells haben die Entwickler die Sprites in den Spielen heller gestaltet. Durch die nun dazukommende Hintergrundbeleuchtung wirkten viele Spiele aus der Anfangszeit jedoch überbelichtet.


Insgesamt konnten sich die Geräte der GBA-Familie weltweit rund 82 Millionen mal verkaufen. Der GBA war also ein voller Erfolg und hielt Nintendo in der sauren GameCube Zeit finanziell über Wasser.



Mehr als nur ein mobiles SNES


Aufgrund einiger SNES-Ports in der frühen Lebenszeit des GBA wird der Handheld heute gern als mobiles SNES und als Zwischenschritt zum Nintendo DS angesehen. Doch das darf man so nicht stehen lassen: In seiner gesamten Lebenszeit zwischen 2001 und 2007 erschienen rund 1600 Spiele. Was für die kurze Zeit enorm viel war. Dabei war das GBA nie als 3D-Handheld konzipiert, auch wenn einige Entwickler wie Shin‘en aus Bayern schon sehr früh sehr beeindruckende 3D-Engines programmierten. Es war ein 2D-Handheld und als solcher hat das GBA damals eine Nische auf wunderbare Weise abgedeckt. Erinnern wir uns zurück: Im Konsolen-, aber auch im PC-Markt musste jedes Spiel 3D sein. 2D-Spiele wirkten altmodisch und die Spielerschar lechzte nach immer neuen technischen Errungenschaften. Das Problem: Klassische Konsolen-Genres wie Platformer, Puzzlespiele, Shoot em Ups oder 2D-Racer waren nicht mehr gefragt. Diese Lücke füllte das GBA auf kongeniale Weise. Was heute die 2D-Pixel-Indies sind, waren damals die Spiele auf Handheld.


Geportet konnten Multi-Platform Spiele also nicht. Diese mussten von Grund auf neu für den GBA programmiert werden. So entstanden über die Jahre herrliche Spieleperlen, die auch heute noch richtig gut funktionierten. War Rayman 3 auf Konsole und PC ein eher mittelmäßiger 3D Platformer, gab es auf dem GBA ein wundervolles 2D-Abenteuer in bester Tradition des Erstlings von 1995. Haben die Turtles auf der PS2 nie so richtig funktioniert; auf dem GBA waren die Spiele durch das 2D-Gameplay fantastisch. Von kleinen Puzzle-Spielen über Rollenspiel-Abenteuern bis hin zum Action-Adventure: Die Bibliothek des GBA ist reichhaltig mit verschiedensten Spiele bestückt, die heute ein wenig in Vergessenheit geraten sind und die erst in den letzten Jahren wiederentdeckt werden. Denn mittlerweile konnte der GBA seinen Ruf als „SNES Port-Handheld“ in der Retro-Community erfolgreich ablegen.



Eine kurze Lebenszeit


Eigentlich war es seitens Nintendo geplant gewesen, dass der GBA eine längere Lebensdauer hatte. Dass mit dem Nintendo DS bereits 2004, also nur drei Jahre nach dem GBA, ein Nachfolger erschien, lag vor allem an Sony. Nintendos damaliger Hauptkonkurrent arbeitete seit den frühen 2000ern an einer mobilen PlayStation. Natürlich sah Nintendo hier die legitime Gefahr nach dem Heimkonsolenmarkt in den 90ern nun auch den Handheld-Markt an Sony zu verlieren. Also intensivierte man die Entwicklung des Nintendo DS und so konnten beide Handhelds, der DS und die Playstation Portable, 2004 gleichzeitig auf den Markt kommen. Die Geschichte ist bekannt: Trotz schwächerer Technik konnte der DS die PSP haushoch schlagen, was nicht zuletzt an der kreativen Nutzung des Touchscreens lag und welches für damalige Zeit völlig neue Spielkonzepte ermöglichte.


Dennoch ist die Geschichte des GBA 2004 lange nicht zu ende. Tatsächlich erschienen noch bis in das Jahr 2007 regelmäßig neue Spiele. Das ist deswegen so bemerkenswert, weil es sonst nicht vorkommt, dass zwei Generationen einer Spieleplattform so lange gleichzeitig unterstützt werden. Von der breiten Spieleöffentlichkeit unbemerkt erschienen die besten GBA Spiele meiner Ansicht nach zwischen 2005 und 2007. Was ich sehr schade finde, dass diese Jahre damals kaum jemand wirklich mitbekommen hat.



Meine Lieblingsspiele


Heute ist der GBA tatsächlich mein zweitliebster Handheld von Nintendo nach dem DS. Was einfach an der tiefen wie auch grandiosen Spielebibliothek liegt. Wie oben schon geschrieben, haben vor allem die Dritthersteller wundervolle Perlen für den GBA veröffentlicht. Ein paar meiner persönlichen Highlights wären:


ceef3ef4-ac91-4829-97q7kk6.pngSheep (2002)

Ein süßes Geschicklichkeitsspiel in dem es darum geht mit einem Hütehund verschiedene Schafe zusammenzutreiben und zu verhindern, dass diese ausbüchsen oder von landwirtschaftlichen Geräten und anderen Gefahren getötet werden. Als Hund läuft man durch einen Parcours, bellt die Schafherde in einer Richtung schnappt sich ausscherende Schafe ehe denen etwas passiert.



b28e7bdd-467b-41b5-9c0ekl0.pngRayman - Raving Rabbids (2006)

Viele wissen heute nicht mehr, dass die Rabbids von Ubisoft, mit denen es vor wenigen Jahren auch ein Crossover mit Mario auf der Switch gab, ursprünglich mal ein Spinoff von Rayman waren. Gab es auf den großen Konsolen vor allem Minispiel-Sammlungen, wurde Ende 2006 für den GBA ein klassischer Rayman-Platformer veröffentlicht, in dem es darum geht die durchgeknallten Rabbids aufzuhalten. Wunderschöne und bunte Pixelgrafiken haben nochmal die ganze Schönheit des GBAs herausgekitzelt.


1bac51c3-a29b-4ddd-aa1fjx1.pngMazes of Fate (2006)

Ein Dungeon Crawler in bester Eye of the Beholder Tradition. Entwickelt von einem kleinen argentinischen Studio und veröffentlicht Ende 2006 in den USA in kleiner Auflage. Es war definitiv auch ein EU-Release geplant, immerhin gibt es im Spiel Texte u.a. in Französisch und Deutsch. Aus einer Vielzahl von Charakteren kann man seine Party rekrutieren und durchquert fortan in Ego-Perspektive riesige Dungeons, sucht nach Schätzen, bekämpft zahlreiche Gegner, löst Rätsel und erledigt zahlreiche Nebenquests. Grafisch sah das ganze wirklich beeindruckend aus.


b7f2192e-c3dc-40df-a45lk6l.pngTMNT (2007)

Alle Turtles Spiele zum 2007er Kinofilm waren Müll. Alle? Nein! Zum wirklichen Ende des GBAs erschien dieses Kleinod: Ein Beat Em Up welches vom Gameplay her ein wenig an die Kunio Kun Spiele erinnert. Statt strikt von links nach rechts zu laufen hat man eine kleine offene Welt in der man seine Charaktere auflevelt, neue Waffen, Techniken und Ausrüstung kauft. Wunderschöne Grafiken und tolle Animationen runden eines der besten Turtles-Spiele aller Zeiten ab.


c47db436-0ca3-4d2b-baatjr0.pngDenki Blocks (2001)

Hierbei handelt es sich um ein sehr unterbewertetes und auch unbekanntes Knobelspiel. Auf einem Spielbrett liegen verschiedene Steine. Mit den Steuerkreuz kippt man das Brett in die jeweilige Richtung. Das Ziel ist es aus den Steinen und den Hindernissen vorgegebene Formen zu bauen. Ein einfaches wie schönes Spielprinzip trifft, für so ein Knobelspiel ungewöhnlich, auf eine knallbunte und wirklich schöne Präsentation.


3f734530-7118-46dc-aadzksf.pngCT Special Forces 1-4 (ab 2004)

Auch Run n Gun Games hatten ihre Heimat auf dem GBA: Metal Slug, Contra und Turok sind die bekanntesten Vertreter. Unbekannter aber nicht weniger toll sind die vier CT Special Forces Spiele. Eure Figur läuft von links nach rechts und ballert mit verschiedensten Waffen alles ab was sich bewegt. Unterbrochen werden die Side-Scrolling levels immer wieder mot verschiedenen Minispielen und Bonuslevels. Vier wirklich tolle und abwechslungsreiche Shooter, die leider nie die verdiente Aufmerksamkeit bekamen.


8df5e4c1-3565-4026-90sikai.pngRacing Gears Advance (2004)
Für mich das beste Rennspiel auf dem GBA. Aus der isometrischen Ansicht fahrt ihr durch Städte, verschiedene Naturlandschaften und vorbei an Stränden. Durch gute Postionen verdient ihr Geld womit die Autos mit Upgrades versehen werden können. Das Streckendesign ist recht komplex für das Genre inklusive Verzweigungen und Abkürzungen. Mit 25 Strecken ist der Karrieremode vergleichsweise umfangreich.


2f8eed80-5830-482b-8fxrje8.pngScurge: Hive (2006)

Von denselben Entwicklern wie Racing Gears Advance stammt auch dieses Action-Adventure. Am Anfang des Spiels wird die Kopfgeldjägerin Jenosa Arma von einem außerirdischen Virus befallen. Die Aufgabe ist es nun ein großes Labor zu erkunden. An speziellen Checkpoints kann man die Virusverbreitung aufhalten. Braucht man jedoch zu lange um zu einen Checkpoint zu gelangen, sinkt die Lebensenergie rapide und es heißt Game Over. Dadurch erinnert der Gameplay-Loop eher an ein Survival-Horror-Spiel, da man seine nächsten Schritte immer abwegt: Erkunde ich noch den und den Raum oder kehre ich zurück zum letzten Checkpoint?


989038d2-14b1-46f0-a2sakvt.pngDie Biene Maja 1 + 2 (ab 2002)

Auch Shin‘en, das bayrische Indiestudio hinter Spielen wie The Touryst, Art of Balance oder Fast RMX, darf in dieser Liste nicht fehlen! Die beiden Biene Maja Spiele für den GBA sind sehr frühe Spiele des Studios und schon damals haben die technisch einiges drauf gehabt. Herrliche 2D Sprites ganz im Stile von Yoshi‘s Island treffen auf große Levels wo es einiges zu erkunden gibt. Der Schwierigkeitsgrad ist niedrig, passend zur Lizenz. Aber es macht dennoch Spaß mit der kleinen Maja durch diese bunte Welt zu hüpfen.



Fazit


Ja, ich habe jetzt nicht die bekannten Spiele aufgezählt, sondern Geheimtipps. Und da gäbe es auf dem GBA noch sehr vieles mehr zu genießen. Der GBA hat zur damaligen Zeit eine wundervolle Nische abgedeckt und war wohlige Alternative für alle, denen der ganze 3D Hype auf den anderen Plattformen ein wenig zuwider war. Ich war damals froh über die vielen bunten 2D Spiele. Über klassische Reihen wie Castlevania oder Mega Man. Über Rollenspiele wie Golden Sun oder Mario & Luigi Superstar Saga. Über Strategie-Spiele wie Advance Wars oder Final Fantasy Tactics. Oder den vielen Platformern wie Crash Bandicoot, Klonoa und Sonic Advance. Und über die vielen kleinen Indiespiele jener Zeit.


Herzlichen Glückwunsch, Game Boy Advance zum 20 jährigen Jubiläum! Ohne Dich hätte mich die Spielebranche Anfang der 2000er wohl verloren...

Kommentare 15

  • Sehr viel Liebe an dich, da du den GBA anscheinend auch (noch) sehr magst.

    Ich muss ehrlich gestehen meine erste Begegnung mit der Konsole war damals mit VisualBoyAdvance. Ja, ein Emulator. Aber es war nun mal so, dass ich kein Geld für irgendwelche Konsolen hatte. Seitens meiner Eltern sah mein Videospiel-Hobby keine bis kaum Unterstützung. Noch heute ein selten gern gesehener Gast im Wohnzimmer, meine Videospiele ^^" Komisch, wenn ich drüber nachdenke, dass mein Vater es war, der mich mit dieser Leidenschaft in Kontakt gebracht hat :D

    Nuja wir hatten einen mittelmäßigen PC damals und der Emulator war einfach sau gut. Keine Ahnung wie viele super Games ich damals gespielt habe.

    Am meisten hatte es mir Metroid angetan. Wenn ich erwähnt habe wie genial ich Metroid Fusion fand wurde ich in der Schule eher ausgelacht :D Naja als Nintendo-Fan schwimmt man eigentlich eh meistens gegen den Strom. Vielleicht ändert sich das ja bald mit dem Erfolg der Switch.


    Aber momentan versuche ich mir all´ die Spiele, die ich damals gespielt habe nun retail zu sammeln und erneut zu genießen. Habe mir auch einen GBA SP gekauft und ein wenig aufgemotzt (IPS-LCD-Display). Blöd nur, dass ich nebenbei auch sehr gerne Wii, 3DS und Switch spiele. Naja, alles Schritt für Schritt. Man will es ja auch genießen :P

  • Ok, bei der Spieleauswahl passt dein Spitzname wirklich wie die Faust aufs Auge.

    • Es soll ja auch gezeigt werden, dass der GBA eben auch in der Tiefe richtig schöne Spiele hat. :-) Mir wird der GBA in der öffentlichen Diskussion zu sehr auf dieselben vier Handvoll Spiele reduziert. Was der riesigen Bibliothek aber nicht im geringsten würdigt.

  • Ich habe viel in diesem Blog gelernt, vielen Dank für diesen sehr gut geschriebenen und informativen Text.


    Der Game Boy Advance ist der einzige Nintendo Handheld (neben Virtual Boy), welcher ich nie gespielt habe. In der Zeit haben mich Frauen deutlich mehr als Videospiele interessiert ;-)


    Trotzdem war ich mir bisher nicht bewusst, dass die DS in nur so kurzer Zeit erschienen ist. Dies erklärt auch für mich, weshalb sich die GBA verhältnismäßig schwächer als der GB und DS verkauft hat. Es wäre interessant, wie gut sich die GBA verkauft hätte, wenn die DS erst einige Jahre später erschienen wäre. Im Nachhinein hat Nintendo richtig entschieden, die DS früher zu veröffentlichen. Die Verkaufszahlen von über 150 Millionen Exemplare sprechen für sich.

    Yeah! 1
  • Pokemon 3. Generation, der erste Teil von PMD, F-Zero GP Legend, Mario Kart Super Circuit, Advance Wars, aber vor allem Golden Sun 1 & 2 sowie technically Mother 3...


    Schon eine geile Kiste, der GBA!


    bring back golden sun pls

    Yeah! 1 Herz 2
    • Golden Sun 1 & 2 - beste RPG Reihe, die ich je gespielt habe!

      Herz 1 Yeah! 1
  • Sehr gelungener und strukturierter Blogeintrag :)
    Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht, schon knapp 20 Jahre GBA. Auf keinem anderen System habe ich so viele verschiedene Spiele (durch-)gespielt und immer noch einige wenige vor mir, die ich noch angehen möchte.


    Finde es gut, dass du hier ein paar eher unbekanntere Spiele abseits der großen First-Party-Titel erwähnst und vorstellst. Mazes of Fate war mir z.B. noch gänzlich fremd, werde ich mir als Fan von Dungeon Crawler demnächst mal genauer anschauen.

    Yeah! 1
  • Danke für die Spieletipps. Gerade Racing Gears Advance sieht echt cool aus.
    Wenn ich mal irgendwann wieder Zeit habe und meinen uralt 1. Revisons GBA mit nem Backlight Bildschirm umgerüstet habe, werde ich mal schauen ob ich die Games irgendwo her bekomme :)

    Yeah! 1
  • Sehr schöner Artikel, toll geschrieben.
    Ich hatte das Jubiläum tatsächlich auch nicht im Kopf, ich merk mir die Geburtstage von Geräten und fiktiven Figuren etc aber auch nicht (bin froh wenn ich von Freunden/Familie nichts vergesse).
    Ich hatte mit dem GBA eine schöne Zeit, ich war allerdings sehr froh als der GBA SP rauskam da mich das mit dem Licht wirklich seeeeeeeeehr genervt hat.
    Gab einige großartige Titel aber ich finde nicht annähernd soviel wie auf dem GB oder den späteren Handhelds.

    Herausragend fand ich Castlevania :-) und die Advance Wars Reihe nahm da ihren Anfang.
    Natürlich gab es auch coole Mario, Metroid und Pokemon Spiele.
    Etwas was ich immer noch sehr cool finde war das Pacman Spiel das beim GC Ridge Racer mit bei war und wo man mit dem GBA als Controller asynchron auf dem TV spielen konnte.
    Cool fand ich auch Boktai das einen Sonnensensor im Modul hatte - war aber leider doof zu spielen...
    Hach ja war eine schöne Zeit mit einem schönen Gerät :-)

    Yeah! 1
    • Zitat

      und die Advance Wars Reihe nahm da ihren Anfang

      Nicht ganz. In Japan existierte die Reihe seit NES Zeiten als Famicom Wars. Hier bspw. die Super Famicom Version:



      Die kamen damals nicht in den Westen, weil Nintendo glaubte, dass die Spiele für das westliche Publikum zu kompliziert seien und eh niemand Strategie-Spiele spielen will.


      Hach, was man uns damals so alles vorenthalten hat...

      Yeah! 1
    • ah ja stimmt ja, hab ich ganz verdrängt. Schade das da schon so lange nichts neues mehr kam...

  • An sich kann ich schon die Reaktion verstehen aber andererseits sehe ich in Jubiläen und Geburtstagen an sich nichts besonderes. Ich kann mich für vieles interessieren auch ohne die Jahrestage irgendwie besonders wahrzunehmen oder zu feiern. Ist meiner Meinung nach überbewertet. Theoretisch könnte man auch jeden Tag oder Monat des Bestehens zu was besonderem machen. Hätte den so ziemlich gleichen Zweck/Bedeutung (wird ja bei Beziehungen teilweise auch so sogar gehandhabt).

  • Wow, ich wusste gar nicht, dass der gute GBA schon sein 20-Jähriges hat.

    Ich habe meinen sogar noch und kann mich gut an damals erinnern. Eines meiner ersten Spiele war ein Dragon Ball Z Spiel und ich fand den Sound bzw. die Musik darauf wirklich um einiges besser als bei den alten Game Boy (Color)-Spielen.

    Und das Gute ist, dass man die alten GB/GBC-Spiele trotzdem darauf spielen kann. Da mir der DS damals mit seinem Konzept anfangs nicht zugesagt hat, habe ich ein paar Jahre länger auf dem GBA gespielt. Ich hatte nicht so viele Spiele, aber die paar die ich auch heute noch habe, habe ich gerne gespielt. Am meisten habe ich Yu-Gi-Oh!: Die heiligen Karten und Pokémon Smaragd darauf gespielt.

    Ich kann mich aber auch daran erinnern, dass es bei Zelda: Oracle of Ages (vielleicht auch bei Seasons) ein Haus oder einen Raum gab, der nur betretbar war wenn man das Spiel am GBA gespielt hat.

    Und was die Griffigkeit angeht, liegt der GBA für mich auch heute noch am bequemsten in der Hand.

    Yeah! 1
  • Wahnsinnig toll geschriebener Artikel. Deine Artikel sind mittlerweile das was ich bei ganz ntower egal ob offizieller oder User-Content am liebsten lese.


    Ich finde du hast einen sehr guten Schreibstil, sodass man auch längere Texte sehr gut und gerne von dir lesen kann. Nicht nur inhaltlich sind die Texte gut strukturiert, auch die Formatierung ist echt super. Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten und dass es etwas frickelig ist, passt auch da wirklich alles.


    Inhaltlich kann ich auch alles so unterschreiben. Bei mir steht der GBA auch ganz weit vorne. Ich bin mit dem SNES aufgewachsen und liebe 16 Bit. Habe auch einen AGS101, einen SP in der NES-Edition und einen UR-GBA mit Hintergrund-Mod bei mir Zuhause.


    Der GBA ist aber nicht nur ein Ort für Zweitverwertungen von SNES-Spielen, ich finde du hast sehr gut betont, dass es vor dem Aufstieg der Indies und den digitalen Vertriebswegen eigentlich der Ort für 2D-Spiele war. Bevor man täglich mit dutzenden Indie-Metroidvanias bombardiert wurde, wurde das Genre zum Beispiel auch auf dem GBA mit den Metroid- und Castlevania-Spielen am Leben erhalten.


    Ein paar Anmerkungen oder Hinweise habe ich dennoch:

    • Der ursprüngliche SP hatte technisch gesehen eine Vordergrundbeleuchtung. Ähnlich wie bei eBook-Readern funktioniert das Frontlight des GBA SP so, dass es von der Seite beleuchtet wird.
      Es gab auch eine Revision des GBA SP (Modellnummer AGS 101) mit richtiger Hintergrundbeleuchtung. Wurde aber nicht wirklich stark beworben. Sie ist aber weitaus besser und bei Sammlern sehr begehrt.
    • Du weißt sicherlich auch, dass Nintendo ursprünglich sagte, dass der DS kein Nachfolger des GBAs ist und dass man einen neuen Game Boy herausbringen wird. Daher war der Abstand mit 3 Jahren auch so gering, weil man das glaube ich am Anfang auch wirklich so geplant hat. Aufgrund des Erfolgs des DS hat man es wohl verworfen. Hätte man finde ich erwähnen können.
    • Nicht schlimm, aber nur zur Info: Ich finde das Bild mit den GBA SP-Modellen echt klasse. Passt auch super an die Stelle. Das Bild ist von AliExpress oder so und stammt von einem Inserat wo man GBA-SP Austauschgehäuse kaufen kann. Viele dieser Farben und Motive gab es offiziell so nicht. Ich habe viele SPs damit restauriert und daher ist mir das aufgefallen. Ist nicht schlimm, wollte ich aber darauf hinweisen, falls es dir nicht bekannt war.
    Yeah! 5
  • Mich interessiert es total, wobei es bei mir der europäische Release am 22. Juni 2001 ist, der sich bei in meinem Kopf eingebrannt hat. Dass sich das bald zum 20. Mal jährt, ging mir auch schon durch den Kopf.


    Ich liebe den GBA heute noch und habe in sogar in 4 Ausfertigungen (der normale in Clear Blue, 2x GBA SP.. Zelda und NES Edition und 1x Game Boy Micro).

    Dementsprechend gefällt mir auch dein Bericht. Mangels Zeit werde ich ihn später noch ganz durchlesen, möchte aber noch kurz meine absoluten Lieblingsspiele nennen:

    - Tactics Ogre: The Knight of Lodis
    - Advance Wars
    - Pokémon Rubin und Samaragd


    Ich fand es damals einfach toll, nochmal eine Konsole mit schönen 2D-Grafiken zu haben. Diese Grafik altert viel besser als schwache 3D-Grafiken und hat für mich einfach einen besonderen Charme.