Was hätte Super Mario Odyssey von Super Mario Galaxy übernehmen sollen?

Welches Spiel gefällt euch besser? 24

  1. Super Mario Galaxy (9) 38 %
  2. Super Mario Odyssey (15) 63 %

Hoi Zäme


In den letzten Monaten hatte ich die Gelegenheit gemeinsam mit meiner sechsjährigen Tochter Super Mario Galaxy auf der Switch (Super Mario 3D All Stars) durchzuspielen. Es war mein zweiter Durchlauf nachdem ich das Spiel in 2009 auf der Wii durchgezockt habe.


Mir wurde wieder bewusst, wie genial dieses Spiel ist, auch wenn es bereits in der vorletzten Dekade erschienen ist (wow, ich werde alt :/)



Da ich in den letzten Jahren Super Mario Odyssey ebenfalls zweimal durchgespielt habe, sind mir einige Dinge aufgefallen, die besser in Super Mario Galaxy (SMG) als in Super Mario Odyssey (SMO) umgesetzt sind. Ich möchte klarstellen, dass ich SMO ein sehr gutes Spiel finde, jedoch möchte ich auf vier Punkte eingehen, was SMG aus meiner Sicht besser gelingt als SMO.




Weniger Sterne bei SMG bzw. zu viele Monde bei SMO


Während es in SMG insgesamt 121 Sterne zu sammeln gibt, sind es in SMO mehr als das Achtfache. Statt den Sternen gilt es 999 Monde zu finden.



Nach meiner Auffassung sind viele Monde bei SMO viel zu leicht einzusammeln. Dies hat zur Folge, dass die Befriedigung, welche man erhält, wenn man einen Mond nimmt, niedrig ausfällt. Dies liegt wohl daran, dass man sich teilweise keiner Herausforderung stellen muss, um einen Mond in SMO zu kriegen und wenn man einen schwierigen einsammelt, wird der Wert dieser Tat, als weniger bedeutend wahrgenommen, weil dieser gleich viel Wert hat, wie ein einfacher Mond.


Dies macht SMG deutlich besser. Man erhält jeweils ein Stern, nachdem man sich bemühen musste, um bedeutende Herausforderungen zu schaffen..


Kurz gesagt: Es generiert in mir eine deutlich höhere Befriedigung einen Stern in SMG im Vergleich zu einem Mond in SMO einzusammeln.


Aus meiner Sicht hätte Nintendo darauf verzichten sollen, einfache Monde in SMO einzubauen.


Für mich ist dies ein gutes Beispiel des Sprichworts: Weniger ist mehr



100 % ist sinnvoller in SMG als in SMO


Durch die sehr vielen Monde dauert es bei SMO deutlich länger 100 % als bei SMG zu erreichen. Dies würde mich grundsätzlich nicht wirklich stören, wenn einige der Monde besonders auf der finsteren Seite des Mondes nicht unglaublich schwierig zu erhalten sind. Bei SMG gibt es sehr wohl auch ziemlich fordernde Sterne, jedoch verlor ich bei denen nicht die Motivation, alle zu sammeln, da ich den Eindruck hatte, dass diese deutlich machbarer sind.


Diese Problematik kann man zwar umgehen, indem man die fehlenden Monde kauft. Jedoch fühlt es sich für mich nicht wirklich nach 100 % an, wenn ich gewisse Monde nicht auf dem vorgesehenen Weg hole.



Bedeutendere Atmosphäre


Dies ist natürlich ein subjektiver Eindruck. Dennoch möchte ich diesen kurz erklären. Die Hubworld von SMG ist die Sternwarte von Rosalina. Jeweils wenn ein Stern gesammelt wird, kehrt man mit einem Luma zurück. Durch die Zeit füllt sich die Sternwarte mit vielen Lumas. Dadurch fühlt sich das Sammeln eines jeden Sterns bedeutend an und man wird dadurch stets an das eigentliche Ziel des Abenteuers erinnert: Die Rettung von Prinzessin Peach. Zudem finde ich die Musik sehr passend zum Spiel.



Anders verhält es sich bei SMO. Natürlich werden die Monde benötigt, um die Reise fortzuführen. Da man jedoch lange in der gleichen Welt bleiben kann, geht diese Dringlichkeit Peach zu retten, von Zeit zu Zeit vergessen.



Berührende Nebengeschichte


Einer der Höhepunkte von SMG ist die Hintergrundgeschichte von Rosalina. Diese wird in neun Kapiteln in einem Bilderbuch von Rosalina an die Lumas und Mario vorgelesen. Es ist für ein ordentliches Super Mario Spiel aussergewöhnlich einen so starken Fokus auf eine Geschichte zu legen.



Ich bin ein Mann, der in gewissen Situationen sehr nahe am Wasser gebaut ist. Als ich vor einigen Tagen meiner Tochter die gesamte Bildergeschichte von Rosalina vorgelesen habe, hatte ichs einen dicken Kloss im Hals, so dass meine Stimme brach und mir nur noch die Tränen herunterliefen. Ich finde diese Geschichte bittersüss. Ich wünschte nicht nur für SMO sondern auch für andere zukünftige Super Mario Spiele Geschichten, die mich auch in der Seele berühren.



Dies sind die Punkte, die Nintendo nach meiner Auffassung für Super Mario Odyssey von Super Mario Galaxy hätte übernehmen sollen. Dies hätte SMO verbessert.


Was hätte Nintendo von Super Mario Galaxy für Super Mario Odyssey übernehmen sollen, so dass das Spiel besser gewesen wäre?


Wie steht ihr zu meinen Änderungsvorschlägen?



Vielen Dank fürs Lesen und Sali zäme



Fragen:

1. Was hätte Nintendo von Super Mario Galaxy für Super Mario Odyssey übernehmen sollen, so dass das Spiel besser gewesen wäre?

2. Wie steht ihr zu meinen Änderungsvorschlägen?

Kommentare 13

  • Also mir gefällt Super Mario Galaxy auch bei weitem besser als Super Mario Odyssey. Das Thema mit den 999 Monden ist einfach nur eine Katastrophe. Überhaupt kein dran denken mir die alle zu holen :-(


    Aber vor allem wie du schreibst konnte man einige Monde einfach beim vorbeigehen aufschnappen. Das hat mir nicht gefallen. Monde waren wirklich nichts besonderes mehr.

    Auch wenn man mal einen schweren geholt hat, hatte man dann erst den 132sten von 999..... Das war für mich komplett demotivieren.



    Aber auch die Atmosphäre finde ich in SMG besser.



    Mit Odyssey hat man sich Mühe gegeben, keine Frage! Aber es kommt für mich persönlich nicht an Super Mario Galaxy oder Super Mario 64 ran.

    Yeah! 1
  • Bei Odyssey gefällt mir einfach die Erkundung. Du gehst einfach mal irgendwo hin, findest ein kleines Rätsel und wirst dafür mit einem Mond belohnt. Hätte man vielleicht etwas anders angehen können, ich nehme mal als Beispiel Zelda. Für die Bosse gibt es dort immer einen kompletten Herzcontainer, während man für die Erkundung und Minispiele nur ein Herzteil bekommt. Galaxy war super, aber am Ende auch wirklich sehr linear, welchen Ansatz man besser findet ist wohl von Person zu Person unterschiedlich.

    Yeah! 1
  • Sehr gute Punkte, die du da anbringst. Ich muss sagen, dass ich Odyssey persönlich besser fand. Story ist mir bei Mario egal, dennoch verstehe ich, was du mit der dichteren Atmosphäre meinst. Dennoch hat mich Odyssey mehr gepackt. Inzwischen nervt es mich sehr, wie eigentlich schon seit 10 Jahren in jeder Popkultur eigentlich nur noch auf Retro- und Nostalgie gebaut wird, dann auch noch mit Ironie, Brechen der vierten Wand, Crossover und sonstigen Dingen, die ich alle in den Fan-Service-Hut stecken will. Einzeln ist das immer mal wieder ganz nett, aber dennoch stört es mich. Die Klassiker von damals sind so geil, weil sie selbst was Ikonisches geschaffen haben. Unsere aktuelle Popkultur schafft das oft nicht mehr und schlachtet nur noch das aus, was vorher da war. Odyssey ist da finde ich ein Beispiel, welches dies gut macht. Mit den 2D-Leveln, der Anspieleung an Donkey Kong Arcade... gibt es auch Nostalgie. Aber im gesunden Maße und gut kombiniert mit genügend Neuem, sodass ich nicht das Gefühl habe, dass meine Begeisterung durch die Nostalgiemasche "billig erhascht" wurde. Dennoch war sie da. Als ich Odyssey spielte, da fühlte ich mich an Ratetouille erinnert. In meinem Kopf und meinem Herzen war ein Feuerwerk, welches mich in meine Kindheit katapultiert hat. Galaxy ist weitaus stimmiger und atmosphärischer als Odyssey. Dennoch hat es nicht geschafft solch eine Begeisterung zu wecken.


    Auch verstehe ich die Kritik der vielen Monde. Meiner Meinung nach liegt es daran, dass es ein Launch-Titel der Switch ist. Ich glaube, man hat so viele einfache Monde eingebaut, um den Leuten auch während der Bahn-Fahrt von 5 Minuten ein kurzes Erfolgserlebnis zu bieten. Sieht man bei den Krogs in BOTW und bei den Monden in Galaxy. Durch Stand-by wäre das ja aber gar nicht nötig, man kann ja auch länger an einem Stern in Galaxy während mehreren Bahn-Fahrten spielen. Ich glaube, Nintendo sieht es inzwischen selbst so. Von daher glaube ich nicht, dass Mario Odyssey so viele Monde gehabt hätte, wäre es ein Titel des Jahres 2021 gewesen.


    Ich selbst finde es gut, dass man bei Odyssey die Monde am Stück sammeln kann und man auch mal mehrere hintereinander findet und gleichzeitig ararbeitet. Das gefällt mir schon besser als bei der klassischen Mario-Formel, wo man die Ziele bewusst nacheinander einzeln abarbeitet. Dennoch finde auch ich die Zahl der Monde in Odyssey zu inflationär. Da würde ich mir einen Mittelweg wünschen, wie man in ja auch schon in Bowsers Fury gesehen hat und der deswegen meiner Meinung nach auch beim nächsten großen 3D Mario angewendet werden wird.

    Yeah! 1
    • Sehr guter Kommentar. Da habe ich nichts hinzuzufügen.

      Yeah! 1
  • Odyssey ist für mich das beste Super-Mario-Spiel bisher. Es ist neben seinen extrem vielen Ideen, der extrem ansprechenden und vielfältigen Spielewelten, seinem unangefochtenen Unterhaltungswert und seiner schicken Atmosphäre einfach ein Meisterwerk. Das Spiel an sich ist richtig "sexy" mit Bigband-Theme, dieser Tim-Burton-Hutwelt, dem etwas frecheren Hochzeitsthema und den unfassbar vielen liebenswürdigen Details.


    Unsagbare Quality-Time, dazu ist es technisch auch recht stark. Für mich ist SMO der Höhepunkt des Genres. Es mag nicht ganz ohne Schwächen sein, aber mitreißender als jedes andere Mario-Spiel. Galaxy ist ebenfalls ein sehr gutes Spiel, hat aber mehr diese generische Mario-Atmsphäre, wie man sie aus den neueren 2D-Teilen kennt und es traut sich einfach nicht so viel. Odyssey bricht da total aus.


    Wenn Odyssey das Neujahrsfeuerwerk in Sydney wäre, dann wäre Galaxy ein Tischfeuerwerk.

    Yeah! 1
  • Super Mario Galaxy und Super Mario Odyssey sind beide für mich an der Spitze der 3D-Mario-Spiele und ich tue mir noch immer schwer, mich zu entscheiden, welches von beiden besser ist (als Mario Odyssey rauskam, sah ich dank der tollen offenen Welten Odyssey leicht vorne, aber da hat natürlich auch Recency Bias eine Rolle gespielt - die besondersten Erinnerungen verbinde ich immer noch mit Mario Galaxy).


    Ich stimme dir auf jeden Fall in den Punkten Story und Atmosphäre zu, diese beiden Punkte (die tolle Sternwarte, bei der man sich heimisch fühlt und die Geschichten rund um Rosalina und die Lumas) haben Mario Galaxy wirklich sehr besonders gemacht und sind auch ein Grund, wieso ich den ersten Teil lieber mag als Galaxy 2. In Mario Odyssey gibt es allerdings mehr zu entdecken und auch wenn Odyssey ein prinzipiell leichtes Spiel ist, so sind viele der versteckten Monde sehr schwer zu finden (ja, vielleicht hätte man ein paar einfachere Monde entfernen können, damit sich die Monde nicht so bedeutungslos anfühlen, aber so sehr gestört hat mich das zum Glück nicht). Ich wünsche mir für das nächste 3D-Mario auch unbedingt mehr Story und hinsichtlich der Atmosphäre war Odyssey schon nicht so schlecht (auch New Donk City hatte als zentrale Stadt Charme), aber da geht sicher noch mehr. Bin gespannt, was uns als Nächstes erwarten wird!

    Yeah! 1
  • Da mein erstes 3D-Mario Super Mario Galaxy 2 war, was bis heute zu meinen Lieblings-Marios zählt, habe ich den ersten Galaxy-Teil immer als deutlich schwächer empfunden. Somit muss ich hier klar für Super Mario Odyssey stimmen.


    Nichtsdestotrotz finde ich aber auch, dass Super Mario Odyssey oder ein potenzieller Nachfolger etwas von den Galaxy-Teilen übernehmen könnte. Zu den genannten Punkten würde ich persönlich folgende hinzufügen:


    Gravitationsmechaniken: Alles, was in den Galaxy-Teilen mit der Gravitation gemacht wurde, insbesondere die Kleinplaneten mit eigener Anziehungskraft, hat mir sehr gefallen und passt gut in ein Mario-Spiel. Deswegen hätte ich gerne mehr davon in Super Mario Odyssey gesehen. Dort gibt es zwar bereits das Mondland mit deutlich verringerter Gravitation und 2D-Pixel-Passagen mit variierender Schwerkraft, aber richtig nach Galaxy haben sich diese Abschnitte nicht angefühlt. Deswegen ich hätte gerne ein eigenes Weltraum-Land bestehend aus einer Menge verschieden großer Planeten gesehen, das einige Referenzen an die Galaxy-Teile enthält.


    Intensivere Herausforderungen: In Super Mario Odyssey gibt es zahlreiche Subräume mit verschiedenen Herausforderungen. Außerdem sind z. B. Schalter und Strohpuppen in der Oberwelt verteilt, die Sprung-Parcours freischalten. Diese Herausforderungen bereichern das Spiel zwar und gefallen mir insgesamt, sie kommen in ihrer Intensivität, also in der Schwierigkeit, der Spannung und der Atmosphäre aber nicht an die Herausforderungen heran, denen man in vielen Sterne-Missionen der Galaxy-Teile begegnet. Das hängt natürlich stark mit der grundsätzlich unterschiedlichen Spielstruktur der Galaxy-Teile zusammen, wo teilweise ganze Galaxien nur solchen Herausforderungen gewidmet sind. Trotzdem denke ich, dass es besser gewesen wäre, in Odyssey weniger, aber dafür intensivere Subräume und Sprung-Parcours umzusetzen.

    Yeah! 1
    • Vielen Dank für deinen Kommentar.


      Ich habe SMG2 zweimal angespielt, habe es jedoch nicht sehr weit gezockt (keine Ahnung weshalb).


      Ja, die Gravitationsmechanik ist bei SMG sehr gut umgesetzt und ich würde die Umsetzung deiner Idee, ein Weltraum-Land mit diversen Planeten, in einem zukünftigen 3D Super Mario Spiel sehr begrüssen.


      Die Herausforderungen in SMO wirken teilweise etwas lieblos und passen nicht in die Szenerie. In der Hinsicht sehe ich auch ein Verbesserungspotential.

      Yeah! 1
  • Danke für diesen intressanten Artikel, und danke dafür das du die schöne Geschichte von Rosalina geteilt hast. ( Da ich nie Super Mario Galaxy nie gespielt habe, kannte ich die Geschichte nicht. ) /


    Da ich sowohl SMO als auch SMG nie gespielt habe kann ich dazu nichts sagen.

    Es wird sich aber sehr über die vielen Monde beschwert in SMO, daher ist dies wirklich ein Markel über den man reden kann.


    Ich glaube auch nicht an ein SMO 2; meine vermutung ist eher das wir eher ein

    Spiel zum Mario Film bekommen nächstes Jahr. Und auch sonst denke ich das Nintendo Mario eher wieder anders umsetzen will. Nintendo erfindet eben das Rad gerne neu! Daher denke ich das, das nächste Super Mario 3D auch neu wird.

    Yeah! 1
    • Ich glaube auch nicht mehr an SMO2. Es kann gut sein, dass ein Spiel erscheinen wird zum Zeitpunkt des Films.

      Yeah! 1
    • Da Nintendo seit beginn der Switch jährlich ein Super Mario reseld,

      wird auch nächstes Jahr ein Super Mario kommen!

      Ein Spiel zum Film würde sich eben anbieten.

      Yeah! 1
  • Beides sehr gute Games.

    Ich fand SMO aber etwas besser, einfach weil die Welten etwas abwechslungsreicher waren und grade das Cappi-Feature dafür gesorgt hat, dass man ständig etwas neues erleben kann.

    SMG ist aber ebenso genial. Spannend, wie vielseitig die damals das Weltraumthema umsetzen konnten. Und grade das Planeten-Umrundungs-Konzept wollte ich seit dem einen Yoshis-Island-Boss schon immer mal in größer umgesetzt haben.

    Yeah! 1
    • Auch ich fand grundsätzlich SMO besser als SMG. Die Steuerung ist besser umgesetzt und wie du bereits erwähnt hast, ist die Cappifunktion genial.