Metroid Dread: ein Fest

Leute, ich habe mich so dermaßen gefreut, als das neue Metroid Dread angekündigt wurde. Zig Mal hab ich mir das Video angeschaut, wie Gregor die Direct verfolgt und sich nen Arsch über den Trailer abfreut. Einfach, weil es mir da wohl ganz genauso ging. Und dann sollte es nicht einmal lange dauern, bis es kommt. Das Warten fühlte sich dann aber doch wieder gnadenlos an. Wie viel von den Videos und Teasern durfte man sich geben, um bloß nicht gespoilert zu werden? Sollte man vorher nochmal ein bisschen Metroid spielen, um das Warten zu überbrücken oder doch besser gar kein Metroidvania bis dahin in die Finger nehmen, um nicht übersättigt zu sein? Es war hart. Und dann war es plötzlich da. In meinem Briefkasten. In meiner Switch.


Externer Inhalt youtu.be
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Ich musste mich etwas zurückhalten, es nicht direkt gnadenlos durchzusuchten! Den aktuellen Lebensumständen geschuldet ging das aber auch gar nicht. Haus renovieren, Kind, tatsächlich konnte ich mich erst zwei Tage später mal für zwei Stunden mit Kopfhörer ins Arbeitszimmer verkriechen und es richtig auf mich wirken lassen. Und da hatte es mich dann auch direkt. Die Grafik gefällt mir immer noch richtig gut. Alles sieht so stimmig aus. Einfach eine richtig tolle und für mich typische Metroid-Atmosphäre. Samus quasselt auch nicht viel – okay, der Computer schon etwas, aber das ist okay – der Sound ist dezent, aber stimmig und das Gameplay ist so, wie ich es nach Samus Returns erwartet habe. Und das gefällt mir.


Externer Inhalt youtu.be
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Die Bosskämpfe sind toll in Szene gesetzt, Samus wirkt dabei so richtig bad ass (aber auch nicht zu sehr), das passt auch alles wunderbar. Die Level gefallen mir ebenfalls. Wie gut alles ineinander übergreift, wird mir erst so richtig klar, nachdem ich es dann ein weiters Mal von neuem gespielt habe bzw. sicherer in den Level war. Das ist halt eben auch so eine Sache, die das Backtracking hier so befriedigend macht: mit jeder neuen Fähigkeit bekommt man neue Möglichkeiten durch die Level zu gehen und man erhebt sich mehr und mehr über die Welt. Was vorher noch eine Gefahr war, wird nun im Vorbeirennen weggebasht, unerklimmbare Wände einfach übersprungen. Und die EMMI-Sequenzen? Die empfand ich wirklich als spaßig. Da konnte ich den Beitrag von Game Two auch wirklich null nachvollziehen, die es als "schlechte Idee" abgetan hatten. Aber gut, kann jeder anders sehen, ich fand, es passte sehr gut zum Thema und sorgte auch dafür, dass die neuen Fähigkeiten von Samus auch ihren Einsatz fanden.


Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich Mercury Steam seit dem Remake von Metroid II feiere. Ich war daher sehr froh, dass sie auch diesen Teil umsetzten. Für mich haben sie hier auch wieder alles richtig gemacht und einmal mehr bewiesen, dass sie die Reihe verstehen. Wie sonst könnte man so viele versteckte Kleinigkeiten einbauen, oder sogar Sequenz Breaking mit so coolen Möglichkeiten belohnen?

Meiner Meinung nach, steckt hier viel Liebe zum Detail drin.


Die Story wird hier großartig fortgesetzt, vieles, was vorher im Verborgenen lag, wird aufgeklärt. Ich finde, hier wurde ebenfalls gute Arbeit geleistet.


Metroid erfindet sich nicht neu, und das ist auch okay so. Andere Metroidvania haben andere Mechaniken, legen den Fokus anders. Vielleicht ist Dread auch nicht perfekt, aber welches Spiel ist das schon? Verbesserungspotential gibt es auch hier bestimmt, aber letztlich ist es mir egal, da mir das Spiel so wie es ist einfach gefällt.


Ich hatte zuletzt meine Switch verliehen, da ich mit Haus renovieren und anderen Hobbys wie Miniaturen bemalen und Elden Ring ne kleine Pause verkraften konnte. Jetzt hab ich sie wieder und habe auch wieder richtig Lust, Dread ein drittes Mal anzugehen. Vielleicht sogar in einem höheren Schwierigkeitsgrad. Mal schauen. Hatte zuletzt auch wieder den 3DS rausgekramt und Samus Returns gespielt. Und ja, Dread wirkt wirklich, als wäre Samus Returns die Blaupause für das spätere Spiel gewesen. Ob das Remake nun auch für die Switch kommen sollte? Hmmm... schwierig. Ich finde, es passt schon gut auf den 3DS. Allerdings hätte es einen stärkeren kommerziellen Erfolg verdient. Vielleicht mal ein Thema für den nächsten Blog.


P.S. Ich hätte wirklich gerne ein paar Fotos eingebunden, aber ich bin einfach ein Schisser was Copyrights angeht und selbst vernünftige Fotos machen und übertragen, ist mir gerade zu anstrengend. Bitte verzeiht, liebe Leser :)

Kommentare 8

  • Nachdem ich etwa 20 Mal am Schlussgegner gescheitert bin, ohne je Phase zwei zu erreichen, habe ich entschieden, dass Spiel an dieser Stelle zu beenden. Wenn ich auf YouTube sehe, was mir in dieser zweiten Phase erwartet und ich extrem Mühe bekunde, dass Space Jump immer funktioniert, was in der Phase unabdingbar ist, habe ich akzeptiert, dass ich trotz des einfachsten Schwierigkeitsgrads nicht genug talentiert bin, diesen Schlussgegner zu bezwingen.


    Ich bin darüber ziemlich erstaunt, da ich alle drei Metroid Prime spiele ohne größere Probleme beendet habe.

    Yeah! 1
    • Der hat mich auch echt Nerven gekostet. Aber wenn man es einen Tag später nochmal probiert, geht es dann doch irgendwie :)

      Yeah! 1
    • Ich habe ebenfalls beim finalen Boss die Waffen gestreckt. Das Gegnerrecycling unmittelbar davor war mir schon mehr und mehr auf den Geist gegangen. Und als dann dieser bestimmte Boss erschien, spürte ich null Motivation in mir, MD auch nur einmal wieder zu starten. Schade, bis auf die letzten ein, zwei Stunden hatte ich Spaß mit dem Spiel.

      Traurig 1 Yeah! 1
  • Danke dir @AnimalM für diesen Artikel, an diesen merkt man deine Begeisterung zu Metroid Dread enorm. / Das Nintendo Metroid wieder belebt hat ist eine sehr tolle

    Sache für alle Metroid Fans. Das sich Metroid Dread so gut verkauft hat, zeigt Nintendo

    das sie hier richtig gehandelt haben. | Ich denke das Nintendo sich die Verkaufszahlen

    der Titel auf der Switch anschaut, und hierauf entscheid welche IP's sie fortsetzen.

    Yeah! 2
    • Ich denke, dass wir weitere 2D Metroid Spiele erhalten werden, da Metroid Dread genug kommerziellen Erfolg erreicht hat.


      Es wird jedoch entscheidet für den weiteren Verlauf der Reihe sein, wie gut Metroid Prime 4 abschneiden wird. Als 3D Spiel sind deutlich mehr Ressourcen benötigt, so dass ein Flop dieses Spiels für die Reihe grössere Konsequenzen haben würde. Dies würde wohl zur Folge haben, dass wir kein weiteres 3D Spiel sehen würde und Metroid nur noch in 2D veröffentlicht wird.

      Yeah! 2
  • Ich besitze Metroid Dread seit einer Woche und habe in der Zeit immer wieder darüber nachgedacht, wann du diesen Blogartikel veröffentlichen wirst. Umso mehr freue ich mich darüber, dass du diesen sobald verfasst hast.


    Das Spiel gefällt mir wirklich gut. Gefühlt bin ich ziemlich weit im Spiel, da ich mühe habe Metroid Dread wegzulegen. Ich habe gerade die Power Bomben erhalten und bin nun daran, möglichst alle Items zu sammeln.


    Was ich einfach in Metroid Spielen liebe, ist die Atmosphäre "der Einsamkeit", "alle sind gegen Samus" und "wenn Samus scheitert, ist dies eine Katastrophe".


    Nach meiner Auffassung gelingt es dem Spiel hervorragend einem zum nächsten Ort, den man gehen sollte, zu führen, ohne es mitzuteilen. Es wirkt einfach natürlich, dass ich nun diesen Weg gehe und dieser Weg führt mich gleichzeitig zum nächsten Ziel. Kurz gesagt: Dem Spiel gelingt es, mich an den richtigen Ort zu führen, ohne es mir mitzuteilen oder mir die Autonomie zu nehmen, wo ich als nächstes hingehen möchte.


    Normalerweise bevorzuge ich 3D Spiele über 2D, so dass ich mich mehr über Metroid Prime 4 freue. Dennoch bin ich sehr motiviert dieses Spiel zu zocken, da das Gameplay mich sehr anspricht (anders als beispielsweise bei 2D Super Mario Spielen).


    Manchmal bekunde ich etwas mühe mit der Steuerung, einzelne Steuereingaben hätte man etwas intuitiver belegen können und einige Items werde ich nie holen, da ich die verlangte Tastenfolge auch beim 20 Versuchen nicht hinkriege und mir meine Nerven wichtiger sind, als 100 % zu erreichen.


    Auch die E.M.M.I. Zonen sprechen mich überhaupt nicht an. Dies liegt jedoch hauptsächlich an meiner Persönlichkeit. Ich mag es gar nicht unter Druck gesetzt zu werden. Ich habe auch kein Bock eine Sache gefühlt 100 Mal zu versuchen, bis es gelingt. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass sie diese Zonen ins Spiel eingebaut haben, um die Spielzeit etwas in die Länge zu ziehen. Ich hoffe, dass sie auf diese Mechanik bei Metroid Prime 4 verzichten werden.


    Ich freue mich sehr über den kommerziellen Erfolg des Spiels. Ende März 2022 wurden 2.9 Millionen Exemplare verkauft, welcher der höchste Wert der Reihe ist. In der Zwischenzeit wurden die 3 Millionen ganz sicher geknackt und ich freue mich darüber, dass dadurch bestimmt weitere Spiele der Reihe erscheinen werden.


    Für Nintendos Verhältnisse ist das Spiel richtig schwierig, auch auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad, den Nintendo nachgereicht hat, aber mit Übung und Geduld machbar (ich bin gespannt, wie der Kampf mit dem Endboss sein wird, da ich schon von mehreren gehört habe, dass sie diesen nicht bezwingen konnten und deshalb das Spiel abgebrochen haben).


    Ich freue mich jetzt schon auf künftige Metroid Blogs von dir.

    Herz 2
    • Das freut mich wirklich, dass dir das Spiel gefällt :) Wenn du schon die Powerbomben hast, bist du wirklich schon weit. Freu dich auf das Finale!


      Die von die angesprochenen Punkte finde ich sehr gut, gerade das Thema Atmosphäre und dieses "man ist auf sich allein gestellt". Da gebe ich dir zu 100 Prozent Recht. Das hat das Spiel wirklich gut hinbekommen.


      Und stimmt, der kommerzielle Erfolg des Spiels ist sicher ein Zeichen, dass Nintendo hier viel richtig gemacht hat.


      Und auch wenn der Schwierigkeitsgrad für ein N-Spiel recht hoch ist, freue ich mich doch, dass sie den Mut hatten, es durchzuziehen und den Spieler weniger an die Hand nehmen. Das ist etwas, was mir in vielen Spielen heute zu wieder ist und auch ein Grund warum ich Spiele wie eben Elden Ring so sehr feiere, die einem eben nicht permanent sagen, was zu tun ist. Da fühle ich mich als Spieler einfach mehr ernst genommen :)


      Ich hoffe, dass ich den Blog auch weiter fortführe. Wenn auch unregelmäßig ;)

      Herz 1 Yeah! 1
    • Ich finde es gut, dass es Spiele gibt, die schwieriger sind, trotzdem hätte ich auch nichts dagegen, wenn auch bei bockschweren Titeln einfache Schwierigkeitsgraden vorhanden wären. Dann hätte ich die Dark Souls Reihe schon lange gespielt. Man könnte ja diesen Modus einen demütigende Namen geben, so dass man den Spieler entmutigt, diesen zu wählen, da man dadurch ihm kommuniziert, dass er wirklich erbärmlich ist, das Spiel auf diesem Schwierigkeitsgrad zu zocken. Beispielsweise: "Du hast angst zu sterben?" oder "Memenmodus".


      Ich freue mich auch über unregelmässige Blogartikeln ;)

      Haha 1