Meine Spiele des Jahres 2023

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und eigentlich kommen nur noch 2 Spiele, die mich interessieren:


Born of Bread am 5.12. und Super Mario RPG am 17.11.


Meine bisherigen highlights sind:


10. We were here forever (Playstation 5)

Die Serie an Escape Room Spielen ist bei meinem besten Kumpel und mir schon Tradition. Seit dem Ersten Teil dabei und immer so lustige oder Brain AFK-Momente erlebt :ugly: Das neue, kostenlose auf dem Schiff werden wir vielleicht die Tage auch noch spielen.


09. Hidden trough Time (Switch)

Ein Wimmelbild-Spiel, wo man durch einige Epochen der Menschheitsgeschichte reist und Gegenstände sucht. Überraschend süchtig machend und Teil 2 wird von mir schon sehnlichst erwartet.


08. Banana Kong (iOS)

War damals mein erstes Smartphones-Spiel und ist ein Dauerbrenner bei mir, gerade bei Zugfahrten oder um Wartezeiten zu überbrücken ein kurzweiliger Endlos-Runner mit Donkey Kong-Anleihen.


07. The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom (Switch)

Hass-Liebe beschreibt es wohl am Besten. Episch inszeniert und vielversprechend gestartet, entpuppte es sich später als eher langwierig. Das Klebe-Feature wirkte irgendwann wilkürlich und die Story fand ich relativ uninteressant.


06. Remnant 2 (Playstation 5)

Im Online-Multiplayer wie schon der Vorgänger ein Spaß- und Frustgarant gleichermaßen. Etwas viel grau, aber vom Gameplay her genau die Art von Shoter, der ich was abgewinnen kann.

--------------------------------------------------------------------
05. Super Mario Bros. Wonder (Switch)

Etwas spät erschienen, um es noch aufs Treppchen zu schaffen und etwas kurz, dafür aber um Galaxien besser, als die zuletzt doch sehr generische New Super Mario Bros. - Serie. Von vorn bis hinten vollgestopft mit tollen ideen. ABER: Das beim online-MP der andere Spieler nur ein Geist ist, fand ich eine blöde Idee, das hat echt viel Spaß-Faktor rausgenommen, was für lustige Situationen wären da möglich gewesen.


04. Pocket City (Android)

Sim City lässt grüßen. Auf dem Android-Tablet anfang des Jahres gesuchtet und durchgespielt. Sehr simpel gehalten, aber genau das fehlt vielen Städtebau-Sims, die sich oft zu sehr im Detail verlieren.


03. Sea of Stars (Playstation 5)

Das beste RPG, das ich seit Jahren gespielt habe. Geiler Soundtrack, toller Grafikstil, schöne und teilweise recht traurige Story, aber ein Witz von einem Endboss. Die Idee fand ich zwar witzig, aber nach all dem ganzen Building hätte ich da schon etwas epischeres erwartet. Nun, davon abgesehen, ein absolutes Highlight.


02. Tchia - Ein Spiel inspiriert von Neukaledonien (Playstation 5)

Ein Open World Spiel, das auf den real existierenden Inseln von Neukaledonien angesiedlet ist. Untermalt mit schöner, teilweise in landessprache vorgetragener Musik, konnte das Spiel mich begeistern. Leider ist es aber recht kurz.


01. Astro´s Playroom (Playstation 5)

Wenn jemand mich fragen würde, welche 5 Spiele das Genre 3D Jump and Run definieren, Astro´s Playroom gehört definitiv dazu. Da steckt soviel Liebe drin, der Soundtrack, das Gameplay, die Animationen, die Levelgestaltung und für Playstation-Fans der ersten Stunde auch ganz viel Nostalgie. Das Spiel hat mich völlig unerwartet überrascht und in seinen Bann gezogen. Ich will einen Nachfolger und zwar schon 2024 bitte.


Man merkt meiner Meinung nach schon deutlich, dass die Switch aus dem letzten Loch pfeifft. Ich habe allerdings auch einen recht nischigen Geschmack und da haben es eben nur zwei größere Titel in die Top 10 geschafft. Die PS 5 war insgesamt deutlich öfter an und länger am Stück. Ich werde mir das Playstation Portal Teil da oder wie das heißt zwar nicht holen, fände ein simples Tablet zu einem wesentlich niedrigeren preis aber nicht verkehrt, ich meine, das Teil streamt nur den Inhalt der Konsole und kostet soviel wie eine.

Born of Bread wird auf der PS 5 dieses Jahr noch dazu kommen. Astro´s Playroom war dieses Jahr das Spiel, was mich am meisten begeistert hat. Es steckt so voller toller Ideen, ist eine bunte Achterbahnfahrt und hat einen tollen Soundtrack. Da steckt ganz viel liebe zum Gaming drin.


Leider gab es aber auch Spiele, die bei mir dieses Jahr komplett durchgefallen sind:


05. Clive n Wrench (Switch)

Ewig drauf gewartet und dann ist es auf dem Niveau eines Bubsy 3D. Sehr schlecht umgesetzt und erinnert an eine frühe Pre-Alpha von Spielen wie Vexx oder Banjo-Kazooie.


04. Sports Story (Switch)

Nachdem Golf Story noch einer meiner Favoriten war, konnte mich das überhaupt nicht abholen. Viel zu zäher Einstieg, habe es nach einer Stunde zur Seite gelegt.


03. Under the Waves (Playstation 5)

Wurde so als Indie-Perle angepriesen und sah auch interessant aus, aber das Gameplay ist furchtbar zäh, schon weil die Steuerung beim Tauchen völlig unintuitiv gestaltet wurde. Man kann zuviele Dinge zugleich tun und da wäre weniger mehr gewesen. Echt schade, aber so habe ich die Lust am Spiel relativ schnell wieder verloren, das Erkunden hat mit dieser Panzer-U-Boot-Steuerung (ohne ein U-Boot zu benutzen) einfach keinen Spaß gemacht.


02. The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom (Switch)

Ja, es taucht in beiden Listen auf. Zwar habe ich es natürlich relativ lange gespielt und es hatte seine Momente, aber es ist schon das zweite Hauptreihen-Zelda, was ich nach einiger Zeit abgebrochen habe. Das Open World Gameplay fand ich deplatziert, die leere, postapokalyptische Welt war gar nicht meins. Zudem wurde es ab der zweiten Fee hart grindig und der Belanglose Soundtrack tat sein übriges. Mit die größte Enttäuschung 2023 im Bereich Gaming für mich.


01. Sonic Superstars (Playstation 5)

Bisher betraf das ja nur die 3D Sonics, aber nun hat es auch die 2D-Spiele erwischt. Schlecht programmiert, Unpassender und sehr clean wirkender Grafikstil, Leveldesign aus dem Unity-Baukasten 1.Halbjahr Designschule, Soundtrack0815.mp3 und ein Boss-Gameplay das jeder Beschreibung spottet. Die Bonuswelten sind größtenteils vernachlässigbar, die Fähigkeiten fast nutzlos. Das ganze Spiel wirkt wie eine frühe Demoversion der 2D Level aus Generations und schon die waren nicht besonders gut.


Fazit:


Für mich war 2023 eher so ein durchschnittliches Jahr. Es gab für mich kaum mal ein Spiel, was ich am Stück durchgespielt habe oder dran geblieben bin, Ausnahmen hier: Astro´s Playroom und Sea of Stars. Tchia habe ich mit längeren Pausen auch sehr genossen. Die Gurken hielten sich zwar noch in Grenzen, aber ich habe auch dieses Jahr nicht soviel gezockt wie die Jahre davor. Mal gucken, was 2024 noch bringt und ob die Switch2 sich dann mit einigen Hits in meine Top Liste des folgenden Jahres schmnuggeln kann. Bisher habe ich nämlich echt wenig auf der Liste, was mich wirklich interessiert.


- Pioneers of Pagonia (PC)

- Das Peach-Spiel (Switch) ,wenn es gut gemacht ist


Ansonsten werde ich mit Super Mario RPG und Born of Bread hoffentlich noch meinen Spaß haben dieses Jahr. :mariov:

Zitat

Sag mir wo die Blumen sind.

Wo sind sie geblieben?

Wann wird man je versteh´n?

Wann wird man je versteh´n?

Kommentare 17

  • Hass-Liebe hin oder her, aber ein Spiel das für dich die Enttäuschung des Jahres war in deiner Top10-Liste zu führen ist schon irgendwie ulkig :D


    Eine Frage, Sea of Stars hab ich auch auf meiner Wishlist, aber niederschmetternde Geschichten und Ereignisse vertrag ich gar nimmer, in wie fern ist die Story traurig?


    PS: Das Wort "schmnuggeln" am Ende klingt putzig wenn man's ausspricht :D

    • Es sterben Story-Relevante Charaktere und das ist schon echt dramatisch in Szene gesetzt. Das als Warnung. Hatte sogar ein Tränchen im Auge und das obwohl ich zu 90 % da eher nicht so nah am Wasser gebaut bin.

      Traurig 1
    • Danke dir für die Warnung :(
      Dann mal wieder runter damit von der Wishlist. Das macht mich auch ein bisschen traurig, optisch wär's genau mein Ding gewesen.. :(

    • Es ist zu 90 % ein wholsome-Game finde ich, auch wenn die Hauptstory sich sehr um Tod und Geister dreht, was aber dank des Cartoonigen Look nie groß ins Gewicht fällt. Es ist auch nur dieser eine Tod, der mich so bewegt hat, wenn du dir danach eine Pause gönnst, versuch es trotzdem mit dem Spiel, eine echte Perle.

  • Oh man..... Dabei hatte ich echt Hoffnungen für Sonic Superstars.

    Finde ich gerade schade dass es bei dir die Gurke des Jahres 2023 war. Dann brauche ich es mir wohl nicht zu holen.


    Danke für deinen Rückblick. Meiner kommt noch. Der wird aber nicht so Umfangreich werden :)

    Yeah! 1
    • Ich denke, wenn man über die offensichtlichen Schwächen hinwegsehen kann, kann es kurzzeitig unterhalten. Aber Kauf es nicht für 50 oder 60€, die ist es definitiv nicht wert!

      Yeah! 1
  • Vielen Dank für deinen Blogartikel.


    Sea of Stars möchte ich sicher auch noch zocken, werde es mir dann bei Gelegenheit mal holen.


    Meine Top 10 sieht wie folgt aus (Spiele die ich in 2023 gespielt habe, nicht zwingend in 2023 erschienen sind).


    10. Xenoblade Chronicles 3

    9. Metroid II: Return of Samus (NSO)

    8. Super Mario Bros. 3 (NSO)

    7. Super Mario Land 2 (NSO)

    6. The Legend of Zelda: Twilight Princess (Wii U)

    5. Immortals Fenyx Rising

    4. Paper Mario (NSO)

    3. Super Mario Bros. Wonder

    2. Metroid Prime Remastered

    1. The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom


    Überraschung des Jahres: Super Mario Bros. Wonder

    Eigentlich kann ich nichts mehr mit 2D Jump 'n' Run Spiele anfangen, aber dieses Spiel fühlt sich komplett anders an und bricht mit vielen altgebackenen Traditionen der Reihe. Es ist für mich das beste 2D Super Mario Spiel seit Super Mario World auf der SNES.


    Enttäuschung des Jahres: Xenoblade Chronicles 3

    Ich habe mich unglaublich auf dieses Spiel gefreut. Endlich wieder glaubwürdigere und ernstere Charakteren ähnlich wie im ersten Teil. Meine Erwartungen wurden teilweise erfüllt, jedoch bin ich doch ziemlich enttäuscht. Ich wünschte beispielsweise, man hätte auf die vielen Kolonien verzichtet (dies ist nachvollziehen, da es zur Hauptgeschichte passt) und stattdessen richtige Städte und mit jeweils verschiedenen Völkern gesetzt oder auch dass die Höhepunkte der Haupthandlung besser während des Abenteuers aufgeteilt wäre. Ich habe bisher die DLC noch nicht gespielt und hoffe, dass diese mir besser gefallen wird.

    Yeah! 1
    • Ich wünschte, Xenoblad ewürde mich mehr catchen. irgendwie war beim Wii teil damals schon die Luft bei mir raus. Vielleicht guck ich mir das WiiU Spiel nochmal an.

      Yeah! 1
  • Dass die Switch aus dem letzten Loch pfeift, ist schon ne krasse Aussage nach dem besten Spielejahr seit 2017.

    Fire Emblem Engage, Kirbys Return to Dreamland, Pikmin 4, Metroid Prime Remastered, Super Mario Bros. Wonder, Super Mario RPG, Meisterdetektiv Pikachu 2, Wario Ware Move It, Pikmin 1+2, ...

    Yeah! 2
  • Der Titel dieses Threads ist sehr irreführend, weil es sich NICHT um eine Top 10 Liste des Jahres 2023 haltet, sondern um deine gespielten Spiele in diesem Jahr.


    Die Tears of the Kingdom Kritik kann ich persönlich garnicht nachvollziehen, weil Nintendo bei dem Spiel keine Barrieren in den Weg stellt. Es bleibt dem Spieler selbst überlassen, in welchem Tempo, Reihenfolge und wie viel von der Welt der Spieler spielen will. Es gibt keine spiel 10 Nebenquests dann darfst du die Story weiterspielen Methoden oder ähnliches in TotK. Deswegen macht deine Kritik keinen Sinn.


    Das Open World Gameplay war deplatziert muss man erklären. Was ist Open World Gameplay? Gibt es jetzt für eine Open World bestimmte Mechaniken und Systeme? Versteh ich so garnicht und klingt eher nach einem Kritikpunkt wie du das Spiel schlecht reden kannst, weil es dir nicht gefallen hat.

    Postapokalyptisch ist Hyrule auch nicht in TotK. Da weißt du nicht was das Wort bedeutend. Postapokalypsen sind in Fallout oder The Last of Us zu finden. Hier hat das Böse über das Gute gewonnen, man konnte aber mit einem letzten entscheidenden Move den Untergang durch die Finsternis verhindern. Und bei dem Soundtrack muss ich auch nicht weiter darauf eingehen. Da verstehst du nicht den richtigen Einsatz von Musik in Videospielen und es trifft deinen Geschmack einfach nicht.


    Das 2023 für dich durchschnittlich war, finde ich alles in allem extrem krass. Nintendo hatte ein krasses Jahr mit Fire Emblem Engage, Kirby Return to Dreamland Deluxe, Bayonetta Origins, Pikmin 4, Super Mario Bros Wonder und TotK. Auf der PS5 wurde FF16 sowie Spiderman 2 releast und Microsoft hat dieses Jahr endlich zeigen können, dass Sie am Start sind mit Hi-Fi Rush, Starfield und Forza Motorsport. Remakes mit Dead Space und Resi 4 waren stark dieses Jahr und Überraschungen wie Baldur's Gate 3, Alan Wake 2 und Sea of Stars haben auch reingescheppert. Titel wie WoLong: Fallen Dynasty und Lies of P die in Richtung Soulslike gehen kamen dieses Jahr ebenso raus wie ein Blockbuster wie Assassin's Creed Mirage. Und sowas wie Octopath Traveler 2 (mein persönliches Most Underrated Game 2023) kann man auch noch erwähnen. Habe sicherlich Titel vergessen, aber bei der Menge die ich allein aufgelistet habe, ist es für mich extrem verwunderlich wie man dieses Spielejahr als durchschnittlich bezeichnen kann.

    Yeah! 1
    • Geschmackssache, wie so vieles. Die von Dir genannten Spiele mögen beim Mainstream gut ankommen und sich dem Zeitgeschmack gut anpassen, meinen persönlichen Geschmack treffen sie allerdings nicht.


      Ich habe auch nirgends behauptet, dass 2023 generell ein durchschnittliches Speilejahr war sondern, für mich. Das ist ein großer Unterschied. Sea of Stars habe ich oben ja erwähnt, für mich auch ein Highlight.


      Ich finde zum Beispiel im Gegensatz zum Großteil der Spieler auch Sonic Frontiers grottig, obwohl es seit Heroes das best verkaufte 3D Sonic ist.


      Man muss auch nicht immer alles gut finden, nur weil es gerade von der Mehrheit gemocht wird oder hohe Wertungen bekommt. Davon habe ich mich schon lange entfernt. So habe ich so manche tolle Indie-Perle entdeckt, wo man auch mal andere Wege geht, als die ewig gleichen AAA-Mechanismen, wo sich im Prinzip nur die Grafik verbessert.


      Ich mag Open World darum nicht, weil mir eine dichte Story und ein geregelter zeitlicher Ablauf besser gefällt, als diese Zusammenstückleung aus TOTK. Ich denke eher, Dir passt es nicht, wenn jemand mal seine Meinung zu einem Spiel äußert und die nicht deiner / der allgemeinen entspricht. Aber genau das habe ich in diesem Blog Eintrag gemacht.


      Mit es trifft meinen Geschmack nicht hast du ja deinen Text schon komplett zusammengefasst. Musik in Spielen ist auch so eine Sache, die man mit einer falschen Note komplett verhuntzen kann, manchmal rettet der Soundtrack ein Spiel auch, wie bei Sonic Forces über die Mittelmäßigkeit hinweg. Das möchte ich auch so verstanden wissen, dass hier ist rein meine persönliche Meinung, keine allgemein gültige, weil dass scheint trotz der mehrmaligen Erwähnung genau dieses Sachverhaltes im Text oben nicht angekommen zu sein.


      In dem Sinne, viel Spaß beim Zocken, denn darauf kommt es doch letztendlich an :mariov: :ddd:

    • Was hat das denn mit dem Mainstream zu tun? Das sind Titel die ich erwähnt die Durchschnittlich auf Steam bewertet wurden (Starfield) oder einen Metascore von 80 hatten als ich zu Beginn nachgeschaut hatte (WoLong).


      Du willst dich für die Spiele einfach nicht interessieren, die bei der Mehrheit die Aufmerksamkeit erhalten. Das ist ein Unterschied.


      Würdest du nämlich für jedes Genre etwas abgewinnen können bzw. dich mit den Stärken des jeweiligen Genres verständigen und eine Chance geben, wüsstest du das es mindestens 20 saustarke Spiele dieses Jahr gab die alle auf einem bombastischen Niveau sind. Z.B. hab ich auch Star Wars Jedi Survivor und Hogwarts Legacy vergessen mit aufzulisten, aber sind ja auch wieder nur Open World Games die zu sehr "zusammengestückelt" oder zu "Mainstream" sind.


      Ja ich habe Spaß an Videogames und an Zocken, ich gebe aber auch jedem Spiel eine Chance und ich mag verschiedene Genres. Hab nur halt nicht die Zeit, TotK und Starfield zusammen frisst gut 400 Stunden muss man erstmal die Zeit für haben ...

    • Der Zeitfaktor ist auch so eine Sache, das stimmt, viele der größeren Spiedle haben einfach einen so großen Umfang, da möchte ich mir auch eigentlich die Zeit nehmen, sie zu entdecken.


      Dass ich mich nicht für die beliebten Spiele interessieren will, ist eine Unterstellung, ich beschäftige mich öfter mit dem Themenkomplex Videospiele, als man denken könnte, nur habe ich eben über die Jahre einen bestimmten Geschmack entwickelt. Ich bin zum Beispiel schon bedient, wenn gefühlt jedes zweite neue Spiel ein Shooter ist.


      Ich kann halt nicht jedem Genre was abgewinnen, muss ich aber auch nicht. Ich höre ja auch keinen Deutsch-Rap, nur weil das gerade der heiße Shit ist (sagt man das noch?), sondern ich höre dann einzelne Songs, wenn sie mir gefallen. Nur weil mir zum Beispiel eine Hand voll Songs der Beatles gefallen, heißt das auch nicht, dass ich da jetzt Fan bin.


      Ich mag zum Beispiel die Sonic-Spiele sehr gern, aber finde trotzdem, dass die Serie seit 15 Jahren weiter und weiter ins Mittelmaß rutscht. Das kann man auch äußern, wenn man etwas mag.


      Ich habe übrigens bezüglich Open World auch nur Zelda TOTK erwähnt, kein anderes Spiel also auch hier wieder eine Vermutung deinerseits... Tchia fand ich zum Beispiel sehr gut, ist auch Open World.

  • Für mich ist Tears of the Kingdom klar die Nummer 1.


    Aber auch ansonsten war es ein sehr starkes Jahr. Ob Metroid Prime Remastered, Baldurs Gate 3, Super Mario Bros Wonder, Pikmin 4, Hogwarts Legacy und viele mehr. Es gab viele (zum Teil auch unerwartete) Highlights.

    Yeah! 2
    • Tears of the Kingdom ist für mich auch ganz klar das beste Spiel von 2023. Es ist für mich sogar das beste Spiel auf der Switch.

  • Puh, Game–Highlights dieses Jahr ist bei mir sehr schwierig; bis auf Super Mario RPG, das ja erst noch erscheint, hätte ich kein Highlight. Zwar gab es sehr gute Games die erschienen sind, aber so ein richtiges Highlight hatte ich nicht.


    Es bräuchte eben schon längst eine bessere Switch.

    Yeah! 2
    • Wobei Leistung und Inhalt der Spiele halt nicht unbedingt zusammenhängen müssen, siehe Nintendo DS oder Wii. Eine innovative Idee oder ein besonderer Stil können da Wunder wirken. Es muss nicht immer Fotorealistisch sein.

      Yeah! 1