Top 5 & Indie of the Year [Rückblick | 2023 | Part 2 von 3]

Ich muss zugeben, dieses Jahr war es bei mir etwas "mau'er" was Indies betrifft. Ich fusioniere dieses Jahr auch mal das ganze etwas mit Early Access.


Indies des Jahres:


Platz 5:


Ja auch ich bin (wohl merkbar) nicht davon gefeilt auch mal bei Trendspiele mitgerissen zu werden. Wobei ich dem Spiel noch etwas nüchterner entgegen stehe als die meisten Leute die es dieses Jahr abgefeiert haben. Ich finde es ist wirklich ein entspanntes Spiel für Zwischendurch, wo ich durchaus das Suchtpotenzial und Begeisterung für sehen kann. Für mich reicht es aber dann doch "nur" zum 5ten Platz (mitunter auch weil ich einfach nicht will, das ein ganzen Genre die Topliste dominiert.


Platz 4:


[Early Access] Eines der Spiele die noch etwas frischer sind, aber ebenfalls kurzweilig genug um es gut einschätzen zu können. Es ist Vampire Survivor aber gemischt mit dem Inventarkonzept von Resident Evil 4 oder auch Backpack Battles. Und das feier ich total. Leider läuft es auf meinem PC nicht ganz so gut, aber ich bin trotzdem gehooked.


Platz 3:


[Early Access] Ich mache sowas eher selten, aber ich sage vorraus, das Spiel könnte potenziell der nächste "Hit" werden der in die Hades Kerbe einschlägt, aber es mit Vampire-Survivor Gameplayloop verbindet und auch zusätzlich etwas Diablo-Looting hat. Es hat jetzt schon einen wirklich geilen Pixellook, das Gameplay ist geschmeidig, inszenetorisch stark an Hades angelehnt auch wie das erhalten neuer Fähigkeiten funktioniert usw. Ist halt noch Early Access und da fehlt noch einiges an Inhalt und Feinschliff, das Potenzial ist aber einfach trotzdem da.


Platz 2:


Man muss ja sagen, der Indiemarkt wird ja aktuell schon sehr stark von Roguelites und Roguelike dominiert, quasi gar schon überflutet. Ab und an für mich persönlich fast schon zuviel des guten. Man muss ja aber auch zugute halten, wie beeindruckend viele Formen dieses Konzept annehmen kann. Die erwähnten Vampire-Survivor-like Games bauen ja auch darauf auf. Ich muss aber zugeben vorallem Shooter catchen mich schon länger in der Verbindung mit dem Konzept. Bspw. Gunfire Reborn welches aktuell noch als mein Favorit darunter zählt, aber auch Arcadegeddon fand ich super. Robo Quest, jetzt endlich mit dem vollwertigen Release und quetscht sich zwischen GR und Arcadegeddon, mit vielleicht (für mich halt nicht) interessantesten Charakter-Konzept/Design, aber dafür eines der geschmeidigsten Gunplay und schnellsten Pacing in der gesamten Sparte. Ich hoffe und gönne denen wirklich viel Erfolg.


Platz 1:


Auch so eine kleine weitere Überraschungsperle. Ich muss ja zugeben, es gab mal ne Zeit da konnte ich mich mehr für diese Buddel-2D-Spiele motivieren - vorallem Terraria und Starbound, Realms of Magic auch ein potenzieller Kanditat war mir aber dann hinterher etwas zu krass was das Crafting betrifft, weils enorm viel Zeit frisst, weshalb ich das etwas nach hinten geschoben habe.


Dieses Spiel ist jetzt nicht "zwingend" vergleichbar mit Terraria und co, sondern würde in der Buddelmechanik eher mit sowas wie Steamworld Dig gleichsetzen, aber hat bei mir ähnliche Motivationen wieder hervorgerufen aber gleichzeitig auch als wesentlich kurzweiligeres Format. Dieser Wechseln zwischen buddel dich runter für die Hauptquest, aber auch für Ressourcen und Artefakten für Upgrades, aber den immer wiederkehrenden Wellen an Gegnern wo man seine Kuppel beschützen muss ist einfach nur wirklich genial und spassig, freue mich aber schon auf 2024 mit dem angeteasten Co-op Modus sowie den Konalisierungs,- und Mergermodus die auch lustig klingen.


Indie of the Year:


Ich bin mir ziemlich sicher dieses Spiel habe ich letztes Jahr oder so schonmal erwähnt. Nun ist es aber endlich vollwertig veröffentlicht. Und was soll ich sagen, mein persönliches Indie of the Year mit dem ich sehr viel Zeit im Sommerloch offline verbracht habe (auch wenn Steam mal wieder die Stunden nicht akkurat gezählt hat -.-). Ich bin mit meinen Main-Charakter aktuell noch am... wie formuliere ich es am besten... sagen wir mal "Endboss". Aufjedenfall bei der letzten Sache die man für den kompletten Abschluss braucht, der ist aber sehr Zeitaufwendig (oder schwer) weshalb das noch dauern kann. Trotzdem hat das Spiel mir unzählige Spielstunden an Spass bereitet und ist für mich auch ehrlich gesagt, der beste bzw. meine Nummer 1 was Farming-Sim Spiele betrifft, (ja auch besser als Stardew Valley für mich). Das Fantasy-Setting und das man dem Abenteuer & RPG-Elemente & Kampfsystem etwas mehr gewicht schenkt ist einfach fantastisch, und das Spiel hat mich auch an mehreren Ecken einfach positiv überrascht.


Weitere Highlights:

Wie gesagt, dank [Early Access] Halls of Torment, was für mich schon eine Überraschung war, konnte ich mich etwas für das Genre begeistern, was dann auch rückwirkend positiv auf Brotato, Vampire Survivor als auch [Early Access]Scarlet Tower ausgewirkt hat, weil ich jetzt mehr Spass daran habe seit es bei mir mit dem Genre "klick" gemacht hat, als auch eben zukunftige Aussichten. Bspw. Army of Ruins finde ich ist ein wirklich fantastisches (und fertiges) Spiel, Grafisch auch etwas Anspruchsvoller falls das ein Faktor ist (aber immer noch sehr künstlerisch gehalten... die 3D Optik hat schon was und erinnert mich an Dungeon Defenders). Als auch die oben erwähnten.

Dann gibt es da auch noch [Early Access]Book of Demons: Hellcard über das ich mich sehr gefreut habe. Das Hauptspiel war schon klasse und ein schöner Liebesbrief an Diablo 1. Hellcard ist ein eigeneständiger Spin-off der eher als Funmode gedacht war aber die Entwickler& Fans wollten was ordentliches mit Co-op, umfangreich und so (der ableger geht eher in die Slay the Spire-Richtung). Auch die vollwertige Veröffentlichung von sowohl Tinkertown (mix aus Zelda und Terraria) als auch Super Dungeons Maker (Zelda Maker) hat mich sehr gefreut, beide Spiele laufen aber auf meinem PC leider nur solalala von daher nicht der gleiche Enthusiasmus da wie bei den anderen Spielen. Aber was nicht ist kann noch werden sobald ich nen Upgrade habe. Gedonia technisch kein 2023 Titel, aber auch dieses Jahr entdeckt und auch ein Spiel das mir sehr laune macht, möchte da auch nochmal mehr Zeit für finden wobei auch hier Performance ab und zu spinnt. Und ein weiteres Highlight wäre dann natürlich Ready or Not, aber das kann ich gar nicht spielen - landet also im Backlog.


Enttäuschungen habe ich aus dem Kopf heraus nicht so wirklich. Wolcen könnte ich hier ankreiden das der Konsolenport schlampig umgesetzt ist (LEIDER) und ich habe Road 96 probiert das ich jetzt nicht wirklich geil / spannend fand, aber gut für 'nen 5er verschmerzbar.


Linksammlung:

Kommt ja noch :)

Aktuelle Hauptspiele:

PC: Last Epoch

Xbox Series X |S: Valheim

Playstation 5: - - -

Nintendo Switch: Pokemon Violet

Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

Derzeitiger Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2

Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

Aktuell Pausiert: Judgment, BG3, Zelda:TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

Zuletzt Durchgespielt: Granblue Fantasy Relink (Kampagne)

Kommentare 4

  • Wie erwartet, habe ich kein einziges der von dir erwähnten Spiele gekannt. Dies ist für mich alles andere als erstaunlich, da ich sehr selten Indie Spiele zocke.


    Nichtsdestotrotz habe ich im Dezember 2023 tatsächlich zwei Indiespiele gespielt, die ursprünglich von der 3DS stammen, jedoch auf die Switch geportet worden sind:


    Witch & Hero und Witch & Hero 2


    Ich habe vor einigen Jahren vom ersten Spiel die Demo auf der 3DS gezockt und diese hat mir ziemlich gut gefallen. Im Dezember 2023 erinnerte ich mich daran und fand heraus, dass das Spiel auf der Switch erschienen ist und habe deswegen beide durchgespielt. Diese haben mir ziemlich gut gefallen.

    Yeah! 2
    • Ganz ehrlich, du kannst auch "viel" Indies zocken und trotzdem kann jemand so eine Liste raushauen und man kennt nix. Ich habe durchaus eine palette an Indies und behalte einiges im Auge und trotzdem kenne ich sauvieles nicht. Der Indie Markt ist für das einfach zu groß. Ich mein schau einfach die Steamreleases an - '23 waren es ~14 500 Spiele - jetzt im Jänner bei '24 sind schon mittlerweile wieder 339 Spiele raus. Der Markt ist einfach so übersättigt da gibts zuvieles als das man wirklich alles oder überhaupt vieles im Auge behalten können (was schade ist natürlich weil einige coole sachen da ja auch untergehen).


      Und schau - weil du gerade erwähnst, ich kannte die zwei bspw. nicht - Witch & Hero sagt mir nix. =)

      Yeah! 1
  • Bis auf meine Lieblings–Indie IP Cat Quest, habe ich in diesem Jahr kein Indie Game gezockt. / Hiervon kommt ja dieses Jahr der Dritte Teil raus, auf den ich mich sehr freue. |


    Habe aber viele Lizenz–Titel gezockt; wie eben Asterix & Friends und Titris, das Taschenrechner–Tetris :ugly: ^^ . / Das sind zwar keine Indies, da hier starke Marken im Hintergrund sind, aber eben auch nur A–Titel und keine Tripple A–Titel.

    Herz 1
    • Yo wie gesagt, war verhältnissmässig bei mir dieses Jahr auch etwas lauer als sonst, wobei halt Vampire-Survivor-esge Genre seinen Einzug bei mir gefunden hat =)


      Cat Quest habe ich zwar auch aber nie wirklich Zeit und Motivation für gefunden auch wenns super herzig aussieht (ist halt echt das Problem wenn der Backlog überquillt)


      Yo - ich denke sowas würde ich vielleich tpersönlich auch schon in diese Sparte wie hier reinspacksen =)

      Yeah! 1