Von Faulheit, Aufschieberei und dem Tag, der viel zu schnell endet

[Blockierte Grafik: http://img5.imagebanana.com/im…be7aa6b83b4d230b4d395.jpg]
Diesmal sogar mit Bild, oh gosh! Denn die sagen ja bekannterweise mehr als tausend Worte und sehen sogar schön aus.



Ich denke jeder von uns kennt das. Man nimmt sich etwas vor, will es durchziehen und ganz plötzlich überkommt einem die Faulheit, man lenkt sich auf simpelster Art ab, schiebt somit die geplante Aktivität auf und was ist dann letztenendlich? Der Tag ist auch schon wieder fast vorbei, man hat nichts geschafft und muss alles in letzter Sekunde machen. Am nächsten Tag steht man todmüde auf und pennt beinahe im Philosophieunterricht ein, gut das könnte auch am Fach an sich liegen, und in der fünften Stunde gibts einen Chemie-Test, feini und mit meinem Nullwissen konnte ich da herzlich wenig reißen, aber für eine 4 wird es reichen, hoffe ich.
Doch es bleibt bei mir nicht nur bei Lernfaulheit, sondern selbst wenn ich frei habe, vertreibe ich oftmals meine Zeit damit, unsinnig im Internet rumzusurfen, wobei ich eigentlich zocken wollte oder diverse Serien weitergucken.
Zu faul um eine Serie weiterzuschauen oder zu Zocken? Das ist dämlich ja, vielleicht kennt auch noch jemand den Ersten Blogeintrag meinerseits, in dem ich schrieb, dass ich zu viel zum Zocken hätte.
Jetzt ratet mal, wie viele Spiele ich bereits von diesen durch habe.. ganze Zwei. Das schlimme ist ja noch, dass ich mir danach noch Metroid Other M, Super Metroid und Mario Kart 64 geholt habe. Bald kommt noch Donkey Kong Returns usw. echt toll. Ich schweife ab, weiter im Text:
Mehrmals sag ich mir dann "Gut, nur noch etwas auf Seite xy durchlesen und dann spiel ich Super Metroid weiter!" und schlussendlich habe ich nicht Super Metroid gespielt, mir irgendeinen random Nonsense angesehen und meinen ganzen Tag sinnlos vertrödelt.
Klar, bei sowas mag das ja nicht so schlimm sein, doch ist das auch nicht der richtige Weg, das Leben anzupacken. Im schulischen kann es dagegen noch echt fatal werden, wenn ich daran nichts ändere - vielleicht sollte ich mal einen Psychiater aufsuchen, eine Therapie nehmen oder so.
Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr ebenfalls (Lern)faul und wie geht ihr damit um?




Zum Abschluss noch eine Auflockerungen in Form eines Videos:

Externer Inhalt www.youtube.com
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

"My grandfather's deck has no pathetic cards except for Kuriboh!"
Die Yugioh Abridged Series ist genial, Folge 1 ist vielleicht nur lala, aber die darauffolgenden Folgen sind super special awesome!


P.s: Ein Tag sollte 36 Stunden haben.

Kommentare 12

  • Ich hab übrigens einen netten Comic gefunden, der das so ziemlich gut auf den Punkt bringt ^^:
    http://img23.imageshack.us/img23/4281/1257764922747.gif

  • Oh Gott, das Problem kenne ich zu gut. Ich frag mich am Ende des Tages immer, was ich den ganzen Tag gemacht habe :o
    Ich habe letztes Jahr die folgen meiner derben Lernfaulheit zu spüren bekommen, und wiederhole nun die 9. Klasse. Nun kommt der selbe Stoff nochmal dran, und das motiviert umso weniger...


    Ach ja, zu "faul" zum Zocken bin ich auch... seltsam. Ich hatte noch 3 Tage XBL Gold, sagte mir immer wieder, ich soll doch das noch ausnutzen, und ein bisschen Battlefield oder so spielen. Was wurde daraus? Gar nichts, und jetzt kann ich nicht mehr online spielen xD

  • @Reijo


    Selbstmitleid wollt ich eigentlich mit meinem Kommentar gar nicht bewirken. Ich hab nur gesagt, dass ich das Problem kenn.
    Als Lösung für das Problem mach ich oft erst gar nicht den PC an, weil Hausaufgabe + chatten neben her verträgt sich (zumindest bei mir) nicht so gut.

  • jaaaa ein Tag sollte wirklich 36 Stunden haben :(
    Wenn ich so überlege... um 5:30uhr muss ich aufstehen. Bin dann um 16:30uhr zu hause. Dann bin ich meist mega müde ich schlaf bis 18:15uhr. Dann muss ich zum Fußball-Training und wenn ich denn wieder zu Hause bin ist es meist schon 21:30Uhr. Dann esse ich etwas guck ein wenig im Internet und es ist schonwieder 22 Uhr.


    Ich wünschte ich hätte mehr Zeit zum Daddeln :(

  • Ich brauche auch kein Mitleid oder so, ich habe lediglich nur die Frage beantwortet, nicht mehr nicht weniger. Und das man selbst dran schuld ist sollte jedem klar sein;-)

  • Das Selbstmitleid war auch eher auf die beiden Kommentare bezogen.
    Nur was denkst du, was man bitte dagegen unternehmen kann? Es hilft einfach nichts, man muss sich eben zwingen(!) etwas zu tun. Irgendwann gewöhnt man sich dann daran, sodass die Überwindung wesentlich geringer ist.

  • Kommt mir doch sehr bekannt vor. Wer kennt das nicht? Ein bisschen Faulheit steckt doch in jedem von uns.
    Naja, jedenfalls schiebe ich auch alles immer ziemlich lange hinaus. Irgendwann kommt dann aber doch der Punkt, an dem der (Zeit)druck so hoch ist, dass ich dann doch was mach. Ja, ich weiß, ich könnt mir viel ersparen wenn ich rechtzeitig anfangen würde, aber man machts dann ja doch nicht.
    Jedenfalls bin ich bis jetzt auch so ganz gut zurecht gekommen und auch wenns stressig war, hats am Ende doch immer geklappt. Ich bin eben ein Optimist. :D

  • Wer sagt denn hier was von "Ich brauch euer Mitleid, ich erbärmlicher Haufen Nichts, der hier gerade nur so vor sich rumliegt und tröstende Worte braucht?"
    Sollte nie ein Selbstmitleidsposting werden und wenn es so verstanden wurde, dann räume ich hiermit ein, dass es keines ist.
    Und dass es die eigene Schuld ist, ist sicher jedem hier klar, ebenso wie, dass jeder etwas faul ist, mal mehr, mal weniger. Wollte das eben nur mal zum Ausdruck bringen und fragen, ob es bei anderen anders ist und was ebenjene dagegen machen.

  • Versteht mich jetzt nicht falsch und bekommt das nicht in den falschen Hals. Ich meine das nicht so abwertend, wie es vielleicht rüberkommen mag, zumal ich früher nicht anders war. Aber Fakt ist einfach, dass ihr euch selbst betrügt und wenn ihr mal genau drüber nachdenkt, merkt ihr das auch selbst.
    Je nachdem wie alt ihr seid, mag es mehr oder weniger schlimm sein, wenn ihr euch nicht fürs Lernen (oder was auch immer) motivieren kommt. Doch weit kommt man mit dieser Einstellung nicht, also überdenkt sie besser früher als später. ;)

  • Mein Gott, hört ich euch noch selbst? Diese Selbstbemittleidung ist ja geradezu erbärmlich und nichts als ein billiger Vorwand, um weiterhin schön faul zu sein. Es fällt einfach viel leichter den ganzen Tag wieder nichts Konstruktives zustande zu bringen, wenn man ja "so schrecklich faul" ist. Es ist ja quasi nicht die eigene Schuld. Dummerweise ist es das aber doch!
    Faulheit ist nichts anderes, als eine schlechte Angewohnheit, die jeder mit einem Funken Ehrgeiz überwinden kann (und früher oder später sollte!).

  • Same here... Bei mir ses oft so, dass ich denk: Nur noch kurz gucken, obs was neues bei facebook gibt oder auf Seite xy. Das wird dann zu nen riesigen Zeitfresserstrudel...

  • also ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin vielleicht der faulste Typ der Welt aber dagegen kann ich auch nichts machen. Ich denke mir immer, ok jetzt lernst du, dann machst du das und dies und was kommt dabei raus? Eben, gar nichts! Das nervt sogar mich mittlerweile^^