Prince of Persia: Der Sand der Zeit - Filmfazit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Leute.

    Ich hab zu meinem Geburtstag vergangene Woche von meinen Freunden die DVD zum Film Prince of Persia: Der Sand der Zeit geschenkt bekommen und habe ihn mir vorhin angeschaut. Nun wollte ich mal ein kleines Fazit schreiben und ob mir der Film gefallen hat oder nicht. Vorab sollte ich aber noch sagen, dass ich keines der Titel aus der Videospielreihe ausführlich gespielt habe. Daher erspare ich mir einen Vergleich zwischen Film und Videospiel und ob der Produzent Jerry Bruckheimer alles richtig gemacht hat.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



    Doch worum geht es im Film eigentlich? Um mich möglich kurz zu fassen, übernehme ich einfach mal eben den Text der Verpackung. Der sollte es gut genug wiedergeben können. :D

    Persien im 6. Jahrhundert: Als das Schicksal den charismatischen Draufgänger Prinz Dastan [Jake Gyllenhaal] und die bildschön,e selbstbewusste Prinzessin Tamina [Gemma Arterton] zusammenführt, fällt Dastan ein einzigartiger Dolch in die Hände. Dieser birgt den magischen Sand der Zeit, der es seinem Besitzer ermöglicht die Zeit zurückzudrehen und somit die Welt zu beherrschen. Gemeinsam setzen Dastan und Tamina alles daran, diesen geheimnisvollen Schatz vor dunklen Mächten und skrupellosen Killern in Sicherheit zu bringen und überwinden dabei die Grenzen der Zeit...


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



    Schon von Beginn an hat mir das Setting gefallen, da ich selbst eh ein Faible für ältere Settings habe. Wo ich schon mit Ezio Auditore da Firenze in Assassin's Creed 2 beziehungsweise Assassin's Creed: Brotherhood im 15. Jahrhundert im alten Rom meine Offenbarung gefunden habe, war das Persien interessant gestaltet und daher genau mein Ding. Meiner Meinung nach hat man auch ein glückliches Händchen bewiesen, was die Schauspieler betrifft. Jake Gyllenhaal verkörpert Dastan gut. Da ich ein Fan von Ben Kingsley bin, war ich natürlich gespannt, welche Rolle er im Film übernimmt und konnte mich durchaus überzeugen. Zum Schluss konnte die attraktive Gemma Arterton nicht nur mit ihren schauspielerischen Talenten überzeugen. ^^

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



    Auch die Mischung von Action, Comedy und Romantik (wenn auch nur ganz wenig) hat gepasst. War eine unterhaltsame Abwechslung. Immer wieder gab es interessante Schwertkämpfe und gute Dialoge. Der Sprachstil wurde gut gewählt, hätte meiner Meinung nach aber noch passender ausfallen können. Letztendlich bleibt mir nur noch zu sagen, dass sich auch ein Kauf der DVD beziehungsweise BluRay durchaus lohnt. Ob Fans der Videospielreihe zugreifen sollten, kann ich - wie bereits oben erwähnt - nicht sagen. Aber wenn derjenige, von dem ich den Film bekommen habe und gesehen hat (denn er ist ein großer Fan von "Prince of Persia"), dann kann ich bestimmt mehr sagen. :)

    Von daher wünsche euch allen ein schönes Wochenende und lasst es euch gut gehen.


    Euer Daniel :kirbyfreu:
    XBox Live: Joggable

    Playstation Network: Joggable2012


    Steam: onkelstahlbrecher

    3.172 mal gelesen

Kommentare 1

  • BobQuentok -

    Hab den Film auch gesehen, und ich fand ihn auch toll.
    War unterhaltsam und actionreich.