Xbox – Phil Spencer hätte gerne einen Handheld in der Konsolenfamilie und bestätigt weitere Veröffentlichungen auf den Konkurrenzplattformen

  • Bei einem neuen MS Handheld kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser mit (eigenständigen) Retail Games erscheint. Eher glaube ich an einen GamePass/Digital/Cloud Handheld, für mich ähnlich uninteressant wie PS Portal.


    Was vermisse ich "richtige" Handhelds mit eigenständigen, tollen Spielen. Einen neuen Nintendo DS/GB und/oder eine PS Vita 2 mit jeweils neuen Games würde ich mir sofort kaufen.

  • Was für mich mehr interessant wäre wenn man damit auch alte xbox und 360 Spiele damit spielen könnte, weil gerade da gibt paar Titel die es noch nicht für den PC gibt. Aber in Verbindung mit game pass und neuen spielen wäre es auch nicht schlecht.

  • Shinta


    Ich auch. Frühere Handhelds hatten immer Spiele, die wirklich nur dafür zugeschnitten worden sind. Die Spiele haben sich immer anders und besonders angefühlt. Switch Spiele sind ja nicht mehr dafür ausgelegt, das sind einfach nur Konsolenspiele, die man jetzt auch unterwegs spielen kann.


    Was für mich mehr interessant wäre wenn man damit auch alte xbox und 360 Spiele damit spielen könnte, weil gerade da gibt paar Titel die es noch nicht für den PC gibt.

    Gerade das wäre für mich das Verkaufsargument schlechthin. Andere Handhelds sind nur für PC Spiele ausgelegt. MS Könnte genau damit punkten. Spiele wie Banjo Kazooie, Conker Live and reloaded oder Lost Odyssey könnte man dadurch auf den Handheld spielen und damit hätten sie dann auch exklusive Titel, die es sonst nur auf den Konsolen gibt. Dafür aber jetzt mobil spielbar.

  • Was vermisse ich "richtige" Handhelds mit eigenständigen, tollen Spielen. Einen neuen Nintendo DS/GB und/oder eine PS Vita 2 mit jeweils neuen Games würde ich mir sofort kaufen.

    Das wird es wohl nie wieder geben. Abseits von Nintendo hat niemand die Verkaufszahlen um ne Hardware mit eigenständigen Spielen als rentabel zu erachten. Selbst auf der PSP waren die Software-Verkäufe bis auf wenige Ausnahmen zu gering für eigenständige Spiele. Abseits der PSP und Nintendo sind auch die Hardwareverkäufe zu gering. Egal ob PS Portal, Steam Deck, Rog Ally, Logitech Gcloud das lohnt sich alles nur weil die Hersteller keine eigene Software mit wenig Verkaufszahlen dafür machen müssen.k


    Nintendo sind die einzigen, die auf dem Handheld-Markt Bestand haben. Die haben aber heutzutage weder die Kapazitäten um parallel ne moderne Konsole und einen Handheld mit Spielen zu beliefern und Weiterhin ist bei Nintendo der Heimkonsolen-Markt seit dem N64 a (mit Ausnahme der Wii) nicht lukrativ. Und wenn sle dann keine eigene Konsole bringen, machen die ihren Handheld zum Hybrid, weil es mehr bringt als ein reiner Handheld.

  • Shinta


    Ich auch. Frühere Handhelds hatten immer Spiele, die wirklich nur dafür zugeschnitten worden sind. Die Spiele haben sich immer anders und besonders angefühlt. Switch Spiele sind ja nicht mehr dafür ausgelegt, das sind einfach nur Konsolenspiele, die man jetzt auch unterwegs spielen kann.

    Genau das finde ich auch. Fand es immer extrem nice, abwechselnd die unterschiedlichen Konsolen- und Handheld-Games durch mehrere Generationen zu zocken. Das hatte eine gewisse Tradition.


    Den Switch Hybrid Ansatz finde ich aber ebenfalls sehr cool und ich verstehe, warum es wirtschaftlich evtl mehr Sinn macht diesen Weg zu gehen.


    HeBe


    Klar, es ist unwahrscheinlich. Da ich sowas auch nicht mehr erwarte, vermisse ich eben die richtigen Handhelds. :)


    Ich finde es btw schade und nicht nachvollziehbar, dass z. B. die PS Vita nicht erfolgreich genug war. Ich fand sie technisch und vor allem vom Spiele Output extrem stark.


    Was mir besonders an Handhelds, egal ob von Nintendo, Sony oder Sega, immer sehr gefallen hatte, war, dass extrem viele Spiele meinen persönlichen Geschmack getroffen haben - sprich viele japanische Games.

    Einmal editiert, zuletzt von Shinta ()

  • Ein Xbox Handheld als Konkurrenz zu Steam macht es auf jedenfall Sinn, ist halt nur die Frage ob genug Leute um springen und das bezweifel ich halt. der Mark für das Steamdeck ist halt sehr limitiert die meisten PC User spielen lieber an ihren Gaming PC.

    Und gegen Nintendo verliert dieser Handheld Haus hoch da haben sie Zuwenig eigenständiges zu bieten.

    Nagut das die Sachen wenn überhaupt nur Zeit exklusiv bleiben war ja klar die Entwicklungskosten machen die Spiele sonst absolut und Wirtschaftlich wenn selbst Sony die Schiene fahren muss.

  • Shinta


    Ich bin auch großer Handheld-Fan. Und ich fand auch, dass die Vita als Hardware extrem gut war. Das Spieleoutput fand ich auch sehr interessant. Aber ehrlich gesagt, war es ohne Indies und andere Multiplattformspiele auch sehr mau. Und Nur wenige Leute kaufen sich nen Handheld für Titel, die es auch woanders gibt.


    Aber auch mit nem anderen Output hätte die Vita wohl keine Chance gehabt. Die Leute wollten auch keine "kleinen" Ableger von Uncharted und co. die wollen die richtigen Ableger. Und selbst das wollen die Leute nicht mobil spielen. Die Leute wollen auch kein Skyrim, Cyberpunk, GTA... auf dem Handheld zocken. Oder besser nicht genügend Leute. Denn Steam Deck, ROG Ally und Co. haben alle zusammen auch weniger verkaufte Einheiten als ne PS Vita. Und auf der Switch sind Spiele wie Skyrim sehr selten über 1 Million und das reicht halt auch nicht. Der Markt läuft halt nicht. Die Verkaufszaheln fehlen.


    Nur Nintendo hat es geschafft sowohl ne Handheld-Hardware zu etablieren, egal wie schlecht sie ist (3DS ist technisch echt mies). Und darüber hinaus auch Handheld-Marken wie Pokémon oder Animal Crossing. Aber auch Mario und Mario Kart sind prima für Handheld geeignet. Daher laufen die auf dem Handheld-Markt super, aber neben Nintendo gibt es einfach keinen Markt.


    Ich finds schade, dass ist aber leider die Realität. Ich finde aber auch, dass die Spiele nicht weg sind. Vieles was früher typisch für Handheld-Spiele war gibt es ja einerseits immer noch bei Nintendo. Aber abseits davon gibt es das noch. Gerade bei Indies. Das sind halt Multiplattformspiele. Aber sowas wie Balatro, die Metroidvanias und all die hunderten Indie-Hits die man hier aufzählen könnte, wären früher typische Handheld-Spiele gewesen. Auch die Japano-Spiele, die es ja immer noch gibt.


    Edit: Ich muss sagen, dass ich die Zeit vor ca. 10 Jahren am schlimmsten fand. Als es schon klar war, dass die Vita den Bach runtergeht.

    Der 3DS hatte zwar auch gute Spiele und mit Streetpass auch coole Features, war aber für mich als Hardware ein Griff uns Klo. Der 3D Effekt war total unnötig. Ohne 3D Effekt hätte Nintendo für den gleichen Preis ne stärkere Hardware bringen können. So hätten es mehr Indies auf den 3DS geschafft und die 3DS-Spiele hätten besser ausgesehen. So war der Indie-Markt kaum vorhanden und die 3DS-Spiele sahen auch für einen Handheld schlecht aus.


    Die einzige Alternative war ne Vita. WO klar war, dass due Hardware bald nicht mehr mit neuen Titeln unterstützt wird und nur für Indies und dann zum hohen Preis, zusätzlich zum 3DS war es schon ne Menge Geld.


    Jetzt kann man auf der Switch Nintendo, Indies und gelegentliche Ports der Thirds mobil zocken.


    Oder man nimmt einen PC-Handgeld wo Indies im Sale fast nichts kosten und man den Weg zu Mods, Retro-Emulation, Fan-Spielen und Homebrew offen hat.

    2 Mal editiert, zuletzt von HeBe ()

  • Dürfte schwer werden sich jetzt noch

    in den Handheld Markt zu integrieren

    Keine Ahnung wie sie da Fuß fassen wollen

    Die Konkurrenz ist auch ohne switch schon ziemlich groß

    Sobald die switch 2 auf dem Markt kommt

    werden es alle da noch schwerer haben


    Was mir persönlich ein Xbox-Handheld

    bieten müsste wäre eine Docking Station

    Was dank stationäre Konsole zum Glück nicht nötig ist xD

    (switch ist auch nur im docking in Betrieb)


    Unterwegs ist meine Bildschirm freie Zeit

    um den Augen auch mal etwas Ruhe zu gönnen 🤭

  • Dürfte schwer werden sich jetzt noch

    in den Handheld Markt zu integrieren

    Keine Ahnung wie sie da Fuß fassen wollen

    Ich denke da auch eher in die Richtung "zusätzliches Standbein", wobei Standbein dann fast schon zu viel gesagt ist.

    Eher ein zusätzliches Gerät, das neben der "großen" Xbox existiert und einerseits ein paar weitere Kunden bringt und andererseits sich manch bisheriger Kunde als Ergänzung noch dazukauft.


    Von einem Handheld bspw. 50 Mio. Stück absetzen zu wollen wäre wohl eher vermessen. Es sei denn, sie fokussieren sich voll und ganz darauf, wie Nintendo.

    Aber ich glaube, es wird wenn, dann "nur" ein "Zusatzgerät" und dass man gar nicht die Ambition hat, Nintendo arg herauszufordern.

    Du drohst mir mit einer Pistole? :facepalm: Tja, ich hab eine Büroklammer! 8)

    *** A. MacGyver, Special Agent der Phoenix Foundation ***

  • ein nativer handheld der download-games abspielen kann (werden ja wohl kaum blurays reinpassen ^^) wäre wirklich heftig. wäre nur toll, wenn man seine gekauften games dann entweder auch streamen oder downloaden dürfte (also die physisch gekauften. quasi als key hinterlegt). ansonsten halt auch gerne als xcloud, läuft ja soweit auch stabil. solang es kein ps-portal mumpitz wird für den die konsole zuhause parallel laufen muss ist alles gut aber variante 1 wäre halt ultra premium ^^ ne series s sollte von der leistung mittlerweile drinne sein, muss ja nicht nur 350 euro kosten aber sollte die 700 auch nicht sprengen. der consumer-markt ist dank switch (2), asus und steam schon gut dabei, da wäre alles darüber nicht verschmerzbar.

  • Ein Handheld, der mit eigenständiger Software beliefert werden muss, wäre meiner Meinung zum Scheitern verurteilt. Sieht man ja an Vita, PSP, aber auch an PSVR und PSVR 2 jetzt bei Sony. Da kommt kaum was.

    Ein Handheld auf Basis von Windows ist meiner Meinung nach auch nicht sinnvoll, da es hier sowieso schon Steam Deck, Asus Rog Ally, Legion Go usw. gibt.

    Ein Handheld auf Basis einer Xbox hingegen kann meiner Meinung sehr wohl funktionieren. Und das wäre an der Stelle gar nicht mal so schwer umzusetzen denke ich. Hier müssen "nur" die Komponenten der Series S in ein Handheld integriert werden. Gerade die Series S ist ja eben auch für 1080p ausgelegt. Das ist ja für ein Handheld perfekt. Ein riesen Vorteil daran wäre, dass man die komplette Xbox Bibliothek darauf abspielen kann. Also alle abwärtskompatiblen Ur-Xbox und Xbox 360 Titel. Zusätzlich die komplette Bibliothek der Xbox One und der Series Konsolen. Dadurch hätte man tausende von Spiele spielbar. Ein weiterer Vorteil dabei ist und das sollte man auch nicht außer acht lassen, dass die Entwickler nicht zusätzlich auf eine weitere Konsole anpassen müssen, da alles wie bei der Series S ist

  • Also ihrgendwie haben so manche hier das Konzept der Xbox nicht so verstanden, sie ist doch die günstige Variante eines Gaming Windows PC sie hat keinerlei eigenständigkeit gegen über Steam/PC wie soll das Konzept dann als Steamdeck Konkurrenz funktionieren, Steam hat schon alleine eine viel krassere Spiele Auswahl und zusätzlich noch die ganzen MS Games.

    Wäre save ein Schuss in den Ofen aber MS ist das ja gewohnt.

  • ShinyRocaraWenn man sich so mal so die Geschichte an schaut wie Windows als Betriebssystem in mobilen Geräten abseits von Laptops abgeschnitten hat sollte eigentlich klar sein das keiner einen Windows Handheld möchte, wie gesagt für nischen Leute die MS feiern ist es definitiv etwas nur glaube ich nicht an den Erfolg dafür gibt es zuviele gute Alternativen selbst das Steamdeck bekommt kaum Aufmerksamkeit und da würde ich sagen das man als PC Spieler wenigstens einen Sinn davon hätte.

  • Microsoft ist nicht verpflichtet, die eigenen Spiele für immer auf Steam anzubieten. Ich glaube auch nicht, dass dies Microsofts Ziel ist. Es ist eine vorübergehende Maßnahme, um mit der Sparte rentabel zu sein.


    Ein Handheld, der sowohl Xbox- als auch PC-Spiele abspielt, wäre mehr als ein Steam Deck, und damit sicherlich auch ein Produkt, dass viele Abnehmer finden wird, und vermutlich mehr als das Steam Deck.

  • Ich möchte nicht im Xbox-Accountsystem unterwegs sien. Das heißt der Handheld müsste auch wie ein anderer PC-Handheld rein mit Windows oder noch besser alternativ mit Linux funktionieren ohne an das Xbox-Ökosystem gebunden zu sein.

    Verständlich wenn man seine Spiele woanders hat. Was nicht verständlich ist, ist der folgende Wunschtraum:


    Weiterhin müsste die Hardware im Preis-Leistungs-Verhältnis so attraktiv sien, dass sie die Konkurrenz in die Taschen steckt. Dann würde ich mir überlegen mir statt einem Steam Deck einen Xbox Handheld zu kaufen und ihn dennoch nur als normalen Windows Handheld zu nutzen.

    Du willst also einen Handheld haben der die Konkurrenz in die Tasche steckt aber willst nicht an die Marke gebunden werden ergo keine Subvention der Hardware durch Software Verkäufe.

    Hat sich mit Preis und Leistung dann wohl direkt erledigt.

    Da wäre das Asus Gerät wohl besser für dich.

  • Sorintal


    Mir ist klar, dass ein Preis-Leistungs-Verhältnis, was die Konkurrenz in die Tasche steckt nur mit ner Subventionierung der Hardware durch Software-Verkäufe möglich ist. Aber das widerspricht sich nicht damit ,dass man nicht an das XBOX-Ökosystem gebunden sein will.


    Sieht man ja beim Steam Deck. Auch das Steam Deck ist subventioniert, weil der Hersteller höhere Software-Verkäufe dadurch erwartet. Ich kann auf dem Steam Deck aber auch Spiele außerhalb von Steam installieren. Sprich meine DRM-freien Spiele, die ich bei GOG gekauft habe. Alternativ kann ich sogar wenn ich will Windows darauf isntallieren.


    Und genau das wäre es, was einen XBOX-Handheld für mich attraktiv machen würde. Wenn die Hardware einfach offen genug ist, dass sie auch die Verwendung außerhalb des Accountsystems ermöglicht, auch wenn primär die Nutzung innerhalb des Systems vorgehesen ist. Und das nicht erst wenn man irgendwelche Systemlücken für Custom-Firmware entdeckt, sondern dass das Gerät so offen ist, dass man als Anwender auch andere Betriebssysteme und Software installieren kann, wenn man den will.


    Die Motivation warum Microsoft das tun sollte, ist die gleiche die Valve auch beim Steam Deck hat. Es gibt PC-Spiele, die es gar nicht bei Steam zu kaufen gibt. Wenn Valve die nicht anderweitig spielbar macht, dann ist das Steam Deck für PC-Spieler weniger attraktiv.


    Gerade da Microsoft immer weniger ein geschlossenes Ökosystem ist, weil es alle Xbox-Spiele auch für PC gibt, haben die ja auch ein PC-Publikum. Und auch für Xbox gibt es nicht alle Spiele zu spielen. Und wenn man daher ne gewisse Öffnung für andere Dienste hat, ist das Gerät interessanter.


    Natürlich macht man Abstriche, dass manche Kunden auch Spiele, die es auch bei Xbox gäbe darüber beziehen. Aber dafür ist man für mehr Kunden interessant, die dennoch in Zukunft Spiele im XBOX-Store kaufen oder deren Abo-Service nutzen.

    Einmal editiert, zuletzt von HeBe ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!