Xbox – Phil Spencer hätte gerne einen Handheld in der Konsolenfamilie und bestätigt weitere Veröffentlichungen auf den Konkurrenzplattformen

  • playersdestiny Doch sind sie indirekt eben doch weil Steam in der PC Welt etabliert ist und MS kann es sich nicht erlauben diesen Markt zu ignorieren alle die ich kenne besitzen einen Steam Account auf dem PC Game pass dagegen kaum einer.

    Der Handheld würde was für MS nerds werden großen Aufschwung wird er Xbox Marke nicht bringen zumal dann auch noch subventioniert 😂 naja MS hat ja die Kohle keinen Gewinn mit ihren Produkten zumachen. Der gute Phill sollte mal die Hausaufgaben machen und sein Kerngeschäft mal wieder zum laufen kriegen.

  • Shinta

    Edit: Ich muss sagen, dass ich die Zeit vor ca. 10 Jahren am schlimmsten fand. Als es schon klar war, dass die Vita den Bach runtergeht.

    Der 3DS hatte zwar auch gute Spiele und mit Streetpass auch coole Features, war aber für mich als Hardware ein Griff uns Klo. Der 3D Effekt war total unnötig. Ohne 3D Effekt hätte Nintendo für den gleichen Preis ne stärkere Hardware bringen können. So hätten es mehr Indies auf den 3DS geschafft und die 3DS-Spiele hätten besser ausgesehen. So war der Indie-Markt kaum vorhanden und die 3DS-Spiele sahen auch für einen Handheld schlecht aus.

    Ich muss sagen der 3DS war bei mir die erste Handheld Konsole von Nintendo seit dem Game Boy Color, ich denke ohne 3D hätte ich mir ihn nicht gekauft damals. Ich war eh schon im Hype mit 3D spiele durch die PS3, dann noch unterwegs fand ich schon cool und mal wieder Super Mario zocken. Für grafisch schöne spiele hatte ich eh die PSP und später die Vita von Sony. Für mich der Vorteil durch Abwärtskompatibilität konnte ich mir sogar noch DS spiele kaufen.

    Das wichtigste bei einer Konsole sind die Spiele, schade das Sony zu früh aufgegeben hat mit der Vita weil die Hardware war überragend.

  • Phil46


    Ich selbst hatte auch viele schöne Erlebnisse mit dem 3DS. Ich hatte den Gamecube schon wenig genutzt und auf dem Handheld-Markt noch den GBA intensiv bespielt. DS und Wii habe ich in der aktiven Zeit nicht mitbekommen und auch bei 3DS und Wii U bin ich verspätet eingestiegen. 2015 habe ich mir den News 3DS XL gekauft und das war auch richtig cool. Ich konnte dann auch sowohl an DS und 3DS-Spielen sehr viel nachholen. Ich habe mir direkt Pokemon X gekauft und meine Frau parallel Pokémon Y. Das war ein Jahr in dem es ein großes Pokémon Jubiläum gab, weswegen es regelnmäßig bei Gamestop, Toys'R'Us etc. Codes für mysteriöse Pokémon gab. Da dann zu zweit, mit den Codes und dann zum ersten Mal Online-Tauschen den Pokédex zu erledigen war super geil. Von daher habe ich viele gute Erfahrungen mit dem 3DS.


    Dennoch bleibt meine negative Einstellung zur Hardware. Sicherlich wird es neben dir auch andere Leute geben, die den 3D-Effekt gemocht haben und für den es sogar ein Kaufgrund war. Die generelle Rezeption scheint mir aber so zu sein, dass der 3D-Effekt nicht gut angekommen ist. Aus Angst vor Schäden haben ja auch Eltern lange gezögert die Geräte für die Kinder zu kaufen. Auch Nintendo hat ja irgendwann den 2DS und dann den 2DS XL gebracht, sowie Spiele ohne 3D Support, weil auch sie nicht daran geglaubt haben.

    Spielerisch war es mal bei Metal Gear Solid oder Super Mario 3D Land ganz nett, gebraucht hat es den Effekt aber in meinen Augen nie.

    Und wie schon gesagt hätte Nintendo auf den 3D-Effekt verzichtet, hätten sie für die gleichen Kosten stärkere Hardware einbauen können und dann wäre der 3DS ein stärkerer Handheld gewesen. Damit hätten alle Spiele für den 3DS besser ausgehen. Auch konnten viele Indie-Titel ja nicht portiert werden, weil der 3DS zu schwach war. Das hätte dann anders ausgesehen. Abseits von meiner persönlichen Abneigung des 3DS als Hardware (wie gesagt von der Software habe ich schöne Erfahrungen gehabt), glaube ich auch, dass Nintendo insgesamt wohl besser gefahren wäre, wenn sie nicht auf 3D gesetzt hätten.


    Und bei der Vita sehe ich es auch so, dass die Hardware überragend war. Ich glaube aber nicht, dass die Vita abgestürzt ist, weil der Spielesupport eingerissen ist. Auch mit Spielesupport am Anfang waren die Verkäufe so mies, das schon klar war, dass das ne Nullnummer wird und da hat Sony das wirtschaftlich einzig richtige gemacht und den Stecker gezogen. Das war aber irgendwie auch schon bei der PSP klar. Von allen Geräten von Microsoft, Sony und Nintendo gab es nirgends so wenig verkaufte Spiele pro verkauftem Gerät wie bei der PSP. Udn das lag auch nicht primär an Raubkopien. Andere Plattformen mit viel Raubkopien verkaufen dennoch viel Software. Das lag daran, dass die PSP schon von vielen gekauft wurde, mit der Erwartung, dass Sony den Handheld-MArkt genauso dominieren wird wie sie es bei der PS1 mit den Heimkonsolen gemacht haben. Schnell haben die Leute dann gemerkt, dass sie doch kein Bock auf Fifa, Tekken und GTA auf dem Handheld haben und das Ding verstauben lassen.

  • ShinyRocaraWenn man sich so mal so die Geschichte an schaut wie Windows als Betriebssystem in mobilen Geräten abseits von Laptops abgeschnitten hat sollte eigentlich klar sein das keiner einen Windows Handheld möchte, wie gesagt für nischen Leute die MS feiern ist es definitiv etwas nur glaube ich nicht an den Erfolg dafür gibt es zuviele gute Alternativen selbst das Steamdeck bekommt kaum Aufmerksamkeit und da würde ich sagen das man als PC Spieler wenigstens einen Sinn davon hätte.

    Dafür erscheinen aber Nachfolger von den aktuellen Windows Handhelds und ausverkauft sind sie alle auch regelmäßig hmmmm....

  • ShinyRocaraWenn man sich so mal so die Geschichte an schaut wie Windows als Betriebssystem in mobilen Geräten abseits von Laptops abgeschnitten hat sollte eigentlich klar sein das keiner einen Windows Handheld möchte, wie gesagt für nischen Leute die MS feiern ist es definitiv etwas nur glaube ich nicht an den Erfolg dafür gibt es zuviele gute Alternativen selbst das Steamdeck bekommt kaum Aufmerksamkeit und da würde ich sagen das man als PC Spieler wenigstens einen Sinn davon hätte. Darüber hinaus erfordert das heutzutage immer beliebter werdende Online-Gaming eine stabile und leistungsstarke Hardware, die tragbare Windows-Geräte oft nicht bieten können. Daher bevorzugen Gamer leistungsfähigere und bewährte Plattformen für Online-Spiele wie hier, wie Spielkonsolen oder Desktop-PCs.

    Voll und ganz unterstützen! Windows auf mobilen Geräten scheint zu spezialisiert zu sein. Moderne Alternativen bieten mehr Komfort und Funktionalität.

    Einmal editiert, zuletzt von HanMil ()

  • Voll und ganz unterstützen! Windows auf mobilen Geräten scheint zu spezialisiert zu sein. Moderne Alternativen bieten mehr Komfort und Funktionalität.

    Wobei die Freiheiten auf Windows und Linux unerreicht sind, ich finde z.b bei Android Tablets und Apple ist man zu stark eingeschränkt. Ich würde mir wünschen ähnlich wie beim Steam Deck eine Gaming Oberfläche aber das man jeder zeit in das reguläre Windows rein kann wenn ein Handheld von Microsoft kommt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!