Film- und Serienthread

  • @Adamantium


    Pattinson dürfte hochmotiviert an die Sache herangehen. Er möchte gerne das Twillight Image los werden. Ich würde abwarten.


    Als Heath Ledger die Rolle als Joker bekam, war das Geheule auch erst groß. Heute ist der Ledger Joker eine Legende. In ein paar Jahren ist vielleicht ja auch der Pattinson Batman eine feste Größe. Als Affleck die Rolle bekam löste das auch keine Begeisterungsstürme aus. Fans motzen halt immer nur unqualifiziert herum. Einfach abwarten und Mal eine Chance geben.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • @Guybrush
    Zum ersten mal gesehen habe ich Robert Pattinson in Harry Potter 4 - Der Feuerkelch. Er spielte dort einen Schüler namens Cedric Diggory. Danach sah ich ihn in der "Twilight-"Reihe als Vampir Edward und ich sah ihn in "Wasser für die Elefanten". Schon in "Twilight" fand ich ihn sehr interessant. Mich interessiert eben das Thema. Als Kind habe ich (ohne seine Beteiligung) die Serien von "Der kleine Vampir" (1985 und 1993) nach Motiven von Angela Sommer Bodenburg gesehen.


    Damals wollte auch niemand den "Spider-Man" Darsteller namens Tobey Maguire eine Chance geben, aber bis heute ist seine Darstellung die mit Abstand beste von Spider-Man- Andrew Garfield fand ich grauenhaft, habe ich mir einmal angesehen und danach nie wieder.

  • Ein interessanter Artikel zum Thema Spoiler.


    Ein Lob auf den Spoiler


    Ich persönlich habe ehrlich gesagt auch kein Problem mit Spoilern. Ich finde, dass man eine Szene/Wendung wesentlich besser genießen kann, wenn nicht die Überraschung alles überlagert.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • @Rincewind
    Manchmal finde ich Spoiler in Ordnung, manchmal nicht. Kommt teilweise ganz auf die Größe und Wucht des Spoilers and und wie wichtig mir die Handlung und ihre Wendungen sind. Zu Game of Thrones z. B. habe ich mir die Leaks durchgelesen, um mich auf die eventuell bevorstehende Enttäuschung mental vorzubereiten, während ich bei Avengers nur ungern gespoilert worden wäre.


    Es kommt dann halt auch teilweise wirklich darauf an: Ist der Spoiler der Tod eines Charakters? Eine Entwicklung der Geschichte? Irgendwas anderes? Obendrein sollte man, was natürlich ohnehin wohl klar ist, niemanden (absichtlich) spoilern, der das nicht möchte, egal, wie "vorhersehbar" man selbst es dann fand/findet.


    @Thread
    Apropos; Die letzte Folge Game of Thrones fand ich

  • @Songbird
    Wozu der Spoiler-Kastern? Da ist doch kein Spoiler drin?
    Du sagst nur was zu Qualität nach deinem Empfinden, nennst aber keine Namen, keine Handlung und sonst nichts, das für mich unter Spoiler fällt.


    Der Artikel zu Spoilern allgemein: Ich find den ganzen Artikel relativ inhaltslos. Auf der einen Seite, ist es gut, gespoilert zu werden und dass es dann nur ums Wie geht (Superhelden-Filme) andererseits sind Superhelden-Filme viel zu flach und vorhersehbar und ich bin mir sicher, auch die Zeit die meisten Superhelden-Filme in ihrer Kritik verrissen hat, obwohl es ja dann Filme sind, bei denen man sich viel mehr auf die künstlerische Arbeit konzentrieren kann, weil sie ja so vorhersehbar sind?
    Was bringt es, unvorhersehbares wie Game of Thrones anzuschauen, wenn man die Qualität dann gar nicht so genau begutachten kann wie beim vorhersehbaren Superhelden-Film? Muss ich mich automatisch bei unvorhersehbaren Produktionen Spoilern lassen? Wie kann man dann überhaupt Filmkritiken schreiben? Immerhin sehen die Kritiker den Film doch bestimmt auch nur einmal. Wobei ich mich das ohnehin schon gefragt habe. Ich müsste einen Film für eine gute Kritik mindestens zweimal anschauen, einmal für Story und Schauspieler und einmal für Technik. Ansonsten wäre die Kritik nichts weiter als ein Eindruck.


    Und wenn dann im Artikel verteilt wieder darauf eingegangen wird, dass es ohnehin auf Film und Person ankommt...das hätte ich auch ohne den Artikel sagen können.

  • zum thema spoiler:


    es kommt ganz drauf an wie man spoiler definiert.


    wenn mir jemand vorher verrät, dass darth vader der vater von luke ist, dann finde ich das nicht gerade prickelnd.


    wenn ich aber vorher weiß, dass der neue gegenspieler von batman mr. freeze heißt und von arni gespielt wird, lässt mich das kalt.
    aber auch bei solchen dingen gibts leute, die das vorher nicht wissen wollen.


    daher kann ich hier nur zustimmen:

    Obendrein sollte man, was natürlich ohnehin wohl klar ist, niemanden (absichtlich) spoilern, der das nicht möchte, egal, wie "vorhersehbar" man selbst es dann fand/findet.


    Ich glaube zu wissen, dass ich der Meinung bin, dass es eventuell zu 100% so hätte gewesen sein können!

  • @HonLon1
    Der Kasten ist da, falls jemand die Leaks kennt, aber noch nicht weiss, ob sie stimmen oder nicht und das gerne selbst erfahren möchte.


    Edit:
    @Shulk
    Warte, was, wirklich?! Na, dann schaue ich mir den sogar gerne ein weiteres Mal im Kino an! <3

  • @Loco4


    Ich habe ein gewisses Verständnis für Leute, die nicht gespoilert werden wollen. Deshalb setze ich eine "Darth Vader ist Lukes Vater" in eine Spoilerbox. Bei allgemeinen und öffentlich einsehbaren Informationen wie die Synopsis, Darstellerlisten etc, sehe ich es aber nicht ein. Wer das nicht wissen will soll sich von öffentlich nutzbaren Angeboten wie Foren u.s.w. gefälligst fernhalten. Hat halt alles Grenzen.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • Was Spoiler anbelangt sollte man diese einfach mit einem Spoiler-Markieren und dann soll jeder selbst entscheiden, ob er darauf klickt oder nicht. Wenn da steht Spoiler, dann ist man ja bereits genug gewarnt. Diese Funktion ist ja nicht grundlos vorhanden.

  • Bei mir ist das so. Dank dem schönen Internet wurde ich beispielsweise fast komplett über Endgame gespoilert. Was war das Ergebnis? Komplette Lust am Film vergangen und hab ihn nicht im Kino geguckt. Werde ihn auch nicht auf Blu Ray kaufen sondern irgendwann Mal auf Netflix oder Amazon schauen.


    Wenn man mir also Filme bzw wichtige Szenen gespoilert werden verliere ich die Lust am Film. Wenn es nicht gerade ein super duper Film ist auf den ich mich mega gefreut habe wie beispielsweise Fantastische Tierwesen. :D

  • @Masters1984
    Wenn es so einfach denn wäre. Vor allem zu großen Filmen und Serien findet man oftmals Spoiler, wo man sie nie vermutet/erwartet hätte, völlig ohne Kontext oder Ähnliches. Und einfach komplett allem fernzubleiben, ist auch nicht immer eine realistische Möglichkeit.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!