Film- und Serienthread

  • Moment du kannst ehrlich sagen das du nicht an Titanic vor 4-5 Monaten gedacht hättest bei DiCaprio? Also ganz ehrlich du hörst DiCaprio und hast es nicht mit Titanic assoziiert?


    Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, erst nach Shutter Island habe ich nicht mehr sofort an Titanic denken müssen sondern auch direkt an mehrere Filme, doch davor war immer der erste Gedanke: Klasse Schauspieler - Super Film mitgespielt - Titanic Hauptdarsteller.

  • Ich kannte ja auch andere Filme mit ihm vorher. Wie Marvins Töchter oder so.


    Blood Diamond (besonders...), Gangs of New York, Catch me if you can, Departed, Der Mann der niemals lebte sind alle vor inception und shutter island raus gekommen und nach titanic. sind alles top mega filme. gebe zu nicht alle so mainstream und manche unbekannt. aber dennoch top und wenn einer mir einreden will das caprio sein image erst bei shutter island los hat, dann frage ich mich wie viele filme man von ihm kennt.

  • Dirk


    Ich sage es gerne noch mal, erst lesen dann loswettern...


    Zitat

    Mit einem überragendem DiCaprio der langsam aber sicher endlich sein Titanic Image losgeworden ist.

    Wo steht hier dass er genau bei diesem Film sein Image losgeworden ist ? Langsam aber sicher...heisst über einen längeren Zeitraum, einen längeren Prozess.
    Und, eingeredet hab ich niemandem was. Was schreibst du für ein Zeug ?


    Verstehe garnicht was der ganze Aufstand hier soll den du veranstaltest ? Hat hier jemand DiCaprio beleidigt oder kritisiert, nein ganz im Gegenteil. Dass er dieses Image in den Medien hatte, kann man doch nicht leugnen. Es wurde immer vom Titanic Star gesprochen etc.
    Ich habe ihn auch in keine Schublade gesteckt, lediglich am Rande die Image Sache erwähnt.


    Die ganze Diskussion wäre mir im Prinzip, salopp gesagt, Latte. Ich weiss wie ich´s gemeint hab und gut. Nur wenn mir jemand Sachen in den Mund legt die ich schlicht weg und ergreifend so nicht gesagt habe, seh ich rot. :cursing:

    "Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen". K. Adenauer


    Most Wanted:
    Mass Effect 3 (360)
    Skyrim (360)
    Skyward Sword (Wii)


    Spielt derzeit:
    Fallout 3 (360)
    Dragon Quest 6 (DSi)
    Puzzle Quest (DSi)
    Liest derzeit:
    Die Zwerge

  • Ja weil die Medien nur diesen Mainstream kennen. Habe genug Filme genannt, da hat noch niemand bis kaum was darüber geschrieben.


    Ihr redet immer nur von Shutter Island blabla. Als ob er sein Image nicht schon eher los hätte. Wer das meint, dem unterstelle ich wie gesagt das er nicht viele Filme gesehen hat von ihm.


    Aber wenn man nach den Medien geht hat halt Leo nur 2-3 Filme gemacht.


    Und ich habe dir gar nichts in den Mund gelegt. Du solltest auch mal aufpassen was ich meine ect. Der erste Post von mir dazu, war nicht an dich gerichtet, das war eher allgemein weil du caprio erwähnt hattest genau so wie treez da habe ich für die allgemeinheit gesprochen.


    Und weil es mich nervt das die Leute erst bei Shutter Island (manche selbst nicht da...hehe^^) checken das er nicht so ein image hat oder langsam los wird. Spätestens seit Blood Diamond hat er das schon weg.

  • Wow, was ich hier mit meinem zugegebenermaßen leicht bitchigem (Wofür ich mich auch entschuldige, dass hätte so nciht sein müssen= Beitrag losgetreten habe. Dennoch bleibe ich bei meiner Aussage inhalttechnisch.


    Klar ist DiCaprios Karrieremeilenstein Titanic - das ist er und wird er immer bleiben. Doch wird er und ist nicht mehr sein leidiges Imageanhängsel. Vllt. in den ersten Jahren danach, aber nicht viel länger. Wie Dirk bereits sagte, ist es eben schlichtweg nicht nachvollziehbar, wie man gerade Shutter Island als "Wendepunkt" bzw. wichtigen Schritt in einer solchen (nicht mehr existenten) Entwicklung sehen kann. Und nein Treez, ob du es glaubst oder nicht. Ich denke nicht instinktivhaft lediglich an Titanic. Blood Diamond - ein absoluter Spitzenfilm - dazu muss aber auch gesagt werden, dass ich Film, Serien uswtechnisch vom Wissen nicht dem eines Ottonormalverbrauchers entspreche (Das mein ich jetzt nicht überheblich - andere - nein, die meisten - haben dafür über event. weitaus wichtigere Themen mehr Ahnung ;)), welcher vllt. nur Titanic kennt. Genau deswegen schrieb ich ja auch folgenden Satz:


    Zitat

    Aber keine Sorge ich kenne genug Leute, die ihn auf diesen EINEN Film von vor 10 Jahren reduzieren, von daher hast du gewissermaßen sogar Recht.

  • ...ich denke das führt hier zu nichts mehr ;)


    Dirk


    Zitat

    Du solltest auch mal aufpassen was ich meine ect.

    Ein bisl polarisieren ist ok, hab ich keine Probleme mit. Ein gewisses Maß an Niveau sollte man aber beibehalten.


    Zurück zum Thema:
    Ist egal ob ihr euch an mich oder Treez richtet. Treez und ich haben unsere Meinung, ihr habt eure. Es ist logisch das Menschen anderer Meinung sind aber es ist nicht nötig andere Leute für ihre Meinung anzugehen nur weil man nicht der gleichen Meinung ist.
    Ich hab eure Meinung akzeptiert und gut.


    Karu
    Entschuldigung angenommen :thumbup: Weiteres hab ich ja oben dazu geschrieben.


    Für mich ist das Thema jetzt auch beendet.
    Falls noch was zu klären sein sollte, sollten wir das via PN oder von mir aus auch via Skype bereden. Denke das geht sonst bisl am Threatthema vorbei.


    Grüße
    Kosh

    "Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen". K. Adenauer


    Most Wanted:
    Mass Effect 3 (360)
    Skyrim (360)
    Skyward Sword (Wii)


    Spielt derzeit:
    Fallout 3 (360)
    Dragon Quest 6 (DSi)
    Puzzle Quest (DSi)
    Liest derzeit:
    Die Zwerge

  • Ich provoziere zwar gerne aber der Post war auch keine Provokation ich schätze du nimmst das einfach nur falsch auf, da liegt das Problem. Wenn du das persöhnlich nimmst bzw. als angriff siehst oder gar niveulos dann entschuldige ich mich. Mehr war einfach nicht.

  • Ich hab gestern mal wieder the dark knight gesehen,meinen Lieblingsfilm.
    Wer ihn nicht kennt,es handelt sich um den neusten Batman Film,BAtman wird hier von Christian Bale gespielt,der Joker vom Verstorben Heath Ledger und der Regisseur ist der gleiche wie bei Inception,Christopher Nolan. Dazu ist die Musik von Hans Zimmer komponiert,der auch schon bei The Rock und Fluch der Karribik dafür zuständig war.
    Der Film ist der direkte Nachfolger zu Batman Begins.Dies merkt man auch an der düsteren Atmossphäre und einem Auftritt von Scarecrow.
    Es geht um das Gerechtigkeits trio Gothams;Polizeichef Gordon,Staatsanwalt Harvey Dent und dem dunklen Rächer Batman.


    ENDE

  • Hallo, ich bräuchte mal Hilfe bei der Suche nach einen Film aus meiner Kindheit. Hab den früher immer des öfteren gesehen, wenn auch nicht so oft wie z. B. das letzte Einhorn, Wallhalla und Co. - ja es ist ein Zeichentrickfilm.


    Ok - nun zum Film selbst - also an das was ich mich erinnern kann - es müsste aber dadurch möglich sein, den Film zu finden den ich suche. Soweit ich das noch im Gedächtnis habe geht der Film um ein kleines Mädchen oder kleinen Jungen, der am Fuße eines Berges in einen, ich glaube asiatischen Dorf lebt (das Mädchen oder der Junge war glaub ich auch Asiate). Irgendwie glaube ich, dass das Kind am Anfang auch mal an nen See oder Fluss mit nen großen Wasserfall war. Nach einer gewissen Zeit - ich bin mir nicht mehr sicher warum - beschließt das Mädchen bzw. der Junge auf den Berg zu steigen um dort von einen Meister (alter Mann mit Bart) ausgebildet zu werden um gegen die böse Hexe bestehen zu können. Wenn mich nicht alles täuscht hat eben diese zuvor (also bevor der Entschluss viel einen Meister aufzusuchen) das Dorf oder zumindest einen Teil davon zerstört (evtl auch die Eltern getötet). Ab da an kann ich mich aber nur noch an den Schluss erinnern den Kampf gegen die Hexe... nachdem diese nämlich geschwächt wurde, verwandelt sich diese in ein Skelett (hatte damals ziemlich große Angst in dem Alter :) ) und der Kampf wird dann an einen stürmischen See oder Fluss beendet.


    Soviel zu den Film - hoffe jemand weiß zufällig, welchen Film ich meine - irgendwie hat mich dieser damals ziemlich beeindruckt!!

  • "Der Zauberer und die Banditen" ist glaub ich nicht der Film den ich meine - sagt mir nix - die Bilder und co. .


    Und wg. den falschen Forum - tut mir echt leid - dachte eigentlich, dass ich im Off-Topic-Bereich war...


    Kenn ja die Regeln, daher tut es mir echt leid - hab mich wohl irgendwie verklickt, oder mein Internet hat gehangen und mich woanders hingeleiten - was ja nicht das erste mal währe...

  • Hey - danke - des ist ja wirklich der Film den ich meinte :) .


    Jetzt weiß ich auch warum ich bei der Hexe immer Angst hatte - so wie die rumschreit - die ist ja zum davonlaufen.


    Also dann noch mal vielen Dank an den netten Sucher!!!! :)

  • Durch meine Verletzung konnte ich mir jetzt viele Filme auf Sky/DVD angucken die ich leider verpasst habe hehe.


    Salt


    Die Geschichte ist so schwachsinnig, und Jolie kann ich so oder so nicht ab. Gab einige gute Szenen aber inhaltlich absolut schwach. Popcornkino halt hehe.


    5/10



    Ratatouille


    bin ja großer Fan der ganzen Disney/Pixar Filme. Dieser hier dürfte wohl zu den besten Pixar-Filmen zählen. Sehr unterhaltsam das ganze hehe.


    10/10


    Dann habe ich die ersten zwei Teile von den "Foggers" mal angeguckt. Robert DeNiro ist eh King. War sehr skeptisch, habe deswegen auch die Filme lieber gemieden. Wurde aber positiv überrascht. Teil 1 hatte schon seinen Reiz und Teil 2 konnte das Niveau halten. Muss ich mir doch noch den dritten Teil angucken hehe.


    Männertrip


    Eher durchschnittlicher Film. Habe auch nichts anderes erwartet


    4/10


    Inglorious Bastards


    Ok. Nach dem ganzen Lob, bin ich doch enttäuscht. Irgendwas fehlt mir hier. Waltz hat zurecht einen Oscar bekommen. Am Ende eigentlich doch ein ganz guter Film.


    7/10


    Jetzt konnte ich mir auch mal Mann unter Feuer angucken. Weiß nicht was alle an diesem Film gut finden. Bis auf Washington und die Arschbombe, fand ich den Film sau langweilig. Wurde eigentlich der Score von Gladiator wieder verwendet? An einigen Stellen hörte sich das so an. War am Anfang langweilig. Später driftet das ganze in einen sinnlosen Rachefeldzug ab. Dann die übertriebene Inszenierung...


    2/10

  • Hab mir "reign over me" angeschaut. WUNDERSCHÖN!!!
    Heist bei uns glaub ich "Die Liebe in mir".
    Unbedingt anschauen.
    Adam Sandler spielt da ab und zu "Shadow of the Colossus"
    Hat viel mit dem Film zu tun. Mehr will ich nicht Spoilern.


    Grüße Kenshii

  • Morning Glory:


    Eine sehr hübsch anzusehende junge Frau fliegt als Junior-Producerin bei ihrer Frühstückssendung raus und bekommt die Stelle als Senior-Producerin (also Chefin) einer Frühstückssendung auf einem anderen Sender. Als erste Amtshandlung feuert sie den widerlichen Co-Moderator der Sendung und stellt einen ehemaligen Nachrichten-Moderator ein, der sich aber nicht so wirklich mit seiner neuen Rolle anfreunden kann. Als die Sendung abgesetzt werden soll, wird mit allen Mitteln versucht, doch noch ein paar Zuschauer mehr vor den Fernseher zu locken. Nur der neue Co-Moderator spielt nicht so ganz mit...


    Der Film ist vom Autor, der auch schon "Der Teufel trägt Prada" geschrieben hat. Und da das eine wirklich schöne Satire auf den Modejournalismus war, hatte ich einiges von "Morning Glory" erwartet. Satirisch war der Film dann aber leider nur ganz selten. Trotzdem hat er ab und zu durchaus Spaß gemacht, was vor allem an dem Paar Harrison Ford als mürrischem Nachrichten-Fan und Diane Keaton als Grande Dame der Sendung lag. Die Gags häufen sich aber erst gegen Ende des Films, als zum Beispiel der Wetterreporter live dabei gefilmt wird, wie er Achterbahn fährt oder in einem Sportflugzeug sitzt (da wurde doch von Stefan Raab geklaut, so witzig wie dem Entertainer ist die kleine Einlage aber nicht geworden). Bis dahin kommt aber nicht wirklich Fahrt auf. Und das der Film in einem Über-Happy End für alle Akteure endet, versteht sich von selbst. Wer leichte Unterhaltung sucht, darf ihn sich aber gerne ansehen.


    6/10


    Vanishing on 7th Street:


    Ein plötzlicher Stromausfall lässt bis auf wenige Ausnahmen alle Menschen verschwinden, es bleiben nur die Klamotten zurück. Der Film begleitet nach diesem Vorfall, der ohne großartige Einführung der Charaktere eintritt, dem Hauptakteur Luke, der es trotz der Gefahren in eine Bar schafft, in der er auf einen Jungen trifft. Später kommen noch zwei weitere Charaktere dazu, die sich von dem Licht Sicherheit versprechen. Zusammen will die Gruppe aus der Stadt entkommen.


    Ein großen Fehler begeht der Film gleich zu Beginn: Das Mysteriöse an der Geschichte ist im Prinzip schon nach wenigen Minuten vorbei, da das Böse (eine "Rasse" aus Schatten, die die Menschen "auflösen") viel zu schnell gezeigt wird. Da hätte viel mehr wortwörtlich mit Licht und Schatten gespielt werden können. Doch leider gibt es bis auf das frühzeitige Zeigen der "Monster" keine weitere Erklärung. Der Zuschauer wird im Unklaren darüber gelassen, woher die Schatten kommen und warum sie tun, was sie tun. Sie waren halt plötzlich einfach da. Auch interessant: In spannenden Szenen können die Schatten Taschenlampen beeinflussen oder Straßenlampen manipulieren. Die meiste Zeit aber können die Charaktere mit ihren Lampen durch die Dunkelheit laufen und die Schatten tun nichts dagegen. Wenn sie schon hier sind, um selbst zu einer Existenz zu werden (so erkläre ich mir das zumindest aus den Anspielungen) und auch Tricks wie Manipulierungen nicht scheuen, warum nutzen sie ihre Fähigkeiten nicht einfach sofort, wenn da jemand mit einer Taschenlampe kommt? Und wieso dauert es bei unwichtigen Personen nicht mal eine Sekunde, bis die Schatten sie erreichen und verschwinden lassen, der Hauptcharakter aber selbst mit einem verletzten Knöchel noch davon laufen kann? Warum wird das coole Szenario einer verlassenen Stadt und der Flucht vor unbekannten "Wesen" bzw. einer mysteriösen Macht nicht konsequent genutzt? Stattdessen labern sich die Figuren in einer voll beleuchteten Bar (zumindest, bis der Generator so langsam den Geist aufgibt) die Hucke voll. "Vanishing on 7th Street" hatte viel Potenzial, hat das Meiste aber verschenkt. Und naja, so wirklich gruselig war der Film jetzt auch nicht, er hatte aber ein paar gute Szenen und die eigentliche Idee ist interessant.


    4/10

  • 72 Stunden.


    Ich weiß gar nicht wie enttäuscht ich bin. Habe mir wesentlich mehr erhofft. Man sieht die ganze Zeit nur wie Crowe sich einen Plan austüftelt und mit seinem Iphone die Stoppuhr benutzt und Türen knackt. Dies passiert allerdings sehr realitätsnah. Nur die letzte Halbe Stunde ist sehr spannend, packend und emotional. Aber ein anderes Ende hätte dem Film gut getan. So sind es Crowe und die letzten 30 Minuten die diesen Film überdurchschnittlich gestalten.Was Liam Neeson dort zu suchen hatte weiß ich auch nicht. Die Gage hätte man sich sparen können. Einen 5-6 Minuten Auftritt, mit einer Figur die nur erzählt wie man leicht ausbrechen kann, dass hätte auch ein No-Name machen können.


    6/10

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!