Film- und Serienthread

  • Ande

    Rogue One und Episode 8 fand ich auch grandios sowie die Obi Wan Serie, gar nicht gelungen fand ich aber die Episoden 7 und 9 sowie Solo.

    Stelle dir vor, du bist eine Farbe. Du wirst nicht jedem gefallen,
    aber es wird immer jemanden geben, dessen Lieblingsfarbe du bist.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Mario Maker Baumeister-ID: J61-6CF-KQG

    Schlummeranschrift in AC :1597-7702-5086

    ntower-game Challenge

  • [...] führt der Mando-Film die Geschichten von Mandalorian, Book of Boba Fet, Ahsoka und Skeleton Crew zusammen.

    Also 4 Serien... Da hab ich doch gleich noch weniger Lust drauf. :notlikethis:


    Rogue One und Episode 8 fand ich auch grandios

    Komisch, Episode 8 fand ich mit Abstand am dümmsten. Nicht dass 7 und 9 Meisterwerke gewesen wären, aber 8 war voller Logiklöcher und dummer Entscheidungen die dann zu Episode 9 führten. 7 hat mich nicht begeistert aber danach hatte ich wenigstens noch Hoffnung, dass sie noch 2 Filme haben um das Ruder rumzureissen. Nach 8 wusste ich, das wird nichts mehr. Eventuell war 9 dann aufgrund der sehr tiefen Erwartungen nicht ganz so schlimm. Erwartungshaltungsmanagement. :troll:

    Solo war mit diesem dämlichen Droiden auch eine Nervenprobe, da hat Disney den Bogen auch für mich deutlich überspannt.

  • Mich haben die Disney Realverfilmungen nicht abgeholt. Die Schöne und das Biest fand ich ganz gut, aber allgemein habe ich mich bei diesen filmen gefragt, warum sie überhaupt existieren. Mir haben die Originale gereicht.


    einer meiner Lieblingsfilme von Disney wird wohl glücklicherweise keine Realverschandelung bekommen. Der Glöckner von Notre-Dame. Das Thema ist Disney wohl heute zu heiß. Das fassen sie nicht mehr an. ;)


    Gestern habe ich noch mit meiner kleinen "Maurice der Kater" geschaut. Wir haben vorher das Buch gelesen (Ich kannte es aber eh schon). Das hat beim hinschauen schon weh getan. Einiges im Buch ist schon heftig und ich war mir bewusst, dass man das wohl kaum in einem Kinderfilm so darstellen kann, aber man hat die ganze Geschichte komplett verändert bzw verschlechtert.


    Eigentlich ist es ein sehr kluges Buch aus dem gerade Kinder viel lernen können. Für den Film war man scheinbar der Meinung, dass man eine Liebesgeschichte und eine magische Flöte braucht, die im Buch niemals existieren. Die Charaktere wurden auch umgeschrieben oder gleich weggelassen. Leider zum schlechteren.


    Ich gebe den Film eine 5/10. Wenn man das Buch nicht kennt, mag der Film als nette belanglose und ein wenig dümmliche Unterhaltung durchgehen. Als Verfilmung des Buches, kann man den Film leider nur als Totalschaden ansehen.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • einer meiner Lieblingsfilme von Disney wird wohl glücklicherweise keine Realverschandelung bekommen. Der Glöckner von Notre-Dame. Das Thema ist Disney wohl heute zu heiß. Das fassen sie nicht mehr an. ;)

    Es wäre aber nicht das erste Mal, dass sich ein Schauspieler künstlich hässlich machen lässt. Colin Farrell als Pinguin war echt nicht schlecht (und nicht lange her) und Charlize Theron hat dafür mit Monster sogar einen Oscar abgestaubt. Auch William Hurt war als Elefantenmensch wirklich grossartig und berührend. Dazu hat man noch die bunte Zigeuner-Truppe, die man prima mit Menschen jeglicher Herkunft besetzen kann und der Bösewicht ist ein alter weisser religiöser Spinner. Hört sich für mich nach dem Disney der letzten Jahre an. :troll:

    Wenn es gut gemacht wird würde ich mir das sogar ansehen. Der Film thematisiert ja eigentlich ziemlich gut, dass anders sein nicht schlecht und ein guter Charakter/ gutes Herz wichtiger sind als ein gutes Aussehen.

    Ich denke der Film könnte gut ankommen, wenn man ihn richtig angeht.

  • Ande


    Schon das Wort "Zigeuner" wäre ja heute schon problematisch. Es ist halt eine Geschichte über Diskriminierung und Ausgrenzung. Die kann man nicht erzählen, wenn es in der Geschichte nicht Diskriminierung und Ausgrenzung gibt. Das ist ähnlich wie bei Huckleberry Finn. Dort gab es Bestrebungen das N-Wort aus der Geschichte zu entfernen. Was vollkommen absurd ist, da man ja eben eine Geschichte über Rassismus erzählt und den Rassismus dann logischerweise auch benennen muss. Twain war kein Rassist und er hat mit der Geschichte eher darauf aufmerksam gemacht wie unmenschlich das alles ist.


    Auch befürchte ich, dass man sich nicht mehr so viel Mühe mit dem Antagonisten geben würde. Der ist zwar tatsächlich ein "religiöser Spinner", aber der Film zeigt sehr gut, dass sein ganzer Hass letztendlich aus seinem Selbsthass und seiner eigenen inneren Zerrissenheit entsteht. Das ist für viele heute schon fast zu viel Verständnis für den "Bösen". Wobei ich gerade diese "Vermenschlichung des Hasses" wichtig finde. Wir bekämpfen Hass nicht indem wir diejenigen, die diesen Hass leben, entmenschlichen, sondern indem wir erst mal verstehen, dass sie Menschen sind und es Gründe gibt warum sie diesen falschen Weg gegangen sind.


    Ja. Der Film passt in die heutige Zeit genauso wie auch die Geschichte von "Maurice der Kater", die ich schon erwähnte. Aber wir machen diese Geschichten eben nicht besser, wenn sie aus falsch verstandener Wokeness in eine falsche Richtung verändert werden. Genau das würde ich aber beim aktuellen Disney befürchten.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • RhesusNegativ



    Jein. Es wurde zwar ein derartiges Projekt angekündigt, aber später auf Eis gelegt. Zwar ist der Film noch nicht gecancelt, aber nach den aktuellen Misserfolgen, dürften die Chancen, dass das Projekt realisiert wird, wohl eher gering sein.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • Spy x Family (auf Crunchyroll)


    Gibt es mittlerweile auch deutscher Vertonung. Hatte schon lange keine so lockeren Spas mit liebenswerten Charakteren. Ist manchmal doch albern, aber das verzeiht man der Serie schnell. In jeder Folge hat man schlicht gute Unterhaltung und mindestens ein Schmunzeln im Gesicht. Insbesondere die kleine Anya ist kein nervendes Kleinkind sondern das tragende Element in vielen Situationen. Auf gekonnte Weise bringt ihre Verstrickungen immer den erheiternden Moment in die Geschichte.


    Habe aber erst eine Handvoll Folgen durch. Bin mal gespannt wie es noch weiter gehen wird. Man kann es sich zwar denken, aber was Anya daraus macht ist die wirkliche Frage.


    Jedenfalls eine Empfehlung wert!

  • Auch befürchte ich, dass man sich nicht mehr so viel Mühe mit dem Antagonisten geben würde. Der ist zwar tatsächlich ein "religiöser Spinner", aber der Film zeigt sehr gut, dass sein ganzer Hass letztendlich aus seinem Selbsthass und seiner eigenen inneren Zerrissenheit entsteht.

    Also ich finde nicht, dass Frollo eine Figur ist, die sich selbst hasst. Frollo hält sich für was Besseres aufgrund seines Glaubens und seiner Stellung. Darum verachtet er die Zigeuner von Paris und jagt sie, weil er das gläubige Volk vom vermeintlichen Teufel beschützen will. Die innere Zerrissenheit kommt dadurch zustande, dass er ein gewisses sexuelles Verlangen nach der Frau hat, deren Volksgruppe er so verachtet. Die bekommt er aber erst auf dem Karnevalsfest, als er Esmeralda tanzen sieht. Zuvor scheint er sich bislang nicht von irgendeiner Frau hingezogen zu fühlen.

    Brot und Spiele für das Volk - aber vorallem Spiele!

  • The Killer: (Netflix, Englisch)

    War Mega begeistert.

    Zwar hat man geühlt alles schon in anderen Filmen erlebt... aber hier ist es mal wieder insbesondere die Inzenierung. Atmosphärischer Soundtrack dabei.

    Spannend gemacht. Die Spannung kann auch über den gesamten Film aufrecht erhalten werden.

    Keine Kritikpunkte


    10 von 10

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!