Filmthread/Serienthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab über die letzten Wochen hinweg Battlestar Galactica angeschaut. War seinerzeit von der Serie sehr begeistert und es war auch ziemlich die erste Serie abgesehen von diversen Anime, die ich wirklich verfolgt habe. Nun bin ich um viele Jahre gealtert, wie auch die Effekte der Serie, aber was soll ich sagen? Ich bin noch immer ziemlich begeistert. Vor allem schafft es die Serie, die meisten ihrer wirklich toll geschriebenen Charaktere zu einem guten Abschluss zu führen – Battlestar Galactica hat ein wirklich würdiges Finale und bleibt letztlich bis zum Schluss sehr unterhaltsam und teilweise auch wirklich mitreißend. Auch die Schauspielleistungen finde ich teilweise grandios – meine Lieblingscharaktere sind Gaius Baltar, Saul Tigh, Lee und natürlich Bill Adama. Die Szenen, vor allem innerhalb der ersten Staffeln, mit Gaius und der Sechs sind teils einfach unfassbar genial.

      Kann ich nur weiterempfehlen. Wirklich tolle Sci Fi-Serie mit Themen rund um Militär, Religion und Politik. Und dabei ist sie teilweise auch sehr gesellschaftskritisch.

      9/10

      Als nächstes gehts nun an Attack on Titan, wo ich bislang nur die erste Staffel gesehen habe (und die zweite, kann mich aber nicht wirklich dran erinnern :ugly: )
    • So, konnte nicht warten und habe mir die restlichen Folgen der dritten Staffel von Stranger Things nun auch angesehen.

      Bei Staffel 1 dauerte es 3 Folgen, bis alles in Fahrt kam, Staffel 2 war dann super. Das Tempo stimmte, viele aber nicht zuviele Handlungsstränge, gerade noch erträgliches Liebesgesülz (Ist einfach nicht mein Fall). Alles in allem eine sehr gute Staffel.

      Staffel 3 nun, da dauerte es, mMn, 5 Folgen, bis alles wirklich losging. Gerade bei den ersten drei Folgen war ich stellenweise gelangweilt. Es passierte viel und doch nichts. Als es dann allerdings losging, dann so richtig. Folge 6 und 7 waren klasse, Folge 8 mit wenigen Ausnahmen auch.

      Die Ereignisse waren stellenweise arg vorhersehbar, spätestens ab Folge 4 konnte man sich sehr vieles zusammenreimen, wobei ich mit
      Spoiler anzeigen
      Hopper´s Schluss
      dann doch nicht gerechnet hätte.
      Spoiler anzeigen
      Ich gehe allerdings davon aus, das er dort in Kamtschatka im Knast sitzt, weil die ja sagten "Nicht den Amerikaner"


      Und nur um das klar zu stellen: Erica geht mir sowas von auf die Nüsse. X( :ugly: Die allgemeine Charakterentwicklung war ja in Staffel 2 schon abgeschlossen, das nun
      Spoiler anzeigen
      Elfie ihre Kräfte verliert
      hätte ich nicht gedacht.
      Spoiler anzeigen
      Entweder, ein anderer Protagonist hat sie jetzt, oder sie braucht ein Ereignis, um sie auszulösen.


      Mir haben auch die vielen Handlungsstränge nicht gefallen, ich habe manchmal kurz den Überblick verloren, wer da nun der Bürgermeister ist, wer der Verlagsleiter, etc. Das Erzähltempo war auch ab Folge 5, diesmal hoch, stellenweise zu hoch. Staffel 2 bot viel Spannung ohne dabei übers Ziel hinaus zu schießen, das war bei Staffel 3 nun hin und wieder der Fall.

      Außerdem wirkte alles etwas "zu groß" auf mich, das heißt, in Staffel 1 und 2 gab es meistens feste Handlungsorte, die zwar auch wechselten, aber nie in der Intensität, wie es in Staffel 3 der Fall war. Hier hätte ein wenig auf die Bremse treten und / oder ein Cut mehr einiges bewirken können.

      Fazit daher, Staffel 3 ist bisher die schwächste, aber deshalb trotzdem nicht schlecht.
      Spoiler anzeigen
      Der Wegzug von Elfie (wenn ich das richtig gecheckt habe, auch da war mir zuviel durcheinander geschnitten) könnte einen neuen Strang öffnen, vielleicht mit diesen Streetkids da in der Großstadt oder mit Hopper in Kamtschatka.


      Mal sehen, was in Staffel 4 also so alles passiert.

      Staffel 1: 7,5 / 10
      Staffel 2: 9/10
      Staffel 3 : 7/10
    • Zitat von Lazarus:

      Schon gehört, dass die Comicreihe "The Boys" von Garth Ennis (Hellblazer, Preacher) verfilmt wurde und demnächst als Serie auf Amazuon läuft? Ich habe mir gleich den ersten Sammelband des Comics bestellt und es ist Ennis typisch harte Kost, viel schwarzer Humor, Gewalt und Sex. Die Serie scheint das ganz gut einzufangen. Quasi eine dekonstruktion des Superheldengenres. Ich bin heiß drauf.
      Ach ja, aktuell läuft Stranger Things Staffel 3 und ich finde die Staffel jetzt schon besser als die , gute, letzte. die gute Letzte.

      Kackst die Leute wegen Blue Ray an, aber verfasst so was :whistling:
      Übrigens ist Bluemotion auch keine blaue Bewegung...
      Aber dies nur so am Rande...

      Shaft
      Der Anfang war sehr interessant, genau wie das Setting, aber der Film kann nie so richtig an Fahrt aufnehmen und plätscherte nur so vor sich hin. Keine Highlights bei Action oder Dialogen. Selten hab ich was Einschläfernderes gesehen.
    • Zitat von HonLon1:

      Übrigens ist Bluemotion auch keine blaue Bewegung...
      wow. Es ging halt um den Eigennamen.

      Übrigens wollte ich "gute" eigentlich in Klammern schreiben, entschied mich dann aber für die Falaschen Kommata.
      War auch nie ein Rechtschreibexperte. Bei nem Eigennamen den man bei besagten blu-rays aber ständig lesen kann, hat es mich halt genervt.

      Naja egal...


      Ich habe Urlaub und bin hier ständig am Filme nachholen.

      Heute erst den 90'er Streifen Strange Days gesehen:



      Es geht um den Jahrtausendwechsel und ein technologisches Spielzeug mit dem man seine eigenen Erlebnisse Audio-visuell aufzeichnen kann. Jemand anders kann diese dann sozusagen nacherleben.
      Ralph Fiennes mal wieder überzeugend. Auch Vincent Phillip D'Onofrio (z.B. King Pin bei Daredevil), den ich immer mal gern sehe, hat eine kleinere Rolle. Im Prinzip gehts nachher um einen Mord und darum diesen aufzuklaren. Also ein Kriminal Thriller. Kann man sich mal geben . ist aber kein Must See.

      7/10


      Auch gesehen habe ich z.b. The Fortress



      Von Südkoreanischen Historienepen kann man in der Regel ja nicht allzu viel erwarten. Kommen diese doch immer mit einer extrem fetten Schicht Pathos und overstylten Actionsequenzen um die Ecke . Siehe "Der Admiral" oder "The Great Battle" zum Bleistift.
      Umso überraschter war ich dann aber zu sehen dass Hwang Dong-hyuk hier ein bedächtiges und verdammt ruhiges Historiendrama inszeniert hat dass vor allem von seinen Charakteren lebt. Hier und da gibt es auch dreckige Schlachtenszenen aber diese nehmen kaum Raum ein und dienen lediglich als dramaturgische Spitzen.
      Die Quing Dynastie (also quasi die Mongolen) haben die Joseon (Korea) in eine verschneite Bergfestung zurückgedrängt. Der Film behandelt diese ausweglose Situation, zeigt die miesen Zustände in der belagerten Stadt und kümmert sich darum wie die Minister und der König versuchen einen Ausweg zu finden. Dabei begleitet man benannte Personen als auch einen Waffenschmied und dessen jüngeren Bruder die zum Wachdienst eingeteilt werden und an der Front kämpfen müssen.

      Für die meisten Menschen wird das Ding hier sicherlich zu träge sein, denn Effekthascherei gibt es hier nicht wirklich. Ich persönlich fands als geschichtlichen Abriss recht interessant und vor allem auch toll geschauspielert (Lee Byung -hun!).
      Ein echt guter Film.

      8/10

      PS: Ich hasse das deutsche Marketing. Erstmal ist das Cover der blu-ray derbe effekthascherisch, als gäbst 2 stunden Daueraction und zweitens klaffen die dümmlichen Sätze "Eine unbezwingbare Armee. 47 Tage des Wiederstandes" drauf. BOA
      Werdet meine Freunde! :thumbsup:

      SW-0421-7573-8619

      Musiksammlung

      Last.fm
    • Wer noch unentschlossen ist wegen Stranger Things, die dritte Staffel hat zwei richtig brillante Szenen wie ich finde:

      Hat bei mir Gänsehaut ausgelöst, so gut wie es mit der Musik geschnitten ist:




      Bezüglich Erica, sie war mein lieblings Charakter in dieser Staffel und Staffel 3 hat mir meilenweit besser gefallen, als Staffel 2.
    • Geheimnis eines Lebens


      Sehr interessante Geschichte. Sehr uninteressanter Film. Die Schauspieler*innen spielen gut und gerade am Anfang ist man stark interessiert, wie diese Geschichte weiter geht. Leider wird diese Geschichte aber immer umfangreicher und immer komplizierter. Dabei verliert der Film irgendwann den Zuschauer. Auch bleibt die Motivation von Joan Stanley ungefragt und ohne Gegenrede.


      5/10


    • Neu

      Bezweifle persönlich immer noch, dass das Remake an das Original herankommen wird. Die Charaktere sind als CGI-Löwen kaum zu unterscheiden und vor allem die kürzlich veröffentlichten Clips zeigen nicht gerade viele Emotionen in den Gesichtern der Tiere. Allerdings ist Hans Zimmer wieder dabei und hat den Soundtrack erweitert als auch „wiederkomponiert“. Sofort wieder totale Gänsehaut! :love:

      Sie haben den Soundtrack von offizieller Seite schon veröffentlicht. So hört sich de musikalische Untermalung der emotionalsten Szene des Films nun an:

      :triforce: Der allgemeine „The Legend of Zelda“-Thread :triforce:

      „The game is fun. If it's not fun, why bother?“ - Reginald „Reggie“ Fils-Aimé

      Auf den Konsolen findet ihr mich unter... :rolleyes:
      Switch: SW-2163-2180-4354
      PS4: AdamantiumLive
    • Neu

      @Sandro Leider? Klar, es gab Leute, die sich darauf gefreut haben, aber ich sage eher: Gott sei Dank! :|

      Hoffentlich wird das Disney eine Lehre sein. Diese Manager dort wollen nur noch das Geld der Leute sehen, indem sie sie mit massig Nostalgie und der gleichen, bekannten Geschichte ins Kino locken wollen. Sie ruhen sich auf dem, was die großartigen Leute damals bei Disney geschaffen haben und zerstören die Kreativität im heutigen Kino noch mehr. X(

      Es ist ein 1:1 Remake. Haben viele Reviewer bestätigt. Der Ablauf des Films, selbst die Art und Weise, wie die Kamera geführt ist und wann geschnitten wird, ist teilweise identisch. Songs wie der von Scar wurden verhunzt und gekürzt. „Can you feel the love tonight“ wird am helllichten Nachmittag gespielt. Dem Film hat man die Seele des Originals entrissen. Selbst die veröffentlichten Clips, wenn sie mal sprechen, wirken so, als hätte man einfach Material aus einer Doku genommen und König der Löwen-Sound drübergelegt.

      Durch die hyperrealistischen Gesichter der Tiere kommen kaum Emotionen zum Ausdruck. Schreit Simba noch vor Verzweiflung im Original, öffnet er hier gerade mal ein wenig den Mund. Anstatt es wie im Original zu halten, blecken die Löwen die Zähne, wie bei der Paarung zwischen Löwen in Wirklichkeit. Der Film gibt nichts Neues. Genau das, was ich gedacht hatte. Es gibt keine neuen Handlungspunkte. Stattdessen nimmt man dem Film die Emotionen der Figuren des Originals. Wertlose Geldmacherei von Disney.

      Und nun freue ich mich, das Original, nachdem ich es mir vor ein paar Tagen endlich günstig auf Blu-ray geholt habe, in vollen Glanz und aufgedrehtem Sound nochmal erleben zu können! :love:
      :triforce: Der allgemeine „The Legend of Zelda“-Thread :triforce:

      „The game is fun. If it's not fun, why bother?“ - Reginald „Reggie“ Fils-Aimé

      Auf den Konsolen findet ihr mich unter... :rolleyes:
      Switch: SW-2163-2180-4354
      PS4: AdamantiumLive
    • Neu

      Ich sehe das auch eher positiv. Vielleicht wird dadurch mal wieder Platz für was neues geschaffen, statt halbgarer Aufgüsse am laufenden Band.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Neu

      Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass das Auswirkungen auf die Zahlen haben wird?

      Aladdin, der hier ja von vielen gefeiert wird, hatte auch kein höheres Rating und war dennoch ein Mega Erfolg. Fast alle Remakes waren Erfolge und kamen bei Kritikern durchschnittlich bis gar nicht an. Zudem sind viele Filme schon längst in Planung. Es funktioniert.

      Mal davon ab, dass rotten Tomatoes wirklich das letzte ist und ich nicht viel auf die gebe.

      Am Ende geht ihr alle rein und seid selbst Teil des Problems. Meine manche Remakes sind auch interessant oder man versucht einen neuen Ansatz. Manche sind langweilig oder nicht geeignet. Aber dass da nicht die mega Revolution kommt und man nur auf Nostalgie setzt, das ist vorher klar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dirk ()

    • Neu

      @Dirk Bisher war lediglich die Dschungelbuch-Verfilmung gut. Das Original ist nicht gerade so gut gealtert und der Film hat vieles neu gemacht und die Geschichte erweitert. König der Löwen ist aber ein perfektes, unantastbares Meisterwerk, das kein Remake in irgendeinem Ansatz gebraucht hätte. :/

      Hoffe trotzdem, dass der Film zumindest nicht ganz so erfolgreich wird. Zwei der einflussreichsten Film Kritiker der USA, Chris Stuckmann und Jeremy Jahns, haben den Film fast schon verrissen. Wahrscheinlich wird er trotzdem die Milliarden knacken, aber vielleicht immerhin weniger, als wenn der Film nur mit Lob überschüttet worden wäre. Klar, Disney hat mich persönlich mit Lucasfilm, Fox und teilweise Marvel eben am Haken, aber dabei mache ich nicht mit. Habe noch keines der Remakes, die quasi nur aufgewärmtes Essen sind, im Kino gesehen und will die Filme auch weiterhin boykottieren. :)
      :triforce: Der allgemeine „The Legend of Zelda“-Thread :triforce:

      „The game is fun. If it's not fun, why bother?“ - Reginald „Reggie“ Fils-Aimé

      Auf den Konsolen findet ihr mich unter... :rolleyes:
      Switch: SW-2163-2180-4354
      PS4: AdamantiumLive