THQ schaut in die Zukunft: "Spiele werden in Umfang und Preis reduziert!"

  • Schaut man sich die aktuellen Preise für neue Heimkonsolentitel an, muss man meistens zwischen fünfzig und siebzig Euro ausgeben, sofern man sich die Produkte in Deutschland kauft. Doch laut Brian Farrell von THQ werden diese erwähnten Preise in Zukunft der Vergangenheit angehören. So ist er davon überzeugt, dass sich ein Spiel nur mäßig verkauft, wenn es zum Beispiel 60 US-Dollar kostet. Wahrscheinlich könnte man dann nur zwischen 1.0 bis 1.5 Millionen Kopien verkaufen. Wenn man dann aber den Preis auf ein bestimmtes Niveau senken würde, damit der Massenmarkt zufrieden ist, würden die Verkaufszahlen automatisch in die Höhe schnellen.


    Man erwartet ein Preisniveau, welches zwischen 29 und 39 US-Dollar liegen soll. Doch da bekannterweise die Firma nicht freiwillig auf Geld verzichten möchte, soll dementsprechend auch der Umfang eines Spiels schrumpfen. Weitere Spielinhalte können dann bei Bedarf via Downloadable Content gekauft und heruntergeladen werden. Mit dieser Strategie erreicht man die Kunden, die die nötigen 30 bis 40 Dollar ausgeben wollen, aber auch diejenigen, die gerne 100 Dollar oder mehr investieren möchten.



    Quelle: MCV UK

    :?:   :mario:   :luigi:   :kirby:   :triforce:   :pikachu:   :coin:   :mushroom:   :block:   :mldance:

  • Wer will (kann) den 100 Dollar oder mehr in ein Spiel investieren?
    Halbfertige Spiele zu einem niedrigen Preis zu Verkaufen nur um die Verkaufszahlen zu steigern halte ich für ziemlich dreist.

    "...manchmal fragt man sich, ob sich die Rettungsversuche überhaupt
    lohnen.
    Lohnt es sich die Menschen zu retten?
    So wie ich die Sache
    sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet und es leben nur noch die
    Idioten."

  • Ich denke, dass der gute Mann recht hat. Ich persönlich finde das Preisniveau für Wii- & DS-Titel z.B. auch überteuert. Als Beispiel hätte ich es gut gefunden, wenn Mario Galaxy 2 nur 30 € gekostet hätte. Für 5€ zusätzlich hätte man dann noch -wenn man möchte- die grünen Sterne übers Internet runterladen können, die man in jedem Level suchen muss. So müssen die Leute, die das Spiel langweilig finden (wie ich), nicht für etwas bezahlen, was sie sowieso nicht nutzen. Und Fans bekommen alles. Eine Internetverbindung hat heutzutage eh fast jeder.
    Ich finde die Preisentwicklung beim Konsolen- und Handheldmarkt sowieso überdenkenswürdig in einer Zeit, in der Smartphones mit ihrem eigenen App Store immer mehr als Spielemaschinen fungieren oder Zusatzdownloads für Spiele selbst auf Konsolen normal sind. Wenn ich z.B. die Special Editions von Monkey Island 1 & 2 (iPhone) zusammen für gerade mal anderthalb Euro kaufen kann, für Toy Story 3 (DS) aber 35€ hinlegen muss, dann stimmt irgendwie das Verhältnis nicht mehr, selbst wenn Logistik, Transport, Händler, etc. natürlich immer einen Aufschlag wert sind.

    FC: SW-2598-8367-2101 | Playing: Animal Crossing (Schlummeranschrift: DA-3092-5321-8653) | Ask me about: playing Mario Kart, Splatoon, Among Us & Animal Crossing

  • @Capone


    Super Mario Galaxy 2 langweilig? Wii Spiele überteuert?
    Denken bevor man schreibt. Hauseigene Titel kosten 49 Euro, teilweise zum Release 39 Euro.
    Ich habe damals zum Start von Super Mario Kart Wii 35 Euro bei Toys r Us bezahlt.
    Und ich möchte keine halben Spiele haben, DANKE!


    MfG Kenshii

    Einmal editiert, zuletzt von kenshii ()

  • @ kenshii:
    Lies bitte meinen Beitrag richtig durch. Ich fand nicht etwa SMG, sondern SMG 2 relativ langweilig, da es für mich "nur" ein SMG 1.5 war. Kein schlechtes Spiel, ganz gewiss nicht, aber langweilig trotzdem für meine Begriffe.
    Das Nintendo-Spiele überteuert sind, hast du auch selbst erfunden. Ich hätte für Mario Kart Wii auch 100 € gezahlt, da es mein Lieblingsspiel auf der Wii ist (1400 Spielstunden können nicht irren).
    Aber für manchen ist das vielleicht nicht so. Der wünscht sich vielleicht eher Spiele für 25€. Weshalb also nicht in Zukunft -dank der Power des Internets- Module anbieten? So kann jeder kaufen, was er möchte. Funktioniert bei vielen guten(!) Onlinespielen schon perfekt. Diese werden teilweise gar kostenlos angeboten, da Geld nur über Inhalte generiert wird.
    Ich persönlich kann es nicht fassen, dass hier Leute gerne 35 bis 50€ für Wii-Spiele ausgeben, für die nichtmal 'ne Demo vorhanden ist. Man muss diesen THQ-Typen ja nicht für voll nehmen, aber dass in Zukunft andere Modelle auf uns Kunden zukommen, will ich doch schwer hoffen. Das muss dann nicht zwangsläufig in schlechteren Spielen enden.

    FC: SW-2598-8367-2101 | Playing: Animal Crossing (Schlummeranschrift: DA-3092-5321-8653) | Ask me about: playing Mario Kart, Splatoon, Among Us & Animal Crossing

  • Klar gibt es auch sehr teure Spiele, aber gerade auf der Wii ist dies eher selten. Wenn ein brandneues Spiel wie Other M schon für 39,90 € in den Läden steht, kann ich echt nicht meckern.
    Außerdem bin ich sowieso kein Fan von DLC. Bei manchen Spielen wie Guitar Hero ist es ja in Ordnung und macht Sinn. Aber ein Spiel wie Zelda sollte meiner Meinung nach schon vollständig sein. Und wenn die Qualität stimmt, bin ich auch bereit 50€ für ein Spiel zu zahlen.

  • @ Capone


    So erster Beitrag überarbeitet. Vieleicht hab ich mich falsch ausgedrückt. Im Vergleich zu PS3 und XBox360 bist Du bei Wii-Spielen mit 20€ - 30€ weniger dabei. Und ob ein Spiel sein Geld Wert ist, nun dafür gibt es infos aus I-Net und Presse.
    Aber Wii und DS Games als zu teuer hinzustellen ist falsch. Was Du davon kaufst ist Dir überlassen.


    MfG Kenshii

  • Ich finde das den falschen Weg, Spiele immer mehr vom Internet abhängig zu machen. Was ist den in 10 Jahren z. B. ? Kann ich dann immer noch meine damals erworbenen DLC oder z.B. meine WiiWare/VC Titel die ich gekauft habe erneut runterladen? (Zum Beispiel weil mein ursprüngliches Gerät in Reparatur war?)


    @ Capone
    Als wenn man bedenkt wieviel billiger ein Nintendo First Party Titel gegenüber der Konkurrenz ist, kann man wohl nicht meckern. Für 40 Euro bei Amazon habe ich SMG 2 gekauft und der Umfang ist riesig.


    Ehrlich gesagt hoffe ich das auch die nächste Nintendo Generation diesem ganzen DLC-Wahnsinn die kalte Schulter zeigt. Früher hiess das noch Add -On und brachte nach ca. einem halben Jahr neuen Content zu den Games, das war in Ordnung. Aber heute sind die "Zusatzinhalte" teilweise ja schon mit auf der Disc drauf, müssen nur nochmal extra bezahlt werden.

  • Wenn ich an manche Spiele von THQ denke und mir dann vorstelle vorstelle, dass diese im Umfang gekürzt werden...Was bleibt dann über ? Nen Rohling für ca. 30€ ? -.-


    DLC an sich ist ganz ok. Erweiterungen für Spiele, solange sie sinnvoll sind. Muss man ja nicht kaufen. Im Beispiel Blizzard mit Starcraft 2 hingegen finde ich es schon fast dreisten, vorsätzlichen Betrug. Was Blizzard da abzieht darf nicht die Zukunft sein ! Solche Spiele kaufe ich mir dann schlichtweg nicht, ganz egal wie gut sie sind.


    Ich für meinen Teil habe lieber was im Regal stehen. Sollten Retail Spiele irgendwann mal ganz abgeschafft werden, werd ich mit der Zockerei aufhören. Viedeospiele sind für mich ein gutes Stückweit auch Kulturgut. Da möchte ich auch was in der Hand haben und nicht nur ein paar Bits und Bytes auf irgendeiner HDD.
    Ich hoffe dass sich die da die großen Firmen gegen wehren.
    Die jetztige Zockergeneration, damit meine ich die aktuellen 10-50+ jährigen, können ja noch differenzieren zwischen Retail und DL. Künftige Generationen werden aber wohl nur noch DL kennen lernen fürchte ich...


    Mal abwarten...


    Grüße
    Kosh

    "Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen". K. Adenauer


    Most Wanted:
    Mass Effect 3 (360)
    Skyrim (360)
    Skyward Sword (Wii)


    Spielt derzeit:
    Fallout 3 (360)
    Dragon Quest 6 (DSi)
    Puzzle Quest (DSi)
    Liest derzeit:
    Die Zwerge

    Einmal editiert, zuletzt von Kosh ()

  • Im Endeffekt kommt es doch auf das selbe hinaus. Zumindest auf den selben Preis, wenn nicht sogar noch teurer. Ich finde die Games sollten billiger werden und das ohne DLC etra zu bezahlen, denn selbst für ein gutes Spiel möchte ich keine 50-60€ mehr ausgeben, weil ich das Geld auf die Dauer nicht habe. Ich muss mir mein Geld selbst erarbeiten und selbst auf der Wii gibt es extrem viel gute Spiele, auch wenn viele Geheimtipps sind, so dass ich nicht mehr hinterher komme. Allein in diesem Jahr sind/waren Red Steel 2, Silent Hill, Monster Hunter Tri, Super Mario Galaxy 2, Metroid Other M, Kirby's Epic Yarn, Donkey Kong Country Returns, GoldenEye 007, Sonic Colours und Sonic The Hedgehog 4 für mich absolute Pflicht. Ich bin ja schon froh, dass Conduit 2 auf 2011 verschoben wurde.

  • Kosh hat geschrieben:
    "Ich für meinen Teil habe lieber was im Regal stehen. Sollten Retail Spiele irgendwann mal ganz abgeschafft werden, werd ich mit der Zockerei aufhören. Viedeospiele sind für mich ein gutes Stückweit auch Kulturgut. Da möchte ich auch was in der Hand haben und nicht nur ein paar Bits und Bytes auf irgendeinem Datenträger."


    Ich bin da etwas anderer Meinung. Zweifelsfrei sind Videospiele Kulturgut, aber das hat nix mit der Art des Bezugs zu tun.
    Ich persönlich nutze seit Jahren mein iPhone zum mobilen Zocken & könnte mir niemals vorstellen, 45 Kilometer in den nächsten Media Markt zu fahren, um ein DS-Spiel zu kaufen, dass ich -sofern erhältlich- sofort für einen Bruchteil des Preises auf mein iPhone laden kann. Zweifelsfrei gibt's auf dem DS aber auch tolle Nintendo-Spiele, die ihr Geld wert sind und auf anderen Systemen niemals erscheinen werden, das sollte man natürlich nicht unter den Tisch kehren.
    Ich bin aber einfach nicht der Typ, der sich Verpackungen ins Regal stellt. Und ökologisch sind Downloads auch nicht ganz so zu verachten, da Logistik, Transport & Co. wegfällt. ;)
    Aber ein Monkey Island wird kulturell nicht weniger wertvoll, nur weil man die 450 MB für 79 Cent runterlädt, oder?!
    Ich erhoffe mir -auch wenn's jetzt ein wenig offtopic wird- auch vom Nintendo 3DS, dass Nintendo in Sachen DLC & Online-Konnektivität etwas mehr riskiert. Das funktioniert gerade bei den Spielen für Apples Devices schon so wunderbar, dass es ein Jammer wäre, würde Nintendo weiter hinterherhinken.
    Ich persönlich zahle gerne für gute Qualität, aber dieses Schubladendenken, dass gute Spiele zwingend 40 bis 70€ (je nach System) kosten müssen & nur beim Händler zu erwerben sein sollten, halte ich für veraltet. Genauso, wie man beim Spielinhalt kreativ sein sollte, sollte man es auch bei der Präsentation und Preisgestaltung sein. Gerade in der Blüte des Internetzeitalters, dem Nintendo leider etwas hinterherhinkt.

    FC: SW-2598-8367-2101 | Playing: Animal Crossing (Schlummeranschrift: DA-3092-5321-8653) | Ask me about: playing Mario Kart, Splatoon, Among Us & Animal Crossing

  • naja aktuelles beispiel was es anscheinend genauso machen wird is mafia2... was man da schon an sachen im Code gefunden hat die garnicht im spiel sind (multiplayer, Freeride+missionen, zusätzliche storymissionen zb) is schon ne deutliche menge!


    Aber ich habe darauf auch keine lust 30€ zu zahlen und mir dann noch zusätze runterzuladen damit man ein vollständiges spiel hat und statt 40-60€ das doppelte zahlt!
    am besten noch wie in einem dragon age wo ne figur da steht und einem in nen dialog verwickelt das man doch den dlc kaufen kann -.-


    Nö hoffe das kommt nie denn im endeffect will man nur mehr geld verdienen bzw abzocken und das es klappt zeigt ein MW2 wo man 4 alte karten und eine neue für 15€ verkauft und die sorry idioten schlagen dabei auch noch zu

  • Langsam geht mir dieses ganze "Och, wir packen nur ein halbes Spiel auf die Disk und lassen dann den Rest von den Spielern per DLC-Kaufen"-Wahn tierisch aufn Geist. Als ob die Pubs wirklich ein Spiel für 30 Euro raushauen und dann den Rest für 10-20 Euro downloaden lassen. Spiele werden weiterhin 50-60 Euro kosten und uns das Geld aus der Tasche ziehen. Wenn ein Spiel einen ordentlichen Umfang hat und viel Spaß macht, dann bin ich mehr als bereit auch mal den vollen Preis zu zahlen.


    Bestes Beispiel dürfte bei mir dann wohl Bayonetta sein. Das Game macht sauviel Spaß, kann man mehr als nur einmal durchspielen und es ist so wie es ist komplett. Keine Kostüme die man per DLC extra bezahlen muss, sondern die sind schon im Spiel mit drin, woho! Ich hab damals 60 Euro für das Spiel bezahlt und bereue es in keinster Weise.


    Oder Tales of Vesperia. Der Titel ist einfach grandios, hat einen super Umfang und nunja, manch einer weiß ja wie sehr ich den TItel liebe. Da hab ich auch 55 Euro bezahlt für. (Ich seh jetzt einfach mal davon ab, dass die PS3-Version von Umfang und Extras nochmal ordentlich aufpoliert wurde und ich mir von Namco Bandai generell verarscht vorkomme -_-')


    Aber naja...ich bin ja mal gespannt, wie sich das noch so weiterentwickeln wird. Ich bezweifle irgendwie, dass es für uns gut ausgehen wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!